16.08.2018, 15:38 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

22.12.2011, 23:27

Netzwerkplatte mounten

Hallo zusammen,
bin Linux Anfänger und habe vor ein paar Tagen zum ersten mal Knoppix 6.2.1 auf einem Rechner installiert. Zugang zum Internet und einrichten eines Netzwerkdruckers war kein Problem. Nun möchte ich eine Netzwerkplatte mounten:
-anpingen ist möglich (192.168.178.250)(fest vergebene IP)
-IP im WebBrowser (IceWeasel) eingegeben führt ebefalls zur Platte (dann kann ich Einstellungen vornehmen)
-Zugriff auf die Platte problemlos von Windows-Rechnern aus möglich
-ich konnte im Forum nur 1 Beitrag finden, der relativ nahe an meiner Aufgabe liegt (Titel: "Netzlaufwerk mounten")
-mit mkdir /home/knoppix/Images konnte ich den Einhängepunkt schon einmal festlegen

Dann bin ich stecken geblieben. Kann mir jemand weiterhelfen?

Voraussetzungen der Platte:
festvergebene IP, Benutzername der Platte ist bekannt, dazugehöriges Passwort gibt*s keines, wenn ich unter Windows-Computer suchen die Platte suche habe ich einen weiteren Namen verwendet (KX-YZ)

Vielen Dank!

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

2

23.12.2011, 06:17

Hallo!

Wenn es sich um eine Freigabe auf einem Windows-Rechner oder einen Samba-Server handelt, ist beim mount-Befehl das Dateisystem mit cifs anzugeben. Siehe zum Beispiel:
Netzlaufwerk mounten Dabei sollte man nicht vergessen, den mount-Befehl als Benutzer root auszuführen.

Gruss
Klaus

3

23.12.2011, 13:04

Hallo Klaus,

den Beitrag den Du mir als Link gesendet hast, hatte ich schon gelesen, da er mir am nächsten an meiner Aufgabe zu sein scheint.

Mithilfe dieser Beschreibung konnte ich den Einhängepunkt bereits realisieren (mkdir /home/knoppix/Images). Vorher hatte ich mich als root angemeldet.

Danach habe ich folgendes probiert:

mount //192.168.178.250/Images /home/knoppix/Images -o username=KX-YZ%

das ganze wg. folgender Überlegung:
192.168.2178.250 ist die IP der Platte und damit der Servername
-o habe ich einfach abgeschrieben, wäre jedoch an einer Erklärung was es bedeutet interessiert
KX-YZ ist der Name der Platte (dies gebe ich bei einem Windows-Rechner bei "Computer suchen" ein)
nach dem Prozentzeichen habe ich nichts geschrieben da die Platte nicht Passwortgeschützt ist

Das Ergebnis meiner Eingabe war folgende Meldung:
retrying with upper case share name
mount error(6): No such device or address
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

Ich denke das ich mit den Namen was vertauscht oder unvollständig eingegeben habe.

Schon mal vielen Dank für die Antwort und viele Grüße!

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

4

23.12.2011, 19:52

Ich versuche jetzt, die Fehlerquelle einzugrenzen.

Der Parameter "username=KX-YZ%" würde bedeuten, dass der Benutzername auf dem System mit der Adresse 192.168.178.250 "KX-YZ" lautet und ein leeres Passwort hat.

Die Adresse "//192.168.178.250/Images/" würde bedeuten, dass der Name der Freigabe auf dem System mit der Adresse 192.168.178.250 den Namen "Images" bekommen habe.

Was passiert bei dem Befehl

Quellcode

1
mount -t cifs -o uid=1000,gid=1000 //192.168.178.250/ /home/knoppix/Images/

5

23.12.2011, 21:40

Hallo Klaus,

das Ergebnis der Eingabe findest Du im Anhang.

Danke!
»RabeSocke« hat folgende Datei angehängt:

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

6

23.12.2011, 21:53

Den mkdir-Befehl muss man nur ausführen, wenn es den Einhängepunkt noch nicht gibt.

Quellcode

1
 [ -d /home/knoppix/Images ] || mkdir /home/knoppix/Images
testet erst auf die Existenz des Verzeichnisses, und legt es nur an, wenn es nicht vorhanden ist.

Ich würde

Quellcode

1
umount /home/knoppix/Images
ausführen und mit

Quellcode

1
mount
nachschauen, ob es keine weitere Einbindung eines Gerätes über diesen Einhängepunkt gibt. Sonst den umount-Befehl so oft wiederholen, bis alle Einhängeversuche rückgängig gemacht wurden. Danach

Quellcode

1
2
mount -t cifs -o uid=knoppix,gid=knoppix //192.168.178.250/ /home/knoppix/Images
ls -l /home/knoppix/Images
versuchen.

7

24.12.2011, 09:31

Hallo Klaus,

zunächst habe ich mit umount nachgeschaut, es liegt keine Einbindung vor. Danach habe ich die von dir vorgeschlagene Zeile eingegeben, es kommt eine Passwortabfrage. Was für ein Passwort fragt er ab? Die Platte hat theoretisch ein Administrator Passwort (ich habe jedoch keins definiert, d.h. der Zugang läuft ohne Passwort). Also habe ich einfach ohne weitere Eingabe enter gedrückt.
Die anschließende Eingabe von ls -1 /home/knoppix/Images ergibt keine Antwort (was für mich logisch erscheint, da nicht erfolgreich gemountet wurde)

Vielen Dank für die ausdauernde Hilfestellung!
»RabeSocke« hat folgende Datei angehängt:

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

8

24.12.2011, 11:03

Bemerkung 1: Dass es keine Antwort gibt, ist eigentlich normal unter Linux. Nur Fehler werden gemeldet, aber keine Erfolge.

Bemerkung 2: Es war beim Befehl ls die Option -l und nicht -1 gemeint. Leider sieht bei einigen Schriftarten ein kleines L einer 1 sehr ähnlich.

Was ergibt jetzt der Befehl

Quellcode

1
mount


Wenn ich das Problem richtig verstehe, wird das Passwort zu einem unbekannten Benutzernamen abgefragt. Vielleicht kann man den Benutzernamen "guest" verwenden. (??)

Also, nach einem eventuellen umount-Befehl würde ich dann

Quellcode

1
mount -t cifs -o username=guest%,gid=1000,uid=1000 //192.168.178.250 /home/knoppix/Images 
oder

Quellcode

1
mount -t cifs -o username=guest%,gid=1000,uid=1000 //192.168.178.250/Images /home/knoppix/Images 
versuchen.

9

24.12.2011, 16:05

Hallo Klaus,
eben habe ich deine Vorschläge durchprobiert, Ergebnis findet sich im Anhang. Weiterhin habe ich "guest" einmal durch "KX-YZ" ersetzt, das Ergebnis blieb das gleiche.
Dein Vorschlag 1 ergibt "no ipadress specified and hostname not found", daher habe ich zum einen die IP zum Testen angepingt, zum anderen wegen des hostname guest durch "KX-YZ" ersetzt. Ich könnte den Namen durch einen anderen ersetzen, falls evtl. der Bindestrich bzw. das Minuszeichen Ärger machen könnte.

Viele Grüße und frohe Weihnachten!
»RabeSocke« hat folgende Datei angehängt:

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

10

24.12.2011, 17:28

Ich habe dann noch folgenden Vorschlag für die mount-Anweisung

Quellcode

1
mount -t cifs -o guest,gid=1000,uid=1000 //192.168.178.250/ /home/knoppix/Images 
Es stellt sich die Frage, ob Name "Images" der Freigabe auf dem Server richtig ist; denn das schien immer zu einer Fehlermeldung geführt zu haben.

Frohe Weihnachten!

11

24.12.2011, 22:23

Hallo Klaus,
scheint ja eine verflixt schwierige Sache zu sein, hab* mal nachgedacht und folgendes getan:
1. schnell noch mal die Platte angepingt, da ich sie heute mittag runtergefahren habe
2. Genau wie von dir vorgeschlagen versucht, führt leider nicht zum gewünschten Ergebnis
3. mkdir /home/knoppix/test um "Images" zu vermeiden (was bei rauskommt ==> vgl. Anhänge)
4. es existiert ein alter Rechner (soweit ich weiß SuSe), auf dem diese Platte gemountet war, dort fstab Datei angeschaut und folgendes gesehen

//192.168.178.250/disk /mnt/KX-YZ smbs username=admin,password=,uid=1000,gid=1000 1 0

5. habe verschiedene Kombinationen ausprobiert durch Ersetzen von "guest" durch "username=admin" usw. probiert führte aber leider auch nicht weiter (bei diesen Versuchen kann ich aber einen anderen Fehler meinerseits aber auch nicht ausschließen)

Hilft das weiter? Oder gibt es einen alternativen Einhängepunkt, den man probieren könnte? Gibt*s keine Möglichkeit den username sicher zu verifizieren (so wie ich die IP sicher verifizieren kann)?

Viele Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage!
»RabeSocke« hat folgende Dateien angehängt:

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

12

24.12.2011, 22:40

Dann habe ich jetzt mit den neuen Daten aus der alten fstab folgende Vorschläge:
  1. Quellcode

    1
    2
    
    mkdir /home/knoppix/admin-disk
    mount -t cifs -o username=admin%,uid=1000,gid=1000 //192.168.178.250/disk /home/knoppix/admin-disk

  2. Quellcode

    1
    2
    
    mkdir /home/knoppix/guest-disk
    mount -t cifs -o guest,uid=1000,gid=1000 //192.168.178.250/disk /home/knoppix/guest-disk


13

25.12.2011, 20:09

Hallo Klaus,

es funktioniert! Vielen Dank dafür! Der erste Vorschlag von dir hat auf Anhieb funktioniert.

Vielleicht kannst Du mir bei Gelegenheit noch kurz schreiben, warum "disk" so entscheidend war (liegt*s an dieser speziellen Platte oder gibt*s einfach keinen logischen Grund?).

Dann wünsche ich dir noch schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

14

26.12.2011, 07:51

Zusätzlich zur Adresse (Name oder IP-Adresse) benötigt man für den Fernzugriff auf die Netzwerkfestplatte noch den Namen der Freigabe. Dieser lautet im vorliegenden Fall "disk", was man wissen muss, damit man den Netzwerkpfad richtig konstruieren kann.

Quellcode

1
mount -t cifs -o username=Benutzer,password=Kennwort,uid=1000,gid=1000 //Name oder IP-Adresse/Freigabe lokaler Einhängepunkt 
sollte das Einbinden ermöglichen. Vielleicht lässt sich im Setup der Netzwerkfestplatte auch eine andere Freigabe einstellen.

Gruß
Klaus

15

19.01.2012, 20:17

Hallo Klaus,

nun kann ich die Festplatte mounten und habe feststellen müssen, das nach einem Neustart die Netzwerkplatte nicht mehr eingebunden ist. Es ist kein Problem die Platte erneut zu mounten. Daher habe ich den Rechner neu gestartet und auf der Festplatte nach der fstab gesucht. 2 Dateien habe ich gefunden, den Inhalt einfach mal wegkopiert und mir das Dateierstellungsdatum angeschaut. Danach habe ich die Platte gemountet. Zu meinem erstaunen habe ich festgestellt, das sich die fstab nicht ändert.

Kannst Du mir verraten was ich tun kann?

Viele Grüße

Ingo

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 692

Geschlecht: Männlich

16

20.01.2012, 18:48

Hallo, Ingo!

Beim Einbinden wird die /etc/fstab nicht verändert. Man kann diese Datei aber selber anpassen, indem man sie als Benutzer root in einen Texteditor lädt

Quellcode

1
sudo leafpad /etc/fstab
und die beiden Zeilen

Quellcode

1
2
# lokale Netzwerkfestplatte
//192.168.178.250/disk /home/knoppix/admin-disk cifs username=admin,password=,uid=1000,gid=1000 1 0
hinzufügt. Nach dem Speichern kann der Editor beendet werden.

Nun würde ich noch die Konfigurationsdatei /etc/NetworkManager/nm-system-settings.conf dahingehend überprüfen, dass

Quellcode

1
managed=true
eingestellt ist. Außerdem sollten in der Konfigurationsdatei /etc/network/interfaces bis auf das Loopback-Interface lo keine weiteren Netzwerkadapter erscheinen.

Im Terminal würde ich danach

Quellcode

1
2
3
[ -d /home/knoppix/admin-disk ] || mkdir /home/knoppix/admin-disk
sudo /etc/init.d/network-manager restart
mount 
ausführen. Wenn der letzte Befehl nicht anzeigt, dass die Netzwerkfestplatte eingebunden wurde, würde ich noch den X-Server neu starten mittels der Tastenkombination Strg-Alt-Backspace. Wenn die Benutzeroberfläche wieder aufgebaut ist, sollte man mit dem Dateimanager über den entsprechenden Pfad /home/knoppix/admin-disk die Netzwerkfestplatte ansprechen können.

Beim nächsten Systemstart sollte man automatisch die Netzwerkfestplatte verwenden können, sobald die Netzwerkverbindung hergestellt wurde.

Gruß
Klaus

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop