11.04.2021, 08:21 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

lino

Fortgeschrittener

1

25.03.2021, 17:52

Vivaldi Browser im Vergleich zu Chromium - wie leistungsfähig ist dieser

Hallo und guten Abend liebe Community,




vor kurzem ist die Version 3.7 des Vivaldi-Browser (auf Basis von Chromium) erschienen: Er hat neue anpassbare „Built-in-Features“ und soll noch attraktiver sein als schon bisher.


Ich setze seit Jahren Chrome ein, weil ich die zügige Weiterentwicklung dieses Browsers sehr schätze.


Chromes Features - etwa die Möglichkeiten Seiten zu untersuchen sind sehr ausgebaut. Die Synchronisation der Bookmarks über mehrere Geräte und Notebooks hinweg - ein sehr sehr gutes Feature. Nun habe ich von Vivaldi gehört und davon dass Vivaldi auf Chrome setzt - darauf aufbaut:


Dass man sogar die Chrome-Extensions in Vivaldi einsetzen kann:


Extensions in Vivaldi


Using Extensions in Vivaldi | Vivaldi Browser Help


Zitat

Although Vivaldi aims to provide as much built-in functionality as possible, many users further fine tune the browsing experience using extensions.
Because Vivaldi is built using the Chromium web browser project, extensions available in the Chrome Web Store can also be installed in Vivaldi. In some instances, extensions built for the Chrome browser will behave differently when installed in Vivaldi, but for the most part your favourite Chrome extensions will work just fine in Vivaldi. In case an extension does not work as expected, please discuss the extension on our Forum, to see if the issue can be solved or if our Community members can suggest alternatives. Contacting the extension developers can help as well.



Wie seht ihr das - kann man - wenn am Vivaldi nutzt - dann ebenso an der Chrome-Entwicklung teilhaben?
Wie oben bereits erwähnt - bis dato setze ich lediglich Chrome ein ( nach einigen Jahren FF bin ich darauf umgestiegen). Wenn aber Vivaldi Chrome praktisch integriert, dann wäre das sehr interessant.




Setzt denn von Euch jemand Vivaldi ein - oder hat den Browser schon gestetet?


Freue mich von Euch zu hören.


Grüße
Lino

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

2

29.03.2021, 12:58

Hallo Lino.
Ich benutze Chromium jetzt auch schon etwas länger bei Ubuntu als Standard. Ich lernte ihn bei Knoppix kennen. Ich Drucke sehr viel Texte von Internetseiten in *.pdf
Das Menü zum Drucken von PDF bei Chromium ist mir angenehmer als das von Firefox.
Das Übersetzen von Englischen Texten kann bei Ubuntu automatisch eingestellt und angepasst werden.
Beim PDF Drucken das Zwischenmenü Ansicht der übersetzte Text wird in die PDF übernommen.
Firefox druckt den Englischen Text.
Auch das Webstore kommt schon ziemlich dicht an Thunderbird. Ich kann dort gesendete E-Mails finden die ich bei Firefox gelöscht hatte.
Leider kann ich die Chromium Version 76.0.3809.100 built on Debian 10.0, running on Debian 10.1 (32-Bit) die ich z.Z. bei Knoppix benutze nicht Aktualisieren weil ich bei meiner HDD Installation ein Update i386 installiert habe. Für Chromium 32Bit gibt es keine Aktualisierung mehr.
Auf der Vivaldi Wiki lese ich 32 und 64 Bit für Windows auch für Mac OS und Linux Debian.

Quellcode

1
2
3
4
5
Schon die Vorversionen wurden neben den beiden Windows-Versionen für 32- und 64-Bit-Rechner auch für Mac OS sowie 
in vier Linux-Versionen (Debian-Paket und RPM-Paket, jeweils für 32- und 64-Bit-Rechner) veröffentlicht. Auch das
erste Beta-Release wurde von Beginn an für alle genannten Plattformen zur Verfügung gestellt. Die 
Installationsdateien der Previews umfassten anfangs etwa 35 (Windows-32-Bit) bzw. 40 MiB (Windows-64-Bit), 
inzwischen gut 40 bzw. gut 47 MiB.

Ich habe bestimmt schon mal beim Googeln Vivaldi als Webbrowser gelesen aber nicht weiter beachtet wenn ich nach dem Namen Vivaldi gesucht habe aber in einem anderen Zusammenhang.
Ich werde Vivaldi (32BIT) mal Installieren und probieren ob man den Aktualisieren kann.

Knoppix 9.0, 9.1, 9.2 werde ich nicht installieren wenn K.K. davor warnt Updates zu Installieren. Bereits bei der 9.0 gab es Probleme mit dem Kernel.
Ich benutze weiter die 8.6.1 32Bit.

3

29.03.2021, 14:19

Knoppix 9.0, 9.1, 9.2 werde ich nicht installieren wenn K.K. davor warnt Updates zu Installieren. Bereits bei der 9.0 gab es Probleme mit dem Kernel.
Ich benutze weiter die 8.6.1 32Bit.

weißt du auch, warum er davor warnt?
Das hat nämlich nichts mit den unterschiedlichen Knoppix oder Kernel-Versionen zu tun, sondern mit der Konstruktion des Live-Systems und gilt deshalb genauso für 8.6.1 oder alle Versionen davor.
Er warnt ebenfalls davor, Knoppix fest zu installieren, also die HD-Installation zu machen und hat das entsprechende Script nun endlich entfernt.


Vivaldi hatte ich in einer sehr frühen Version mal angesehen und damals funktionierte er nicht richtig. Die Unterschiede zu einem "normalen" Chromium konnte ich damals auch nicht erkennen. Also, wenn man das so sagen darf, denn er hat ja "eigentlich" nicht viel mit Chromium zu tun, sondern stammt eher von Opera ab. Nur, da wird es dann eben doch merkwürdig. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Vivaldi_(Browser)

Zitat

Vivaldi sollte den anspruchsvollen Funktionsumfang fortentwickeln,den Opera beim Wechsel vom HTML-Renderer Presto (Opera 12.15) zu Blink (Opera 15) „radikal verringerte“...
setzte aus Kapazitätsgründen aber bei der Browser-Engine ebenso auf die quelloffene WebKit-Abspaltung Blink des von Google initiierten Open-Source-Projekts Chromium, das unter anderen von Opera, Yandex, Samsung, Intel, Nvidia und Microsoft unterstützt wird.

Es gibt quasi nur noch Blink und Firefox. Also, wenn man die eigentliche Aufgabe eines Browsers betrachtet und nicht die vielen Dinge, die heutzutage ja drum herum gebaut werden. Dabei hat im Augenblick eindeutig Blink die Nase vorne, sobald es um streamen geht. Das bedeutet eben auch, bei solchen Sachen wie Microsoft Teams.

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

4

30.03.2021, 01:55

2007 lernte ich Knoppix 6.1 kennen etwas später 6.7
2009 hatte ich nach einigen Versuchen Koppix neben Windows bis 2015 7.4
2009 lernte ich Ubuntu 9.04 kennen und hatte es auf einer 2ten Platte, später 14.04. Oktober 2015 wollte ich nach dem dritten Hacker-Angriff in Europa kein Windows mehr auch weil XP nicht mehr von Mikrosoft unterstützt wird. Bei Facebook bin ich seit dem raus wegen Datenklau. Knoppix sollte bleiben dafür habe ich Windows gelöscht und Ubuntu installiert.
Die 6.7 DVD kann ich nicht mehr benutzen weil der Kernel nicht mehr unterstützt wird.
Die 8.6.1 werde ich bestimmt dieses Jahr mit Debian 10.6 tauschen. Dazu muss ich die Reiserfes Partition mit ext4 Formatieren
Suse und Unix hatte ich mal probiert die Version war aber zu alt und hat mir nicht gefallen. Debian 7.? hatte ich mal probiert.
Ubuntu werde ich 22.04 nächstes Jahr April Upgraden.

Beiträge: 955

Geschlecht: Männlich

5

30.03.2021, 16:46

Knoppix 8.6.1 Flash auf Mainboard 250GB sdb2/ bleibt erst mal.
Ich Arbeite schon einige Monate am Thema Datenretten mit Testdisk undelete. FAT, NTFS, EXT3, EXT4
Meine Fotos in Text zu Formulieren damit ich für diese Anleitung keine Bilder Benutzen muss.
Den Text im Terminal Selectieren Kopieren und in eine Textdatei einfügen geht schnell aber dazu muss ich die gleichen Situation nachstellen.
Dann muss sie Fehlerfrei sein dazu sind noch einige Tests offen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (30.03.2021, 17:02)


lino

Fortgeschrittener

6

04.04.2021, 14:57

hallo Pit234a und Ubuntuli



vorweg: Frohe Ostern Euch !!

Danke für Eure Beiträge!

Also - ich bin immer noch ziemlich neu bei Vivaldi:

Die Frage die ich habe bzgl. vivaldi browser: kann ich da immer die neuesten Chrome noch haben - hat der denn immer den neuesten Chrome!?
Mit am wichtigsten sind für mich die Möglichkeiten der Bookmarks in Chrome. Also die würde ich nur ungern verzichten wollen. Deshab würde ich Vivaldi nur testen wollen, wenn ich die Bookmarks von Chrome automatisch importieren kann in Vivaldi - und wenn dan diese (Geräte bzw. System) - übergreifenden Synchronisationen der Bookmarks auch weiterhin erhalten bleiben. Dies ist ein unbezahlbahbares Feature in Chrome.


Was mich an Vivaldi generell beeindruckt sind die Features:

z.B. hier_: 3 things that work better in Vivaldi compared to Google Chrome

https://vivaldi.com/blog/vivaldi-vs-chrome-browser-3-things/


Zitat


The Google Chrome browser is everywhere. But as our Marketing intern Johannes Dolven observes, using it is about putting in the legwork, while using Vivaldi is about getting smart.

- Vivaldi vs Chrome: viewing multiple pages
- Tab management in Vivaldi superior to Chrome
- Note-taking in Vivaldi vs Chrome





vgl im Einzelnen besonders das Note-Taking...


Zitat



Let’s say I’m doing a research paper. I can stack all the tabs of the articles I find relevant in one tab, while I split the screen with a tab where I browse the articles. Instead of taking notes in a separate Word document, I can write down my notes directly on one side of the browser window.

If you copy and paste or screenshot something from an article, the note shows you the URL of the page it’s taken from, which makes it easy to locate later. There’s even a proper Notes Manager in Vivaldi. When I first got introduced to Vivaldi, I had to ask myself why I would even consider switching from Google Chrome. I didn’t know what factors could possibly influence me into switching.

I just didn’t know why I would risk something that I was comfortable with.

It turns out this was a false sense of security. I now know that in Chrome you do things at the cost of putting in the legwork. In Vivaldi you do things differently – you do them smart.

You can find out more about me, how basketball brought me to Vivaldi browser and follow my journey on my blog.


also - wenn Vivaldi sich nicht "abhängt" von der Entwicklungsgeschichte des Chrome dann wär das eine prima Sache.

Euch noch ein frohes u. schoenes Osterfest.

:)

7

04.04.2021, 17:21

dann wär das eine prima Sache.


neue Browser oder besser gesagt, Vielfalt ist auch hier immer begrüßenswert und dass es sich um ein eher kommerzielles Konzept handelt, macht es für mich nicht direkt unbeliebt.
Aber die Vorteile sehe ich nun nicht. Die sind doch in ihrer Beschreibung nichts Wert?
Ich kann mit FireFox oder Chrome doch genauso arbeiten, wenn ich das möchte. Das Design des Monitors ist doch mir selbst überlassen. Mein Eindruck war, dass hier gezielt Vorteile beschrieben werden, die einem Windows-Endnutzer als solche erscheinen mögen, aber ich kann doch in meinem System viele virtuelle Arbeitsflächen benutzen und Browser darauf verteilen, egal, ob gleiche Browser oder unterschiedliche. Da kann ich dann wiederum viele Fenster mit jeweils vielen Tabs haben und ich kann nicht nur welche haben, die dann im "private-Mode" laufen und andere, die eher offen sind, ich kann mittels Profilen sogar vollkommen unterschiedliche Einstellungen haben, also mal ganz sicher und mal ganz offen und dann sogar mit unterschiedlichem Aussehen.
Und diese Sache mit Note: ist es so ein großer Unterschied zu dem, wenn ich mittels zweier Tasten einen einfachen Editor starte und neben meinen Browser lege?
Auch hier erscheint mir der Vorteil hauptsächlich im Design des ziemlich engen und steifen Windows-Desktop-Designs zu liegen, das keine Tiling-Features mitbringt, so daß ich schnell für Ordnung auf meinem Desktop sorgen kann.
Das Thema will ich hier nur streifen, aber sogar in meinem alten OpenBox habe ich solche Sachen konfiguriert und kann mit einigen Tasten-Kombinationen Fenster sehr schnell umordnen und gescheit auf dem Desktop verteilen. Womöglich gibt es da auch Möglichkeiten, Windows besser und damit schneller zu bedienen. Vielleicht zusätzliche SW oder ich weiß nicht was und wie, interessiert mich auch nicht. Die ganze Woche über arbeite ich zur Zeit mit einem Win10 und ihr könnt euch gar nicht vorststellen, wie ich mich auf das Wochenende freue, wenn ich da mal wieder meinen Desktop nutzen kann und viel machen und trotzdem schneller arbeiten kann.

Wie vielleicht eingangs herausgehört werden konnte, will ich nichts gegen Vivaldi sagen und habe auch nichts dagegen.
Mir kommen nur eben manche Aussagen da merkwürdig vor und als reine Werbung ohne echten Inhalt.

lino

Fortgeschrittener

8

04.04.2021, 22:17

Hallo Piet234a

vielen Dank deine schnelle Rueckmeldung. Und vor allen Dingen für das Teilen deiner Anischten, Erfahrungen und Ideen.

Auch ich arbeite sehr sehr viel mit Linux (lediglich im Büro steht noch eine Win-Kiste) und deine Ideen bzw. der Tools und Moeglichkeiten unter Linux, die leuchten mir sehr gut ein. Die sind alle einzusehen und nachzuvollziehen.

Zitat

Ich kann mit FireFox oder Chrome doch genauso arbeiten, wenn ich das möchte. Das Design des Monitors ist doch mir selbst überlassen. Mein Eindruck war, dass hier gezielt Vorteile beschrieben werden, die einem Windows-Endnutzer als solche erscheinen mögen, aber ich kann doch in meinem System viele virtuelle Arbeitsflächen benutzen und Browser darauf verteilen, egal, ob gleiche Browser oder unterschiedliche. Da kann ich dann wiederum viele Fenster mit jeweils vielen Tabs haben und ich kann nicht nur welche haben, die dann im "private-Mode" laufen und andere, die eher offen sind, ich kann mittels Profilen sogar vollkommen unterschiedliche Einstellungen haben, also mal ganz sicher und mal ganz offen und dann sogar mit unterschiedlichem Aussehen.
Und diese Sache mit Note: ist es so ein großer Unterschied zu dem, wenn ich mittels zweier Tasten einen einfachen Editor starte und neben meinen Browser lege?

Das mit dem Editor - das seh ich sehr ein. Da hast du Recht.


Ich hab mir mal den Vivaldi auf das MX-Linux-Notebook gezogen und spiele mal und teste das mal am Osterwochenende.
Ansonsten - bin ich eingefleischter Chrome-user. - Dies v.a. wegen der

a. supergroßen Userbasis
b. der nachhaltigen Entwicklung


Aus diesen Erwägungen heraus - ist mir vor allen Dingen noch wichtig die Frage: hätte ich denn in Vivaldi auch nach ie vor die vollen Vorzüge noch an einer rasanten und nachhaltigen Entwicklung, die Chrome ja auch hat -. teilzuhaben.

Das wäre zu hoffen - denn soweit ich das verstanden habe - baut Vivaldi auf Chrome auf... Und an dieser nachhaltigen Entwicklung (teilzuhaben) wäre mir schon ziemlich wichtig.




update: Weil
Vivaldi die Blink engine einsetzt kann man davon ausgehen dass alles was
Chromium / Chrome in der UI macht eben nicht in der UI von Vivaldi
ankommt.


Im Grunde ist es meines Erachtens ja so: - die machen bei Vivaldi offensichtlich Anleihen bei beiden Syst. Blink und Chromium.


Zit Wikipedia:

Zitat

Vivaldi zielte damit auf die von Opera beim Versionsschnitt hinterlassene Marktnische, setzte aus Kapazitätsgründen aber bei der Browser-Engine ebenso auf die quelloffene WebKit-Abspaltung Blink des von Google initiierten Open-Source-Projekts Chromium, das unter anderen von Opera, Yandex, Samsung, Intel, Nvidia und Microsoft unterstützt wird.



vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Vivaldi_(Browser)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lino« (05.04.2021, 19:38)


9

05.04.2021, 13:01

Aus diesen Erwägungen heraus - ist mir vor allen Dingen noch wichtig die Frage: hätte ich denn in Vivaldi auch nach ie vor die vollen Vorzüge noch an einer rasanten und nachhaltigen Entwicklung, die Chrome ja auch hat -. teilzuhaben.

Das wäre zu hoffen - denn soweit ich das verstanden habe - baut Vivaldi auf Chrome auf... Und an dieser nachhaltigen Entwicklung (teilzuhaben) wäre mir schon ziemlich wichtig.


das hatte ich schon gelesen und auch verstanden. Hoffentlich ist aber klar geworden, dass ich selbst Vivaldi nicht nutze und auch nicht nutzen werde (voraussichtlich) und auch nicht mal teste, weil es ihn nicht als Paket für mein System gibt. Auch der Opera ist da herausgeflogen, den ich ja immer gerne für diverse Aufgaben genutzt hatte. Deshalb möchte ich dir nur eine allgemeine Überlegung mit auf den Weg geben.
Muss es denn ein einziger Browser sein?
Bei mir zumindest ist der FireFox immer noch der Haupt-Browser, weil ich diese Streaming Sachen nicht privat mache, bei denen der Chrome überlegen ist. Trotzdem habe ich auch diesen installiert und außerdem den Midori und Cliqz. Und natürlich einen lynx oder/und den elinks für das Browsen von der Konsole, was ich aber heute eigentlich nicht mehr mache. Es kann ja immer mal vorkommen, dass der ein oder andere Browser gerade mal nicht auf einer Plattform baut, weil da eine Abhängigkeit nicht erfüllt ist. Bei FireFox gab es da mal was mit PulseAudio, ich erinnere das nicht mehr, aber scheinbar wollte der nicht mehr ohne laufen. Egal, man kann sich etliche Beispiele ausdenken, wo einem sein Browser unter den Füßen weg gezogen wird und dann ist man doch froh, wenn man noch eine Alternative hat.
Dafür und auch für den Austausch zu anderen Rechnern und Systemen, kann es sehr sinnvoll sein, sich nicht auf Bookmarks und Passworte zu verlassen, die im Browser gespeichert sind, sondern dafür eigene Dateien zu führen. Da genügt ein einfacher text und den kann man sich ja verschlüsseln, dann ist auch der Transport sicher.

Insgesamt gefällt mir die Entwicklung von Browsern hin zu "kleinen Betriebssystemen" nicht gut. Ich verstehe auch nicht, wieso ich unbedingt eine pdf-Datei in meinem Browser betrachten will, um nur ein Beispiel zu nennen. Mit solchen features werden die Browser heute geradezu überladen und ich vermute, wenn ich mal von mir selbst schließen darf, dass kaum noch jemand durchblickt, was gerade in der aktuellen Version seines Browsers alles möglich ist und wo man was wie einstellen könnte, um seinen eigenen Bedürfnissen noch eher zu entsprechen. So habe ich beim Chromium durchaus schon Stunden gesessen, um diverse "Öffnungen" zu schließen, die mir nicht gefallen haben. Darauf habe ich aber nicht bei jeder neuen Version wieder Lust und dann nimmt man irgendwann, was von der Stange kommt und kümmert sich nicht mehr ausreichend um die Möglichkeiten, die da noch in der SW stecken.
Was ich sagen will: wer sich die Mühe macht, kann in jedem Browser eine ganze Menge Dinge einstellen und damit für sich etwas herausholen. Das kann mitunter sinnvoller sein, als einer neuen SW zu vertrauen, zumal, wenn diese aus unsicheren Quellen kommt oder nicht vollkommen offen ist.

lino

Fortgeschrittener

10

07.04.2021, 18:10

Guten Abend,


Vorweg - vielen Dank für den Austausch.

wieder einmal sieht man wie viel Ideen- , Erfahrungs- / Gedankenaustausch hier möglich ist. Danke dir u. Ubuntuli hier... :)

Zitat


das hatte ich schon gelesen und auch verstanden. Hoffentlich ist aber klar geworden, dass ich selbst Vivaldi nicht nutze und auch nicht nutzen werde (voraussichtlich) und auch nicht mal teste, weil es ihn nicht als Paket für mein System gibt. Auch der Opera ist da herausgeflogen, den ich ja immer gerne für diverse Aufgaben genutzt hatte. Deshalb möchte ich dir nur eine allgemeine Überlegung mit auf den Weg geben.
Muss es denn ein einziger Browser sein?
nein natürlich nicht - und wohl gibt es ja auch nicht den schlechthinigen Browser an sich!


Zugegeben bin ich etwas von der einschlägigen Presse

https://www.computerbase.de/forum/thread…talent.1984294/


https://www.computerbase.de/forum/thread…upport.2011727/


u.a.m. und die mit viel Skandinavischem Understatement behandelten Vivaldi-Feature-Announcemets - auf deren Webseite.

,,,, beeindruckt und hab mich hier an der sehr weitgehenden Abstimmbarkeit und den Features begeistern lassen. Aber du hast natürlich Recht: Man kann die gänigen Browser fast alle sehr weitgehend einstellen und auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Vor allem wenn man auf Linux arbeitet. Dann gehen so viele Dinge - über Windows hinaus.


Und was die Erfahrungen mit diversen Browsern anbelangt - da hast du mir ja auch einiges voraus - ich habe nie Opera verwendet...

Zitat


Was ich sagen will: wer sich die Mühe macht, kann in jedem Browser eine ganze Menge Dinge einstellen und damit für sich etwas herausholen. Das kann mitunter sinnvoller sein, als einer neuen SW zu vertrauen, zumal, wenn diese aus unsicheren Quellen kommt oder nicht vollkommen offen ist.
Ja - auch hier hast du Recht - besagter Vivaldi ist ja hier auch ein Beispiel hierfür - ist nämlich nicht kpl. offen was die Sourcen anbelangt.


Viele Grüße
Lino :)

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop