23.09.2018, 19:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

01.07.2006, 16:36

Knoppix 4.0 auf Knoppix 5.01 updaten

Hallo Zusammen,

Urspr?nglich war auf meiner HD ein dual-booting: WIN XP + Knoppix 4.0. Dann habe ich es (in Panik) noch einmal mit Knoppix4.0 ?berschrieben, wonach kein Zugriff auf XP vorhanden.

Seit ca. 1 Jahr mache ich w?chentliche Updates. Nun m?chte ich gerne ein Update mit Knoppix5.01 machen. Grund: ich kann die Programme 'k3b' und 'kaffeine" weder aufrufen noch installieren ...

Ob das klappt?

Wie lange dauert ein Update mit Knoppix5.01?

Ich wei?, mein System ist etwas korrumpiert, aber vielleicht kann mir jemand ein Paar Tips geben.

libux4ever
Helmuth

2

01.07.2006, 17:25

Ne komplette Neuinstallation d?rfte einfacher gehen. Daten sichern die noch gebraucht werden CD/DVD booten und installieren.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

3

06.09.2006, 12:42

Ich w?rde das Knoppix 4.0 behalten

Hallo,

ich habe auch eine Knoppix 4.0 DVD auf Festplatte installiert, alles
lief einwandfrei, ich war begeistert und bin dann auch ganz auf Linux
umgestiegen, sprich ich habe Windows gel?scht.

Jetzt habe ich mir die neue 5.01 DVD aus dem Netz gesaugt und
Installiert. Das Ergebnis war ent?uschend f?r mich.
- Ich konnte keinen Drucker installieren, da Probleme mit cups auftauchten.
- Der Apache Webserver lie? sich nicht starten.
- Die Netzwerkarte wurde beim Booten nicht erkannt, so das ich jedesmal
die ADSL Verbindung neu konfigurieren musste.
- Diverse Software lie? sich nicht starten.

Ich habe die DVD mit knoppx testcd gecheckt - alles i.O..
und nochmal installiert. Alle o.g. Probleme sind wieder aufgetaucht.

Habe jetzt wieder Knoppix 4 aufgespielt - und alles funktioniert wieder.

Anonymous

unregistriert

4

06.09.2006, 12:45

NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!!! :idea: :wink:

Anonymous

unregistriert

5

06.09.2006, 13:13

Wird mir auch nicht wieder passieren

Ich habe jetzt auch von Updates etc. die Nase voll.

Ich habe mit dem angeblich besseren Knoppix sprich Kanotix, genauso
Bruchlandung erlitten.

Kanotix installiert, lief sehr gut, bis ich 3 Programme nachinstallierte.

Grip, Easytag und Synaptic. Danach lie? sich der KDE nicht mehr starten,
also, alles wieder runter. Mit dem Knoppix 4.0 bin ich bis jetzt am Besten
gefahren, und das wird wohl auch draufbleiben.

Wenn ich jetzt eine neuere Version von Knoppix in betracht ziehe, wird die Live DVD erst mal auf Herz und Nieren getestet. Die o.g. Fehler waren n?mlich auch auf der Live DVD vorhanden, was ich aber leider erst hinterher festgestellen durfte.

6

06.09.2006, 13:23

Das kann ich mir ganz gut vorstellen , das die Nachinstalliton von Paketen eine Bruchlandung ergibt. Knoppix wie auch Kanotix, ist ein ganz heftiger Mix aus fast allen Debianversion Sarge, Etch,Sid und experimental, Experimental. Aus Woody sind auch noch ein paar Pakete dabei wenn mich nicht alles t?uscht, und anderes. Da braucht dann schon relativ starke Nerven um die Abh?ngigkeiten korrekt aufzul?sen, und mu? evntuell wissen wie man alte Debian Pakete kommt, bzw. wie man die Abh?ngigkeiten selbst korrigiert, entweder das Paket neu kompiliert, oder die entpackt und neu packt. Und mal selbst Knoppix 5.0.1 ist zwar die letzte/aktuellste Version , aber wenn man von Sid ausgeht total veraltet, und das mu? krachen.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

7

06.09.2006, 13:58

Was mich besonders ?rgert ist, das man ein schlechtes Gewissen (seinem noch gut funktionierenden Betriebssystem gegen?ber) haben mu?, wenn
man Software nachinstallieren will. Das ist bei Windows nun doch erheblich einfacher. Selbst die Update funktion mit dem Knoppix-installer auf der DVD funktionierte nicht, bzw. hat mir eine unendlich lange Liste mit Warnmeldungen herausgebracht.

Da ich selbst Linux Neuling bin, w?nschte ich mir, das die Softwareinstallation irgenwann mal richtig sicher und einfach funktioniert - ohne Informatikstudium.

Ich habe mit Linux schon eine ganze Menge herumexperimentiert und dabei ne Menge Erfahrung gesammelt. Vor einem Upgrade oder ein dist-upgrade kann ich an dieser Stelle auch nur warnen, es hat mir
schon 2x mein System zerschossen.

Daf?r hat Linux - wenn man ein funktionierendes System am laufen hat -
aber auch ne ganze Menge Vorteile. Der wichtigste f?r mich ist die Sicherheit im Internet (hab ne kleine Tochter, die auch schon flei?ig surft,
und von den Gefahren f?r den PC und sich selbst, noch nichts wei?.)

Anonymous

unregistriert

8

06.09.2006, 14:14

Jedes system hat seine vor und nachteile!

ich bin teilweise umgestiegen weil ich mal was neues probieren wollte!
da bin ich auf linux gekommen.
leider musste ich feststellen das dies als schwierig erwies schon allein bei der auswahl der distribution!

ABER f?r jedes problem gibt es eine l?sung!! 8)
wenn mann dann wei? wie es geht ist es eigentlich einfach! (Dank den Foren so wie dieses)!!! :wink:

in dem SINNE einen sch?nen tag euch allen

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

9

06.09.2006, 16:06

@Schrauber,
Nimm Windows, und dein Hersteller wird dir allen Probleme abnehmen.
Ach, dein Hersteller, Bl?dsinn, es gibt ja nur einen Hersteller.
Und der bestimmt mangels Mitbewerber sogar noch den Preis und wie sich die Third-Party-Entwickler ihm unterzuordnen haben.

Benutze doch einfach SuSE, und du hast die Probleme nicht ;-)
SuSE ist entwickelt worden zur Installation auf einer Platte.
Es gibt mit Sicherheit mehr als einen Entwickler, die alle verschiedene Hardware vor Ort zum Testen haben.
Es ist sch?n einfach via Pakete und deren Abh?ngigkeiten zu installieren.

Oder nimm Kubuntu,
da sitzen auch ein Haufen Entwickler hinter.


Ralf

PS: Wer die Freiheit hat zu w?hlen, kann von seinem Wahlrecht Gebrauch machen. Das hei?t aber nicht, das er nicht Bl?dsinn w?hlt.
(Die Wahl zwischen Spagetti und WienerSchnitzel+Pommes, und dann trotz Tomatenallergie die Spagetti gew?hlt.)
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

10

06.09.2006, 16:17

Ich finde, unterschiedliche Versionen in der sources.list zu mischen ist etwas, das man nur machen sollte, wenn man weiss, was man tut. Es ist ja schliesslich nicht umsonst so, dass bei einem normalen Debian da nur eine Version drin steht. Damit ist das dann halt nichts fuer Neulinge. Mit der Konsequenz, dass Linux-Neulinge sowas nicht auf Festplatte installieren sollten.

Zugegebenermassen kann man die Konsequenzen als Neuling nicht abschaetzen. Installiert man in der live-Variante verhaelt sich das System gar nicht wie eine Installation, installiert man im Debian Modus muss man aufpassen, was man aktualisiert. Von alleine kann man da eigentlich nicht drauf kommen ;)

11

06.09.2006, 16:26

Hi,

wie hast Du denn installiert ?
Bei Benutzung von apt (wie zig mal hier empfohlen), hab ich noch nie ein system verballert ...

Gruss Guido

12

06.09.2006, 16:31

Man kann schon mischen bei Debian. Bei dessen Derivaten wird das je gemacht, dann mu? man aber auch einigerma?en mit dem apt pinning klar kommen, und mu? dann noch aufpassen was man macht. Vorallem peinlich wenn man synaptic benutzt und sich den Xserver zerschie?t aus Unachtsamkeit. Was bei SuSE genauso passieren kann :lol:

PS. Man soll sogar bei Sarge-backports nicht alle blindlings installieren, da es sonst zu unerw?nschten Nebenwirkungen kommn kann.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

13

26.09.2006, 19:35

@RalfonLinux

Habs mit verschiedenen Suse Versionen probiert, ebenso mit Kubuntu. Diese sind bei der Installation stehengeblieben. Ich habe einen alten PC mit Intel 550MHz. Das einzige Linux
das funktioniert ist Knoppix bzw. Kanotix.

Momentan ist wieder Kanotix drauf und l?uft seit ein paar Wochen sehr gut (Ich experimentier nunmal gerne).
Als Paket Manager habe ich den Adept Paketmanager, der mir bisher besser gef?llt
als KPackage oder Synaptic.

Ich habe mir jetzt, nach diversersen Paketinstallationen, mein Druckmanager cups zerschossen.

Ich habe viel gegoogelt, in diversen Foren gesucht, geholfen hats mir nix.

Ich habe cups deinstalliert und anschlie?end neuinstalliert.

Ich habe folgendes Problem:

http://localhost:631 ist nicht erreichbar, die Seite wird mit Kate ge?ffnet und erscheint als Quelltext

http://localhost:631 /admin ist erreichbar; meinen Drucker HP920c kann ich installieren,
ich kann aber nichts drucken.

Auch ?ber KDE Kontrollzentrum kann ich meinen Drucker einrichten, wenn ich eine Testseite drucken will, kommt die Meldung "Testseite erfolgreich gesendet", Anschlie?en die Fehlermeldung
"cupsdoprint -P 'hp920c' -J 'KDE Print Test' -H '/var/run/cups/cups.sock:631' -U '' -o ' multiple-document-handling=separate-documents-uncollated-copies orientation-requested=3' '/usr/share/apps/kdeprint/testprint.ps' :

kann mir jemand helfen ??

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop