23.11.2017, 13:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

1

21.10.2014, 20:05

Können Knoppix User auch

Können Knoppix User auch mit Ubuntu User Erfahrungen austauschen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (31.10.2014, 15:05)


ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

2

31.10.2014, 16:05

Das müsste gehen, denn Knoppix entstand nach Ubuntu und Ubuntu nach Unix 1979.
Unix ist die Grundlage aller Betriebssysteme, einschließlich DOS, Windows (1993 bis 2014 u.s.w.).

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (31.10.2014, 16:16)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

3

03.11.2014, 20:46

Hallo!

Es kommt sicherlich darauf an, welche Art von Erfahrungen ausgetauscht werden sollen. Knoppix und Ubuntu basieren auf Debian, haben also einige Gemeinsamkeiten.
Viele Beiträge aus den Wikis für Ubuntu lassen sich auch auf Knoppix übertragen.

Viele Programmpakete für Ubuntu kann man nahezu problemlos aus den Quellen erstellen und dann unter Knoppix installieren. Das habe ich beispielsweise schon mit Wine geschafft.

Gruß
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

4

03.11.2014, 21:02

Ich dachte an Erfahrungen im Terminal, denn dort sind beide Systeme gleich.
Knoppix und Ubuntu basieren auf Debian,

der Ursprung bleibt Unix.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (03.11.2014, 21:26)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

5

08.11.2014, 17:40

Beide System basieren auf Linux, sollten sich also, sofern man dieselbe Shell verwendet, ähneln. Du könntest Dich aber einmal mit anderen Unixsystemen wie FreeBSD, OpenBSD oder OpenSolaris befassen, und schauen, ob sich auch bei diesen die für Dich interessanten Eigenschaften finden lassen.

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

6

11.11.2014, 12:52

beide Systeme sind relativ ähnlich.
beim Arbeiten im Terminal habe ich hier schon gute Tipps bekommen. Bei Ubuntu gibt es auch die Synaptic-Paketverwaltung. Hier bei Knoppix wollte ich mal den Firefox installieren. Leider kam die Meldung das erst defekte Pakete repariert werden müssen. Wie finde ich defekte Pakete bei Knoppix 6.7?
Die Paketverwaltung zeigt nur an was installiert ist und was ich installieren könnte. aber was brauche ich um Pakete zu reparieren?
ich habe schon versucht Pakete neu zu installieren aber das ist mir nur zum Tiel geglückt.
Ich befürchte dass das an meiner Knoppix 6.7 liegt. Das einige Pakete nicht mehr verfügbar sind.
ich suche eine option um Knoppix 6.7 auf 7.2 zu aktualisiren ohne es neu zu installieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (11.11.2014, 19:14)


7

21.11.2014, 17:41

@Ubunti

Hallo,

(auch wenn es eine Woche her ist - vielleicht hilft der Gedanke ja noch)
also Knoppix ist grundsätzlich eher ein System um in Linux reizuschnuppern - also eher ohne Installation als Live-System zu verwenden gedacht.

Außerdem ist so ein Live-System ganz praktisch, wenn bei einem Rechner das Betriebssystem, oder genauer gesagt die Festplatte defekt ist. So ein Computer arbeitet ja mit lauter ausführbaren Programmen. Also selbst das Betriebssystem - sind auf der Festplatte gespeicherte ausführbare Programme. Ist nun die Festplatte mit dem Betriebssystem defekt und du startest den Rechner mit diesem Betriebssystem, kann es passieren, dass dadurch noch mehr kaputt geht.Speziell wenn die Daten auf der selben Platte/Partition liegen besteht die Gefahr, dass Du die Daten mit jedem Start des Betriebssystems nochmehr zerstörst. Dafür hilft dann ein Live-Betriebssystem das vom DVD-Laufwerk oder einem USB-Stick startet und Reperaturwerkzeuge und Datenrettungswerkzeuge mitbringt.

Zugegeben, für vieles kann so ein Knoppix System auch ausreichen. Trotzdem ist es eben n i c h t vergleichbar mit einem Linux-Betriebssystem das zur Installation gedacht ist. Denn es ist kein Update von Paketen vorgesehen. Es gibt so einmal im Jahr eine aktuelle Version (mit einer Zusammenstellung von Paketen verschiedener Anwendungen auf Basis von Debian stable und testing). Keiner kümmert sich um Sicherheitslücken und regelmäßige updates.
Ich z.B. verwende es nicht im Internet - dehalb sind mir Sicherheitslücken ziemlich egal. Das Problem von entdeckten Programmfehlern, die mir Daten beschädigen könnten löse ich mit regelmäßigen Datensicherungen. Und gut ist es. Bin halt ein Minimalist. ;)

Die Benutzung des Paketmanagements ist vielleicht dann interessant, wenn Du mit viel Aufwand, ein vorhandes Knoppix anpassen willst (das nennt man remastern), weil Du unbeding eine weitere Anwendung installieren willst. Das ist aber nicht unproblematisch.

Für Debian(als Grundlage für Knoppix) gibt es immer verschiedene Versionen "stable" und "testing". Die werden bei Knoppix gemischt, sind genau in dieser Mischung getestet von Knoppix getestet (aber nicht von Debian), wenn man nun etwas nachinstalliert, können ganz verschiedene Versionsabhängigkeiten auftreten, die eventuell nicht auflösbar sind. Denn eine Anwendung setzt von einem im Hintergrund verwendeten Programm Version x voraus, Dein neu installiertes Version y, es kann aber immer nur eine Version gleichzeitig im System existieren.

Ich würde anders vorgehen:
Grundsätzlich würde ich die Daten auf einer extra Platte halten, wie das evtl. Betriebssystem.
Dann kannst Du wenn es eine neue Knoppix-Version gibt, die aktuelle Version Installieren.
Wenn Du ein paar Pakete unbedingt außerdem haben willst, ist eine Installation als USB-Live-System besonders geeignet.
Dann kannst Du was du so brauchst über das Paketmanagement auf das aktuelle System nachinstallieren.
(wobei durch die gemischenten Debian-Versionen) da wohl immer irgendwelche Versions-Abhängigkeiten Probleme machen können.

Noch ein Apekt, eine vorhandene Installation mit vielen einzelen Programmteilen, die im Paket zusammen getestet sind, um eigene Anwendungen zu erweitern.
(speziell bei Knoppix in dem verschiedene Debian Versionen gemischt sind). Bedenke, wenn dann was nicht funktioniert, Du etwas nachinstalliert hast, was sonst kaum jemand nachinstalliert hat, dann ist es ein Einzelproblem mit dem Du alleine dastehst, mit deinen Erfahrungen - evtl. findest Du niemanden, der eine vergleichbare Installation hat. Dann wird das mit Erfahrungsaustausch wegen dier nicht vorhandenen Vergleichbarkeit schwieriger.
Ich erinnere mich an einen EDV-Trainer, der empfahl, mach das was alle machen, dann haben alle das gleiche Problem.
(Irgendwelche Anweisungen, die ich lernen sollte, nach Beschreibung u. Doku hätte ich das wohl auf den ersten Blick anders gemacht ...)
Meine weitere Lebenerfahrung sagt, das ist gar nicht so dumm.

Was auch immer man installiert, es ist von Vorteil sich für ein fertiges Paket von Dingen die zusammen getestet sind, zu entscheiden. Egal ob Debian, Ubuntu oder was auch immer. Eine große Benutzergruppe mit einem guten Erfahrungsaustausch ist immer gut.

Übrigens wenn ich mit Knoppix irgendwelche Probleme habe, google ich auch gerne mal mit dem Begriff und zusätzlich Ubuntu. Meist findet sich was im Ubuntu wiki, was einfach super dokumentiert ist, mit Versionsangabe, für die die Beschreibung gilt usw. Man kann da einfach viel Wissen draus ziehen, bezüglich was ein Befehl/eine Anwendung tut, was man beachten muß, welche Probleme bekannt sind. Das geht aber nur in eine Richtung, gibt es bekannte Probleme, wird Du diese in Knoppix evtl. auch haben, allerdings hast Du dadurch, dass in Knoppix verschiedene Pakete gemischt sind und Du selbst etwas nachinstalliert hast, andere Probleme, die sonst keiner hat.

Wobei ja in jedem Linux-Derivat wie z.B. Knoppix oder Ubuntu eines ist. (Derivat ist grundsätzlich auf einem Linux basierend - verschiedene Anwendungen fertig zusammengefaßt und ergänzt) immer wieder Entscheidungen getroffen werden, wie weit man am Standard bleibt. Kann aktuell nicht sagen, wie weit Ubuntu noch mit einem normalen ehemals zugrundeliegenden Debian parallel läuft. Nicht dass ich hier falsche Behauptungen aufstellen ;)

Gruß

The_idealist

@Ubunti
was hast Du denn im Plan - Dein Name weist eher auf Ubuntu hin?
Deine Frage ist ja ziemlich undifferenziert gestellt, weshalb man sie nicht mit "ja" oder "nein" beantworten kann.
Siehst ja, man kann ganz allgemeine Dinge - wie ich von meinem Lehrer - als Erkenntnisgewinn sehr wohl austauschen.

Glaube aber das der Titel Dir so nicht weiterhilft. Zumindest ist meine Erfahrung, dass mir mehr geholfen wird, wenn in der Überschrift des Beitrages mein Problem genau beschrieben ist. Wenn Du Probleme mit dem hinzuinstallieren eines bestimmten Paketes hast, wird es dir helfen, das Paket in der Überschrift zu benennen - Deine Knoppixversion anzugeben (z.B. "Paket ... - Knoppix ... - Abhängigkeiten aufösen") - und zu schauen, ob jemand sagt "ach das habe ich schon ausprobiert, das kenne ich", wenn dann keiner hilft, bekommst Du bestimmt auch allgemeine Ratschläge wie Du vorgehen kannst.

Ich würde Dir raten, mach Dir eine Live System mit der aktuellen Version (aus einem aktuell heruntergeladenen Knoppix-Image) auf USB-Stick. Dann probier noch einmal das Paket nachzuinstallieren, dann siehst Du ob das mit den aktuellen Versionen zumindest zusammenpaßt.
Notfalls könntest Du dann die Meldung zu den Paketinkompatibilitäten posten (in dem extra Forumsbeitrag mit dem Namen der Anwendung).
Da kann ich Dir dann im Detail leier nicht helfen, mache da zu wenig an Paketnachinstallationen.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »the_idealist100« (21.11.2014, 18:43)


8

21.11.2014, 18:32

Hallo,

wie meinst Du denn das?

Hallo!

Es kommt sicherlich darauf an, welche Art von Erfahrungen ausgetauscht werden sollen. Knoppix und Ubuntu basieren auf Debian, haben also einige Gemeinsamkeiten.
Viele Beiträge aus den Wikis für Ubuntu lassen sich auch auf Knoppix übertragen.

Viele Programmpakete für Ubuntu kann man nahezu problemlos aus den Quellen erstellen und dann unter Knoppix installieren. Das habe ich beispielsweise schon mit Wine geschafft.

Gruß
Klaus


Sicherlich kannst Du Source Code z.B. aus der Programmiersprache C unter Linux neu kompilieren. Wenn denn keine Betriebssystemfunktionen direkt aufgerufen werden, könnte das gehen.

Unter wine dachte ich, wird eine Art Windows emuliert(so etwas, was auch eine virtualisierungssystem macht - Betriebssystemaufrufe z.B. zum Ansprechen der Hardware - unter einem anderen Betriebssystem emulieren) - sprich es werden in Programmen vorhandene Windows Betriebssystemaufrufe auf Linux abgebildet, so dass ein für Windows übersetztes Programm in einem laufenden Linux-Betriebssystem gestartet werden kann?

Ich bitte Fehler zu korrigieren.

Gruß

the_idealist

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

9

22.11.2014, 15:20

Hallo the_idealist100,

ein Programm aus den Quellen zu übersetzen und es unter /usr/local zu installieren, ist in den meisten Fällen sicherlich möglich.

Häufig basiert ein größeres Programm auf Bibliotheken, die man ebenfalls einschließlich der Entwicklerdateien auf dem System installiert haben muss, damit das Konfigurationsprogramm (beispielsweise ein configure-Skript) funktioniert. Da fängt dann meistens das erste größere Problem an. Knoppix beinhaltet nicht immer die aktuellsten Bibliotheken, weshalb man die Pakete mit den Entwicklerdateien häufig mühsam von einem Archivserver herunterladen und einzeln installieren muss. Zuvor muss man aber in Erfahrung bringen, welche Bibiliotheksversion mindestens erwartet wird, damit der Quelltext überhaupt übersetzt werden kann.

Das Wine-Programm liegt bereits in erheblich aktuellerer Form für Ubuntu vor, als es bei Knoppix mitgeliefert wird.

Weiterhin ist es ungeschickt, die Paketverwaltung zu umgehen. Deshalb habe ich für mich das Wine-Quellpaket, welches für Ubuntu erstellt wurde, heruntergeladen und vom Paketerstellungsprogramm ermitteln lassen, welche Entwicklerdateien bei der verwendeten Knoppix-Version zusätzlich benötigt werden. Die Installation bereitete zwar einige Mühe, aber das Wine-Paket konnte erfolgreich erzeugt und installiert werden.

Mit dem aktuellen Wine kann man tatsächlich eine Vielzahl von Windows-Programmen unter Knoppix ausführen. Das Windows-Programm, welches ich ausprobieren wollte, konnte dagegen nicht installiert werden, weil eine bisher nicht unterstützte Installationsroutine verwendet wird. Vielleicht wird das Problem ja im nächsten Jahr gelöst.

Ich hoffe, mit diesen Erläuterungen Deine Frage beantwortet zu haben.

Gruß
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

10

23.11.2014, 13:27

Danke für deinen Beitrag.
Außerdem ist so ein Live-System ganz praktisch, wenn bei einem Rechner das Betriebssystem, oder genauer gesagt die Festplatte defekt ist.

mit Gparted konnte ich vor einigen Jahren eine alte defekte Festplatte wieder lauffähig machen um Daten zu Retten. Der Bootsektor 0 war defekt und wurde mit der alten Partitions Tabelle auf Sektor 1 geschrieben.

Denn es ist kein Update von Paketen vorgesehen.

aha. deshalb kann ich keine Pakete mit Synaptic installieren.



@Ubunti
was hast Du denn im Plan - Dein Name weist eher auf Ubuntu hin?

ich habe Knoppix auf einer zweiten Partition installiert um defekte Windows Dateien von meinem 500GB USB zu reparieren, denn Ubuntu kann leider auch nicht alles.

ein Programm aus den Quellen zu übersetzen und es unter /usr/local zu installieren, ist in den meisten Fällen sicherlich möglich.

das gelingt mir leider nicht bei allen programmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (23.11.2014, 15:14)


11

23.11.2014, 16:45

Hier bei Knoppix wollte ich mal den Firefox installieren. Leider kam die Meldung das erst defekte Pakete repariert werden müssen.

Das Problem hatte ich auch. Der IceWeasel, der mit Knoppix mitgeliefert wird, ist halt nicht sehr aktuell und somit funktionieren auch viele AddOns nicht.

Ich hab mir so geholfen, dass ich die Firefox-tar.gz-Archivdatei als root in

Quellcode

1
/opt/firefox
entpackt habe und

Quellcode

1
sudo update-alternatives --config x-www-browser
angepasst habe.
Wenn man einen ganz 'sauberen' Firefox haben möchte, muss man auch noch

Quellcode

1
2
sudo mv /usr/share/mozilla /usr/share/mozilla_old
mv /home/knoppix/.mozilla /home/knoppix/.mozilla_old
vor dem ersten Start ausführen oder die Verzeichnisse löschen. Dort sind nämlich noch die Addons etc. zu finden, die mitgeliefert werden.

Viele Grüße

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

12

23.11.2014, 17:14


sudo update-alternatives --config x-www-browser
angepasst habe.

danke. das hatte ich nicht gewusst. ich probire das mal.

13

23.11.2014, 17:26


sudo update-alternatives --config x-www-browser
angepasst habe.

danke. das hatte ich nicht gewusst. ich probire das mal.

Zuvor muss noch ein

Quellcode

1
sudo update-alternatives --install ...
kommen.

Das ist unter http://wiki.ubuntuusers.de/Alternativen-System recht gut beschrieben und klappt auch unter Knoppix.

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

14

12.12.2014, 23:52

Hallo Werner P. Schulz. Ich habe mir mal deine Scripts auf deiner Webseite angesehen, theoretisch kann ich einige doch bestimmt auch unter Ubuntu anwenden, wenn die richtigen Pakete installiert sind?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (13.12.2014, 00:23)


15

13.12.2014, 11:23

"kn-what" läuft auch unter Ubuntu; für die anderen Scripts ist ein root-Terminal notwendig. Welches Script meinst Du speziell?
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

16

13.12.2014, 13:58

Ich interessiere mich für das Backup Script. Kann ich damit auch System Daten sichern? Und was kann ich damit genauer machen? Root-terminal war mir schon klar. Ich sehe ja den verlauf des scripts als superuser #. Ich sehe viele if then Schleifen. Die kenne ich noch von DOS bzw. BASIC.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (13.12.2014, 14:03)


17

13.12.2014, 17:27

Die Beschreibung zum Backupscript findest Du unter "Knoppix => Overlay Backup".
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

18

13.12.2014, 22:24

danke Werner.
Ich habe mir das http://www.wp-schulz.de/knoppix/backup-p…ent-memory.html angesehen und festgestellt das ich es nicht für Ubuntu nutzen kann, denn dort ist alles für Knoppix konzipiert.
ich suche weiter im Ubuntu-Forum.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop