25.06.2018, 10:02 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

27.07.2014, 12:52

vom Stick zurück auf CD

Hallo,

wie man einen bootfähigen Stick macht findet man ja tausendfach im Internet, mit allen Fehlermöglichkeiten und Problemen. Allerdings finde ich nur uralte oder nicht funktionierende Möglichkeiten, wie ich meinen Stich 1:1 wieder auf eine CD bringe, von der ich dann booten kann. Hat jemand damit Erfahrung oder weiß jemand wie das geht?

Grüße Wiggy

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 687

Geschlecht: Männlich

2

27.07.2014, 13:52

Hallo!

Das Erstellen einer Knoppix-CD/DVD wird "Remastern" genannt. Dafür gibt es eine grundlegende Anleitung: Knoppix Remastering Howto Deutsch

Wenn man von einem USB-Stick eine DVD/CD erstellen möchte, sollte man bedenken, dass die persönlichen Einstellungen (z. B. gespeicherte Kennwörter für das WLAN) ebenfalls auf die DVD/CD gelangen könnten.

Gruß
Klaus

3

27.07.2014, 14:32

Hallo, danke für die Antwort. Das mit den persönlichen Daten ist mir klar und es sind auch keine vorhanden. Nur verstehe ich nicht ganz, auch in er Anleitung nicht, wie ich eben ausschließlich mit dem Stick das "Remastern" machen kann. Ich lese das immer so, als ob man die CD bzw. DVD auch dazu braucht. Dort steht ja immer "boote von CD" wie kommt da mein Stick ins Spiel? Ich will ja meinen Stick genau so wie der eingestellt ist auf eine CD haben um davon zu booten.

Grüße Wiggy

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 687

Geschlecht: Männlich

4

27.07.2014, 17:08

Das Booten von der CD/DVD wird empfohlen, damit man mit einem funktionierenden, "sauberen" System anfängt.

Wenn man einen USB-Stick mit Knoppix verwendet, bootet man üblicherweise mit dem Bootloader syslinux. Für das Booten einer CD/DVD wird aber der Bootloader isolinux eingesetzt. Diese beiden Programme stammen aus dem syslinux-Projekt. Sie verwenden Konfigurationsdateien mit dem entsprechenden Namen syslinux.cfg und isolinux.cfg in den entsprechenden Verzeichnissen boot/syslinux und boot/isolinux. Die beiden Konfigurationsdateien können durch Umbenennen in einander umgewandelt werden. Am bequemsten ist es, das Verzeichnis boot der Knoppix-CD zum Remastern zu verwenden. :)

Der aktuelle "Zustand" des Dateisystems ist bei Knoppix unter /UNIONFS erreichbar. Dort befindet sich die Überlagerung der komprimierten KNOPPIX/KNOPPIX-Datei und dem als Overlay dienenden Speicher. Wenn man also das laufende System kopieren möchte, kopiert man alle Dateien und Unterverzeichnisse von /UNIONFS auf eine Festplatte in ein eigens für diesen Zweck angelegtes leeres Verzeichnis. Anschließend sollte man die kopierten Dateien "bereinigen", so dass keine temporären Dateien unnötigerweise gesichert werden. Auch persönliche Kennwörter und dergleichen sollten nicht im Klartext vorliegen. ...

Wenn man alle gewünschten Anpassungen vorgenommen hat, kann man entlang der erwähnten Anleitung erst die komprimierte KNOPPIX-Datei erstellen und anschließend eine DVD erzeugen.

Vielleicht hilft das weiter.

Gruß
Klaus

5

27.07.2014, 17:43

Ja das hilft erst mal weiter. Ich versuche mal wie weit ich komme. Im Moment habe ich noch Probleme die scripte auszuführen. Kommt immer (keine BErechtigung) obwohl ich su davor hatte und so weiter. Vielleicht komme ich noch dahinter.

Vielen Dank

Wiggy

6

27.07.2014, 18:43

Sorry, aber die Anleitung ist meiner Meinung nach entweder für absolute Profis oder es funktioniert eben nicht. Es wird nirgends gesagt wie man die Scripte ausführen soll. Bei mir tun die einfach nichts wenn ich die im Terminal ausführe, werden die zwar aufgerufen aber es kommt dann bei der Abarbeitung ständig Zeile für Zeile :"Keine Berechtigung" auch nicht wenn ich die als su ausführe. Als Anleitung zum Remastern taugt die Anleitung nur, wenn man sich sowieso schon so gut auskennt, dass man eigentlich gar keine Anleitung mehr braucht. (Meine persönliche Meinung"

Meine sowieso schon recht zweifelhafte BEgeisterung für Knoppix (Linux) nimmt stündlich ab. :-(

Grüße

Wiggy

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 687

Geschlecht: Männlich

7

27.07.2014, 19:05

Hallo Wiggy!

Bei den Linux-Dateisystemen gibt es eine Vergabe von Rechten, die für jede Datei regeln, ob man dieses lesen, verändern oder sogar ausführen darf. Dabei kann mit "man" der Eigentümer der Datei, eine Gruppe oder alle anderen gemeint sein. Der Befehl

Quellcode

1
ls -al 
zeigt alle verfügbaren Dateiinformationen an.

Um eine Skript-Datei ausführen zu dürfen, kann der Eigentümer den Befehl

Quellcode

1
chmod +x dateiname
ausführen. Der Aufruf der Datei erfolgt dann mit

Quellcode

1
./dateiname 
wenn sich die Datei im aktuellen Verzeichnis befindet. Sollte man beabsichtigen, die Datei als root auszuführen, wäre eine Anweisung

Quellcode

1
sudo ./dateiname 
angebracht. Es besteht auch die Möglichkeit, das Root-Terminal aus dem Menü "Zubehör" zu verwenden. Dann werden alle Befehle als Superuser ausgeführt.

Vielleicht hilft das weiter.

Gruß
Klaus

8

27.07.2014, 22:23

Zitat

Sorry, aber die Anleitung ist meiner Meinung nach entweder für absolute
Profis oder es funktioniert eben nicht. Es wird nirgends gesagt wie man
die Scripte ausführen soll.
Bereits in der zweiten Zeile dort unter Vorbereitung habe ich hingeschrieben:
  • Ein Terminal öffnen und "su" eingeben, um root zu werden.
Ich empfehle dies generell für systemweites arbeiten unter Linux. Die vier scripte speicherst du unter ihren Namen (krhowto_1 usw) z. B. auf dem Desktop. Dann müssen sie ausführbar gemacht werden mit

Quellcode

1
chmod 755 /home/knoppix/Desktop/krhowto*
. Anschliessend können sie gestartet werden im Terminal durch Aufruf ihres Namens.

Remastern ist nichts für absolute Anfänger; deswegen sind in der Beschreibung solche Selbstverständlichkeiten weggelassen.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner P. Schulz« (27.07.2014, 22:42)


9

27.07.2014, 22:39

Hallo, ich wollte dir nicht zu nahe treten, aber das reicht ja erst mal nicht aus, weil ich nicht weiß/wusste wo ich die scripte hinschreiben soll damit die dann auch ausgeführt werden. Jemand wie ich der sich hier erst mal durchkämpfen muss, der kann mit der Anleitung erst mal nichts anfangen. Inzwischen habe ich aber einiges dazu gelernt und habe es auch geschafft ein iso zumachen. Allerdings läuft es nicht :(


Das ist aber erst einmal egal, der Weg war das, was ich wissen wollte. Vom Stick ein Iso machen geht also definitiv erst recht nicht so einfach mit der Anleitung, weil der Rechner mit isolinux und syslinux durcheinander kommt. Außerdem macht der mir keine CD sondern eine DVD, weil er noch ein .img in das iso mit reinhaut und das Ganze dann auf 1,7 GB anwächst und somit nicht mehr auf eine CD passt.

aber ich geb noch nicht auf. Wenn ich auch die scripte nicht zum laufen brac
hte, habe ich die Zeile für Zeile mit Copy und paste im Terminal ausgeführt. Natürlich habe ich Pfade angepasst. Nur bei isolinux und syslinux habe ich das zwar erst mal geändert, aber die DVD lief dann trotzdem nicht.




Grüße Wiggy

10

27.07.2014, 23:32

Remastern ist eigentlich gedacht, wenn man ein neues Master für eine spezielle CD oder DVD braucht, z. B. eine Rescue-CD nach eigenen Vorstellungen. Für die alltägliche Arbeit ist es aber unpraktisch, mit einer CD/DVD zu arbeiten, weil die Bootzeit und der Zugriff auf die einzelnen Programme einfach zu lang dauern. Deswegen die Empfehlung, mit einem USB-Stick zu arbeiten.

Für den Fall, daß man einen alten Computer hat, welcher nicht von USB booten kann, kann man eine bootonly-CD (auf gleiche Version achten!) verwenden; damit wird der Computer nur gebootet, alles andere wird vom USB-Stick geholt.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

11

28.07.2014, 14:53

Hallo Werner P. Schulz,

danke für die Aufklärung. Da ich jedoch noch zu blöde bin, von der Originalversion (CD) das zu remastern was ich brauche und will, habe ich eben gedacht, dass ich erst mal den Stick so mache wie ich den will und dann davon eine CD herstelle. Auf dem lauffähigen Stick, kann ich eben mit der graphischen Oberfläche schon viele Einstellungen machen und dann eben das Script das ich im Autostart brauche erstellen und schon einmal dahin kopieren wo es hin soll. Wenn ich remastere von CD, muss ich wissen, wo ich nachher die ganzen Einstellungen, Scripte und so weiter finde. Das würde dann bedeuten, dass ich hier ständig bei jedem Pups fragen muss und damit das Forum nerve.

Also nochmals danke ich werde mich langsam einarbeiten ;-)

Grüße Wiggy

12

28.07.2014, 18:41

Warum willst Du unbedingt wieder eine CD haben? Mal abgesehen davon, daß Du sehr viel aus Knoppix löschen mußt, damit das Ergebnis bei Dir auf eine CD paßt. Oder geht es darum, eine Knoppix-Installation mit deinen Anpassungen jemand anderem weiter zu geben? Wenn ja, müßte man wissen, ob Du das persistent memory in einem Overlay file oder in einer zweiten Partition hast. Dies persistent memory könnte nach Fertigstellung Deiner Anpassungen auf einen weiteren USB-Stick, welcher eine Flash-Disk Installation hat, kopiert werden.

Damit Du nicht von völlig veralteten Seiten verwirrt wirst, ist ein Blick auf ratsam.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

13

30.07.2014, 11:18

Hallo Werner P. Schulz,

kurz zur Erläuterung. Ich brauche einen Stick, der nichts anderes machen soll, als den PC hochzufahren und dann sofort ein Remote Desktop starten soll. Eventuell auf unterschiedlichen Rechnern. Somit also nicht speziell auf einen PC angepasst. Also sprich einen ThinClient. Ansonsten müssen die User mit dem Linux nicht arbeiten. Ich habe dazu einen Stick installiert, auf dem ich das alles gemacht habe und der auch funktioniert. Auch die Uhrzeit noch mit "localtime" eingestellt allerdings in der syslinux.cfg, wobei ich mir nicht sicher bin ob das was ich vorhabe nun auch funktioniert weil syslinux beim booten ja nur auf dem Stick zum Einsatz kommt, wie ich das verstanden habe.

Ich wollte nun einfach aus dem Stick eine CD machen, dass zum einen im Notfall von dieser CD auch gebootet werden kann, zum anderen natürlich auch ein neuer Stick angefertigt werden kann, falls mal einer den Geist aufgibt. Da ich zum ersten Mal mit einem Linux arbeite, habe ich mich natürlich sehr schwer getan und hier den Helfern sei Dank auch Hilfe gefunden.

Ob ich etwas persistent in einer zweiten Partition habe weiß ich nicht, wie gesagt, ich komme "leider" aus der Windows Schiene und habe seit MS-Dos 2.1 bis heute nur mit Microsoftprodukten zu tun gehabt. Ich bitte daher um Nachsicht
:D



Grüße Wiggy

14

31.07.2014, 18:42

In Hardware installation ist der Unterschied von overlay file oder overlay partition beschrieben.

Um einen weiteren USB-Stick zu haben, kannst Du auch von dem ersten Stick aus mit Flash disk install einen weiteren Knoppix-Stick erstellen; Du brauchst also nicht unbedingt eine remastered CD.

Der zweite, neue Stick wird mit dem Cheatcode "knoppix noimage" gebootet, persistent memory auf dem neuen Stick gelöscht und dann das persistent memory vom alten auf den neuen Stick kopiert. Frag lieber nochmal, wenn es soweit ist und noch Unklarheiten bestehen.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop