22.11.2017, 02:54 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

20.08.2017, 19:27

Einstellungen erhalten bei Knoppix 7.7.1-Installation auf 8GB USB-Stick

Hallo,

ich würde gerne die Einstellungen (WLAN, 2.Bildschirm, gespeicherte Photos,...) über einen Neustart von USB-Stick weiter erhalten.
Über die Recherche hier bin ich leider nicht weitergekommen.
Entsprechend des Beitrages
Knoppix speichert Einstellungen nicht

habe ich verschieden Befehle eingegeben:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
knoppix@Microknoppix:~$ df -h
Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
rootfs          1,3G     48K  1,3G    1% /
/dev/sdc1       7,2G    4,4G  2,9G   61% /mnt-system
tmpfs           2,1G     56M  2,1G    3% /ramdisk
/dev/cloop      9,6G    9,6G     0  100% /KNOPPIX
/dev/cloop1    1010M   1010M     0  100% /KNOPPIX1
unionfs         2,1G     56M  2,1G    3% /UNIONFS
tmpfs            20M    3,3M   17M   17% /run
tmpfs            10M    4,0K   10M    1% /UNIONFS/var/lock
tmpfs           100M     88K  100M    1% /UNIONFS/var/log
tmpfs           2,0G     56K  2,0G    1% /tmp
udev             20M       0   20M    0% /dev
tmpfs           2,0G     27M  2,0G    2% /dev/shm
tmpfs           264M     12K  264M    1% /run/user/1000
tmpfs           264M       0  264M    0% /run/user/0
knoppix@Microknoppix:~$ du -h /mnt-system/KNOPPIX/knoppix-data.img
du: Zugriff auf '/mnt-system/KNOPPIX/knoppix-data.img' nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
knoppix@Microknoppix:~$ cat /proc/cmdline
lang=de video=vga16fb:off apm=power-off nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1 initrd=/ubninit lang=de apm=power-off nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1 BOOT_IMAGE=/ubnkern


Weiß hier jemand Rat für mich?
Danke im Voraus!

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

2

20.08.2017, 20:24

Hallo kimito.
Ich weiß einen Rat.
Der 8GB USB-Stick ist für Knoppix ab Version 6.7 zu klein.
Ich empfehle dir einen 14GB USB oder größer.

3

20.08.2017, 21:39

Oha, das erstaunt mich.
gilt das auch, wenn es nur um die Konfigurationsveränderungen geht (s.o.) und bisher weniger als 5 von 8GB belegt sind.
Gruß!

4

21.08.2017, 13:23

das kommt drauf an.

Der typische Weg ist ein Flash-Install aus einem laufenden Knoppix heraus auf einen USB-Stick. Vermutlich hast du das schon gemacht, um das Knoppix auf deinen Stick zu bekommen. Dabei wird ein FAT-formatierter Stick vorausgesetzt und das auf den Stick kopiert, was normalerweise auf der CD liegt. Außerdem wird das Ganze dann passend bootbar gemacht, wobei SYSLINUX zum Einsatz kommt. KNOPPIX liegt dabei auf derzeit zwei Bildern verteilt (KNOPPIX und KNOPPIX1) und die werden im laufenden Betrieb über ein UNIONFS zusammen gemountet. Das ist insgesamt etwas mehr als 4,3GB KNOPPIX. Diese Images sind fest und nicht beschreibbar, unveränderlich. Den Rest des Sticks kannst du weiter wie einen FAT-Datenträger benutzen. bei 8G bleibt dann nicht mehr sehr viel übrig, aber immerhin.
Nun bietet KNOPPIX bei dem Flash-Install auch die Möglichkeit, eine Overlay-Partition oder -Datei zu benutzen.
Die macht dann genau das, was du möchtest.
Ich habe es nur mit Partition versucht und ich rate dir auch, dazu und außerdem nicht zu verschlüsseln und es auch aus dem Automatismus von KNOPPIX heraus zu machen.
Es geht zwar auch nachträglich, das habe ich schon gemacht. Aber es ist mir nun hier schon zu kompliziert, das zu erklären. Man muss dazu eine Partition anlegen und mit Daten füllen, dann im KNOPPIX eine Datei editieren, um darauf aufmerksam zu machen und schließlich hoffen, dass das alles gut geht. Es ist einfacher, KNOPPIX wieder live zu starten und den Flash-Install wieder zu durchlaufen und dabei die Wahl zu treffen eine unverschlüsselte Overlay Partition anzulegen. Auf das thema Verschlüsselung gehe ich hier nicht weiter ein, ich halte das für generellen Quatsch aber besonders unsinnig für eine Overlay-Partition.
In der Overlay-Partition werden deine Änderungen am System festgehalten und auch zusätzlich installierte SW wird hierhin gepackt.
Auch persönliche Daten kannst du hier speichern, es ist aber eine REISERFS-Partition (es geht grundsätzlich auch EXT2) und REISERFS ist quasi tot und wird nur noch von Linux unterstützt. Das kann von Vorteil sein, ist für mich aber ein Nachteil. Du kannst ja Daten auch auf dem verfügbaren FAT-Bereich speichern, halt mit der 4GB Einschränkung.
Die Größe der Overlay Partition hängt nun davon ab, wieviel du am System ändern möchtest. Du kannst im Grunde den kompletten Rest des Sticks (neben den KNOPPIX-Dateien) dafür verwenden. Wenn du nur einige wenige Einstellungen machen möchtest, genügen einige Hundert KB. Willst du zusätzliche SW installieren, kann man schon einige GB brauchen. Ich nutze in etwa zwischen 500M und 2G, je nachdem, wieviel SW ich noch zusätzlich brauche.
Nehmen wir deinen 8G Stick und die rund 4,5G KNOPPIX im FAT-Bereich, dann bleiben dir noch rund 3,5G übrig. Die kannst du für Overlay benutzen. Nutzt du nur 1G (was meist ein guter Kompromiss ist), dann hast du also noch 2,5G freien FAT Speicher zur Verfügung. Dazwischen kannst du dich nun entscheiden.
Eine Overlay-Datei ist da unter Umständen flexibler, aber ich habe das nie getestet und keine Ahnung davon. Deshalb will ich das nicht empfehlen, ich kann die Konsequenzen gegenüber einer Partition nicht abschätzen. Für mich war es nämlich wichtig, dass ich sowohl die FAT als auch die Overlay-Partition meines Knoppix-Sticks auch in anderen Systemen (nicht Windows) benutzen kann. bei einer Overlay-Datei dürfte das nicht einfach möglich sein.

5

21.08.2017, 15:29

Ich habe erst nun in den Link gesehen und will deshalb etwas präziser sein. Knoppix 7.7.1 ist ja ein DVD-Image. Die älteren CDs kamen noch kleiner daher. Auf der DVD liegen KNOPPIX1 und KNOPPIX und so, wie ich die Mechanismen verstanden habe, könnte man auch KNOPPIX1 einfach löschen und nicht benutzen. Es fehlen dann die Anwednungen, die hier liegen. Welche das sind, habe ich kürzlich in einem Beitrag erst zitiert. Man findet das in den Dateien, die neben diesem Image beim KNOPPIX liegen. Dieses KNOPPIX1 ist aber nur ca 300G groß und der Hauptteil liegt in KNOPPIX mit seinen 4G, die eben gerade noch an einem Stück auf ein FAT passen.
Das ist alles komprimiert und entspricht entpackt in etwa 12G installiertem System. Aber wozu sollte man das entpacken?
Deshalb sind die Größenangaben bei der Ausgabe von df auch relativ undurchsichtig, wenn man die zum ersten Mal sieht. Man muss dazu die Vorgänge verstehen, die hinter dem UNIONFS stehen.
Was in den Ausgaben "fehlt", ist /KNOPPIX-DATA. Das wäre nämlich die beschreibbare Overlay-Partition, die ebenfalls ins UNIONFS eingebunden wird (wenn sie vorhanden ist). Auf deinem Stick in deinem Beispiel würde die dann auf /dev/sdc2 angelegt. /dev/sdc1 ist die erste Partition deines Sticks und die ist nach /mnt-system eingebunden. Wenn du hier nachschaust, siehst du KNOPPIX und die benötigten Daten rundrum und vielleicht auch andere Dateien, die auf dem FAT des Stick enthalten sind. Diese können auch von deinem Windows kommen oder darin gelesen und verändert werden. Es ist echter Austauschspeicher. So nutze ich meine Knoppix Sticks. Sie sind zu 95% einfache Sticks zum Datentransport von einem System ins andere. Außerdem liegt Knoppix drauf und kann dann bei Bedarf auch gebootet werden. Das kommt zwar nur selten vor, aber ich habe es und es ist praktisch und mir schon oft geholfen. Deshalb nehme ich selbst nicht gerne kleine Sticks, die dann exklusiv für KNOPPIX da sind.
In /mnt-system/KNOPPIX stehen die Dateien, auf die ich mich schon mal bezogen hatte. In knoppix-data.inf ist die Overlay-Partition näher beschrieben und in overlay-contents.txt die Beschreibung von KNOPPIX und KNOPPIX1.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop