21.10.2018, 11:12 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

1

26.03.2018, 16:27

knoppix 8.1 finde keine WiFi Einstellungen

Was muss ich anklicken, dass Knoppix nach verfügbaren WiFi Netzen Ausschau hält und mich dann nach dem entsprechenem Passwort frägt?
[img]https://www.dropbox.com/s/7wqe04lf241belf/2018-03-26%2015.11.11.jpg?dl=0[/img]

Entschuldige die Qualität des Dateianhanges.
»HeLA114« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (27.03.2018, 08:48)


ubuntuli

Fortgeschrittener

2

27.03.2018, 00:15

dein Bild ist etwas undeutlich.
Dateianhänge.
Durchsuchen.
Bild Wählen.
Upload hinzu fügen.
»ubuntuli« hat folgende Datei angehängt:
  • LINUXORG.GIF (3,36 kB - 135 mal heruntergeladen - zuletzt: 12.08.2018, 15:22)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (27.03.2018, 00:21)


pit234a

Fortgeschrittener

3

28.03.2018, 18:28

Derzeit habe ich kein funktionierendes Knoppix und wollte deshalb gar nichts dazu sagen, weil ich alles aus dem Gedächtnis erzähle und das kann ja falsch sein. Ich rede nun über die LXDE-Sitzung, die bei Knoppix als Default eingestellt ist und die ein LX-Panel nutzt. In diesem Panel (das ist die Leiste unten am Bildschirm) gibt es ein Symbol für Netzwerk. Darauf klicken (oder Rechtsklick) öffnet ein entsprechendes Menü. Karte auswählen (etwa WiFi für Wlan oder so) und danach das gefundene und passende Funknetz anwählen. Ist es verschlüsselt, kommt eine automatische Abfrage. Evtl nicht benutzte und automatisch ausgewählte Adapter zuvor deaktivieren.
Das sollte es eigentlich gewesen sein.

Deine Karte ist eine Intel und die machen gelegentlich Probleme, wie ich gelesen habe. Es sieht aber in deinem dmesg so aus, als würde sie erkannt.

Aber auch hier nochmal der Hinweis: wie dein Knoppix aussieht und bootet, ist "nicht normal". Ich weiß nicht, wie du das "installiert" hast. Es ist (soweit ich sehe) keine HD-Installation und keine Flash-Installation, wie sie von Knoppix automatisch vorgenommen würde. Wer weiß, wo deine Variante vielleicht abweicht? Gerade die HW-Erkennung und einige Mechanismen beim Start-Up funktionieren nur in der Flash-Install-Variante, wenn also das komplette Knoppix-Original-Image an einem Stück auf den Stick kommt. Dies kann bei dir der Fall sein, aber dein Stick ist vollkommen anders partitioniert, als der Knoppix-Automatismus dies tun würde.
Um solch eine Aufteilung, wie du die benutzt, überhaupt hin zu bekommen bedarf es großer Kenntnisse.
Trotzdem wäre dein Stick als Austauschmedium zu einem Windows gar nicht mehr zu gebrauchen und das ist genau einer der Vorteile beim Einsatz von Knoppix: es legt sich vollends auf ein FAT (plus einer optionalen Overlay-Partition) und belegt eben nur ca 5GB Platz, lässt den Stick ansonsten aber vollkommen als Austauschmedium benutzbar.
Deshalb nochmal der Tip: mach es mit Knoppix und versuch das mal. Es schließt zumindest einige mögliche Fehlerursachen aus.

Überdies könnten wir dir vielleicht auch sonstige Hinweise geben, außerhalb von Knoppix, wenn wir wüssten, was du damit vor hast.
Bedenke immer: Knoppix ist ein Demo-System. Es will zeigen, was mit Linux so geht. Man kann es auch für gewisse Aufgaben ganz gut benutzen und muss für gewöhnlich dazu nicht erst viel lesen und lernen. Dabei sollte man aber die Vor- und Nachteile eines dermaßen festgeschriebenen Systems beachten. Es könnte auch bei gezielten Aufgaben andere und vielleicht sogar bessere Lösungen geben.

ubuntuli

Fortgeschrittener

4

29.03.2018, 00:38

Wenn Du keinen WLAN-ROUTER am Gerät angeschlossen und eingerichtet hast kannst Du kein Funknetzwerk benutzen.Das brauchst Du für WiFi.Ich benutze Mobiles Breitband über USB.(Bild 4)
Wenn Du einen WLAN Router angeschlossen hast erkennt Knoppix automatisch die Einstellungen auf Bild3
»ubuntuli« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (29.03.2018, 17:59)


HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

5

30.03.2018, 16:41

Pit234a:
ich habe den USB Stick mit Win32DiskImager geschrieben. Dazu habe ich die downgeloadete deutsche .iso Datei in eine .img Datei umbenamst, sonst hätte ich die .iso Datei nicht in Win32DiskImager gefunden.
Der Stick funktioniert wunderbar mit einem ehemaligen Windows8 Desktop, nachdem ich im BIOS das Booten auf UEFI only umgestellt hatte. Er funktioniert aber nur eingeschränkt mit einer Solid State Disk in meinem Laptop - ich kann auf die SSD nicht zugreifen. Beim MIIX Laptop mit NVMe sehe ich keinen Eintrag der WiFI heisst. Es
gibt auch keinen WLAN Eintrag, nur ein VLAN, was immer das ist.
WiFi habe ich allerdings beim Desktp PC noch nicht ausprobiert aber mit Ethernet Kabel kam ich einwandfrei ins Internet.

Ich habe jetzt die LINUX Arbeiten am MIIX Laptop eingestellt und arbeite mit dem Desktop KNOPPIX 8.1 weiter. Da ist mir allerdings jetzt das Display eingeschlafen und es lässt sich nicht mehr mit Mouse/Keyboard aufwecken. Ich habe ein dd von einer 16GB SDkarte am Laufen. Leider habe ich vorher das Ethernet nicht angeschalten, so kann ich auch nicht remote sehen ob er noch was schreibt. Warte noch bis morgen. Da sollte es fertig sein.
Wie kann ich verhindern, dass das Display schwarz wird?

pit234a

Fortgeschrittener

6

30.03.2018, 19:39

Wie kann ich verhindern, dass das Display schwarz wird?


Gute Frage. Man wüsste wissen, was es denn schwarz werden ließ.
Verdächtig ist zunächst ein Bildschirmschoner, aber der sollte dann auch wieder aufwachen.
Deshalb sieht mir das eher nach einem Absturz oder Hänger aus.
Hier wiederum muss man sehen, dass Knoppix, so wie es ausgeliefert wird, hauptsächlich als Demo gedacht ist. Es nutzt LXDE mit einem Composite-Manager, um diese unsinnigen 3D-Effekte darzustellen, die einen doch nur an der Arbeit hindern. Bei einem Flash-Installierten Knoppix kann man am Bootscreen sogenannte Cheatcodes absetzen und etwa 3D nicht starten, was ich sehr gut finde. Man kann die entsprechenden Startoptionen auch editieren und so ein gewünschtes verhalten dauerhaft einschalten.

Nicht, weil ich es als Lösung für irgendwelche Probleme betrachte, aber, allein schon um dir mal den Unterschied vor Augen zu führen, solltest du einen neuen Stick mit Knoppix bespielen. Mach das aus der laufenden Sitzung mit dem ausgelieferten Script Flash-Install oder so ähnlich. Achte nur darauf, nicht die Interne Platte als Ziel zu setzen (was einfach vermieden werden kann). Ein derartig auf einen Stick gebrachtes Knoppix kann durch die optionale Overlay-Partition sehr vielseitig werden. Es behält sich dann deine Einstellungen, wie etwa die Konfiguration deines Druckers oder auch deiner Wlan-Zugänge.

Knoppix kann als Dekstop-System benutzt werden, aber es ist nicht dafür gemacht. Das sollte man sich immer vor Augen halten.

Nebenbei: ich habe zwei Sticks mit Knoppix und Overlay-Partition und einer brachte Fehler aus der Overlay-Partition heraus. Vermutlich unsauber abgezogener Stick oder so was in der Art. Als ich nun die Daten aus dem zweiten Stick in das reparierte Overlay des ersten schieben wollte, machte ich einen typischen Anfängerfehler und schrieb in die falsche Richtung, mit dem Resultat, dass ich dann zwei defekte Knoppix-Sticks hatte. Natürlich hatte ich ein Backup irgendwo, leider war das nicht ganz aktuell, wie das halt im Leben manchmal so ist. Nun laufen meine beiden Sticks wieder, aber sie machen mich nicht besonders froh und ich habe noch keine Lust gehabt, alle Änderungen wieder zu realisieren, die ich eigentlich möchte.
Denn, deshalb erzähle ich das nun: Knoppix veraltet sehr schnell.
Es hat nicht die üblichen Update-Machanismen für installierte SW, auch keine Sicherheitsupdates. So ist es nicht gegen die zuletzt gefundenen Sicherheitslücken abgesichert, das mit Spectre und dieses andere Zeugs, der Namen fällt mir gerade nicht ein. Aber auch die installierten Programme werden ja niemals aktualisiert.
Deshalb ist das für mich schon durchaus fragwürdig (aber nicht nur deshalb), ob man es als Desktop-System benutzen möchte.
Weil meine Umbauten mir ziemlich viel Arbeit machen, will ich nun vielleicht lieber auf die nächste Knoppix-Version warten und es damit dann neu machen, anstatt nun in meiner ältere Version nochmal zu investieren.
Meine Knoppix-Sticks sind ganz normale Datenträger, mit denen ich eben Daten mit mir herumtrage. Außerdem sind sie "Not-Systeme". Ich kann damit nahezu beliebige PCs booten und finde mich dann (nahezu) in meiner gewohnten Arbeitsumgebung, habe alle Programme, die ich gewohnt, kann meine Emails abholen, lesen, schreiben, ver- und entschlüsseln usw. Das brauche ich nicht wirklich oft, aber manchmal und durchaus häufiger, als dass ich Knoppix zur Datenrettung oder etwas vergleichbarem einsetze.

Wenn dir in dem Symbol unten rechts im Panel (nach Anklicken) kein Wlan zur Auswahl angeboten wird, dann deutet das darauf hin, dass deine Karte nicht unterstützt wird.
Ohne Overlay ist es an der Stelle müßig, weiter darauf einzugehen.
Mit Overlay hätte man vielleicht die Chance, irgendwo einen passenden Treiber zu finden und installieren zu können.
Du kannst natürlich mal einfach ifconfig im Terminal ausführen udn nachsehen, ob sich ein Gerät wlan(0) zeigt. Gibt es dieses gerät, dann wäre das schon mal ein gutes Zeichen.
Mit

Quellcode

1
# iwlist wlan0 scan
kannst du eine Liste von Acesspoints anzeigen lassen, die im Empfangsbereich sind.
Allerdings, wenn das alles gehen würde, dann solltest du auch die entsprechende Anzeige im Panel sehen. Das wird also eher nicht der Fall sein.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

7

31.03.2018, 20:00

pit234a:
Danke für die vielen Tips.
Ich habe heute dochmal einen dd gestartet, aber vorher die Bildschirmschoner-Funktion abgeschalten. Zusätzlich habe in einem anderen Terminal einen Endlos- Befehl abgeschickt, der mir den Fortgang der dd Operation alle 15s anzeigte. Damit konnte ich schliesslich sehen, dass dd ohne Fehler endete.

Konnte so heute eine Kopie meiner Raspbery SD Karte endlich fertigstellen. dd hat tatsäächlich eine zweite Partition auf die SD Karte geschrieben. Morgen teste ich, ob die auch genauso funktioniert wie das Original. Damit ist mein Exkurs in die anderen LINUX Distributionen vorerst beendet.

Ich wollte ein System, das auf USB Stick läuft. Ich will ja nur eine Kopie einer SD Karte machen.
Zuerst habe ich es mit Puppy, dann mit MINT und zuletzt mit Knoppix probiert.
Vielleicht hätte es mit den Ersteren auch schon geklappt, wenn ich den älteren Desktop dafür gleich verwendet hätte. Erst mit eurer Hilfe kam ich drauf, dass dieser LENOVO MIIX 720 mit einer SDD nicht für LINUX taugt.
Ich lass es vorerst mal so wie es ist, da ich keinen weiteren Bedarf z.Zt. sehe mich weiter damit zu befassen.

Danke!

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

8

01.04.2018, 11:25

krypische Dateiordner in /boot

Zu früh gefreut! Der Raspberry bootet nicht.

Die mit dd erstellte /boot ist links im Bild *.50.gif zu sehen. Sie enthält kryptische Dateinamen und Eigenschaften
Das rechte Verzeichnis habe ich mit cp vom Original auf einen USB Stick kopiert.

Wo liegt der Hase im Pfeffer?
Den output von dd beim Lesen und Schreiben sieht man in der dd-output.txt, das sieht für mich ok aus. dd in Knoppix stelle ich jetzt mal nicht unter Verdacht.
Ist dann die orginale SD Karte schon nicht sauber gelesen worden? Ein Hinweis ist die unterschiedliche Größe der .gz Dateien an zwei Versuchen sie zu schreiben (*.49.png). Die vom 180330 ist die Datei, bei der der PC Bildschirm schwarz wurde, sie ist etwas größer.
oder ....???

Sollte ich jetzt testeshalber einfach die cp vom Original auf die komische SD Karte moven um zu sehen, ob ich damit booten kann? Oder sollte ich besser etwas anderes probieren, da ich davon ausgehen kann, dass die andere Partition der SD Karte auch so defekt aussieht?
»HeLA114« hat folgende Dateien angehängt:

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 695

Geschlecht: Männlich

9

01.04.2018, 12:48

Ist die die SD-Karte erneut benutzt worden, bevor das zweite Abbild erstellt wurde? Dann liefert die Kompression mit gzip unterschiedliche Ergebnisse.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

10

01.04.2018, 15:50

nein, ich habe Original SD Karte nicht zwischenzeitlich anderweitig benutzt. Ich habe sie auch im Memoryslot des PC's belassen.

pit234a

Fortgeschrittener

11

01.04.2018, 16:56

für mich sieht das auch gut aus.

Hast du denn einen Verdacht, dass die Quell-SD eine Macke haben könnte? Sind die Dateisysteme dort sauber?

Den Versuch, wo der Bildschirm schwarz wurde, kannst du getrost ignorieren und vergessen. Da ist ja mit Sicherheit war schief gelaufen.
bei dem anderen Versuch grübele ich ein wenig, inwieweit dein Windows da vielleicht auch noch reinspielen könnte, weil du ja nun damit offenbar nachschaust? Die Bilder sehen so aus. Es gibt sehr häufig unterschiedliche Ansichten über die verwendete Lokale und dann werden Dateinamen schon mal derart verstümmelt dargestellt.
Tatsache ist aber, dass man das nicht booten der neuen Ziel-SD nicht wegreden kann. Da muss irgendwo was schief laufen.

Du musst natürlich nicht dd über grzip laufen lassen. Du hast ja Platz genug.
Vielleicht kannst du auch mal ddrescue benutzen, das liest deutlich intelligenter, als dd und wäre dann bei befürchtetem Defekt vielleicht ein brauchbarer Ersatz.
Jedenfalls, nach deiner gelieferten Ausgabe ist der dd-Vorgang ordentlich gelaufen, es müsste also schon auf dem Quellmedium was im Argen liegen.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

12

02.04.2018, 12:03

In Knoppix sah der Boot Order genauso kryptisch aus wie auf Windows.

Ich habe jetzt bei erneuten hochfahren von Knoppix festgestellt, das die Einstellungen, die ich letztes Mal gemacht hatte noch vorhanden waren. Sowohl der Bildschirmschoner war deaktiviert als auch in Chrome konnte ich sofort loslegen. Ich dachte, das Live System merkt sich keine Einstellungen? Einige wohl doch???

Habe jetzt die kopierte, kryptische SD Karte mit gparted neu formatiert und schreibe gerade ein neues dd image ohne gzip zu verwenden. Habe vorher gecheckt, ob die originale SD Karte sich lesen lässt. ls -la zeigte ein schönes Boot und PI Filesystem ohne solche Fehlermeldungen, wie ich sie bei der kopierten SD Karte sah.

Wenn ich dich recht verstehe, sollte ich, falls dieser neue Versuch wieder fehlschlägt, mit ddrescue herausfinden ob mit einer SD Karte etwas nicht in Ordnung ist. Aber wenn das so ist habe ich wohl Pech (im Sinne von "kauf dir eine neue SD Karte) gehabt mit dieser SD Karte, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (03.04.2018, 09:02)


HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

13

02.04.2018, 14:06

Pech: fehlerhafter Boot sektor

Nach dem Beschreiben der formatierten SD Karte habe ich mit dem Knoppix filemgr. die Partitionen angeklickt. leider ist die Boot partition nicht mountbar. Die 2. Partition lies sich mounten.

Was sagt mir diese Fehlermeldung genau?
»HeLA114« hat folgende Dateien angehängt:

ubuntuli

Fortgeschrittener

14

02.04.2018, 22:17

das ist normal. Du kannst nicht vom laufenden System die bootpartition lesen. das geht nur von USB oder DVD

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (02.04.2018, 22:36)


HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

15

03.04.2018, 08:33

Fehlersuche, wenn dd keine saubere Kopie erstellt.

Mit der originalen SD Karte konnte ich aber diese /dev/mmcblk0p1 mounten!!!

Ich spreche hier nicht von der KNOPPIX boot partion.

Ich werde heute folgendes machen.
1 Mit ddrescue einen weiteren Versuch starten die originale SD Karte zu lesen, dann sehe ich zumindest ob da schon irgendwelche Fehler passieren.
ddrescue -n /dev/mmcblk0 /home/output.img logdatei.txt

2. einen guten SD Karten Adapter kaufen, dazu noch mehrere SD Karten.

3. Falls Fehler in der logdatei vorhanden sind, das /gestrige.img als input verwenden und nochmal
ddrescue -br3 /gestriges.img /home/output.img logdatei.txt
laufen lassen.
Gehe ich recht in der Annahme, dass ich ein früheres mit Win32DiskImager erstelltes Backup hier nicht mehr verwenden kann, da ja blockweise gelesen/geschrieben wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (03.04.2018, 09:06)


pit234a

Fortgeschrittener

16

03.04.2018, 10:45

Ich dachte, das Live System merkt sich keine Einstellungen? Einige wohl doch???

Dank der Overlay-Partition KNOPPIX-DATA. Du kannst sogar zusätzliche SW installieren und persönliche Einstellungen bleiben erhalten. Deshalb ist das DER Weg, Knoppix zu benutzen: nach Flash-Install auf einen Stick.

Was sagt mir diese Fehlermeldung genau?

Soweit ich das lese eben, dass das Dateisystem beschädigt ist, aber das kann eigentlich gar nicht sein, wenn nicht die neue Karte schon defekt ist. Es kommt auch zu derartigen Fehlern, wenn ein Dateisystem tatsächlich zB NTFS ist und es aber versehentlich wie ein EXT gemountet werden soll.
Du könntest ja mal einen Dateisystem-check machen.

Alle dd-Vorgänge sehen gut aus, "eigentlich" müsste das alles so funktionieren.

Deine weiteren Vorschläge lesen sich gut. Halt uns mal auf dem Laufenden.
Zum Win32DiskImager kann ich leider gar nichts sagen.

Vielleicht noch eine andere Methode:
Du könntest die neue Karte passend vorbereiten und partitionieren und formatieren, nur den Bootblock mit dd übernehmen (falls das bei Pasbery so ist, wie bei i386er und Bios-Modus, dass die eben einen Bootloader im MBR sehen wollen). Du kannst den kompletten MBR von der Quell-SD auf deinen PC schreiben (bs=512) und mit hexdump ansehen. Du kannst dann nur die ersten 440Byte nehmen, also ohne eine Partitionstabelle zu übernehmen und diese dann auch auf die neue Ziel-SD bringen. Dann erst partitionieren und formatieren. Dann die Quelle mounten, Ziel mounten und Daten mit rsync übertragen.

HeLA114

Anfänger

Beiträge: 21

Geschlecht: Männlich

17

04.04.2018, 13:27

Endlich geschafft!

Tja, endlich hat's geklappt, ich konnte mit der erstellten Kopie den Raspi 3B hochfahren.

Der Media Markt hatte nur einen Typ USB Adapter mit Micro SD Slot. Auch phasen die die 16GB SD Karten jetzt alle aus. Habe mir gleich 6 SanDisks als Vorrat gekauft.

Mit neuem Adapter heisst die
SD Karte jetzt /dev/sdc

ddrescue -n /dev/sdc /media/sda5/Dokumente\ und\ Einstellungen/Herbert/Documents/Raspberry-dd-Backups/LA-NAS180404beforIRed_ddrescue.img /media/sda5/Dokumente\ und\ Einstellungen/Herbert/Documents/Raspberry-dd-Backups/log_ddrescue.txt

sudo gparted # gestartet und sdc1 nur mit
FAT32 formatiert, auf den Haken geklickt.

dd bs=4M
if=/media/sda5/Dokumente\ und\ Einstellungen/Herbert/Documents/Raspberry-dd-Backups/LA-NAS180404beforIRed_ddrescue.img of=/dev/sdc
3693+0 Datensätze ein
3693+0 Datensätze aus
15489564672 Bytes (15 GB, 14GiB) kopiert, 1436,78 s, 10,8 MB/s

Konnte danach die /dev/sdc1 =boot
Partition und /dev/sdc2 = rootfs Partition im Knoppix Dateimgr, der
die Partitionen auch gleich mountete, anzeigen. das sah schon mal viel besser aus.
Den Datenträger sdc ausgeworfen, die SD Karte in den Raspi gesteckt, Power on: 4 Raspberries erscheinen am Bildschirm, er bootet! Endlich ist das GUI wieder da!

Letztlich waren es jetzt nur Hardware Probleme, in die ich voll reingefallen bin. Obs nun die SD Karte oder der Slot ist werde ich später herausfinden indem ich einfach diese SD Karte im neuen Adapter formatiere und beschreibe.

Ich werde in Zukunft nur noch ddrescue hernehmen um eine .img Datei zu lesen - schon auch weil es neben dem Vorteil der Datenrettungsmöglichkeit auch schneller ist und man den Fortschritt sieht.
Damit machen wir mal diesen Thread zu- Danke vielmals!
»HeLA114« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeLA114« (04.04.2018, 13:32)


pit234a

Fortgeschrittener

18

04.04.2018, 17:31

na super!

So Bauchgefühl sagt zwar, dass es nun vielleicht auch mit dd funktioniert hätte und der Übeltäter der erste Reader gewesen ist, aber tatsächlich könnte es auch einen merkwürdigen Fehler auf der Quell-SD geben, den ddrescue nun "ausgebessert" hat.
Obwohl die Frage interessant ist, kann man sich für die Antwort nichts kaufen. Schön, dass du einen Weg zu Lösung gefunden hast.

bye.

Der Beitrag von »ubuntuli« (04.04.2018, 19:29) wurde vom Autor selbst gelöscht (04.04.2018, 19:32).

ubuntuli

Fortgeschrittener

20

04.04.2018, 20:54

Ich habe von Werner P. Schulz der hier leider nicht mehr als Administrator tätig ist 2015 den Rat bekommen den Befehl dd b.z.w. ddrescue sehr vorsichtig zu benutzen. Eine falsche Option, ein falsches Laufwerk, ein Falscher Buchstabe groß oder klein kann das System unbrauchbar machen.
Dieser Hinweis ist für alle die diesen Beitrag lesen.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop