26.09.2020, 13:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

lino

Fortgeschrittener

1

01.09.2020, 10:58

Gigabyte B460 HD3 - Rechner Aufbau... u. Test des Systems

Moin, hallo liebe Knoppix- Community


heute mal kein Problem mit einem Einplatinenrechner oder mit einem Linux-System. Nein heute geht es um Hardware.

habe einen Rechner aufgebaut... - wird später mal server ergo keine GraKa


Gigabythe mainbaord B 460 HD3
Intel i7 10700T
64 GB RAM
WD 2 TB HDD
Samsung 1 TB SSD

zum Gigabyte B460 Aufbau... u. Test

...da es bei dem gigabyte B460 HD3 keine ausdrücklichen debug-led gibt bin ich ned ganz sicher ob alles richtig
verkabelt wurde.

Die Rotoren (Fans) des kühlers (Scythe Ninia 5 laufen) - die LED-Kette leuchtet auch auf. Alles scheint okay zu sein

hier: https://photos.app.goo.gl/9rTXbSZD1WKJ9WsU9

ich schließe mal einen Bildschirm an...

viele Grüße

Beiträge: 841

Geschlecht: Männlich

2

01.09.2020, 11:34

moin.
mich interessiert mal die Leitung die rechts/Mitte nach oben/Mitte geht. 3 Leitungen ohne Markierung. Was ist das? Mit Strom kann der nicht viel zu tun haben sonst wäre eine Leitung Farbig.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

lino

Fortgeschrittener

3

01.09.2020, 18:45

Moin Ubuntuli #

bin grad nicht an dem Rechner - gucke aber Morgen nach und meld mich dann unmittelbar bei Dir.
moin.
mich interessiert mal die Leitung die rechts/Mitte nach oben/Mitte geht. 3 Leitungen ohne Markierung. Was ist das? Mit Strom kann der nicht viel zu tun haben sonst wäre eine Leitung Farbig.

Viele Grüße

4

01.09.2020, 18:50

ich schließe mal einen Bildschirm an...


irgendwie muss man ja den Systemstatus erkennen und auch mit dem System interagieren.
Später hat der Server keine Graka, kein Keyboard und schon gar keine Maus. Das geht alles remote, klar. Aber, bis es dazu erst mal kommt muss ein System ja booten und das Netzwerk (oder wenigstens den seriellen Port) verfügbar machen. Wenn dazu keine spezielle HW genutzt wird (und mir sagt die von dir veröffentlichte Bezeichnung leider nichts, bin auch nur Endnutzer und nicht Konstrukteur von Servern), geht das am einfachsten und schnellsten, wenn man für die Installation eine Graka einbaut und eine Tastatur (und Maus) anschließt.
Eine solche Graka muss nichts besonderes sein, einfach nur passen und für die meisten Server wird ja nicht mal ein Grafik-System installiert, man will nur den Text sehen.

5

01.09.2020, 19:05

Die Rotoren (Fans) des kühlers (Scythe Ninia 5 laufen) - die LED-Kette leuchtet auch auf. Alles scheint okay zu sein


mich interessiert mal die Leitung die rechts/Mitte nach oben/Mitte geht. 3 Leitungen ohne Markierung. Was ist das? Mit Strom kann der nicht viel zu tun haben sonst wäre eine Leitung Farbig.


seid ihr Hellsichtig oder seht ihr ein anderes Bild?
Auf dem verlinkten Bild kann man überhaupt gar nichts sehen, dass zu einem Fehler in der Verkabelung Aufschluss geben könnte.
Wenn man da auch nur Ansatzweise was sehen möchte, dann muss man den jeweiligen Kabeln von Quelle zu Ziel eindeutig folgen können und das sind ja doch immer noch eine ganze Reihe von Kabeln, von denen man dann immer noch nicht sehen kann, ob sie auch richtig gesteckt sind und Kontakt herstellen, oder nur so ungefähr angelehnt sind.
HW-Fehler kann man per Bild wohl kaum sehen, besonders nicht, wenn das Bild so gut wie gar nichts zeigt, was dazu wichtig wäre.
Farben sind natürlich auch heute immer noch wichtig, aber viele Hersteller von Netzteilen und Lüftern und so weiter wählen heute für alle Kabel eine schwarze Ummantelung. Ich bin nicht sicher, ob das einen funktionellen Grund hat, oder ob es nur modisches Design ist. Also, die Farbe hat natürlich selbst keinen Einfluss auf die Funktion, könnte aber durch eine bestimmte Technologie bedingt sein, die eben vorteilhaft ist.
Jedenfalls haben alle Kabel immer etwas mit Strom zu tun! Was auch sonst. Dafür werden Kabel benutzt: um Strom zu leiten. Von der Quelle, bis zum Ziel (und wieder zurück, wie es so schön im Herr der Ringe heißt).

lino

Fortgeschrittener

6

01.09.2020, 22:40

moin Pit234a - hallo ubuntuli

danke für Eure Beiträge - auch für die Rückfragen. Also es sieht m.E. so aus als ist der Rechner in der Lage auch ohne Tastatur zu booten. Und dies by default.
M.a.W. ohne Aenderungen - hat er das gemacht... Ich dachte dass ich da noch einstellungen vornehmen muss.



mit anderen Worten: ich dachte dass ich da noch im bios halt ein on error off einstellen muesste, damit das System auch ohne Tastatur bootet

Aber - also so wie es aussieht ist es das Default-Verhalten - dass der Rechner hochfährt - auch wenn man die Tastatur abhängt....


https://photos.app.goo.gl/QvwxvjbLrczU7pne7


Darüber hinaus: Das System läuft jedenfalls...

:)

7

02.09.2020, 11:01

ich dachte dass ich da noch im bios halt ein on error off einstellen muesste, damit das System auch ohne Tastatur bootet


das war früher der Fall, heute meist nicht mehr.
Aber: du möchtest doch einige andere Einstellungen im BIOS (UEFI) deines Rechners vornehmen. Etwa, in welcher Reihenfolge er welche Medien bootet, ob ein Bootmenü angezeigt werden soll, ob das alles Passwort-geschützt sein soll und dann muss dieses ja auch gesetzt werden, ob man den Secure-Mode aktivieren möchte und so weiter und so fort. Ich denke, dass alles geht am einfachsten, wenn man zunächst mal Tastatur und Bildschirm angeschlossen hat.
Nachdem dann alles eingerichtet ist und das System ordentlich läuft, nimmt das dann wieder weg und ich sage mal so: schaltet dann auch richtig scharf, was man bis dahin vielleicht aus Bequemlichkeit noch zugelassen hatte, wie das Booten von einem externen Medium etc.

Ein System vollkommen "Headless" aufzusetzen ist ungleich schwieriger. Man muss sich das Leben nicht unsinnig schwer machen.

Beiträge: 841

Geschlecht: Männlich

8

02.09.2020, 11:49

ob das alles Passwort-geschützt sein soll

Bei diesem Thema MUSS man sehr vorsichtig sein. Einmal gesetzt kriegst Du das nicht mehr raus.
Ich weiß nicht mehr genau ob das vor 2007 oder danach war. Ich hatte einmal ein PW beim BIOS gesetzt als ich wieder rein wollte stimmte bei 6 Zeichen eins nicht vielleicht auch falsche Position. Ich war fast ein Jahr am suchen bis ich eine Lösung fand für meinen damaligen Prozessor oder CMOS das Passwort zu löschen.
Ich warne nicht ohne Grund.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

lino

Fortgeschrittener

9

02.09.2020, 14:33

guten Tag Pit guten Tag Ubuntuli,

vielen Dank für Eure Antworten und die vielen Ideen. Ja - Headless ist das Stichwort: Headless ist genau der Begriff:

es sollte so sein dass der Rechner bootet - auch ohne

- Maus

- Tastatur

- Monitor

erste Tests haben gezeigt dass er das macht. - m.a.W. dass er zumindest sehr problemlos bootet - ganz egal ob ich ein Keyboard angeschlossen habe oder etwa nicht. Das spielt keine Rolle.

Ich glaube dass du Recht hast - diese Konfigurationsvariante hat es wohl früher gegeben - war früher eine Option. Zumindest was das Keyboard anbelangt - (und was meine Tests gestern ergeben haben) trifft dies auf das Keyboard nicht mehr zu...
Der Rechner bootet sehr gut auch mit bzw. ohne Keyboard - ohne iegliche Änderungen im BIOS - Setup.

GGF ist / trifft dies auch für die Maus und den Monitor zu... - das werde ich noch testen.
ich dachte dass ich da noch im bios halt ein on error off einstellen muesste, damit das System auch ohne Tastatur bootet


das war früher der Fall, heute meist nicht mehr.
Aber: du möchtest doch einige andere Einstellungen im BIOS (UEFI) deines Rechners vornehmen. Etwa, in welcher Reihenfolge er welche Medien bootet, ob ein Bootmenü angezeigt werden soll, ob das alles Passwort-geschützt sein soll und dann muss dieses ja auch gesetzt werden, ob man den Secure-Mode aktivieren möchte und so weiter und so fort. Ich denke, dass alles geht am einfachsten, wenn man zunächst mal Tastatur und Bildschirm angeschlossen hat.
Nachdem dann alles eingerichtet ist und das System ordentlich läuft, nimmt das dann wieder weg und ich sage mal so: schaltet dann auch richtig scharf, was man bis dahin vielleicht aus Bequemlichkeit noch zugelassen hatte, wie das Booten von einem externen Medium etc.

Ein System vollkommen "Headless" aufzusetzen ist ungleich schwieriger. Man muss sich das Leben nicht unsinnig schwer machen.

Das Thema mit dem Passwort - das hört sich interessant an - Deine Ideen zur Konfiguration und zum Setup die werde ich noch extra bedenken - denn das sind auch sicherheitsrelevante Aspekte.!!!
Vielen Dank diir dafür.

Die Erwägungen von dir Ubuntuli - die sind auch wichtig.

Zitat

Ich weiß nicht mehr genau ob das vor 2007 oder danach war. Ich hatte
einmal ein PW beim BIOS gesetzt als ich wieder rein wollte stimmte bei 6
Zeichen eins nicht vielleicht auch falsche Position. Ich war fast ein
Jahr am suchen bis ich
eine Lösung fand für meinen damaligen Prozessor
oder CMOS das Passwort zu löschen. Ich warne nicht ohne Grund.

Das kann ich sehr gut verstehen.


Danke für Euren Beiträge ... !!!! :)
Viele Grüße

Lino :) :)

10

02.09.2020, 17:44

Das Thema mit dem Passwort - das hört sich interessant an


ich persönlich bin kein Passwort-Freak.

Wie bei allen Themen zur Sicherheit, muss man da selbst in sich gehen und sich fragen, was man denn zulassen möchte und was nicht.
Lass mich ein einfaches Beispiel aus der Vergangenheit bringen, als es den Secure-Mode noch nicht gab. Wenn die Daten unverschlüsselt vorliegen und keine weiteren Einschränkungen gemacht wurden, kann ich da ein System einfach abschalten und mit einem Live-System (etwa Knoppix) neu booten. Dann kann ich nicht nur einfach am System vorbei alle Daten lesen und kopieren (was wir hier ja ganz häufig als "letzte Rettung" sehen), sondern auch Veränderungen am System vornehmen, zB einen Trojaner einbauen, der dann ab dem nächsten Neustart des Original-Systems für mich Daten sammelt.
Es kann leicht eine Vielzahl an Schreckensszenarien entwickelt werden, die alle dann greifen, sobald ein Bösewicht physischen Zugriff auf das System hat. Sobald man nicht selbst die Sicherheit eines solchen Systems gewähren kann und fremde Personen in der Lage sind, es in ihre Hände zu bekommen, sollte man ganz dringend alle denkbaren Sicherheitsstufen einbauen, um Angriffe und Spionage auszuschließen.

Heute hat man fast immer nur die Online-Gefahr im Auge und deshalb wird da auch ganz gut gerüstet.
Diebstahl oder Beschlagnahme von HW wird kaum bedacht. Sollte es etwa zu einer Anklage kommen und die Staatsanwalt den Rechner mitnehmen und forensisch untersuchen wollen, wird sie natürlich nichts finden, weil wir ja alle keine Verbrecher sind. Oder vielleicht liegt doch eine suspekte Kopie eines Filmes auf dem Server, die nur für Privatgebrauch angefertigt wurde und "eigentlich" harmlos aussieht, tatsächlich aber gegen Lizenz-Bestimmungen verstößt? Und das gilt natürlich ganz besonders dann, wenn solch ein Server auch noch anderen Personen zur Verfügung steht, so dass ich gar nicht alle Daten kontrollieren kann (aber als Betreiber dann trotzdem dafür Verantwortung übernehmen muss). Und den, zugegeben etwas konstruierten Fall, dass ich mich da bei den Ermittlungsbehörden (oder einzelnen Personen) unbeliebt gemacht habe und dass nun, während der Rechner bei denen lagert, mir jemand von außen belastendes Material darauf spielt.

Trotz konstruierter Beispiele kommt vielleicht rüber, was ich sagen möchte: man kann in der IT-Branche gar nicht paranoid genug sein! Überall lauern und umgeben einen Feinde und man sollte sich entsprechend verhalten und dagegen wappnen.
Persönliche Bequemlichkeit kann man sich nur selten leisten und sollte die ganz genau abschätzen, vor Allem, wenn man nicht nur alleine Daten auf einen Server fabriziert oder gar ein Geschäft damit machen möchte.

Das geht nun vielleicht etwas zu weit, aber ich bringe mal ein Beispiel, wie ich mich letzte Woche strafbar gemacht habe:
Mit der Kopie eines Filmes aus der Mediathek eines öffentlich-rechtlichen Anbieters aus Deutschland. Die Sendung hatte ich verpasst und leider auch nicht über Satellit aufgezeichnet. Das wäre nämlich legal gewesen. Im Internet konnte ich aber den Film wegen irgendwelcher ungeklärter Rechtsfragen (meist geht es dabei um Werbebeiträge) nicht an meinem Wohnsitz in Frankreich ansehen, bzw downloaden. In Deutschland konnte ich das schon, vollkommen legal. Dann brachte ich diese Kopie aber illegal über die Grenze, weil ich sie mir zu Hause ansehen wollte. Wäre ich dabei aufgefallen, wäre ich nun womöglich vorbestraft. Und klar: das Gesetz ist Mist und unbrauchbar, aber es ist halt nun mal so und ich habe es gebrochen und hoffe, dass nun niemand hier mit liest, der vielleicht noch eine offene Rechnung mit mir hat.
Man sieht, es kann sehr sehr leicht geschehen, dass belastendes Material auf einen Datenträger gelangt. Dazu muss man keine kriminelle Energie entfalten.

Beiträge: 841

Geschlecht: Männlich

11

02.09.2020, 20:10

Trojaner einbauen, der dann ab dem nächsten Neustart des Original-Systems für mich Daten sammelt

Jetzt weiß ich auch warum mir 2007 sofort einfiel. Das war der Polizeivertreter der als Spam an E-Mails als Anhang verbreitet wurde. Irgend ein Bundesland in Deutschland war fast Komplet Lahm gelegt, wenn ich mich nicht irre. Wer da keinen guten AV und Thunderbird hatte war im Eimer. Mein Thunderbird hatte den Zugriff dieses Trojaners auf meinen Rechner blockiert. Ich konnte nur den Text lesen.Das Bild im Anhang war nicht sichtbar.
ob ich das PW im BIOS deswegen gesetzt hatte weiß ich nicht mehr.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

lino

Fortgeschrittener

12

05.09.2020, 12:21

hallo und guten Tag Pit hallo Ubuntuli,


vielen Dank für Eure Antworten und die Erwägungen.


also: der Rechner beim Hochfahren müsste dann doch zeigen +
no os found ( weil er keines auf der Platte hat) ...


er kommt aber so':


https://photos.google.com/share/AF1QipPg…jFxajQ5QThuMU93

13

05.09.2020, 16:52

naja, er kommt doch irgendwie gar nicht. Wieso auch immer.
Was man da sieht, ist doch nur das BIOS (UEFI). Und das sieht mal so aus, als dass es einzig und alleine Windows 10 booten kann. Wieso das so ist und man derartige HW einfach so verkaufen kann, ist mir unbegreiflich. Hilft dir aber nicht weiter.

Such mal unter der Bezeichnung deines Motherboards nach BIOS-Einstellungen zum Booten alternativer Systeme (falls du das überhaupt möchtest).
Ansonsten such mal nach alternativen BIOSen

Beiträge: 841

Geschlecht: Männlich

14

06.09.2020, 03:04

Das und warum Du Windows 10 benutzt soll jetzt nicht meine Frage werden. MS möchte gerne das sein System? Registriert wird. Wie funktioniert das bei Marke „Eigenbau“?
Ich hatte mal einen Laptop da sind in 6 Monaten 5 Versuche gescheitert diesen zu Registrieren.
Bei dir sehe ich UEFI wegen Windows 10?
Also das CMOS Akku ist schon mal drin.
Ist schon ein System auf HDD Installiert?
Kann man mit F11 auch EVI DVD, Suse, Knoppix, Debian, Ubuntu ... booten? ohne erst EVI auf HDD Windows zu Installieren?
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (06.09.2020, 14:00)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop