15.11.2018, 18:44 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

22.06.2011, 04:11

Live CD und persistent Image (knoppix.img) - klappt nicht

Hallo,
ich möchte von LiveCD/LiveDVD starten aber alle Änderungen (z.B. Auflösung des Bildschirms, Programm-Icons auf dem Desktop, Default-Einstellung des File Browsers und der Maus-Geschwindigkeit etc.), sowie zusätzlich installierte Programme persistent auf Festplatte speichern, damit beim nächsten Booten von der LiveCD die gewünschte Umgebung gleich wieder da ist. [Bemerkung: Installation auf Festplatte kommt für meinen Fall nicht in Frage, genau darum bin ich ja bei Knoppix gelandet.]
Das klappt bei mir nicht. Mein System:
- Knoppix 6.4.4 (Live CD/DVD Deutsch)
- Zwei Festplatten-Partitionen: sda1 = ext3, sda2 = FAT32
Das alles habe ich schon versucht, beim Booten einzugeben als cheatcode:
knoppix home=/dev/sda1
oder
knoppix home=/dev/sda1/knoppix.img
oder
knoppix home=/dev/sda2
oder
knoppix home=scan
oder
(gar nichts)


Aber nichts von alledem führt dazu, dass die image-Datei angelegt wird. Auch finde ich im Desktop in den Menüs kein "Knoppix-Menü", wo man manuell die Erzeugung einer anfänglichen "knoppix.img" veranlassen kann. Bei Knoppix 5.x hat es das wohl gegeben (hab ich im Internet irgendwo gelesen in einem Leitfaden zu dieser Thematik), aber in Knoppix Version 6 scheint es das nicht mehr zu geben. Oder ich bin zu blöd, aber ich finde es wirklich nicht.
Auch kennt knoppix die Kommandos "saveconfig" und "/usr/sbin/knoppix-image" nciht, die in der 5er-Version anscheinend vorhanden waren.
Was soll ich bloß tun??
Gibt es einen Trick, oder hat Knoppix Version 6 dieses Feature verloren (und damit ein wesentliches Unterscheidungskriterium gegenüber anderen Distributionen)?
ich habe schon alles im Internet durchsucht aber nichts gefunden.Alternativ: Wo kann ich eine 5er-Version *.iso image von Knoppix im Internet runterladen? Hab ich auch nirgends gefunden :-(

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 698

Geschlecht: Männlich

2

22.06.2011, 07:52

Hallo!

Den Bootparameter "home" kennt Knoppix 6 nicht. Man kann eine Persistenzdatei erzeugen, wenn man das KNOPPIX-Verzeichnis auf die Festplatte kopiert, z. B. mit dem Bootparameter "tohd=/dev/sda1". Dann kann man mit dem Bootparamter "fromhd=/dev/sda1" die Knoppix-Version von der Festplatte verwenden. Alternativ ist auch eine Installation auf einem Flash-Medium möglich. Das entsprechende Installationsprogramm findet man im Menü "Einstellungen".

Zitat

ich habe schon alles im Internet durchsucht aber nichts gefunden.Alternativ: Wo kann ich eine 5er-Version *.iso image von Knoppix im Internet runterladen? Hab ich auch nirgends gefunden :-(
ISO-Abbilder der meisten Knoppix-Versionen kann man bei kernel.org finden.

3

22.06.2011, 22:09

Hmm, ich glaube das stimmt nicht.
  • Denn mit "tohd" bzw. "fromhd" kopiert man ja irgendwie alles auf die Harddisk, so dass man danach von der Harddisk bootet. Das will ich aber nicht. Ich möchte weiterhin von der LiveCD/DVD booten! Ich möchte nur die Dinge, die sich verändern, also das "Delta", auf der Harddisk speichern. Nach meinem Verständnis müsste das mit der Knoppix-Version 5 und dem *.img File genau so funktionieren. Nur bei Version 6 klappt es nicht. Auch die Linux-Distribution "Slax" macht es genau so, wenn auch nicht in einem Image-File, sondern explizit. Und da ist es auch viel besser dokumentiert als in Knoppix, und vor allem funktioniert es auch! Leider läuft der Bitcoin-Client unter Slax nicht, darum hatte ich erhofft, es mit Knoppix machen zu können (die Linux-Distribution "LinuxCoin" ist die reine Trojaner-Falle und damit für den Bitcoin-Client nicht geeignet).
  • Die Knoppix-Dokumentation sagt auch, dass es den "home" Parameter sehr wohl gibt, siehe unten.

Außerdem hat bei mir neben dem "home"-Parameter auch der "tohd" Boot-Parameter keine Wirkung. Irgendwie macht diese Knoppix-Versioen auf mich einen extrem unfertigen Eindruck, voll mit Fehlern. Schade, die "Presse" ist ja deutlcih besser... Seltsam.
Ich hoffe auf weitere Antworten von diesem doch hoffentlich kompetenten Forum.

Zitat aus "knoppix-cheatcodes.txt" von Version 6.4:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
 CHEATCODES AND HINTS FOR KNOPPIX V6.4

==============================================================================
(last update: 28.01.2011)

These options (can be combined) work from the ISOLINUX bootprompt:
[...]
### Configuration / Persistent image ###

knoppix nonetworkmanager Don't start network manager
knoppix home=/dev/sda1/knoppix.img Mount loopback file for overlay
knoppix toram Copy to RAM and run from there
knoppix tohd=/dev/sda1 Copy to Harddisk and run from there
knoppix fromhd=/dev/sda1 Boot from previously copied CD-Image
knoppix bootfrom=/dev/sda1/KNX.iso Access image, boot from ISO-Image. ***)
knoppix knoppix_dir=KNOPPIX Directory to search for on the CD. 
knoppix knoppix_name=KNOPPIX Cloop-File to search for on the CD.
knoppix noswap Don't use existing swap partitions
knoppix forensic Don't use swap and mount read-only
knoppix secure Disable root access
knoppix noimage Do NOT use persistent image

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 698

Geschlecht: Männlich

4

22.06.2011, 23:48

Zitat

Irgendwie macht diese Knoppix-Versioen auf mich einen extrem unfertigen Eindruck, voll mit Fehlern.
Die Knoppix V 6.4.4 wird als eine "public beta"-Version bezeichnet.

Zitat

Schade, die "Presse" ist ja deutlcih besser...
Kann es sein, dass Du die Version 6.5.0 aus dem Linux Magazin meinst?

Zitat

Die Knoppix-Dokumentation sagt auch, dass es den "home" Parameter sehr wohl gibt, siehe unten.
Auch die Dokumentation ist wohl noch im Beta-Stadium. In der init der minirt.gz gibt es bei Version 6.4.4 keine Anweisung, welche diesen (geplanten) Bootparameter auswertet. Wir werden wohl noch auf eine neue Knoppix-Version warten müssen.

Zitat

Denn mit "tohd" bzw. "fromhd" kopiert man ja irgendwie alles auf die Harddisk, so dass man danach von der Harddisk bootet.
Gebootet wird dann immer von der CD/DVD; denn der Bootloader und der Linux-Kernel nebst minirt.gz werden nicht auf der Festplatte installiert.

5

23.06.2011, 00:58

Hi,
ah, das wusste ich nicht, dass die 6.4.4 eine beta ist, das erklärt einiges. Die 5.1.1 hab ich mir dank deines links gerade geholt, der Link war Gold wert, und die Version 5.1.1 macht einen soliden Eindruck und alles ist so (bzgl. des Themas dieses Threads), wie ich es erhofft hab!
Wunder mich nur, dass die Knoppix-homepage nicht auf diese Downloads der 5er-Verison verweist, sondern nur auf eine Liste von Mirrors, wo es lediglich die 6er-Versionen gibt, und aufgrund der hohen Versionsnummer (6.4.4) kann man nicht ahnen, dass alle 6er-Versionen noch beta sind (zumal ja die letzte 5er Version ja auch schon über 4 Jahre alt ist).
Mein verbleibendes Problem ist jetzt: Der bitcoin client läuft nicht auf Knoppix 5.1.1, denn er sagt:
error while loading shared librariers: libgio-2.0.so.0: cannot open shared object file: No such file or directory

Und in der Tat ist "/usr/lib/libgio-2.0.so.0" nicht vorhanden... ich hoffe, ich finde noch einen einfachen Weg, das zu fixen... denn sonst ist Knoppix 5.1.1 super.
Gruß
Michael

6

23.06.2011, 11:53

Zitat

ah, das wusste ich nicht, dass die 6.4.4 eine beta ist,..
... ich glaube, da hast du etwas falsch verstanden. Eine Knoppix ist eigentlich immer im beta-Stadium.
Wenn demnächst die 6.5.1 erscheint, so wird auch diese nur ein Zwischenschritt sein.

Die Entwicklung im Hardwarebereich geht so rasant voran und und damit die Notwendigkeit von neuen Treibern und Kernelversionen, daß Klaus Knopper nur versuchen kann, eine irgendwie aktuelle Distribution zu erstellen. Er wird nie sagen können: "Jetzt bin ich fertig, jetzt kann ich ruhen!"

Wenn man derzeit in den Foren mitliest, so scheint die Unmenge an Graphikkarten die meisten Probleme zu bereiten und man hat oft große Mühe, für seine Hardware die erforderlichen Cheatcodes zu finden, um Knoppix bei sich zum Laufen zu bekommen.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

7

23.06.2011, 17:31

Verstehe. Sorry, die ganzen Hintergründe zu Knoppix sind mir nicht so bekannt. Dann hat vermutlich die Sache mit den Treibern etc. Priorität, und darum ist das Feature mit dem perisistenten Image "knoppix.img" in Version 6.x rausgeflogen. Klar, kein Mensch kann ja mehr als 25h/Tag arbeiten.

Ich selbst hatte nur nach einem absolut Trojaner-und Viren-sicheren System für den Bitcoin-Client gesucht und bin dann darauf gekommen, dass das nur mit einer 100% open source Linux Distribution (GNU Linux) zu erreichen ist, auf der auch nur Open-Source-SW nach der GNU- oder Truecrypt-Lizenz läuft (also kein Opera, VMware, Skype, Flash oder sowas...), und das ganze vorzugsweise von LiveCD gestartet, damit nicht heimlich das System von außen verändert wird (z.B. wenn jemand anderweitig auf meine Boot-Partition Zugang hätte). Außerdem gefällt mir die Sache mit dem *.img-File, weil man dann persönliche Einstellungen dennoch verändern kann, und die 256-bit AES Verschlüsselung des img Files wiederum macht auch Manipulationen unmöglich. Also ist die KNOPPIX 5.1.1/5.3.1 LiveCD Variante die einizige Linux-Distribution, die alle diese meine Wünsche erfüllt.

Leider läuft der Bitcoin Client darin nicht. Ich werde jetzt versuchen, eine VirtualBox zu installieren (aufgrund der knoppix.img ist das ja persistent) und eine neuere Linux-Distribution (z.B. Knoppix 6.4) in dieser Vitualbox laufen zu lassen, wo dann auch der Bitcoin Client läuft. Dann hab ich auch alles was ich will :-)

8

23.06.2011, 19:38

... wie so bist du dann so auf die Kombination "Live-CD und persistent memory auf HD" fixiert?

Eine Flash-Installation der CD auf z.B 4 GB USB-Stick wäre doch für dich genau das Richtige. Den restlichen freien Platz auf dem Stick von ca 3.2 GB kannst du als persistent memory verwenden. Falls dein BIOS nicht von USB booten kann, hilft dir dies evtl weiter.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

9

24.06.2011, 03:28

tja, eigentlich dachte ich mir: wenn ich LiveCD-basiert arbeite, habe ich eine besser Kontrolle über das, was geändert wird. Mein Plan oben ging aber nicht auf: Knoppix 6.4.4 lüft nicht in der VirtualBox von Knoppix 5.3.1. Auch OpenSuse 11.4 (Statt Knoppix 6.4.4) in der VirtualBox führte zum Absturz.
Also dachte ich mir, eine neue VirtualBox Version muss her, aber die Version 4 lässt sich nicht unter Knoppix 5.3.1 installieren, hab die deb-files von Debian5 und ubuntu 8.04 ausprobiert - ging nicht.
Jetzt werde ich wohl doch auf die USB-stick-Variante umschwenken. werda dazu versuchen, den USB-Stick komplett zu encrypten...

10

24.06.2011, 10:49

Zitat

Knoppix 6.4.4 lüft nicht in der VirtualBox von Knoppix 5.3.1.
... sehe ich das richtig: du versuchst eine Live session (6.4.4) in einem virtuellen OS (VirtualBox) innerhalb einer anderen Live session (5.3.1) zum Laufen zu bringen?
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

11

26.06.2011, 19:08

ja, hab ich versucht.

Nach langem hin und her hab ich jetzt die Live-USB-Stick Variante mit knoppix 6.4.4 geschafft. War aber nicht straight-forward. Mit dem Programm "flash-knoppix" hat er mir nämlich einen nicht bootbaren USB-Stick erstellt, irgendwas stimmte wohl was mit dem MBR nicht, zumindest in der Kombination "dieser USB-Stick mit diesem Rechner".

Dann habe ich folgendes gemacht:

1) ubuntu 10.4 LTS auf CD gebrannt und von dort Live CD gebootet
2) Dann mit dem entspr. ubuntu-tool (USB-creator, standardmäßig auf der LiveCD schon drauf) einen UBUNTU Live USB Stick erzeugt.
2b) Test: Mein Rechner kann Ununtu problemlos und sauber von diesem USB stick booten.
3) Rechner normal (von Festplatte) hochgefaharen und den USB stick als Datenträger gemountet
3b) Man sieht eine FAT32 Partition und diverse Dateien und Verzeichnisse --> alle gelöscht --> die gesamten 1900 MByte sind wieder frei
4) Nochmal Rechner mit Knoppix 6.4.4 LiveCD gestartet
5) flash-knoppix tool gestartet, aber jetzt mit der Variante "nein" statt "ja" antworten, so dass der USB stick nicht komplett "erneuert" sondern nur die entspr. Dateien und Verzeichnisse draufkopiert werden. Damit bleibt der nun intakte Master Boot Record (MBR) [dank ubuntu] weiterhin intakt.
6) Rechner runtergefahren und von USB gebootet --> It is working like a charm! :-)))))
Mein persistentes Image (mit 256 bit AES encrypted) konnte ich auch anlegen, die Abfrage kommt ja automatisch, die Datei heißt dann später auf dem USB Stick "knoppix-data.aes" (bei Knoppix 5.3.1 hieß sie noch "knoppix.img").

Jetzt glücklich!

PS: OpenSuse 11.4 habe ich auch mit "eigenen boardmitteln [nach etwas umständlicher Nachinstallation von "imagewriter" aus dem Suse repository] auf einen USB-Stick bringen können, der dann auch sofort bootbar war. Allerdings is OPENSUSE 11.4 UNENDLICH TRÄGE (teilweise 30 Sekunden warten, bis die Menüleiste auf den Mausklick reagiert etc.), und zwar gleichermaßen beim Booten von CD oder USB Stick. Damit ist OpenSuse ein absolutes NoGo. Ubuntu 10.4 und Knoppix 6.4.4 zeigen, dass das VIEEEL besser geht, nämlich einfach richtig richtig gut!

PS2: Außerdem ist der "bootbare OpenSuse-USB-Stick" (erzeugt mit "Suse Imagewriter") recht seltsame partitioniert, nämlich mit 4 Partitionnen (sdk1 bis 4), wobei nur sdk1 und sdk4 verwendet werden. Beim normalen Mounten als Filesystem scheint es auch Probleme zu geben. Ubuntu hingegen (siehe Schritt 2 oben) erzeugt einen einfachen FAT32-USB Stick, der nur eine Partition hat, und das ganze erscheint mir vieel sauberer. Außerdem konnte darauf basierend dann wie oben beschrieben endlich auch ein USB-bootbares Knoppix 6.4.4 von mir erzeugt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Miccix« (26.06.2011, 19:15)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop