14.11.2018, 02:31 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

1

08.05.2011, 11:35

Knoppix 5.1.1 installiert, aber Hard-Disk kann nicht mounten...

Hi folks des Knoppix-Forum,

Ich bin neu hier und habe ein Problem. Ich bin zu einem älteren Laptop gekommen, den ich als Not-Linux-Computer fit machen will. Zuerst habe ich es mit der Life-DVD des Knoppix-5.1.1 direkt ausprobiert und gestern gelang mir die Installation mit dieser Unterstützung:

"Installing knoppix 5.1 to your hard disk"
http://www.youtube.com/watch?v=Lf7SxVFqS24&feature=related

Das funktioniert soweit. Ich kann das Terminal benutzen und mich per "ssh -X" irgendwo einloggen und alles funktioniert richtig inkl. X-Applikation.

Konquerror klappt auch, auch mit dem Speichern von z.B. Bookmarks.

Warum errwähne ich das? Das zeigt, dass der Zugriff auf die Harddisk funktioniert. Klicke ich jedoch auf das Icon "Hard Disk" funktioniert das nicht. Merkwürdig ist eigentlich auch, dass unterhalb von "Hard Disk" "[dvd]" steht. Warum das?

Wenn ich das Hard-Disk-Icon anklicke kommt die Meldung:

Error - KDesktop
Could not mount device
The reported error was:
mount: no medium found

Was muss ich tun?

Kann mir das jemand verständlich erklären? Meine Unix-Erfahrungen gehen nicht bis in die Tiefen von System-Installationen, wo es zu kompliziert wird.

Freundliche Grüsse
Thomas

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 697

Geschlecht: Männlich

2

08.05.2011, 15:07

Hallo, Thomas!

Das von Dir eingesetzte Knoppix ist schon ziemlich alt. Hast Du dafür einen besonderen Grund, oder könntest Du auch eine aktuellere Version aus dem Internet herunterladen? Erst kürzlich habe ich Knoppix 6.4 auf einem sehr alten Notebook erfolgreich ausprobiert.

Gruss
Klaus

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

3

08.05.2011, 19:14


Hallo, Thomas!
Das von Dir eingesetzte Knoppix ist schon ziemlich alt. Hast Du dafür einen besonderen Grund, oder könntest Du auch eine aktuellere Version aus dem Internet herunterladen? Erst kürzlich habe ich Knoppix 6.4 auf einem sehr alten Notebook erfolgreich ausprobiert.
Gruss
Klaus


Hallo Klaus,

Dass es eine ziemlich ältere Version ist, ist mir schon klar. Ich habe die DVD von jemandem bekommen. Sie lag herum. Und so probierte ich sie einfach mal aus. Bevor ich das machte, kam ich auf dem selben raschen Weg zu einer KUBUNTU-10.10, aber das klappte nicht wegen zuwenig RAM auf diesem alten Schlepptop. Es sind weniger als 500 MByte.

Nun ist es so, dass ich zur Hauptsache mit einem Mac-mini zuhause arbeite und am Arbeitsort ist jetzt noch ein WinXP mit dem ich zur Hauptsache mittels XWin32 auf einem Linuxserver eingeloggt bin, ausser bei wenigen Ausnahmen, wo ich ein Win-Programm, wie SPRINT-LAYOUT, einsetze.

Diesen Lapptop mit dem KNOPPIX-5.1.1 drauf, den werde ich bald wieder versorgen, nachdem ich den Umgang etwas kennen gelernt habe, weil ich werde ihn nur als Not-Computer temporär brauchen, wenn dummerweise der Mac-mini seinen Geist aufgeben soll. Das ist vor allem wichtig, damit ich in dieser Worstcase-Situation Mailkontakte zu den Studenten an der ETH weiter pflegen kann, wenn gerade ein gewisses Praktikum läuft. So ist es nicht so kritisch wenn der Mac fuer ein oder zwei Wochen ausser Betrieb ist. Man weiss ja nie... :|

Warum erzähle ich das? Ganz einfach, ich beschäftige mich nur jetzt grad ein wenig intensiver mit dem KNOPPIX-Linux, bis alles klar ist und alles läuft was ich brauche. So wie ich erkenne, ist es nicht nötig Zeit aufzuwenden die neuste Version zu installieren und ob das dann gleich gut geht, mit dem heutzutage wenig RAM-Speicher, ist auch ungewiss... :|

Soviel also dazu.

Ich wäre also einfach dankbar, wenn Du oder jemand anders mir beim gestellten Problem weiterhelfen kann, weil das muss doch ganz bestimmt auch mit dem verwendeten KNOPPIX-5.1.1 möglich sein.

Ich habe einen Trick rausgefunden, wie es moeglich ist, das Mounten der Hard-Disk zu umgehen. Ich habe im $HOME ganz einfach einen persönlichen Ordner mit dem Namen TSCHAE gesetzt: ~/TSCHAE

Dann habe ich diesen Ordner als Link auf das Desktop gezogen und dort kann ich jetzt diesen Ordner in der Fileselectorbox als TSCHAE-Konqueror öffnen und kann Dateien und Ordner z.B. vom Stick reinkopieren, zurückkopieren und anwenden.

Das ist doch eigentlich komisch, dass das geht, oder? Einerseits funktioniert das Mounten der Hard-Disk nicht, wenn ich vom Desktop zugreifen will, kann aber problemlos mit dem eben beschrieben Trick, aus dem Desktop auf einen Ordner im $HOME zugreifen, wenn ich diesen als Link ins Desktop setze. Eine Art Hintertürchenmethode... :D

Da bin ich jetzt doch auf interessante und für lehrreiche Antworten gespannt... :rolleyes:

Übrigens, damit hier kein Irrtum aufkeimt. Ich spiele keineswegs Mac gegen Linux aus. Dass ich mich im Mai 2008 fuer einen Mac entschieden habe, hat zwar damit zu tun, dass ich die UNIX-Umgebung sehr schaetze. Wenn man aber nicht allzu tiefe Kenntnisse von der "Materie" hat, hat man es mit dem Mac leichter. Ob Mac oder Linux, ich persönlich betrachte beides als gleichwertig.

Sorry, dass das Posting etwas lang wurde, aber ich denke es ist gut so, wenn man zu Beginn in einem Fachforum etwas genauer das eigene Umfeld umschreibt. Das erzeugt weniger Misverständnisse. :)

Etwas anderes: Irgend etwas habe ich in den Einstellungen im Forum noch nicht richtig gemacht, weil Deine Antwort hat sich bei mir nicht als EMail angekündigt. Ich muss da nochmals nachsehen, oder gibt es hier diese Moeglichkeit vielleicht gar nicht...? ?(

Gruss und schönen Restsonntag,
Thomas

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 697

Geschlecht: Männlich

4

09.05.2011, 18:01

Hallo, Thomas!

Hast Du schon einmal einen Datenträger (CD oder DVD) in das Laufwerka eingelegt und danach auf das Sysmbol geklickt?

Ich habe jetzt, wie es im von Dir erwähnten Video beschrieben wurde, in einer VirtualBox-Umgebung Knoppix V5.1.1 DVD installiert. Das Ergebnis bei mir war, dass ich einen Datenträger in das DVD-Laufwerk einlegen musste, damit ich keinen Fehler beim Anklicken des erwähnten Sysmbols erhielt. Ich denke, dass die Bezeichnung "Festplatte" nur bedeutet, dass das Laufwerk am Festplattenkontroller angeschlossen ist.

Wenn man den Befehl mount in einem Terminal ausführt, sieht man, dass das Root-Dateisystem bereits mit der Festplattenpartition verbunden ist. Man sollte also normal auf dem Dateisystem arbeiten können. Wenn Du den Komqueror durch einen Klick auf das Haus-Symbol öffnest, siehst Du in der Adresszeile /home/knoppix. Das ist Dein Heimatverzeichnis, wie man auch erkennt, wenn man in einem Terminal den Befehl pwd ausführt.

Ich hoffe, Dir damit weiter geholfen zu haben. Falls Du aber noch Fragen hast: Einfach hier im Forum fragen.

Gruss
Klaus

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

5

09.05.2011, 21:45

Hallo Klaus,

Gleich zum Voraus. Antworten eilt überhaupt nicht.


Hallo, Thomas!
Hast Du schon einmal einen Datenträger (CD oder DVD) in das Laufwerka eingelegt und danach auf das Sysmbol geklickt?


Nein, weil wie kann man denn da drauf kommen, wenn man ständig das Bild einer Harddisk sieht? ?(

Ich habe es aber jetzt getan. Da entsteht sogleich eine Redundanz. Es öffnet sich automatisch ein schönes gelbes CD/DVD-Iconsymbol. Dieses oder das Harddisk-Icon führte zum selben Ergebnis. Ich wollte dann das Harddisk-Icon-Symbol durch das CD/DVD-Iconsymbol ersetzen. Das ging. Es änderte sich aber sofort wieder zurück in das Harddisk-Icon-Symbol als ich die CD entmountete und wieder rausgenommen habe. Naja, egal, ich weiss jetzt, dass das Harddisk-Icon eine kleine Volkverarschung ist und kann damit locker leben. :thumbup:

Zitat


Ich habe jetzt, wie es im von Dir erwähnten Video beschrieben wurde, in einer VirtualBox-Umgebung Knoppix V5.1.1 DVD installiert.


Das ist aber sehr grosszügig von Dir, extra für mich so eine Installation durchzuführen. Vielen Dank! :) :) :)

Zitat


Das Ergebnis bei mir war, dass ich einen Datenträger in das DVD-Laufwerk einlegen musste, damit ich keinen Fehler beim Anklicken des erwähnten Sysmbols erhielt. Ich denke, dass die Bezeichnung "Festplatte" nur bedeutet, dass das Laufwerk am Festplattenkontroller angeschlossen ist.


Ahja, das könnte zutreffen. Ich erinnere, in der UNIX-Welt ist man eher an das technische Detail als an die Benutzerfunktion orientiert. Genau so kann sich das dann auswirken... 8o 8o :rolleyes:

Zitat


Wenn man den Befehl mount in einem Terminal ausführt, sieht man, dass das Root-Dateisystem bereits mit der Festplattenpartition verbunden ist.


Stimmt, man liest: /dev/hda1 on

Es ist ja auch so, dass man mit dem Terminal bis hintunter auf Root arbeiten kann (mit sudo natürlich).

Aber ich dachte, dass das Mounten nur etwas damit zu tun hat, wenn man von der graphischen Oberfläche zugreifen will. Da zeigen sich Grenzen wo ich nicht immer klar durchblicke... ?(

Zitat


Man sollte also normal auf dem Dateisystem arbeiten können. Wenn Du den Komqueror durch einen Klick auf das Haus-Symbol öffnest, siehst Du in der Adresszeile /home/knoppix.


Ja, das habe ich in der Zwischenzeit festgestellt. Bisher kannte ich den Konqueror nur als Browser, dass er auch noch Fileselectorbox kann, weiss ich erst seit KNOPPIX.

Aber das kommt auch daher, dass ich für File-Operationen meist das Terminal benutze. Wobei ich seit sehr vielen Jahren unter Solaris, Linux und MacOSX mit der tcsh-Shell arbeite. Die ist beim MacOSX per Default vorhanden. Im KNOPPIX gibt's nur die Bash-Shell, aber das ist ja fast gleich.

Gelegentlich werde die .bash mit Aliase ausbauen. Falls ich da Fragen habe, muss ich das unter "Sonstiges" posten, weil einen speziellen Titel, wie "Unix-Kommandos" sehe ich auf der Indexseite nicht?

Ich habe übrigens interessanterweise festgestellt, man will den armen Neuanfänger vor dem "bösen" rm-Befehl schützen. Normalerweise wird mit 'rm' ohne Rückfragen knallhart gelöscht. 'rm' hat in KNOPPIX die Funktion von 'rm -i'. Wenn man ohne Rückfragen löschen will muss man 'rm -f' eingeben. Das ist bequem, kann aber auch sehr gefährlich sein. Wenn jemand ahnungslos an ein anderer Linux oder Unix geht und arbeitet, dann fällt so jemand ganz schnell auf die Schnauze. Der Griff zum Backup lässt grüssen... ;( :rolleyes:

Zitat


Das ist Dein Heimatverzeichnis, wie man auch erkennt, wenn man in einem Terminal den Befehl pwd ausführt.


Klar kenn ich.

Zitat


Ich hoffe, Dir damit weiter geholfen zu haben. Falls Du aber noch Fragen hast: Einfach hier im Forum fragen.


Zum Schluss eine Feststellung, das zum Thema passt. Ich habe ein USB-Diskettenlaufwerk, das am Mac und PC problemlos funktioniert. Beim KNOPPIX überhaupt nicht, obwohl es auf der Oberfläche ein nettes Floppy-Symbol hat. Aber das ist eh nicht so wichtig.

Auf dem Mac brauch ich es ganz selten, weil ich manchmal zwischen meinem ollen originalen ATARI-ST-Mega4 und dem HATARI (Emulator) auf dem Mac Daten kopiere. Kaum zu glauben, dass man noch Leute findet die mit 'nem ATARI und seinen Emulatoren etwas am Hut hat, gäll? :D

Gruss
Thomas

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

6

10.05.2011, 10:26

Zitat

Es änderte sich aber sofort wieder zurück in das Harddisk-Icon-Symbol als ich die CD entmountete und wieder rausgenommen habe. Naja, egal, ich weiss jetzt, dass das Harddisk-Icon eine kleine Volkverarschung ist und kann damit locker leben
Daran erkennt man, dass KNOPPIX nicht zur Installation, sondern als Live-Rettungs-CD gedacht ist.

KNOPPIX selber kommt von der CD, also braucht er das Icon nicht anzuzeigen, da die CD i.d.R. nicht wärend des Betriebs getauscht werden kann und somit immer gemountet ist.
Also sind alle ungemounteten Datenträger am BUS vom Typ Festplatte und werden mit dem entsprechendem Icon au der Oberfläche angeboten.

Zitat

Ich erinnere, in der UNIX-Welt ist man eher an das technische Detail als an die Benutzerfunktion orientiert.
Das solltest du als alter Solarisianer aber auch verstehen.
An Unix / Solaris /HP-UX ... arbeiten Admins, welche ausgebildet sind und keine "Ich-klick-mich-durch-die-Welt-und-schau-mal-was-passiert"-User.
Die o.g. Betriebssysteme sind für Server, und da stört die grafische Oberfläche nur.

Zitat

Aber ich dachte, dass das Mounten nur etwas damit zu tun hat, wenn man von der graphischen Oberfläche zugreifen will. Da zeigen sich Grenzen wo ich nicht immer klar durchblicke...
Ich dachte du hast Linux / Solaris gemacht ?
Da hast du deine Dateioperationen ohne grafische Oberfläche gemacht und daher deine Laufwerke nicht gemountet ?

jm2c
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

7

10.05.2011, 19:48

Zitat

Wenn man ohne Rückfragen löschen will muss man 'rm -f' eingeben. Das ist bequem, kann aber auch sehr gefährlich sein. Wenn jemand ahnungslos an ein anderer Linux oder Unix geht und arbeitet, dann fällt so jemand ganz schnell auf die Schnauze.
... diese Kritik von dir verstehe ich nicht! Wer auf der Konsole arbeitet darf nicht ahnunglos sein! Und die Bedeutung der Option "-f" ist doch bekannt: "nie nachfragen".
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

8

10.05.2011, 20:51

Die rm-Philosophie...

Zitat

Wenn man ohne Rückfragen löschen will muss man 'rm -f' eingeben. Das ist bequem, kann aber auch sehr gefährlich sein. Wenn jemand ahnungslos an ein anderer Linux oder Unix geht und arbeitet, dann fällt so jemand ganz schnell auf die Schnauze.
... diese Kritik von dir verstehe ich nicht! Wer auf der Konsole arbeitet darf nicht ahnunglos sein!


Ahnungslos sicher nicht. Man darf aber auch nicht die Macht der Gewöhnung unterschätzen.

Zitat

Und die Bedeutung der Option "-f" ist doch bekannt: "nie nachfragen".


Auf meinem MacOSX-10.6 (auch schon beim 10.5) oder wenn ich auf einen Linux-Server an der ETH einlogge und mit dem Terminal (tcsh-Shell) arbeite, dann entspricht der nackte rm-Befehl dem Befehl 'rm -f'. Und so war das damals auch beim Solaris. Und weil das so ist, hatte ich mit -f gar nie etwas am Hut. Wozu denn auch?

Wichtig war und ist für mich bis heute geblieben, dass ich mich an 'rm -i' (i = rückfragen) gewohnte.

Allerdings bin ja auch nicht ganz konsequent und zwar aus Faulheit. Ich habe nämlich sowohl im Linux-.cshrc und MacOSX-.cshrc die Aliase so gesetzt, dass 'rm' stets 'rm -i' (nachfragend) und 'Rm' stets 'rm' (nicht nachfragend) ist. Das geht, weil für mich klar ist, dass ich kaum je woanders Unix benutzen werde.

Das stimmte natuerlich mit dem KNOPPIX nicht mehr und so machte ich schnell mal Versuche mit 'rm' und 'rm -i' und da staunte ich nicht schlecht, dass im KNOPPIX das 'rm' dem 'rm -i' entspricht.

Psychologisch finde ich es besser wie es im KNOPPIX ist, denn für das harte Löschen muss man mit 'rm -f' etwas mehr eintippen und nicht umgekehrt.

Übrigens, nicht dass ein falscher Eindruck entsteht. Ich bin und war nie ein Admin, nur sowas wie ein Mit-Admin, der den richtigen Guru-Admin :D unterstuetzte. Meine Aufgabe war die Kontenverwaltung und die Backups aller Institutsmitarbeiter und Studenten, wobei die Software wiederum der Guru-Admin programmierte und pflegte. Soweit habe ich es nie gebracht, was auch damit zu tun hat, dass mein Aufgabenbereich und Hauptinteresse in der elektronischen Schaltungstechnik lag und liegt. Mehr dazu für Interessierte in meinem Häuschen-Link. :)

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

9

10.05.2011, 21:25

Zitat

Es änderte sich aber sofort wieder zurück in das Harddisk-Icon-Symbol als ich die CD entmountete und wieder rausgenommen habe. Naja, egal, ich weiss jetzt, dass das Harddisk-Icon eine kleine Volkverarschung ist und kann damit locker leben

Daran erkennt man, dass KNOPPIX nicht zur Installation, sondern als Live-Rettungs-CD gedacht ist.


Funktioniert aber trotz allem recht gut, wie ich feststelle. Aber auch ein Kollege von mir, der die neuste Version installiert hat und sehr zufrieden ist damit.

Zitat

Zitat

Ich erinnere, in der UNIX-Welt ist man eher an das technische Detail als an die Benutzerfunktion orientiert.
Das solltest du als alter Solarisianer aber auch verstehen.
An Unix / Solaris /HP-UX ... arbeiten Admins, welche ausgebildet sind und keine "Ich-klick-mich-durch-die-Welt-und-schau-mal-was-passiert"-User.
Die o.g. Betriebssysteme sind für Server, und da stört die grafische Oberfläche nur.


Das ist mir bekannt und habe auch genau so sehr oft gearbeitet. Mehr dazu habe ich bereits im andern Posting geschrieben:
Knoppix 5.1.1 installiert, aber Hard-Disk kann nicht mounten...

Zitat

Zitat

Aber ich dachte, dass das Mounten nur etwas damit zu tun hat, wenn man von der graphischen Oberfläche zugreifen will. Da zeigen sich Grenzen wo ich nicht immer klar durchblicke...
Ich dachte du hast Linux / Solaris gemacht ?
Da hast du deine Dateioperationen ohne grafische Oberfläche gemacht und daher deine Laufwerke nicht gemountet ?


Ja, richtig, aber es ist alles noch etwas komplizierter.

Da ich auch lange Zeit Windows-Programme benutz(t)e, arbeite(te) ich mit einem WinXP und um auf die Unix-Systeme einzuloggen, dient(e) XWin32 als X-Terminal. Wenn ich also auf diesen Unixsystemen arbeite(te), dann ganz klar in den Konsolen ganz ungraphisch, ausser es kam z.B. das Graphikprogramm 'xv' oder 'display' zur Anwendung.

Es gab aber noch eine andere Variante. Ich kann auf dem Win-Desktop wo Dateiboxen zum Einsatz kommen auf mein Solaris- oder Linux-Home mounten, damit ich alles auf dem Win-Desktop mit den Win-Dateiboxen zur Verfügung habe.

Das war der Ausloeser zu meiner Verunsicherung betreffs Mounten. Darum der Ausdruck, dass ich jetzt beim KNOPPIX nicht durchblicke. Jetzt ist aber alles klar, ich muss gar nichts mounten, ob mit dem KNOPPIX-Terminal oder mit dem graphischen Häuschen-Home, es steht ohne jedes Mounten alles zur Verfügung.

Sorry für das temporäre Durcheinander das ich angerichtet habe. Vielen Dank fuer Deine Hilfe und die der andern. Ich finde das hier ein sehr gutes Forum.

Gruss
Thomas

10

10.05.2011, 22:37

Zitat

Jetzt ist aber alles klar, ich muss gar nichts mounten, ob mit dem KNOPPIX-Terminal oder mit dem graphischen Häuschen-Home, es steht ohne jedes Mounten alles zur Verfügung.
... das ist nicht ganz richtig.

Wenn Knoppix startet, erkennt es die angeschlossene Festplatte, bzw die Partitionen, und das DVD-Lw und es werden entsprechende Einträge in '/etc/fstab' erstellt. Die Partitionen der Festplatte sind aber nicht gemountet . Sie werden erst gemountet, wenn ich im Dateimanager "PCManFM" (Knoppix 6.4.4) auf die Einträge "System-reserviert" (Windows 7 Bootpartition) und "sda2" (Windows 7 Partition ) klicke.

Jetzt kann man in der Konsole erkennen, daß die beiden Windows-Partitionen gemountet sind.

Man hätte natürlich auch direkt in der Konsole die Partitionen mounten können mit

Quellcode

1
2
mount /media/sda1
mount /media/sda2
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

11

10.05.2011, 22:48

Zitat

Jetzt ist aber alles klar, ich muss gar nichts mounten, ob mit dem KNOPPIX-Terminal oder mit dem graphischen Häuschen-Home, es steht ohne jedes Mounten alles zur Verfügung.
... das ist nicht ganz richtig.

Wenn Knoppix startet, erkennt es die angeschlossene Festplatte, bzw die Partitionen, und das DVD-Lw und es werden entsprechende Einträge in '/etc/fstab' erstellt. Die Partitionen der Festplatte sind aber nicht gemountet . Sie werden erst gemountet, wenn ich im Dateimanager "PCManFM" (Knoppix 6.4.4) auf die Einträge "System-reserviert" (Windows 7 Bootpartition) und "sda2" (Windows 7 Partition ) klicke.

Jetzt kann man in der Konsole erkennen, daß die beiden Windows-Partitionen gemountet sind.

Man hätte natürlich auch direkt in der Konsole die Partitionen mounten können mit

Quellcode

1
2
mount /media/sda1
mount /media/sda2


Danke für diese Hinweise, die mir ja irgendwann mal nützlich sein können. Jetzt ist es so, dass es auf diesem alten Not-Schlepptopp nichts anderes drauf hat, als eben grad das KNOPPIX. Es ist also nix partitioniert.

12

10.05.2011, 23:42

... ach ja, zuletzt hast du von einer Festplatten-Installation von Knoppix gesprochen. Da sind die Partitionen bereits gemountet.

Hier läßt sich am einfachsten hin- und herkopieren mit zwei Instanzen des Dateibrowsers.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 697

Geschlecht: Männlich

13

11.05.2011, 07:12

Hallo!

Knoppix 5.1.1 hat die KDE mit dem Konqueror als Dateimanager. Aber auch da kann man bequem Dateien von einem Fenster in das andere kopieren.
[attach]612[/attach]

Gruss
Klaus

thomschae

Anfänger

Beiträge: 7

Geschlecht: Männlich

14

11.05.2011, 09:26

Hallo!
Knoppix 5.1.1 hat die KDE mit dem Konqueror als Dateimanager. Aber auch da kann man bequem Dateien von einem Fenster in das andere kopieren.
[attach]612[/attach]
Gruss
Klaus


Hallo Klaus,

Da Du dabei Knoppix erwähnst, ist denn das nicht immer die Eigenschaft des Konqueror, also auch in einem andern Linux?

Oder ist es so, dass jeder Linux-Hersteller sein eigenes Konqueror-Süppchen kocht? ?(

Da ich in solchen Dingen ziemlich neugierig bin, habe ich das längst herausgefunden, trotzdem Danke für Deine Mühe. Mir scheint, dass der (Knoppix-)Konqueror ein Tausendsassa ist, er kann ja auch Bilder anzeigen, wie wenn man z.B. auf ein JGP-File mit Doppelklick anklickt. Auch das Bild kann man natürlich mit der Maus schnappen und irgendwohin kopieren oder verschieben.

Ein fundamentalistisches Unix-Urgestein (bin ich überhaupt nicht) kriegt bei sowas sogleich eine Herzbaragge. Mir hat so einer mal gesagt, wenn er mal was zeichnen müsste, dann niiiiiiiiiemals mit der Maus, nur mit der Tastatur. Naja, jedem Tierchen sein Plaisierchen... :whistling: ^^ :P :D

Gruss
Thomas

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 697

Geschlecht: Männlich

15

11.05.2011, 14:53

Hallo Thomas,

ich denke auch, dass der Konqueror auf allen Systemen die gleichen Fähigkeiten haben sollte (natürlich der jeweiligen Versionsnummer entsprechende). Werner hat aber auf den Dateimanager PCManFM hingewiesen, der bei den Knoppix-Versionen mit LXDE (also ab V6.0) an Stelle des Konquerors Verwendung findet. Von den neueren Knoppix-Versionen gibt es auch DVD-Ausgaben, die zusätzlich die KDE haben. Da gehört dann auch der Dateimanager Konqueror zu.

Gruss
Klaus

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop