28.01.2022, 17:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

04.01.2022, 22:48

Startproblem DVD bei UEFI

ich habe die Knoppix-Version 9.1 heute auf DVD gebrannt und wollte damit auf meinen Windows10-Rechner booten. Was vor Jahren noch ging (älterer PC mit XP und Knoppix-Versin 7), ging heute auf meinen PC (Medion aus 2014 mit Knoppix 9.1) nicht mehr. Im BIOS habe ich das schnelle Booten disabled und das CD-Laufwerk in der Bootreihenfolge auf Platz 1 geholt.


Beim Booten mit Knoppix-DVD kommt ein blauer Bildschirm mit dem Fehlerhinweis: "Failed to start loader ...", den ich mit YES beantwortete. In den folgenden Screens kam irgendwo der Hinweis auf Hilfe unter "http://www.linuxfoundation.org/uefi". Doch der Link scheint veraltet und brachte keine Hilfe. in einer Unkenntnis klickte ich nach Gefühl und Verdacht weiter. Leider mit dem Ergebnis, dass der Bootvorgang mit dieser DVD nun nichts mehr anzeigt und der Bildschirm schwarz bleibt.In Ihrem Forum habe ich bisher auch keine Hinweise gefunden, außer dem Hinweis auf "Secure Boot", das ich bei mir nicht abstellen kann.
Inzwischen habe ich eine geneaue Hilfestellung unter "https://www.knopper.net/knoppix/knoppix-uefi.html" gefunden, wo gesehene Seiten gezeigt werden, die ich wahrscheinlich falsch beantwortet habe und nun nichts mehr weiter führt. Windows startet noch, wenn keine DVD eingelegt ist und sollte auch unbedingt so bleiben.

Was kann ich tun? Ich bitte um Hilfe

Beiträge: 1 230

Geschlecht: Männlich

2

05.01.2022, 01:56

"Failed to start loader ...",
UEFI kann kein Linux Lesen.
Hallo.
Probiere mal beim Starten die Taste F11 und im Menü EVI-DVD Anklicken. Das müsste Funktionieren. Linux Läuft nur auf EFI. Wenn Du Knoppix Flash auf USB Kopierst und öfter benutzen möchtest lohnt sich bei Windows EFI Installieren.

3

05.01.2022, 18:59

Was kann ich tun? Ich bitte um Hilfe


Gute Frage.
Eine mögliche Antwort: kein Knoppix verwenden.
Wenn du mit deiner Windows-Installation gut leben kannst, nutz doch die.

Eine andere Möglichkeit: Knoppix unter Windows in einer VM zu betreiben, wenn einen grundsätzlich interessiert, was da so läuft.
Probleme kann es bei 3D geben und auch bei Integration des Gastes in den Host.

Worauf ich hinaus will:
Wer weiß schon, welche falschen Entscheidungen du getroffen hast und wie dein BIOS, bzw UEFI aussieht.
Leider macht hier beinahe jeder Hersteller was er möchte, so dass bei einigen sogar unmöglich ist, Knoppix überhaupt noch zu starten.
Zwar ist meine Meinung dazu, dass man solche HW nicht verwenden sollte, aber wer kann beim Kauf einer HW schon verlangen, dass die auch zu Knoppix oder anderen System kompatibel sein soll. Die Welt will Windows und das ist ja auch nicht verkehrt. Die meisten Anwender sind damit ohnehin am glücklichsten.

Weil niemand wissen kann, wie der Stand deiner Dinge nun mal ist und weil in diesem Forum eh keiner mehr mitmacht, der noch den Überblick über verschiedene HW hat, will ich es mal mit einer Allgemeinen Erklärung versuchen.
Das geht leider nicht ohne den Abstecher über EFI oder UEFI und man sagt mir bekanntlich nach, dass ich nicht kurz bleiben kann.
Für unsere Zwecke sind UEFI und (U)EFI und EFI synonym. Es meint immer ein Bootsystem, das das wirklich veraltete BIOS (auch als LEGACY bezeichnet), seit etwa zehn oder fünfzehn Jahren am ablösen ist und das leider eher zaghaft und meist unvernünftig auch in die Windows-Welt Einzug gehalten hat. Win-10 ist das letzte Windows, das auch noch LEGACY konnte, ab Win-11 geht auch hier nur noch EFI.
Mit meinen eigenen Worten beschrieben bedeutet diese "Neuerung" vor allen Dingen, dass die benötigten Routinen zum Booten eines Systems nicht mehr in der HW des Systems liegen (wenn man großzügiger weise das BIOS mit zur HW zählt), sondern auf einer eigenen Partition auf einem (internen) Medium liegen. Diese Partition wird meist als EFI-SystemPartition (ESP) bezeichnet und da kann nicht nur ein System gebootet werden, es können mehrere Systeme ihre Bootloader hierher legen. Dafür gibt es Regeln.
Nun verzweige ich kurz zu Knoppix, denn Knoppix will ja nicht fest installiert werden und braucht deshalb keinen eigenen Eintrag in der ESP. Knoppix will ein Life-System sein und bleiben und bringt daher seine eigene EFI-Partition mit. Bei einer Flash-Installation auf einen Stick zB. Die DVD ist eine sogenannte Hybrid-DVD und kann nicht von allen PCs im EFI-Modus gebootet werden. Hoppla!
Mit deinem Problem hat das bisher allerdings womöglich nichts zu tun, denn in diesem kleinen Exkurs haben wir bisher nicht über "Secure-Boot" gesprochen. Aber nun.
Das hört sich zunächst einfach gut an, wenn etwas sicher ist und tatsächlich, man kennt das von diversen Spionage-Thrillern, es ist ein wenig unheimlich wenn man alles mögliche tut, um seinen PC sauber zu halten und dann jemand einen Stick mit einem Knoppix einlegt und unabhängig vom installierten System booten, zu root werden kann und alles auf dem PC verändern, löschen oder gar auslesen kann. Manche Linux-User taten das zB bei ausgestellten PCs im Kaufladen, etwa um zu testen, ob die HW auch tatsächlich für Linux taugt.
Das konnte so nicht bleiben und deshalb wurde "Secure-Boot" erfunden.
Hier kann nur noch solch ein System gebootet werden, das von der HW abgesegnet wird. Die HW ist in diesem Fall das neu-modische BIOS, nämlich ein sogenanntes NVRAM auf dem Motherboard des PCs, wo diese Information nun gespeichert wird.
Um Knoppix im "Secure-Mode" booten zu können, muss man also zuerst einen Schlüssel in dieses NVRAM schreiben. Nicht irgendeinen beliebigen Schlüssel, einen zertifizierten. Den liefert Knoppix nun mit (ein Schelm, wer da denkt: das ist ja einfach!) und außerdem eine Routine, um diesen Schlüssel dem NVRAM bekannt zu machen. Beim nächsten Booten werden die Schlüssel abgeglichen, hoffentlich verifiziert und Knoppix kann booten.
Das einzige Problem, wenn man so will: Knoppix bootet nicht von der internen ESP.
Um Knoppix booten zu können, braucht man entweder einen Eintrag in dieser ESP, was aber niemand macht, oder einen Mechanismus, direkt das entsprechende Knoppix-Medium booten zu können. Am einfachsten gelingt das über sogenannte Boot-Menüs, die fast jedes "BIOS" freigeben kann. Damit kann dann über irgendwelche Tasten, meist aus den sogenannten Funktionstasten heraus, also etwa F9 oder F10 oder so, ein alternatives Medium gewählt werden und in diesem Fall wäre das dann zB der Stick mit dem Knoppix. Knoppix hat seine eigene "ESP" und darauf die Bootinformation und den (hoffentlich im "BIOS" hinterlegten Schlüssel) und kann dann sofort booten.

Hoffentlich kurz genug und doch genau genug um dir hilfreich zu sein.
Ich deute deine Beschreibung so, dass du den Knoppix-Schlüssel nicht erfolgreich registriert hast. Mir selbst ist so etwas tatsächlich bisher noch nicht passiert und ich bin deshalb etwas ratlos, wie man das beheben kann.
Am ehesten denke ich mir, dass man ein angemeldetes oder falsch angemeldetes System auch wieder entfernen können muss. Möglicherweise über Einstellungen des "BIOS" (oder EFI....", die du nun vielleicht finden kannst, wo du die Hintergründe besser kennst.
Vielleicht braucht es dazu auch Extra-SW oder was weiß ich.

Unbedingt und absolut richtig wichtig: mache vorher Backups von deinem System, also von Windows und der ESP. Am Besten, bau die komplette Platte mit dem Windows einfach aus. Dann kannst du viel weniger Fehler machen.
Und das gilt auch dann, wenn ich leider ganz daneben liege und dein Problem falsch verstanden habe.

4

06.01.2022, 12:09

weitere Hilfe notwendig

Danke den beiden Beiträgen zu meinem Problem. Leider komme ich erst jetzt dazu, zu antworten.
Zu ubuntuli: das mit F11 hat nichts geholfen. Und über das Speichern von Knoppix auf einem Stick zum Booten habe ich verstanden, dass das nur von einer gestarteten DVD gehen soll.

Zu pit234a: Deine Erklärung ist gut und ich glaube die richtige Fährte. Grundsätzlich nutze ich das Windows-System, jetzt mit Windows 10 und bin damit zufrieden. Und Knoppix habe ich vor Jahren kennen gelernt und habe nur Staunen können, was alles auf einer Diskette Platz findet inklusive aller wichtigen Anwendungen, wo andere Systeme riesigen Platzbedarf für dasselbe benötigen. Außerdem bin ich ein Verfechter der freien Programmiergemeinden und ihrer offenen Software. Knoppix schätze ich auch dann, wenn in Notfällen der PC nicht mehr richtig funktioniert und man dann mit Knoppix in den Dateiverzeichnissen des Windows usw. nachschauen kann. Das ging früher - ob nur beim alten PC bis 2014 oder wegen BIOS-Änderungen des jetzigen PC nicht mehr?
Die Vermutung, das bei meinen Versuchen mit Irrtum etwas im BIOS/UEFI falsch vermerkt wurde und jetzt das Booten nicht mehr zulässt, liegt nahe. In der nachträglich gefunden Hilfesstellung aus "https://www.knopper.net/knoppix/knoppix-uefi.html" finde ich genau die Bilder, die mir präsentiert wurden und ich ohne genaues Wissen beantwortet habe. Ich kann mich noch erinnern an Bild 4, wo der HASH-KEY angezeigt wurde. Ob ich dieses mit YES oder NO beantwortet habe, weiß ich nicht mehr. Auch Bild 5 kommt mir irgendwie bekannt vor, was ich dort möglicherweise gewählt habe, ist Spekulation. Jedenfalls nach diesen Eskapaden ging nicht mehr, es bleibt beim schwarzen Bildschirm, auch wenn evtl. oben links ein kurzer kleiner Text eingeblendet wird.
Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass in dieser MOK.database aus Bild 4 ein falscher oder ein leerer Eintrag vorgenommen wurde, der jetzt das Booten nicht mehr zulässt. Die Frage ist, wie man diesen Eintrag löschen oder korrigieren kann. Ich habe noch nicht nach einer solchen brauchbaren Software oder Methode gesucht. Vielleicht fällt Euch nach meiner Schilderung was passendes ein. Dafür wäre ich sehr dankbar.
MFG BertMOD

Beiträge: 1 230

Geschlecht: Männlich

5

06.01.2022, 17:10

das mit F11 hat nichts geholfen
auf einem HP Laptop funktioniert F11.

Beiträge: 1 230

Geschlecht: Männlich

6

06.01.2022, 17:16

dass das nur von einer gestarteten DVD gehen soll.
Die DVD brauchst Du nur wenn die Option Installation Knoppix Flash auf USB wie DVD benutzt wird.

7

06.01.2022, 23:14

auf einem HP Laptop funktioniert F11


oder F9
oder...

Das ist ja HW-abhängig, also abhängig vom verwendeten "BIOS" und wie eben angedeutet, machen meine HP-Laptops das mittels F9. Ich habe derzeit zwei HP-Laptops, die nicht allzu alt sind und beide machen das mit F9 und tun nichts mit F11.
Deshalb sollte man sich von solchen pauschalen Aussagen generell trennen.
Nur, weil das mal oder auch manchmal so war und Erfolg brachte, wird daraus noch lange kein MUSS.

Es gibt dann auf den meisten PCs auch eine Tastenkombination, die direkt ins "BIOS" führt und wo man dann hoffentlich einen versehentlich falschen Eintrag löschen kann.
Auf einem meiner PCs ist das einfach die ESC-Taste, auf anderen die ENTF-Taste und ich habe auch welche, die Kombinationen brauchen, wie ALT+F2 oder so etwas. Die Beschreibung zum Motherboard liefert in der Regel die benötigte Information und kann auch meist im Internet gefunden werden.
Wie gesagt, hier könnte dann der falsche Eintrag hoffentlich gelöscht werden.

Knoppix ist am einfachsten von einer laufenden DVD-Sitzung auf einen Stick zu bringen. Dazu kann aber durchaus auch ein anderer PC genutzt werden, also etwa der eines Freundes.
Ansonsten gibt es auch gewisse Möglichkeiten, Knoppix direkt auf Stick zu bringen, aber leider kenne ich selbst keine einzige für Windows.
Nur das ist klar: es genügt nicht die reine Kopie der Daten von DVD auf Stick, um alle Fälle ab zu decken. Allermeist wird kein System booten, dem man einen derartigen Stick vorlegt.
Da muss man schon etwas mehr machen.

KnoppixOpa

Schüler

Beiträge: 73

Geschlecht: Männlich

8

12.01.2022, 17:59

auf einem HP Laptop funktioniert F11
Das ist ja HW-abhängig, also abhängig vom verwendeten "BIOS" und wie eben angedeutet, machen meine HP-Laptops das mittels F9. Ich habe derzeit zwei HP-Laptops, die nicht allzu alt sind und beide machen das mit F9 und tun nichts mit F11.
Deshalb sollte man sich von solchen pauschalen Aussagen generell trennen.
Auf dem Bildschirm, der sofort nach dem Einschalten erscheint, werden diese Tasten meist genannt. Man muss da aber schnell sein, und evtl. die Taste mehrmals drücken.
Auf meinen Rechnern ist es oft F11 oder F12, aber kürzlich hatte ich auch einen PC in Arbeit, der F8 wollte.

Zitat

Es gibt dann auf den meisten PCs auch eine Tastenkombination, die direkt ins "BIOS" führt und wo man dann hoffentlich einen versehentlich falschen Eintrag löschen kann.
Auf einem meiner PCs ist das einfach die ESC-Taste, auf anderen die ENTF-Taste und ich habe auch welche, die Kombinationen brauchen, wie ALT+F2 oder so etwas. Die Beschreibung zum Motherboard liefert in der Regel die benötigte Information und kann auch meist im Internet gefunden werden.
Die "BIOS-Taste" wird auch meist auf dem "Einschalt-Bildschirm" angezeigt. Bei älteren Rechnern war das meist ENTF, bei den neueren meist F2. Während es früher im wesentlichen 3 BIOS-Varianten gab (AMI, AWARD, PHOENIX), macht heute jeder HW-Hersteller sein eigenes Ding, teilweise mit viel "Klicki-Bunti", so dass man da schwer allgemeine Hinweise geben kann.
Du (pit234a) hast ja schon viel Hilfreiches dazu geschrieben. Statt "Legacy" wird manchmal auch der Begriff "Compatibility Modus" benutzt.

Zitat

Knoppix ist am einfachsten von einer laufenden DVD-Sitzung auf einen Stick zu bringen. Dazu kann aber durchaus auch ein anderer PC genutzt werden, also etwa der eines Freundes.
Ja, das ist der beste Weg.

Zitat

Ansonsten gibt es auch gewisse Möglichkeiten, Knoppix direkt auf Stick zu bringen, aber leider kenne ich selbst keine einzige für Windows.
Nur das ist klar: es genügt nicht die reine Kopie der Daten von DVD auf Stick, um alle Fälle ab zu decken. Allermeist wird kein System booten, dem man einen derartigen Stick vorlegt. Da muss man schon etwas mehr machen.
Die 1-zu-1-Kopien laufen in der Regel auf Rechnern, die noch kein UEFI haben. Damit das UEFI einen gültigen Schlüssel finden kann, braucht man aber die Flash-Version, die auf dem Stick eine FAT32-Partition mit dem UEFI-Zeug bereitstellt.

Was helfen könnte, wenn die UEFI-Eintragungen durcheinandergeraten sind, ist der Start von einem Windows-Installations-Medium (DVD oder Stick). Aber VORSICHT! Nur starten und dann wieder beenden, nichts Anderes machen, damit das Windows auf der Platte nicht zerstört wird! Danach kann man dann wieder mit einem Knoppix-Stick versuchen.

9

12.01.2022, 19:19

Die 1-zu-1-Kopien laufen in der Regel auf Rechnern, die noch kein UEFI haben. Damit das UEFI einen gültigen Schlüssel finden kann, braucht man aber die Flash-Version, die auf dem Stick eine FAT32-Partition mit dem UEFI-Zeug bereitstellt.


Damit wir nicht in vielen Zungen reden.
Knoppix kommt als Abbild der DVD (CD unterschlage ich mal, wäre aber synonym) und zwar als eine ISO-Datei, die genau nur zum Brennen gedacht ist.
Eigentlich.

Wenn man dieses ISO einfach auf einen Stick kopiert, macht der beim Booten in der Regel gar nichts. Denn diese Datei liegt als einfache Datei auf dem Datenträger. Ja, wenn der Datenträger in FAT formatiert ist, passt die DVD nicht mal komplett und liegt also beschädigt vor.

Wenn man nun aber in dieses ISO hineinschaut (entweder auf die gebrannte DVD oder in Windows und GNU/Linux-Desktop-Systemen meist durch ein Menü mit rechter Maus-Klick zu erreichen), dann sieht man ja wirklich den Inhalt der DVD und der wird von dem in Knoppix verwendeten Flash-Install-Script auch nur kopiert. Anders gesagt, wenn man das auf einen FAT32-Datenträger kopiert, sollte der Anschließend mit EFI booten (ich nutze beinahe nur noch das Kürzel EFI, weil es etwas bequemer ist. Alle modernen PCs, eh alle AMD64-Rechner, haben (U)EFI aber praktisch sind die Begriffe gleich, weil man ja keine Wahl hat).
Genauer: es liegen in /boot und /efi alle zum Booten benötigten Dateien, speziell in /efi/boot auch die hashtool.efi und keytool.efi, die für Secure-Boot benutzt werden.

Nur ein BIOS oder Legacy-Mode gelingt damit nicht, weil kein Bootloader in den MBR geschrieben wurde und man hat auch noch keine Overlay.

Manche Systeme wollen aber nicht einfach von einer FAT32-Partition booten, nur deshalb, weil die alle benötigten Dateien zum EFI-Boot enthält. Eigentlich sollte das so sein, aber manchmal wird verlangt, dass diese Partition auch das Flag für Boot und zusätzlich noch EFI-System-Partition(ESP) trägt.
Wie das in Windows geht, weiß ich nicht, aber in GNU/Linux gibt es parted oder gparted und damit geht das einfach zu machen.
Ein weiteres mögliches Flag ist "hidden". Manche Systeme blenden eh ESP aus, entweder, weil sie entsprechend heißen oder eben wegen diesem Flag. Das bedeutet dann aber, dass auf solchen Systemen der Stick nicht als Austauschdatenträger benutzt werden kann. Daher bietet es sich nach-geradezu an, zwei Partitionen zu benutzen und die erste mit FAT32 zur ESP zu machen und die zweite mit irgendeinem Dateisystem (NTFS geht sehr gut) für den Datenaustausch zu benutzen. Dann muss in der ESP zumindest /boot und /efi landen, was auf der DVD (in dem ISO) zu finden ist. Der Rest kann auf Partition zwei. Auf dieser kann dann auch eine Overlay angelegt werden. In solch einem Fall macht dann "hidden" zusätzlich Sinn, um die ESP wirklich nicht erscheinen zu lassen, wenn der Stick als Austauschdatenträger benutzt wird.
Ich selbst nutze Knoppix nur noch so.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop