11.04.2021, 08:24 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

1

31.03.2021, 10:23

30.-31.03.21 kein Internet mit W-LAN

Hallo.
Ich benutze schon seit ca. 10+ Jahren an meinem Rechner Internet per W-LAN mit Internet-Flat an meinem Handy über USB-Tethering. Seit Gestern ca. 18. Uhr bis Heute 1.+? Uhr war google.de föllig Tot. Auch dieses Forum und alle *.de Seiten konnte ich nicht Aufrufen. Nur google.com konnte ich benutzen. Ich wohne zwar in einem Bezirk, etwa 70iger Erbaut, wo viele Q3A Gebäude stehen wo ich bis etwa 2007 oft auf den Balkon gehen musste um zu Telefonieren, Funkloch, aber das hat sich in den Letzten 10-14 Jahren verbessert und das war damals noch bei T-Mobile D1 seit etwa 2007 benutze ich E+ W-LAN.
Auffällig war das ich exakt for 12 Monaten 03-04 2020 mit E+ das gleiche Problem hatte.
Hat jemand mit LAN das gleiche festgestellt?
Ich möchte nicht wissen ob Hacker Europa schon zum zweiten mal seit 2020 diesmal über Dark-Net lahm gelekt haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (31.03.2021, 11:33)


Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

2

31.03.2021, 11:27

04.04.14 der erste mir bekannte Hackerangriff auf Facebook und weitere folgten am gleichen Tag schliesst Mikrosoft den Support für Windows XP. So etwas kann ich nicht vergessen weil das sowas von auffällig ist.

3

31.03.2021, 13:14

also, geht jetzt alles wieder oder hast du noch ein Problem?
Du weißt ja, dass du Seiten nicht direkt aufrufst, sondern einen DNS benutzt. Wenn solch ein Fall mal wieder auftaucht, könntest du den mal wechseln. Also, das fällt mir spontan dazu ein und außerdem, dass man google am Besten eh nicht aufsucht, egal ob .de oder .com

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

4

31.03.2021, 14:11

Jetzt funktioniert wieder alles. Du bist jetzt seit 19 der zweite der mich darauf hinweist. Schon 19 schrieb in einem Ubuntu Forum jemand das er nicht google benutzt. Das war damals für mich noch kein Grund nach einen anderem Anbieter zu suchen.

5

01.04.2021, 18:50

es gibt technisch gesehen nichts gegen google zu sagen. Ich nutze sehr gerne deren DNS-Server und finde auch einige andere Beiträge gut und wichtig.
Was mir nicht gefällt: dass die mit meinen Daten Geld verdienen wollen und mich nicht dafür bezahlen. Das genau passiert aber, wenn etwa google als Suchmaschine benutzt und auch bei einigen weiteren Diensten, die von denen angeboten werden. Und ja, natürlich machen das auch viele andere Betreiber von unterschiedlichen Diensten und wenn ich keine Alternative habe, dann beiße ich halt in diesen sauren Apfel. Also, für mich sauer, die meisten Leute merken nichts davon.
Im Falle der Suchmaschinen gibt es aber gute bis sehr gute Alternativen und deshalb vermeide ich da google und kann das auch ganz leicht.
Meine Standard-Suchmaschine ist inzwischen startpage geworden und außerdem benutze ich gerne duck-duck-go und metager. Letztere habe ich länger nicht mehr benutzt. Da hat sich viel getan und es wurde mehrmals das Konzept geändert. Früher war dies meine Lieblings-Maschine und so eine der ersten Meta-Sucher überhaupt. Damals konnte man unterschiedliche Quellen auswählen und sich etwa auf Funde in bestimmten wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschränken. Wie das heute ist weiß ich aber nicht.
Was jedenfalls bei diesen dreien stimmt, ist der Schutz der eigenen Privatsphäre. Sieh dir das vielleicht mal an.

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

6

02.04.2021, 19:48

1997 mein erster Systemcrash. Windows 95 FAT16 16Bit 800MB Platte. Auf FAT gibt es MBR0 und die Kopie MBR1. Ich konnte nur mit MBR1 den Rechner Starten weil MBR0 kaputt war. Festplatten waren damals nicht gerade Billig. Bis 1998(Windows 98 32Bit FAT32) hatte ich auf der neuen 1.2 GB Platte erst Open Suse probiert dann Debian ich glaube das war 4.? dann wieder Windows. Ich hatte damals weniger als keine Ahnung von Linux und wusste nicht wie ich bei Debian oder Suse die graphische Oberfläche Benutzen oder Einschalten kann. War erst mal nur eine Zwischenlösung. Ich kann mich noch dunkel daran erinnern das dort nicht „google“ für Internet benutzt wurde. Es könnte duck-duck-go oder metager gewesen sein.
Die Endung könnte auch .net gewesen sein nicht .com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (02.04.2021, 19:57)


Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

7

03.04.2021, 12:36

Bei FAT16 nannte sich das damals Bootsektor 0 und 1 hat aber fast die gleiche Bedeutung wie MBR.
Ich weiß jetzt nicht genau ob das 256 Byte ober 1024 Byte waren. Da standen die Startadressen der wichtigsten Systemprogramme.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (03.04.2021, 12:41)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop