19.11.2017, 06:09 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

26.02.2016, 13:56

Für Datenrettung Image erstellen oder ganze Platte klonen? Wie?

Hallo

Meine zu 95% belegte 1 TB Festplatte (NTFS) war nach einer automatisch initialisierten chkdsk-Prozedur unter Windows Vista nur noch zu 30% belegt, es sind also fast 600 GB an Daten "verschwunden".
Ich habe dann den PC mittels einer Knoppix Live-CD (Version 7.2.0) gebootet und in der Festplatte waren nun 3 zusätzliche Ordner zu sehen, die unter Windows "unsichtbar" waren: .found001, .found002 und .found003, die ersten 2 waren leer, der dritte enthielt 120 GB an Daten, und mittels unCHK konnte ich diese auch wiederherstellen.

Jetzt fehlen aber immer noch über 300 GB und da ich nicht weiter mit einer potenziell defekten Platte arbeiten möchte, möchte ich zunächst mittels dd ein Image davon anlegen (oder einen Klon) und damit dann arbeiten.

Dieses Image bzw. dieser Klon soll auf eine frische 2TB-Platte, die eine Partition mit 1,3 TB und eine mit 0,6 TB hat.

Meine Frage an euch ist, ob ich lieber ein Image der Problemplatte erstellen und dieses zur Datenrettung unter Knoppix dann mounten soll, mittels:

Quellcode

1
dd if=/dev/sda1 of=~/image_sda1.img


oder ob ich einen 1 zu 1 Klon auf die große Partition erstellen soll, mittels:

Quellcode

1
dd if=/dev/sdb1 of=/dev/sdc2 bs=4K


Und da ich schon dabei bin - sind das die richtigen Befehle? Je nach dem, welche Anleitung ich lese, wird z.B. statt dd dd_rescue verwendet oder ntfsclone, aber laut diesem Artikel ist dd das Mittel zur Wahl, wenn man die Festplatte wirklich "dumm" bitweise kopieren möchte, um dann vom Image/Klon aus Rettungsversuche zu starten (in meinem Fall würde ich das mit PhotoRec versuchen). Da man aber tlw. gegensätzliche Informationen findet, bin ich jetzt verunsichert.


Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

progi

Fortgeschrittener

2

26.02.2016, 19:59

Hallo,
1.lese erst mal ein bischen hier im Forum (z.B. Suchfunktion von hier nach "dd_rescue")

2. http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum…rescue#post7467
http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum…escue#post35092
http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum….html#post32340 (immer mit sudo fdisk -l ... und sudo blkid ... beginnen)

http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum…escue#post30915
http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum…e-in-linux.html

Beispiel :
http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum….html#post20488 als Beispiel um zu sagen, sei Dir sicher woher und wohin Du kopierst !!!


3.

Zitat

ist dd das Mittel zur Wahl, wenn man die Festplatte wirklich "dumm" bitweise kopieren möchte,
um dann vom Image/Klon aus Rettungsversuche zu starten

ja

Sei aber sicher,das sda1 und sdc2 richtig sind. Darum immer vorher fdisk & blkid

4.

Zitat

(in meinem Fall würde ich das mit PhotoRec versuchen)

nein -> dd_rescue, dann erst PhotoRec
5.
Wenn Du etwas verbessern willst, dann :

nicht

Quellcode

1
 dd if=/dev/sdb1 of=/dev/sdc2 bs=4K

sondern (auf 1 Zeile) :

Quellcode

1
date; time dd if=/dev/sdb1 of=/dev/sdc2 bs=10M; echo -e "Returncode dd $?"; date;

warum :
- damit siehst Du, wann der Befehl begann und endete (und wie lange er brauchte)
- die Meldung (Returncode ... ) sollte 0 sein, dann wurde der Befehl fehlerlos ausgeführt.
- bs=10M sollte den Befehl erheblich beschleunigen ohne das Du Dir was vergibst.

6.
vielleicht willst Du die Ausgabe von fdisk & blkid und den "von Dir beabsichtigten Befehl dd" hier posten, bevor Du dd ausführst - dann können wir hier noch korrigieren

7.

Zitat


Dieses Image bzw. dieser Klon soll auf eine frische 2TB-Platte, die eine Partition mit 1,3 TB und eine mit 0,6 TB hat.

Ich vermute, dies ist nicht die Größe der Partitionen, sondern des noch freien Platzes ?!?
Vielleicht wäre 2 x 1TB besser um Platz für dd und dann dd_rescue zu haben

Zitat

dd if=/dev/sda1 of=~/image_sda1.img

nein -> normalerweise ist ~/ bei weitem nicht groß genug.



MfG
progi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »progi« (26.02.2016, 20:05)


3

28.02.2016, 10:28

Hallo

Entschuldigung für die späte Rückmeldung und danke für die Hilfe! Mit

Quellcode

1
date; time dd if=/dev/sdb1 of=/dev/sdc2 bs=10M; echo -e "Returncode dd $?"; date;
hat es prima geklappt, ich habe mich vorher mit fdisk vergewissert, dass ich if und of richtig gewählt hab.


Zitat

Ich vermute, dies ist nicht die Größe der Partitionen, sondern des noch freien Platzes ?!?
Vielleicht wäre 2 x 1TB besser um Platz für dd und dann dd_rescue zu haben
Genau, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Werde mir aber noch eine neue Externe HDD zulegen, die werde ich sowieso für meine Fotos brauchen und somit kann ich auf eine unabhängige Platte die Wiederherstellung versuchen.




Werde mich dann mit dd_rescue auseinandersetzen, habe jetzt spontan einen Durchlauf mit PhotoRec gestartet und auf den ersten Blick ist ein Großteil der Daten wiederhergestellt worden - leider sind sie alle zerstückelt und durcheinander, ebenso meine auf die Festplatte kopierten DVDs, aber das ist wirklich das geringste Problem, wichtig ist, dass die Fotos und Dokumente wiederhergestellt worden sind. Mit RAW-Dateien scheint PhotoRec so seine Schwierigkeiten zu haben, zumindest wurden keine .NEF-Dateien (Nikon Rohdatenformat) als solche wiederhergestellt.


Bedanke mich inzwischen schonmal für die Hilfe und werde ein Update posten

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop