14.12.2018, 11:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

15.01.2013, 08:33

Verbindungsprobleme bei Anmeldung über WLAN

Hallo,

ich beschäftige mich seit Kurzem mit Knoppix. Mit Windows und DOS komme ich zurecht, aber man muß sich ja auch weiterentwickeln :o).

Ich benutze Knoppix 7. Zuerst als Live-DVD, dann als Installation auf einem USB-Stick. Jetzt habe ich Knoppix auf meinem alten Laptop auf die Festplatte installiert. Es handelt sich um ein Medion MD 40100 mit Pentium 4 und 1 GB RAM.

Hier fängt mein Problem an: Die WLAN-Karte ist so alt, dass ich eine WPA bzw. WPA2-Verschlüsselung nicht betreiben kann. Also entfernte ich die Karte und steckte einen WLAN-USB-Stick ein. Unter Windows hatte ich nie ein Problem mit dem Stick. Stabilität und Geschwindigkeit sind super.

Unter Knoppix scheint er auch problemlos zu funktionieren. Er wird erkannt und bietet mir beim Scan auch alle erreichbaren WLAN-Netze an. Wenn ich dann mein Netz wähle, werde ich zur Schlüsseleingabe aufgefordert. Leider führt die Eingabe nicht zum Erfolg. Wieder und wieder werde ich aufgefordert, den Schlüssel einzugeben, bis er letztlich die Verbindung zum Router abbricht.

Mit den identischen Einstellungen verbinde ich übrigens unser neues Laptop mit Hilfe der Knoppix-USB-Installation mit der weiten Welt des Internets. An den Einstellungen scheint es also nicht zu liegen.

Ich hoffe auf Eure Ideen und Hilfen. Leider kenne ich die Unix-Befehle noch nicht, so dass mir auch eine kleine Erklärung Eurer Ideen gut täte.

Danke!

krecker65 ?(

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

2

15.01.2013, 10:36

Hallo!
  1. Um welche Version von Knoppix 7 handelt es sich? (7.0.0 war die zur Cebit 2012 bzw. vom LinuxMagazin herausgegebene, die Versionen 7.0.1 bis 7.0.5 sind Downloadversionen). Aktuell ist die Version 7.0.5 vom 21. Dezember 2012.

  2. Wurde der WLAN-USB-Adapter schon erfolgreich mit Knoppix verwendet? Bei Knoppix handelt es sich immerhin um eine Live-DVD, weshalb ein Ausprobieren vor der Installation eigentlich kein Problem darstellen sollte.

  3. Man müsste vielleicht den im WLAN-USB-Adapter benutzten Chipsatz kennen. Wie lautet die Bezeichnung des WLAN-USB-Adapters (Herstellerbezeichnung einschließlich der Rev., falls vorhanden)? Welche Ausgabe liefert im LXTerminal

    Quellcode

    1
    
    lsusb 
    bei angeschlossenem WLAN-Adapter?

  4. Was geschieht, wenn der USB-Adapter nach einem erfolglosen Verbindungsversuch abgnommen und eine Minute später wieder angeschlossen wird? Wie sieht dann die Ausgabe von

    Quellcode

    1
    
    dmesg |tail -n 50
    ausgeführt im LXTerminal aus?

Zitat

Mit den identischen Einstellungen verbinde ich übrigens unser neues Laptop mit Hilfe der Knoppix-USB-Installation mit der weiten Welt des Internets. An den Einstellungen scheint es also nicht zu liegen.
Ich vermute, dass der neue Laptop mit einem eingebauten WLAN-Adapter ausgerüstet ist, der dann auch benutzt wird.(?)

Vielleicht das weiter. :)

3

16.01.2013, 07:48

Hallo,

danke für Deine Antworten. Hier meine Erfahrungen:

Ich nutze zur Zeit die Knoppix-Version aus dem LinuxMagazin. Auf der DVD steht 7.0. Der Befehl „uname“ ergibt:

Quellcode

1
Linux Microknoppix 3.2.4 #20 SMP PREEMPT Sat Feb 4 04:16:13 CET 2012 i686 GNU/Linux


Ich habe gestern zu Testzwecken an meinem Tower das LAN-Kabel entfernt und mit der Live-DVD und eingestecktem WLAN-USB-Stick Knoppix gebootet. Das Ergebnis war das gleiche, wie mit dem alten Laptop. Die vorhandenen Netze werden angezeigt, aber die endgültige Verbindung scheitert am Netzwerkschlüssel.


Auf dem WLAN-USB-Stick selber stehen keine Angaben über Hersteller oder Rev.. Der Befehl „lsusb“ liefert:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
Bus 001 Device 005: ID 0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub


Wenn ich im Betrieb den WLAN-USB-Stick entferne und nach einer Minute wieder einstecke, verändert sich das Verhalten nicht.
Der Befehl „dmesg |tail –n 50“ liefert dann:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
[  199.803354] usb 1-1: new high-speed USB device number 3 using ehci_hcd
[  199.928467] usb 1-1: New USB device found, idVendor=0bda, idProduct=8176
[  199.928472] usb 1-1: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
[  199.928476] usb 1-1: Product: 802.11n WLAN Adapter
[  199.928496] usb 1-1: Manufacturer: Realtek
[  199.928499] usb 1-1: SerialNumber: 00e04c000001
[  200.016066] rtl8192cu: MAC address: 00:a1:b0:10:24:76
[  200.016074] rtl8192cu: Board Type 0
[  200.045801] rtlwifi: rx_max_size 15360, rx_urb_num 8, in_ep 1
[  200.046090] ieee80211 phy1: Selected rate control algorithm 'rtl_rc'
[  200.047001] cfg80211: Calling CRDA for country: US
[  200.086245] cfg80211: Regulatory domain changed to country: US
[  200.086252] cfg80211:     (start_freq - end_freq @ bandwidth), (max_antenna_gain, max_eirp)
[  200.086273] cfg80211:     (2402000 KHz - 2472000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2700 mBm)
[  200.086277] cfg80211:     (5170000 KHz - 5250000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 1700 mBm)
[  200.086281] cfg80211:     (5250000 KHz - 5330000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  200.086285] cfg80211:     (5490000 KHz - 5600000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  200.086305] cfg80211:     (5650000 KHz - 5710000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  200.086309] cfg80211:     (5735000 KHz - 5835000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 3000 mBm)
[  200.241264] rtl8192cu: MAC auto ON okay!
[  200.276392] rtl8192cu: Tx queue select: 0x05
[  200.277565] rtl8192c_common: Loading firmware file rtlwifi/rtl8192cufw.bin
[  200.700488] ADDRCONF(NETDEV_UP): wlan0: link is not ready
[  260.124190] wlan0: authenticate with 74:31:70:0e:8e:9a (try 1)
[  260.126199] wlan0: authenticated
[  260.127702] wlan0: associate with 74:31:70:0e:8e:9a (try 1)
[  260.134242] wlan0: RX AssocResp from 74:31:70:0e:8e:9a (capab=0x431 status=0 aid=12)
[  260.134265] wlan0: associated
[  260.147621] ADDRCONF(NETDEV_CHANGE): wlan0: link becomes ready
[  260.150395] cfg80211: Calling CRDA for country: DE
[  260.167649] cfg80211: Regulatory domain changed to country: DE
[  260.167672] cfg80211:     (start_freq - end_freq @ bandwidth), (max_antenna_gain, max_eirp)
[  260.167677] cfg80211:     (2400000 KHz - 2483500 KHz @ 40000 KHz), (N/A, 2000 mBm)
[  260.167681] cfg80211:     (5150000 KHz - 5250000 KHz @ 40000 KHz), (N/A, 2000 mBm)
[  260.167685] cfg80211:     (5250000 KHz - 5350000 KHz @ 40000 KHz), (N/A, 2000 mBm)
[  260.167706] cfg80211:     (5470000 KHz - 5725000 KHz @ 40000 KHz), (N/A, 2698 mBm)
[  270.150367] wlan0: disassociating from 74:31:70:0e:8e:9a by local choice (reason=3)
[  270.166723] cfg80211: Calling CRDA to update world regulatory domain
[  270.172458] wlan0: deauthenticating from 74:31:70:0e:8e:9a by local choice (reason=3)
[  270.190587] cfg80211: World regulatory domain updated:
[  270.190594] cfg80211:     (start_freq - end_freq @ bandwidth), (max_antenna_gain, max_eirp)
[  270.190599] cfg80211:     (2402000 KHz - 2472000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  270.190620] cfg80211:     (2457000 KHz - 2482000 KHz @ 20000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  270.190624] cfg80211:     (2474000 KHz - 2494000 KHz @ 20000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  270.190628] cfg80211:     (5170000 KHz - 5250000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  270.190633] cfg80211:     (5735000 KHz - 5835000 KHz @ 40000 KHz), (300 mBi, 2000 mBm)
[  270.997703] wlan0: authenticate with 74:31:70:0e:8e:9a (try 1)
[  271.003976] wlan0: authenticated
[  271.005153] wlan0: associate with 74:31:70:0e:8e:9a (try 1)
[  271.007299] wlan0: deauthenticated from 74:31:70:0e:8e:9a (Reason: 6)


Zu Deiner letzten Frage: Genau, das neue Laptop, das ich mit der USB-Installation gebootet habe, habe ich mit dem eingebauten WLAN-Modul betrieben und verbunden.

Danke!

krecker65

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

4

17.01.2013, 18:57

Installation des Treibers von Realtek

Hallo!

Ich habe den folgenden USB-WLAN-Adapter für mein Notebook (USB 1.1).

Quellcode

1
7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un 802.11n Wireless Adapter [Realtek RTL8188CUS]
Bei Knoppix 7.0 aus dem LinuxMagazin (Kernel 3.2.4) und auch bei Knoppix 7.0.5 (Kernel 3.6.11) wird anstelle eines Verbindungsaufbaus immer wieder nach dem Netzwerk-Kennwort gefragt.
Die Vermutung, dass es mit dem USB-1.1-Anschluss zu tun haben könnte, ist wahrscheinlich falsch; denn mit dem Treiber des Herstellers Realtek lässt sich der Funknetzwerkadapter verwenden.

Die folgende Lösung stammt aus einem Ubuntu-Forum ( http://ubuntuforums.org/showthread.php?t…ghlight=8188CUs ).

Zuerst muss man bei einer funktionierenden Internetverbindung von Realtek den Linux-Treiber für RTL8188CUS herunterladen. (Falls man Firefox/Iceweasel mit NoScript verwendet, muss man Skripte der Realtek-Webseite erlauben.) Den Link findet man im erwähnten Ubuntu-Forum (nach "HERE" im Beitrag #5 suchen).

Dann öffne man ein LXTerminal und führe darin den folgenden Befehl aus.

Quellcode

1
sudo leafpad /etc/modprobe.d/blacklist-realtek.conf
Folgenden Text schreiben, speichern, Leafpad beenden.

Quellcode

1
2
3
4
# Blacklist native RealTek 8188CUs drivers
blacklist rtl8192cu
blacklist rtl8192c_common
blacklist rtlwifi

Nun wechsele man im LXTerminal in das Verzeichnis mit der heruntergeladenen ZIP-Datei und packe das Archiv aus. Es wird in das neu angelegte Verzeichnis gewechselt und das Installationsprogramm gestartet.

Quellcode

1
2
3
unzip RTL8192xC_USB_linux_v3.4.4_4749.20121105.zip
cd RTL8188C_8192C_USB_linux_v3.4.4_4749.20121105
sudo bash ./install.sh
Jetzt empfiehlt sich der Neustart des Rechners ohne den WLAN-USB-Adapter, wenn man eine Overlaydatei verwendet. Bei einer Live-CD müsste man dafür sorgen, dass die Konfigurationsdatei /etc/modprobe.d/blacklist-realtek.conf beachtet wird, damit nur der neue Treiber geladen wird.

Wenn der Desktop aufgebaut ist, den WLAN-Adapter anschließen und mit dem Netzwerkmanager eine Verbindung aufbauen. :thumbsup:

Vielleicht hilft das auch beim "0bda:8176 Realtek Semiconductor Corp. RTL8188CUS 802.11n WLAN".

Es gibt bereits einen Fehlerbericht: 0bda:8176 RTL8188CUS does not connect to wireless networks Auch im Linux-Kernel 3.8-rc3 besteht das Problem.

Gruß
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (17.01.2013, 23:25)


5

18.01.2013, 19:55

Hallo,

das Treiberupdate war des Rätsels Lösung. Irritierenderweise funktionierte es aber noch nicht nach einmaliger Installation.

Beim ersten erfolglosen Versuch erhielt ich zum Ende hin eine Error-Meldung. Wie zu erwarten war, erledigten sich die Verbindungsprobleme nicht. Zur Dokumentation leitete ich die Meldungen beim zweiten Installationsversuch in eine Textdatei um. Diesmal installierte sich der Treiber jedoch ohne Fehlermeldungen; nur das Verhalten änderte sich immer noch nicht. Zum dritten Versuch installierte ich einen alternativen Treiber (RTL819xSU_usb_linux_v2.6.6.0.20120405.zip -> extrahiert in den Ordner RTL8712_8188_8191_8192SU_usb_linux_v2.6.6.0.20120405). Die Installation schlug jedoch mit einigen Error-Meldungen fehl. Anschließend installierte ich noch einmal den ersten Treiber. Nun hatte ich zum ersten Mal Erfolg bei der Verbindung mit dem Router. Nach wenigen Minuten brach die Verbindung jedoch ab und der alte Fehler trat wieder auf. Selbst nach wiederholtem Booten änderte sich das nicht. Aus Verzweiflung installierte ich den ersten Treiber noch einmal. Einmal runterfahren, einmal hochfahren und die Verbindung war wieder da. Auch wiederholtes Ein- und Ausschalten änderte daran nichts mehr.

Das ganze erinnerte mich an ein altes Motorrad, dass nach dem Winter wieder zum Laufen gebracht werden soll.
Erst tut sich nichts; dann stottert der Motor und irgendwann läuft die Kiste ;-).


Vielen Dank für die Unterstützung ! :thumbup:

Gruß
Micha (krecker65)

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

6

20.01.2013, 07:58

Kernelmodul rtl8192cu beim Booten ausschließen

Hallo!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die oben erwähnte Konfigurationsdatei /etc/modprobe.d/blacklist-realtek.conf bei Knoppix 7.0.5 nicht beachtet zu werden scheint. Glücklicherweise kann man aber ein Modul bereits beim Systemstart auf die "schwarze Liste" setzen. Um beispielsweise das Kernelmodul rtl8192cu auszuschließen, kann man bei Knoppix 7.0.5 den Cheatcode "modprobe.blacklist=rtl8192cu" benutzen.

Gruß
Klaus

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop