24.09.2017, 08:49 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

27.10.2016, 07:10

Knoppix V7.7.1

KNOPPIX_V7.7.1DVD-2016-10-22-DE.iso und
KNOPPIX_V7.7.1DVD-2016-10-22-EN.iso ist erhältlich via Torrents und Mirrors.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

EBCDIC

Schüler

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

2

27.10.2016, 16:48

7.7.1 id x1 respawning too fast

Startet von einer fehlerfreien Flash Installation

  • 1 Die vorhandenen grafischen Oberfläche(n) werden jeweils auch gestartet

  • 1 Danach lächelt Tux

  • 2 Die grafische Oberfläche wird gestartet

  • 2 Danach lächelt Tux

  • 3 Die grafische Oberfläche wird gestartet

  • 3 Danach lächelt Tux

  • 4 Die grafische Oberfläche wird gestartet


...

init meldet Id "x1" respaning too (??) fast: disabled for 5 Minutes WARNING **: Cannot open display: xinit: connection to x server
x-org-server 2:1.18.4-2 nimmt sich eine 5 Minuten Pause und das Spiel geht von vorne los


Zusätzlich

Undef symbol FAIL: __syslinux_debug_enabled
Failed to load libcom32.c32
Failed to load COM32 file ifcpu64.32

Diese Nachricht wird vom oben genutzten 7.7.1 Live ISO geschrieben, also ohne die oben beschriebene loop für LXDE und KDE, Gnome -> loop

Alle Versionen vor 7.7.1 sowie Wheezy & Jessie hatten die identische Hardware ohne loop.
Überprüfung von iso und flash: Keine Fehler

KNOPPIX-Desktop Auswahl/Neustart führt genauso in die loop.

Hier gefunden:

1

Quellcode

1
knoppix nodrm screen=1920x1080


2

Quellcode

1
knoppix nomodeset nodrm


Für i945 Intel Graphics

-> siehe loop

Cheats:

nodrm, nomodeset, xmodule=intel, vga=normal, debug, expert, failsafe -> siehe loop

771 Live ISO startet KDE, LXDE etc :

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
Build Operating System: Linux 3.16.0-4-amd64 i686 Debian
Current Operating System: Linux Microknoppix 4.7.9 #20 SMP PREEMPT Sat Oct 22 05:55:07 CEST 2016 i686
Kernel command line: 
lang=de video=vga16fb:off apm=power-off nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1 BOOT_IMAGE=linux 
lang=de apm=power-off initrd=minirt.gz nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1 
lang=de tz=Europe/Berlin video=vga32fb:off
Build Date: 06 September 2016  01:29:57PM


Carl King:

""init: Id "x" respawning too fast: disabled for 5 minutes."
In most distributions this means that the system is booting by default
into runlevel 5, which is supposed to respawn (re-start again after
it's been exited) a graphical login via xdm, kdm, gdm, or whatever,
and the system can't locate the program.

However, "Id" can also indicate the absence or misconfiguration of
another program, like mingetty, if init tries to respawn itself more
than 10 times in 2 minutes.

Id "x" is the number in the leftmost column of the /etc/inittab file:"
http://www.unixguide.net/linux/faq/09.24.shtml


"initab" noch nicht gefunden. An anderer Stelle wird die Neuinstallation von "xorg, gdm and gnome" als q&d Lösung gepriesen.

Quellcode

1
2
[  4792.589] (II) intel(0): [XvMC] i915_xvmc driver initialized.
[  4792.589] (II) intel(0): [DRI2] Setup complete

intel driver findet Verwendung

Frage: Existieren hier mit 771 ähnliche Phänomene/Erfahrungen ?

Beste Grüße EBCDIC

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »EBCDIC« (28.10.2016, 11:13)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 648

Geschlecht: Männlich

3

28.10.2016, 12:45

Probleme in der VirtualBox 4.3

Hallo!

Beim Booten in der VirtualBox bleibt das System bei "starting dbus" hängen. Der Download der ISO war fehlerfrei.

Gruß
Klaus

4

28.10.2016, 13:58

@EBCDIC

Hallo,
kann jetzt nur was zu Knoppix 7.7.0 sagen.
Dort hatte ich auch Probleme bei verschiedenen älteren Intel Grafikchips.
Problemlösung:
Cheatcode "no3d" und Verwendung des "uxa" Modus, siehe wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/Intel/

MfG

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 648

Geschlecht: Männlich

5

29.10.2016, 08:15

VirtualBox 5.1.6: Keine Installation der Kernelmodule möglich

Hallo!

Beim Versuch, die Gast-Erweiterungen der VirtualBox 5.1.6 zu installieren, kommt bloß die Fehlermeldung, dass die Konfiguration der Header-Dateien ungültig sei.
Das verhindert die Instalaltion eigener Kernelmodule. Das vorgeschlagen "make oldconfig && make prepare" hilft nicht. Dieses Verhalten zeigt Knoppix seit der Version 7.6.1.
Das ist sehr ärgerlich, wei dann auch keine Installation des Nvidia-Treibers möglich sein wird, ohne das man selber einen Kernel kompiliert. Die Unterstützung der neueren Maxwell-Chips
ist beim Nouveau-Trieber noch in der Entstehung begriffen (Work In Progress). Knoppix kann also mit sehr aktuellen Computern noch immer nichts anfangen.

Ebenso wie die CeBit-Version 7.7.0 ist Knoppix 7.7.1 also eine Betaversion.

Gruß
Klaus

EBCDIC

Schüler

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

6

29.10.2016, 13:00

Moin Klaus und L8night,

danke für eure Zeilen!

771 ist lt dem vollständigen und fehlerlosen Download vom Srv der FU Berlin genau eine Woche alt.


Mittlerweile startet 771 LXDE etwas öfter mit

Quellcode

1
Knoppix video=vga32fb:off



Neuinstallation von "xorg, gdm and gnome" als q&d Lösung wird später noch berichtet.

Sonnige Grüße

7

29.10.2016, 16:29

Indem daß Prof. Knopper bei den Knoppix Versionen nie allein Debian stable als Grundlage benutzt, sowie munter LXDE, Gnome und KDE mixt, kann es nie eine endgültige Knoppix-Version geben. Knoppix ist immer "Beta".
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 648

Geschlecht: Männlich

8

29.10.2016, 19:35

Hallo Werner!

Du hast natürlich Recht mit der "Beta-Version". Programmpakete aus testing und unstable sind natürlich immer als Beta-Versionen zu betrachten.
Aber diese Kombination aus stable, testing und unstable verdient eignetlich nur den Status experimental, obgleich man natürlich auch denken könnte, dass der stable-Anteil überwiegt.
Ich dachte aber bislang, dass eine Knoppix-Version, die zur CeBit erscheint, etwas ausgereifter ist als die diesjährige. Die jetzige Version scheint nicht das erwartet Bugfix der CeBit-Version zu sein.

Am ärgerlichsten finde ich aber, dass es seit der Version 7.6.1 nicht möglich zu sein scheint, eigene Kernelmodule zu ergänzen, ohne dass man selber den Linux-Kernel aus den Knoppix-Quellen übersetzt.

Vielleicht hat Klaus Knopper auch bloß momentan anderen Interessen wie z. B. Knoppix für den Raspberry Pi eine Priorität eingeräumt. Das werden wir wohl nie erfahren. :)

Gruß
Klaus

EBCDIC

Schüler

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

9

29.10.2016, 22:02

Experimental

Ohne

Quellcode

1
Error using synaptic: GLib-CRITICAL **: g_child_watch_add_full: assertion 'pid > 0' failed



Neben dem

Quellcode

1
init meldet Id "x1" respaning too (??) fast: disabled for 5 Minutes WARNING

Phänomen

noch etwas Klarheit in der Open Source Zusammenstellung seit V3.4. aus 5/2004 CD.

Danke & Gruß
EBCDIC

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EBCDIC« (30.10.2016, 15:35)


10

30.10.2016, 18:18

Hallo Forum!

siehe ...
xscreensaver

Ich nutze V7.7.1-
Ich habe ein Fehlerbild mit xscreensaver, allerdings nur auf Rechner mit integriertem Graphikprozessor von Intel.
Der Effekt ist, dass nachdem der Bildschirmschoner aktiv ist, eine De-Aktivierung via Maus oder Tastendruck nicht mehr möglich ist.
Natürlich hilft zB ALT+F2 oder STRG-ALT Backspace, wenn man das Hilfe bezeichnen kann ...

Details:
i965-va-driver:i386i - 1.7.2-1 - VAAPI driver for Intel G45 & HD Graphics family (V7.6.1 hatte 1.6.2-1)
#
xserver-xorg-video-intel - 2:2.99.917+git20160706-1 - Xorg X server -- Intel i8xx, i9xx display driver (V7.6.1 hatte 2:2.99.917-2)

#

description: VGA compatible controller

product: 82Q35 Express Integrated Graphics Controller

vendor: Intel Corporation

physical id: 2

bus info: pci@0000:00:02.0

version: 02

width: 32 bits

clock: 33MHz

capabilities: msi pm vga_controller bus_master cap_list rom

configuration: driver=i915 latency=0

resources: irq:30 memory:d0080000-d00fffff ioport:1c70(size=8) memo

#

Fehlermeldung, die zeitgleich beim Umschalten vom xscreensaver-Bildschrimschoner auftritt:

[drm:intel_pipe_update_end [i915]] *ERROR* Atomic update failure
on pipe A (start=84836 end=84837) time 209 us, min 1073, max 1079,
scanline start 1066, end 1080

Den Cheatcode-Hinweis von EBCDIC werde ich testen.
Kann jemand was dazu sagen, ob ein Fallback des/der o.a. Graphikkartentreiber(s) möglich und auch sinnvoll ist?

Einen schönen Abend wünscht
Mathix

EBCDIC

Schüler

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

11

31.10.2016, 10:27

Experimental -> ODD

Mittlerweile startet 771 LXDE etwas öfter manchmal mit

Knoppix video=vga32fb:off

stammt aus

Quellcode

1
[    80.183] Kernel command line: lang=de video=vga16fb:off apm=power-off nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1 BOOT_IMAGE=linux lang=de apm=power-off initrd=minirt.gz nomce libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 loglevel=1


ggf führt das zu

1
"Undef symbol FAIL:__syslinux_debug_enabled
Failed to load libcom32.c32
Failed to load COM32 file ifcpu64.c32"

fast immer zu

2
Best practice gegenüber einem hängenden Xorg Server im Init5
xscreensaver unverändert problemlos unter 771

Neuinstallation von "xorg, gdm and gnome" als q&d Lösung führt zu einem hängenden Xorg Server im Init5 mit gnome 2 UND 3 gleichzeitig, entgegen einer ausdrücklichen Empfehlung von Xorg.

3
Das Live Iso startet immer, jedoch mit den Xorg Einschränkuungen.
Die fehlerfreie Flash Installation auf mehreren fehlerfreien USBs manchmal.

Evaluating the Odds...

Gruß
EBCDIC

12

31.10.2016, 14:44

Knoppix V7.7.1 - integrierter Graphikprozessor von Intel (i915) - weiteres Vorgehen?

Hallo Forum!

Ich habe inzwischen auch immer öfter Probleme beim Starten von Knoppix V7.7.1 von einem USB-Stick an einem Rechner mit ntegriertem Graphikprozessor von Intel (i915).
Auch mit dem von EBCDIC empfohlenen Cheatcode video=vga32fb:off klappt es nicht immer.
Andere Umgehungsmöglichkeiten wurden bisher nicht beschrieben.
Ältere Treiber-Versionen zu installieren schließe ich aus, da diese zum Teil in virtuellen Paketen mitkommen und damit auch nicht über das Debian-Package-Tracking-System laufen. Ich bin also ganz und gar auf das Knoppix-Team und getestete Releases angewiesen.


Meine Frage(n):
Wird es zeitnah Korrekturen für die von verschiedenen Forum-Nutzer angeschnittenen Probleme im Hinblick auf Graphikkarten-Treiber geben?
Werden diese auch für Knoppix V7.7.1 (zB als V7.7.2) bereitgestellt?
Gibt es andere Möglichkeiten, Korrekturen für V7.7.1 zu erhalten?



Ich hoffe auf eine positive Antwort :-)
Im anderen Fall were ich V7.6.1 weiter nutzen und auf eine V7.8* warten :-)

Einen schönen Tag wünscht
Mathix

P.S.:
>>> lshw-snip
*-display
description: VGA compatible controller
product: 82Q35 Express Integrated Graphics Controller
vendor: Intel Corporation
physical id: 2
bus info: pci@0000:00:02.0
version: 02
width: 32 bits
clock: 33MHz
capabilities: msi pm vga_controller bus_master cap_list rom
configuration: driver=i915 latency=0
resources: irq:30 memory:f0100000-f017ffff ioport:1c70(size=8) memory:e0000000-efffffff memory:f0000000-f00fffff memory:c0000-dffff
<<<

EBCDIC

Schüler

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

13

02.11.2016, 12:07

771 NE und __syslinux_debug_enabled, failed 2 load libcom32.c32, COM32 file ifcpu64.c32

1)
ext4

Did you disable 64bit volume support when creating the filesystem?

From http://www.syslinux.org/wiki/index.php?title=Filesystem

Zitat

As of Syslinux 6.03, "pure 64-bits", compression and/or encryption are not supported.

Quoting part of the release notes of version 1.43 of e2fsprogs (May 17, 2016):

Mke2fs will now create file systems with the metadata_csum and 64bit features enabled by default.

Users should rather (manually) disable the 64bit feature in the mke2fs command when creating / formatting a boot volume with ext2/3/4; otherwise, the bootloader (as of version 6.03) will fail.


passing '-O ^64bit' option to mkfs should do the trick.

You might want to make sure that the '64bit' feature is actually enabled with dump2fs before wiping your partition

2)

3)


4)
Brian Lane 2015-02-13 20:46:31 EST

Thanks for the report. Since syslinux/extlinux is installed from the host version it needs more files :)

You can work around this by adding these files to the /syslinux/ directory:

ldlinux.c32
libcom32.c32
libutil.c32
vesamenu.c32

I'll try to get an update out next week.

Comment 2 John Florian 2015-02-16 09:38:43 EST

Only libcom32.c32 and libutil.c32 were missing but adding them in did make everything work.

I had compared the syslinux dirs between a image made with F20 and one made with F21 and hadn't seen a difference in which files were present but some had grown significantly smaller. Now I see why. Apparently syslinux has split some things apart causing some files to shrink and the requirement for more files than before.

Thank Brian for the prompt response!

5)
When I run 'syslinux -i /dev/sdX1', I get the same "Failed to load COM32 file vesamenu.c32" error when I try to boot the USB device. If I mount the USB device and manually copy:

rsync -av /usr/share/syslinux/ldlinux.c32 /mnt/usb/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/libcom32.c32 /mnt/usb/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/libutil.c32 /mnt/usb/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/vesamenu.c32 /mnt/usb/syslinux/

(Where /mnt/usb/ is the mount point of the generated USB device)

Then the USB can mount and display the menu properly.

Section of the script that generates the bootable USB device (USB is blanked first, if any partitions exist).

=====
USBDEV=/dev/sdb
USBDEVPART=${USBDEV}1
USBMNT=/mnt/usb

parted $USBDEV --script -- mklabel msdos
parted $USBDEV --script -- mkpart primary fat32 4MiB -1s
parted $USBDEV --script -- set 1 boot on
mkfs.vfat -F 32 ${USBDEVPART}
dd bs=440 count=1 conv=notrunc if=/usr/share/syslinux/mbr.bin of=$USBDEV
syslinux -i ${USBDEVPART}
=====

Files on the USB drive when just calling syslinux:

=====
0 root@lemass:/data0/ISO/Anvil-m2/rhel/6# ls -lah /mnt/usb/syslinux/
total 42M
drwxr-xr-x 2 root root 32K Feb 25 11:33 .
drwxr-xr-x 13 root root 32K Dec 31 1969 ..
-rwxr-xr-x 1 root root 2.0K Feb 13 10:28 boot.cat
-rwxr-xr-x 1 root root 84 Feb 13 10:28 boot.msg
-rwxr-xr-x 1 root root 334 Feb 13 10:28 grub.conf
-rwxr-xr-x 1 root root 34M Feb 13 10:28 initrd.img
-rwxr-xr-x 1 root root 162K Feb 13 10:28 memtest
-rwxr-xr-x 1 root root 961K Feb 13 10:28 pxe_splash_1024_768.png
-rwxr-xr-x 1 root root 542K Feb 13 10:28 pxe_voyager1.png
-rwxr-xr-x 1 root root 56 Feb 13 11:12 README
-rwxr-xr-x 1 root root 1.2M Feb 13 10:28 rhel_splash.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 961K Feb 13 10:28 splash_anvil.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 542K Feb 13 10:28 splash.jpg
-rwxr-xr-x 1 root root 24K Feb 13 10:28 syslinux.bin
-rwxr-xr-x 1 root root 4.4K Apr 15 14:28 syslinux.cfg
-rwxr-xr-x 1 root root 3.3K Apr 15 20:13 TRANS.TBL
-rwxr-xr-x 1 root root 160K Feb 13 10:28 vesamenu.c32
-r-xr-xr-x 1 root root 4.0M Feb 13 10:28 vmlinuz
=====

This fails, until I run (vesamenu.c32 is probably not needed, as it is already there):

=====
rsync -av /usr/share/syslinux/ldlinux.c32 ${USBMNT}/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/libcom32.c32 ${USBMNT}/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/libutil.c32 ${USBMNT}/syslinux/
rsync -av /usr/share/syslinux/vesamenu.c32 ${USBMNT}/syslinux/
=====

Then it boots and shows the menu properly.

In case it matters, generating bootable ISOs works fine.

6)
Since Syslinux 6.00, the respective binary files (e.g. boot loaders, installers, Syslinux modules,...) are located under respective "/bios/", "/efi32/", "/efi64/" subdirectories in the official Syslinux archives.


Die gelegentlichen bis regelmäßigen Meldungen im Textmodus beim booten wurden teilweise mit oben genanntem im Zusammenhang unter Linux näherungsweise gelöst.

Quellcode

1
syslinux -i /dev/BOOT
-> keine Ausgabe bei 771NE Version 4:6.03+Knoppix14

Die oben genannten Dateien liegen in

Quellcode

1
 /usr/lib/syslinux/modules/bios/

__syslinux beim booten von 771NE fehlt ganz offensichtlich etwas...
http://www.syslinux.org/wiki/index.php?title=Library_modules

Das Bootphänomen scheint Parallelen im Gewinde-"Dschungel" zu haben:

http://www.gewinde-normen.de/zoll-rohr.html

Und hier
" Alan 2012-08-14 15:03:14 UTC

Is this still seen on 3.2/3.4 era kernels ?

celejar 2012-08-15 16:26:37 UTC

I don't remember whether the problem ever went away, but in any event, the original machine has been decommissioned, so I cannot answer the question; sorry.

Alan 2012-08-15 16:27:43 UTC

Thanks I'll close the bug as obsolete as the driver has changed a lot since then

itswu.alex 2014-08-04 06:47:53 UTC

Hi, I know this bug was closed a while ago but I can confirm that it still exists on the 3.2 kernel (fresh debian7 install).

Alan 2014-08-05 11:45:38 UTC

Please open a new bug for it"
Kernel Mode Setting KMS

Nachtrag:
Build Operating System Linux 3.16.0-4 AMD64 i686 Debian

X hat vorherige Cheat Codes in der Kernel Command Line.
System war Power Off.

"There's apparently no GPU hang, since the boot apparently finishes normally,
and I can get a perfectly normal X session by blindly typing 'startx'."

Cheers EBCDIC

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EBCDIC« (26.11.2016, 09:55)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop