21.10.2018, 17:44 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

12.02.2011, 10:56

Festplatte völlig vergurkt - bitte helft mir !

Hallo zusammen,

ich habe vollmundig meiner Schwägerin gesagt daß ich nicht glaube daß sie ihre Photos nicht wiedersieht als sie meinte ihr Rechner wollte nicht mehr...
Nun stehe ich im Wort und komme selbst nicht mehr weiter - ich hoffe nur wegen meines Halbwissens...

Die Situation: Ein Windows 7 PC ließ sich nicht mehr booten und ich habe aus der Ferne die Ultimate Boot CD und Knoppix brennen lassen.
Der HW-Check der Festplatte lief problemlos durch, SMART war nicht getriggert und es wurden auch keine fehlerhaften Sektoren gemeldet.

Knoppix hat zwei logische Platten gefunden, darin aber nur krypisch benamste Dateien mit verdächtig vielen Tilden drin....

Inzwischen ist der Rechner bei mir, und ich habe mich vergewissern können daß die Festplatte so zunächst von Knoppix nicht lesbar ist wie geplant.

In einem Rettungstool (Trinity Rescue Kit 3.4) habe ich Testdisk ausgewählt, darin wurde die physische Platte erkannt und als sda bezeichnet.
In der Auswahl der Filesystemtypen habe ich die Auswahl zwischen den (mir sinnvoll erscheinenden) Table Types Intel/PC oder aber EFI GPT (Erläuterung ".." some x86_64), wähle Intel/PC und lasse dann per Analyse nach Filesystemen suchen.

Hier (in verkürzter Form) was ich sehe:

Partition Start End Size in Sectors
D HPFS - NTFS 0 32 33 12 223 19 204800
D HPFS - NTFS 12 223 20 56754 35 49 911548416
D HPFS - NTFS 56754 35 50 60670 99 37 62914560 [Recover]
D HPFS - NTFS 60670 99 38 60801 48 31 2101296

Structure: OK (....)
*= Primary Bootable P=Primary L=Logical E=extended D=Deleted

Ich vermute mal, daß die zweite Partition die ist, in der die ungesicherten Photos liegen - leider scheinen alle Partitionsdaten gelöscht zu sein,
ich vermute also, daß ein Tool welches JPGS restoren soll nicht anwendbar ist, weil ich ihm ja keine Verzeichnissturktur präsentieren kann....

Was kann ich tun, um hier das Filesystem irgendwie wieder benutzbar zu bekommen und zumindest die Dateien wegsichern zu können ?

Vielen, vielen Dank für jede Hilfe !


P.S.: Wenn ich 'List Files' in der Partition wähle, dann sehe ich (neben den Rechten etc..) die Filenamen $Windows.~BT und $Windows.~LS - beide 0 Byte groß....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yvespelster« (12.02.2011, 11:03)


Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

2

12.02.2011, 11:53

Hi,

das sollte klappen.
Habe hier selber einen Rechner wo die Partitionstabelle und die gesamten Dateisystemmetadaten weg sind.

Zitat

Ich vermute mal, daß die zweite Partition die ist, in der die ungesicherten Photos liegen - leider scheinen alle Partitionsdaten gelöscht zu sein,
Um dich zu vergewissern, dass die Partitionstabelle weg ist gebe einfach mal

Quellcode

1
sudo fdisk -l
im Terminal ein (kleiner schwarzer Bildschirm bei den Icons unten).
Nun solltest Du alle Platten inklusive aller Partitionen aufgelistet bekommen.
Sollten sie fehlen, kannst Du sie mit testdisk, welches Du ja bereits hast, wiederherstellen.
Der Tabellentyp sollte Intel sein, GPT wird nur bei Mac oder auf Wunsch auch unter Linux genutzt.

Zitat

Hier (in verkürzter Form) was ich sehe:

Partition Start End Size in Sectors
D HPFS - NTFS 0 32 33 12 223 19 204800
D HPFS - NTFS 12 223 20 56754 35 49 911548416
D HPFS - NTFS 56754 35 50 60670 99 37 62914560 [Recover]
D HPFS - NTFS 60670 99 38 60801 48 31 2101296

Structure: OK (....)
*= Primary Bootable P=Primary L=Logical E=extended D=Deleted
Hier sollte sich diese neue Tabelle auch wieder schreiben lassen.
Nach einem Test-Mount kannst Du schauen ob die Dateien wieder da sind.
Sollten sie nicht da sein...

Zitat

ich vermute also, daß ein Tool welches JPGS restoren soll nicht anwendbar ist, weil ich ihm ja keine Verzeichnissturktur präsentieren kann....
Da liegst Du zum Glück (für mich), falsch...
Das Programm PhotoRec, welches wie auch Testdisk, bei Knoppix schon installiert ist, kann Deine Bilder zurückholen.
Dazu gebe wie vorher schon "sudo fdisk -l"

Quellcode

1
sudo photorec
ein.
Nun sollte sich auch wieder ein Assistant öffnen und Du kannst die Vorher zurückgeholten Partitionen durchsuchen.
Wenn die Partitionen einfach nur falsch sind und sich dann mit PhotoRec nichts mehr zurückholen lässt, musst Du die ganze Platte, wie bei mir scannen.
Dazu habe ich bei mir einfach die falsche Partitionstabelle überschrieben.
Bevor Du das jedoch machst, schau erstmal, ob Du das bis hierhin soweit hin bekommst und melde Dich wieder.

Wichtig:
Solltest Du eine Platte zur Hand haben, die größer als die zu Wiederherstellende ist, empfehle ich Dir unbedingt die Platte zu Imagen.
Du kannst dann mit dem Image arbeiten und bist so gegen Fehler abgesichert.
Das geht mit:

Quellcode

1
dd_rescue if=/dev/sda(Der Name der Platte) of=<Pfad zum Image>

Und noch etwas immer schön die Ruhe bewahren sonst passieren nur noch mehr Fehler ;).

Viele Grüße
Maxi

3

12.02.2011, 13:44

Danke - das probiere ich aus !

Hallo Maxi,

danke für die Anleitung - zum Glück bin ich emotional nicht so tief involviert als wenn es meine eigenen Bilder (oder schlimmer noch die meiner Frau :-) ) wären...
Auch habe ich mal vor vielen Jahren etwas Solaris, AIX und Linux gelernt daß ich nicht völlig ahnungslos bin - aber das Tiefenwisse um die Filesysteme und darum wie Windows 7 seine Partitionen etc. nutzt fehlt mir.

Ich geben auf jeden Fall Bescheid und danke nochmal ganz herzlich....

4

13.02.2011, 20:46

DAAANNKKEEE !!!

...hat geklappt !

Ich habe rund 61.000 Bilder gesichert, davon 40.000 gesuchte - der Rest sind temporäre Bilder aus Browsercaches etc.
DANKE nochmal für die schnelle und super-kompetente Hilfe.

:rolleyes:

Eine Frage habe ich jetzt aber schon wieder: Ich werde jetzt größenwahnsinnig und hoffe gar, den Recher wiederherstellen zu können -
die Partitionen habe ich gefunden und mit Testdisk aus dem "Deleted"- Status geholt - sollte also jetzt passen soweit.

Allerdings meckert der Rechner noch immer an, daß er den Bootmanager nicht finden kann - ich interpretiere jedenfalls die Meldung "Bootmgr is missing" dahingehend...
Wie stelle ich den wieder her, am Besten ohne was anderes ggfs. zu überschreiben ?

(Auf dem Rechner war nur Windows 7, sonst keine OSe)

NOCHMALS vielen Dank !

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

5

13.02.2011, 21:16

Hi,

freut mich, dass es geklappt hat.

Zitat

Allerdings meckert der Rechner noch immer an, daß er den Bootmanager nicht finden kann - ich interpretiere jedenfalls die Meldung "Bootmgr is missing" dahingehend...
Wie stelle ich den wieder her, am Besten ohne was anderes ggfs. zu überschreiben ?
Windows CD rein irgendetwas in Richtung Reparatur und Eingabeaufforderung suchen (genau weiß ich das nicht mehr).
In die Eingabeaufforderung (CMD) dann

Quellcode

1
bootrec /fixmbr
eingeben und mit Enter bestätigen.

Viele Grüße
Maxi

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

6

14.02.2011, 09:51

Zitat

Ich werde jetzt größenwahnsinnig und hoffe gar, den Recher wiederherstellen zu können

Das sind sie wieder,
erst hoffen sie um ein paar Dateien, und dann kriegen sie den Hals nicht voll genug ;)

Du hast das Problem, das sich auf der Plate eine Recovery-Partition befindet.
Scheinbar hast du/deine Schwägerin keine W7-DVD dazu bekommen, sondern nur eine Recovery-CD, welche dann aus der Recovery-Partiton erfolgt.

Wenn ich deine Partitionstabelle richtig interpretiere, ist deine erste Partition 100MB groß.
Seit Vista wird nicht mehr im alten Boot-Format gearbeitet, welches auf der C-PLatte die Dateien NTLDR und BOOT.INI verlangten, sondern es gibt eine eigene Partition für den BOOTMGR, welcher dann auf die C-Platte verweist.
Dies wird bei dir die erste Partition in der Größe von 100MB sein.

Aber egal welches Format du hast, die Partition mit dem Bootloader muss als aktiv gekennzeichnet sein.
Dies ist bei dir nicht der Fall.

Wenn du in der KNOPPIX-Umgebung mal ein Terminal öffnest, und mit

Quellcode

1
2
fdisk /dev/sda
p
die Platte anguckst, sollte bei /dev/sda1 ein Sternchen stehen.
Wenn das nicht der Fall ist, kannst du das mit

Quellcode

1
2
a
1
nachholen.
Verlassen kannst du fdisk mit w oder q
w schreibt die Änderungen auf die Platte, q verläßt nur.

Vllt. ist das ja schon deine Lösung.

Viel Erfolg
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

7

14.02.2011, 13:38

Zitat

"erst hoffen sie um ein paar Dateien, und dann kriegen sie den Hals nicht voll genug ;)

Du hast das Problem, das sich auf der Plate eine Recovery-Partition befindet.
Scheinbar hast du/deine Schwägerin keine W7-DVD dazu bekommen, sondern nur eine Recovery-CD, welche dann aus der Recovery-Partiton erfolgt.
"
Touché ... Das ist ein Medion Akoya Laptop, super-Hardwareausstattung, aber mit der Art der Packetierung der Software kann ich mich nicht anfreunden.

Ich vermute mal, was mit fehlte war die Idee, daß der Bootmanager auf der Recovery-Partition sitzen könnte - ich kenne mich mit Windows 7 halt nicht wirklich aus.
Allerdings finde ich es eine völlig kranke Strategie, nicht mehr "Echte" InstallationsCDs mitzuschicken, sondern nur diese Wiederherstellungspakete.

Wie dem auch sei, ich werde jetzt zuerst mal das Sternchen vor die Recovery-partition setzen, und sonst halt versuchen einen neuen Bootmanager zu schreiben...
Brauche ich die Recovery-Partition denn überhaupt, wenn ich mir eine BootDVD erstelle - oder ist das einfach der Plattenplatz, der jetzt die InstallationsDVDs ersetzen soll ?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

8

14.02.2011, 14:11

Zitat

Wie dem auch sei, ich werde jetzt zuerst mal das Sternchen vor die Recovery-partition setzen, und sonst halt versuchen einen neuen Bootmanager zu schreiben...

Langsam, ich habe nichts von der Recovery-Partition geschrieben.
Ich spreche von sda1, also der ersten Partition mit 204800 Sektoren, ca. 100MB
Die Recovery ist die sda3 mit 62914560 Sektoren, also ca. 31 GB

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

9

14.02.2011, 21:49

Leider nicht...

Hallo,

mal wieder eine Zwischenmeldung:

Das hat leider nicht geholfen - wenn ich auf Partition 1 gehe kommt 'Bootmgr is missing', wenn ich auf Partition 2 gehe kommt 'No Operating System'...

Wenn ich jetzt versuchen wollte, die Hauptpartition wieder zu benutzen - wie stelle ich sicher, daß der Bootmanager an die richtige Stelle geschrieben wird ?
(Übrigens findet auch die Windows 7 Recovery DVD kein Betriebssystem - ist das ein Indiz dafür, daß neben dem Bootmanager auch das Filesystem wirklich kaputt ist ?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

10

15.02.2011, 10:07

Sieht ganz so aus.

Mach dir nicht mehr die Mühe, und installiere die Kiste einfach neu.

Und beim nächsten Mal solltest du/sie eine Datensicherung haben, es klappt nicht immer so gut.
Und 40.000 Pics auf einer Platte ist schon ein gewisses Risiko, wenn man daran hängt.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop