21.11.2019, 19:06 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

06.10.2019, 10:45

VMware Workstation 15.5.0 Player for Linux 64-bit auf Knoppix 8.5 (LU-Edt.)

Hallo,
habe mir gerade das VMware-Player-15.5.0-14665864.x86_64.bundle runtergeladen und bringe absolut nichts zum laufen. Noch nicht einmal die Installation dieses Bundles. Sieht aus wie ein bash-skript. Also habe ich mir eines angelegt und gestartet. Fehlermeldung: "This is a x64 bundle and does not match that of the current
architecture. Please download the x86 bundle." Bei Google steht auch nix. Der letzte Beitrag hier ist von 2012 Das hat doch bestimmt schon jemand gemacht hier im Forum. Ich installiere mir vorerst auch gerne einen älteren VMware-Player, wenn den jemand zum laufen gebracht hat. Ein Anleitung oder ein Link wäre sehr nett.

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

2

06.10.2019, 14:07

Hallo Silver.
VMware kenne ich nicht. Habe ich noch nie benutzt.
Die Endung .bundle sieht nach einer Shell aus. Versuche mal:

Quellcode

1
Sudo sh VMware-Player-15.5.0-14665864.x86_64.bundle


Kannst Du bitte den Link rein setzen den Du 2012 gefunden hast.

3

06.10.2019, 16:53

Der Befehl:

sudo sh VMware-Player-15.5.0-14665864.x86_64.bundle

liefert immer noch die gleiche Fehlermeldung:

This is a x64 bundle and does not match that of the current
architecture. Please download the x86 bundle.

Hier ist der Link: Vmware-Player

Danke für den Versuch

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

4

06.10.2019, 18:18

Danke für den Link.
Dabei habe ich eindeutig die 32-bit Linux Version heruntergeladen.

This is a x64 bundle.
Das heißt es ist für 64Bit Systeme.
Wenn dein Prozessor auf 32Bit eingestellt ist kann das nicht funktionieren.
Um dass zu prüfen musst Du ins BIOS und nachsehen wie dein Prozessor eingestellt ist.
Du kannst ihn auf 64Bit einstellen.Möglicherweise musst Du dann Knoppix neu installieren.
Ich empfehle dir die Knoppix 8.1 64Bit die ich benutze. Die läuft stabil.
Bei allen Versionen danach 8.5 und 8.6 sind nur Probleme.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (06.10.2019, 18:24)


Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

5

06.10.2019, 18:44

x86_64 ist immer 64Bit auch ohne _64

6

06.10.2019, 18:59

Alle 64-Bit Anwendungen laufen problemlos bei mir. Ich wußte gar nicht, das man das umstellen kann im BIOS und habe auch keinen Schalter dort gefunden (Notebook von 2013).



Ich nahm an, nachdem systemd wieder raus ist wird alles besser. Das kommt hoffentlich noch. Bin sowieso kein Freund von systemd. Wenn der Ärger in 8.5 und 8.6 überhaupt damit zusammenhängt.


Also probiere ich die 8.1 64-Bit. Ich hoffe du hattest recht ubuntuli. Wenn es gefunzt hat poste ich es noch...

7

06.10.2019, 19:02

Könntest du den Link für die 8.1 posten bitte

Beiträge: 709

Geschlecht: Männlich

8

06.10.2019, 21:10

Ich glaube Du weißt vieles noch nicht.
Beim Hochfahren des Rechners siehst Du einige Sekunden mit welcher Taste Du das BIOS starten kannst. Meistens F2(bei Laptops) oder F10, ältere Rechner F8.
An dieser Stelle möchte ich dich bitten zu einem PC-Fachmann zu gehen der da mal nachsehen kann.
Eine Falsche oder Unbewusste Einstellung im BIOS kann dazu führen das der Rechner nicht mehr startet.
Ich könnte dir eine Anleitung schreiben aber das ist mir zu riskant. Du könntest manches falsch verstehen wenn Du nicht weißt was ich meine. Gehe bitte zu einem Fachmann in deiner nähe der sich auskennt.

Die Knoppix 8.1 finde ich nicht mehr bei Knopper.net zum Download.
google mal danach bestimmt findest Du noch eine .iso zum brennen auf DVD.
wenn Du für den Download was bezahlen musst lass die Finger weg Linux ist Kostenlos.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (06.10.2019, 21:20)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 728

Geschlecht: Männlich

9

07.10.2019, 01:21

Hallo!

Auch wenn Knoppix auf entsprechender Hardware einen Linux-Kernel mit 64 Bit verwendet, ist der Rest des Systems auf 32 Bit festgelegt. Das hat den Vorteil, dass auch ältere Prozessoren, die nur 32 Bit unterstützen, problemlos eingesetzt werden können.

Um echte 64-Bit-Anwendungen unter Linux zum Laufen zu bringen, benötigt man im Normalfall spezielle Laufzeitbibliotheken für 64-Bit-Anwendungen. Es st eher eine Ausnahme, wenn tatsächlich eine 64-Bit-Anwendung funktioniert.

Wenn man eine Virtualisierungssoftware unter Linux benutzen möchte, werden üblicherweise spezielle Kernelmodule für den tatsächlich eingesetzten benötigt. Für die Erzeugung von Kernelmodulen werden üblicherweise die richtigen Kernel-Header-Dateien gebraucht. Für einen Linux-Kernel mit 64 Bit werden Kernelmodule für die 64-Bit-Architektur, für einen 32-Bit-Kernel die für die 32-Bit-Architektur benötigt. Üblicherweise kümmert sich ein Build-System wie DKMS um die Details.

Hat man ein Anwendungspaket für die 32-Bit-Architektur vor sich, kann dieses unter Knoppix bestimmt ausgeführt werden, wenn ein 32-Bit-Kernel plus die passenden Kernelmodule vorliegen. Anders kann es aber aussehen, wenn der Kernel für die 64-Bit-Architektur erzeugt wurde. Dann muss die 32-Bit-Virtualisierungssoftware mit einem 64-Bit-Kernelmodul zusammenarbeiten. Je nach Konstruktion des Kernelmoduls kann das funktionieren, muss aber nicht.

Also: Knoppix mit 32-Bit-Standardkernel booten und die 32-Bit-Virtualisierungssoftware installieren. Dann sollte man virtuelle Maschinen mit 32-Bit einrichten und ausführen können.

Für eine 64-Bit-Virtualisierungssoftware sollte man sich nach einem echten 64-Bit-Betriebssystem umsehen.

Vielleicht hilft das weiter.

Gruß
Klaus

10

07.10.2019, 13:48

Danke für die erste brauchbare Antwort.

Hier die Links für die 32 Bit Versionen:
Free Player download: https://my.vmware.com/web/vmware/free#de…ware_player/5_0

Trial Workstation download: https://my.vmware.com/web/vmware/details…A&productId=362


Installation im Knoppix 8.5 problemlos mit:



sudo sh VMware-Player-5.0.4-1945795.i386.bundle

dannach:

export LD_LIBRARY_PATH=/usr/lib/vmware/lib/libglibmm-2.4.so.1:/usr/lib/gtk-2.0/modules/:$LD_LIBRARY_PATH

dannach:

vmplayer


Dann gibt es leider die Meldung im Anhang. Für geübte Linuxer sicher kein Problem. Für mich leider etwas zu schwer. Wäre nett wenn sich jemand diesem Problem widmet.

Unter 8.1 bietet sich natürlich genau das gleich Bild. Habs gerade probiert - reine Zeitverschwendung...
»Silver« hat folgende Datei angehängt:

11

07.10.2019, 18:10

knoppix@Microknoppix:~$ gcc --version
gcc (Debian 8.2.0-19) 8.2.0
Copyright (C) 2018 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions. There is NO
warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.


knoppix@Microknoppix:~$ g++ --version
g++ (Debian 8.2.0-19) 8.2.0
Copyright (C) 2018 Free Software Foundation, Inc.
This is free software; see the source for copying conditions. There is NO
warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.

pit234a

Fortgeschrittener

12

07.10.2019, 19:35

Für mich leider etwas zu schwer.


Für wen nicht?

Gut gemeinter Rat: vergiss das.

Knoppix ist ein Live-System, eigentlich eine Demo-Version zu GNU/Linux mit grafischer Oberfläche. Es ist nicht gemacht, wirklich damit zu arbeiten. Mit einigen Tricks kann man es zur Arbeit eine gewisse Zeit nutzen, aber im Grunde genommen sollte es ernsthaft nur als Notsystem verwendet werden. Es ist keine übliche Distribution, die irgendwo installiert wird.
Einer der Tricks ist die Overlay-Partition, mit der deren Hilfe Persistenz über einen Neustart hinweg erzeugt werden kann.
Dies wird aber "relativ teuer" erkauft.
Um es kurz zu machen: VMware oder auch VirtualBox brauchen als Host gewisse Kernelmodule. Sie laufen nicht nur als zusätzliches Stück SW auf dem X-Server, wie meinetwegen LibreoOffice oder VLC. Die haben beide eine Unmenge an Abhängigkeiten und wenn man zB Updates aus fertigen Binärpakten installieren möchte, würde so etwas schon ein Knoppix überfordern, wahrscheinlich jedenfalls. Die alten Versionen bleiben nämlich im Live-System vorhanden und werden lediglich von neueren Versionen im Overlay überdeckt. Deshalb sollte man auch niemals ein upgrade eine Knoppix versuchen und deshalb hat man also immer veraltete, teilweise sicherheitskritische Anwendungen in seinem Knoppix, weshalb es eben auch als Arbeitssystem nicht wirklich taugt.
Wenn du nun zusätzliche Kernelmodule brauchst, die laut Ausgabe deiner SW nicht im System vorhanden sind und selbst kompiliert werden müssen, dann müsstest du die Quellen downloaden, die Pakete bauen und einspielen. Das ist eher ein menschliches Problem. Zu einem technischen Problem wird in meinen Augen, dass die Overlay dazu erweitert wird und für Kernel-Module benutzt werden muss, was ich in jedem Fall vermeiden wollen würde.
Selbst, wenn es für VirtualBox fertige Binärpakte gäbe (ich weiß das nicht) und die erforderlichen Module einfach nur geladen werden müssten, würde ich auch damit niemals (außer vielleicht zu Testzwecken) ein Live-System als Host zu einer VM benutzen.

Im Übrigen nutze ich auch sowieso keine SW, die nicht mittels apt install installiert werden kann. Das ist ja genau der Haupt-Vorteil bei Freier-SW, wenn eine Distribution fertige Binärpakete anbietet, die auch genau passen und wo man nicht fürchten muss, sich durch SW, die von irgendwoher kommt, ein instabiles System zu schaffen. SW ist immer Fehlerhaft, OK, aber Windows und Mac-OS haben doch genau hier ihre größten Schwächen aus Anwendersicht.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop