19.10.2020, 22:44 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

20.08.2020, 11:56

USB-Sticks und ext. Festplatten werden nicht mehr erkannt.

Hallo,
bei mir werden auf einmal keine externen Laufwerke mehr erkannt, Version 8.6.1. Platte läuft physikalisch an, aber sonst passiert nichts. USB-Sticks blinken einmal kurz, aber nichts wird erkannt. Das passiert an mehreren USB-Ports. Sticks funktionieren an anderen Rechnern. Was kann das sein? Gibt es eine Möglichkeit das zu beheben ohne Neustart? Danke im Voraus

2

20.08.2020, 12:25

starte mal bei eingelegtem Stick gparted als superuser.
Das geht einfach, indem du ein Terminal öffnest und sudo gparted & als Befehl absetzt.
In dem Fenster mit gparted kannst du dich orientieren und die erkannten Laufwerke/Sticks (Partitionen) durchgehen und auch wieder neu scannen lassen.
Das löst nicht das Problem, ist aber ein Hinweis darauf, ob tatsächlich nichts erkannt wird oder ein Systemfehler weiter oberhalb vorliegt.

Alternativ kann die Ausgabe von dmesg angesehen werden. Die ist aber bei Debian (also auch Knoppix) nicht so übersichtlich. Ein dmesg | grep sd reduziert die Ausgaben ein wenig und da kannst du vergleichen, wie es vor Einlegen eines Sticks aussieht und danach. Gibt es keine Änderung, gibt es auch kaum noch Tricks, die weiter helfen werden.

3

20.08.2020, 12:32

Danke für die schnelle Antwort. Sowohl gparted als auch dmesg | grep sd zeigen keinen Unterschied, ob der Stick drin ist oder nicht. (an verschiedenen Ports mit verschiedenen Sticks getestet, gparted immer wieder neu gestartet)

4

20.08.2020, 13:43

dann wird vermutlich nur ein kompletter Neustart helfen, falls nicht sogar die HW defekt ist.

Natürlich laufen da verschiedene Dienste ab, die neue Geräte erkennen und dann diese zuordnen und dem System mitteilen. Diese Dienste könnten auch (teilweise) neu gestartet werden. Allerdings weiß ich nicht, welche Dienste das sind und wie die heißen.
Ganz unten drunter liegt die HW-Erkennung direkt durch den Kernel und davon nicht weit entfernt liegen die Meldungen, die daraus generiert werden und in die Nachrichten von dmesg münden. Erst viel später kommen dann Automatismen, um grafische Aktionen und Einbinden von Dateisystemen zu übernehmen.
Wenn also schon so tief unten keine Geräte neu erkannt werden, spricht das entweder für einen HW-Defekt, oder für einen Hänger direkt oder sehr nah auf Kernel-Ebene. Soetwas kommt eigentlich nicht vor (außer vielleicht bei experimentellen Systemen) und bedeutet deshalb, dass entweder der Kernel selbst kompromittiert ist, ein Fehler im Speicher aufgetreten ist oder ein Defekt auf dem Medium besteht, auf dem der Kernel und seine Module liegen.
In einem solchen Fall ist es besser, nicht weiter mit dem System zu arbeiten.
Die HW des Rechners, also RAM und USB-Bus, kann mit weiteren Systemen getestet werden. Knoppix bietet dazu etwa einen memtest an, um den RAM zu testen.
Die HW des Mediums, auf dem der Kernel liegt und die Daten selbst sollten ebenfalls geprüft werden. Hier ist wichtig, sowohl den Download, also die Knoppix-ISO zu testen, als auch die Installation und jeweils die Prüfsummen zu vergleichen. Erst, wenn hier Sicherheit besteht, dass alles korrekt ist, sollte dieses System neu gestartet werden und kann dann auch zum Testen des USB-Busses benutzt werden.

5

20.08.2020, 15:52

Hab neu gestartet, jetzt gehts wieder.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop