12.12.2017, 01:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

07.11.2017, 16:49

HILFE NAS-Platte Daten retten

Hallo zusammen
Mein NAS hat den Geist aufgegeben, die Platten sind anscheinend RAW formatiert.
Beim googlen habe ich Beiträge gefunden, dass man mit KNOPPIX auf solche Platten zugreifen kann
und die Daten retten. Leider bin ich WINDOWS-Idiot und habe keine Ahnung von Knoppix und Linux.
Gibt es irgendeine verständliche Anleitung wie man das macht????
H I L F E H I L F E H I L F E
Ich bin Euch für Eure Hilfe sehr Dankbar.
LG mrjoe

pit234a

Fortgeschrittener

2

07.11.2017, 17:07

Gibt es irgendeine verständliche Anleitung wie man das macht????


Nein, nicht, dass ich wüsste.
Also, es gibt insgesamt etliche Anleitungen und das ist durchaus kein Thema für unerfahrene Nutzer und ich stecke hier der Einfachheit halber mal alle Windows-Nutzer in diesen Sack und behaupte, dass die eben keine Ahnung haben und keine Grundlagen kennen, die sie befähigen würden, mit solchen Problemen umzugehen.
Aus meiner Sicht würde ich sagen: vergiss es!
Pech gehabt.
Man wartet doch nicht, bis ein Datenspeicher kaputt geht und fängt dann verzweifelt an, Datenrettung zu betreiben. Die Chance ist gleich NULL, vor allem, wenn der Datenträger tatsächlich beschädigt ist.

Nach Mainboard-Crash im NAS die eingebaute HDD auslesen?
Lies dir vielleicht mal das Geschehen durch. Der Anwender hatte Glück. Die Platte war nicht beschädigt, der Fehler lag an anderer Stelle. Deshalb konnte der Nutzer seine Daten "ganz einfach" dadurch wieder auslesen, dass er die Platte einem Knoppix zuführte. Knoppix ist ein GNU/Linux und viele NAS benutzen ähnliche Systeme, sehr oft busybox/Linux und die verwendeten Dateisysteme sind daher sehr oft kompatibel. Knoppix kennt auch sehr viel mehr Dateisysteme, als etwa Windows. Deshalb hat man da eine gute Chance.

Es gibt auch Tools zur "Datenrettung". Die sind um so erfolgreicher, desto weniger Daten zerstört sind. Kurz gesagt, ist niemals ein Erfolg garantiert und wenn man anfängt, ist das allererste, was man tut, eine Sicherung des fragwürdigen Datenträgers. Dazu fehlt dann meist schon mal der Platz oder die Zeit und so beginnt eine endlose Tortur, die schließlich immer eine Reise ins Ungewisse ist. Selbst dann, wenn man sich auskennt und Erfahrung mit diesen Programmen hat.
Du kannst einfach Beiträge dazu hier finden oder auch sonst wo im Netz. Aber, was du dazu alles lernen müsstest, scheint mir einfach zu viel zu sein. Du musst dich ja nicht nur in einem neuen und fremden Betriebssystem bewegen, sondern auch unbekannte Programme anwenden, die nicht vollkommen automatisch laufen und schließlich vielleicht sogar Befehle als root absetzen, was verheerende Folgen haben kann, wenn man das falsch macht.
Knoppix hat einige SW an Bord, die man einsetzen kann, aber es ist nicht dafür gemacht und schon gar nicht dafür, Unkundigen Leuten "Flügel zu verleihen".

Am einfachsten wird sein, du reparierst deinen NAS, bekommst die Daten dort wieder und sicherst sie.
Eine Platte in einem Knoppix "anzusehen" und einzubinden ist auch nicht schwer und so kann ein einfacher PC vielleicht, wenn du viel Glück hast, als Ersatz für deinen NAS herhalten, wie im oben verlinkten Beitrag. Ich drücke dir dafür die Daumen. Was du da tun kannst, ist eigentlich selbsterklärend und müsste auch für jeden Windows-Nutzer eigentlich zu den Grundkenntnissen gehören.

3

05.12.2017, 07:38

Wenden dich an diesem Recovery Programm. Die könnte dabei helfen, wenn die Dateien noch nicht übergeschrieben werden.

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 405

Geschlecht: Männlich

4

06.12.2017, 11:02

Hallo mrjoe
man kann nicht nur unbedingt mit Knoppix sondern auch mit anderen Linux Systemen auf solche Platten zugreifen. Stichwort Linux.
Ich kenne zwei Befehle mit denen man Daten Retten oder Partitionen wieder herstellen kann wenn sie defekt sind.
Testdisk zum Daten Retten und dd_rescoe um Partition zu Retten.
Für Windows Benutzer die nicht viel oder keine Ahnung von Linux haben ist Linux Neuland.
Frage bitte mich oder pit234a.
Das ist sehr WICHTIG!: Du darfst auf keinen Fall eine neue Partitionstabelle auf die betroffene Platte schreiben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (06.12.2017, 11:15)


pit234a

Fortgeschrittener

5

06.12.2017, 13:45

H I L F E H I L F E H I L F E


Frage bitte mich oder pit234a.


Nein, frag mich bitte nicht!
Ich bin großer Anhänger des OpenSource-Gedankens und neige dazu, sehr gerne helfen zu wollen. Aber ich tendiere nicht dazu, OpenSource-Werrkzeuge zum Missbrauch frei zu geben.
Nutzt eure Systeme mit Verstand und lernt sie kennen.
Nach meiner Erfahrung kann man nur im OpenSource-Umfeld die nötige Unterstützung bekommen und ausreichende Kompetenz erlangen. Das erfordert aber harte Arbeit und mühseliges Lernen. Wer diesen Weg gegangen ist, braucht nie mehr Datenrettung. Er wird tunlichst bemüht sein, seine Daten ständig zu sichern und nicht nur eine Version und ein Medium damit zu belasten. Und wenn dann der Fall der Fälle eintrifft, kennt er sich in der Handhabung seines Systems schon etwas aus und kann die notwendigen Tools einsetzen und die Programme bedienen. Dann und nur dann gibt es eine minimale Chance, vielleicht Daten zu retten.

Wer glaubt, er startet ein Knoppix, legt dann seine defekte Platte in die Nähe des Rechners, von Zauberhand stellen sich alle Daten wieder her und anschließend bootet man dann wieder sein proprietäres System und macht mit dem weiter, der irrt gewaltig und hat keineswegs meine Sympathie. Da habe ich automatisch eine H I L F E H I L F E H I L F E -HEMMSCHWELLE

Mir ist es auch zu einfach, das so zu sagen:
Testdisk zum Daten Retten und dd_rescoe um Partition zu Retten.
Das hört sich nämlich genau danach an, als brauche man hier gar kein Wissen, keine Kompetenz und nur zwei Programme aufzurufen. So ist das aber nicht. Man muss die Programme nicht nur aufrufen, man muss sie auch verstehen und dazu erst erlernen. Um sie zu verstehen, braucht man auch einiges Hintergrundwissen zu Datenspeicherung, zu Dateisystemen und ihren Reparatur-Mechanismen. Man muss da allerhand lernen und im Umkehrschluss, einem unkundigen Nutzer erklären.
Mir ist das zu viel. Ich kann mich leider nicht kurz ausdrücken und bin beseelt davon, alles zu erklären, was ich tue oder empfehle, damit der Adressat auch selbst mit entscheiden kann.
Das ist mir einfach zu viel. Es gibt Grenzen der Dummheit, die ich nicht mehr mitmachen möchte und das sage ich nun, ohne Beteiligte damit zu meinen oder einen allgemeinen Anspruch zu erheben.

Wer Datenrettung braucht, ist schon mal sau dumm gewesen. Das kann natürlich passieren, ich habe dafür großes Verständnis und leide mit jemandem, dem das passiert ist. Im Zweifel ließe ich sicher auch niemanden hängen. Aber grundsätzlich ist alles dazu schon ausreichend erklärt und ich müsste auch neu nachlesen, denn ich habe für mich selbst im Leben noch keine Datenrettung gebraucht. Ich bin da nicht drin in dieser Materie.
Und warum sollte ich mir die Mühe machen?
Nein. Frag lieber andere zuerst.

FM_81

Fortgeschrittener

6

06.12.2017, 14:42

Wenden dich an diesem Recovery Programm. Die könnte dabei helfen, wenn die Dateien noch nicht übergeschrieben werden.
Könnte sie wahrscheinlich NICHT, weil ein NAS meist gar kein Windows-Dateisystem hat?

Achtung, ab hier kann mein Text Spuren von Ironie enthalten, wer sie findet, darf sie behalten!
Wer glaubt, er startet ein Knoppix, legt dann seine defekte Platte in die Nähe des Rechners, von Zauberhand stellen sich alle Daten wieder her und anschließend bootet man dann wieder sein proprietäres System und macht mit dem weiter, der irrt gewaltig und hat keineswegs meine Sympathie.
Doch, für alles gibt es heutzutage Software, man klickt drei mal und alles geht von selbst ...

In diesem Sinne, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop