28.11.2021, 12:01 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

17.09.2009, 11:23

Dienste starten nicht

Hallo erst mal,
ich bin jetzt neu hier. ;)
Ich habe Knoppix 6.1 auf die Festplatte installiert. Allerdings habe ich ein paar Probleme mit dem Start der Dienste beim init. Speziell wären das ssh, tftp, portmap und nfs.
Diese Dienste werden nicht automatisch gestartet, obwohl sie eigentlich ab runlevel 3 aufgerufen werden sollten. Zumindest stehen die in rc3.d und rc5.d. Der manuelle Aufruf nach dem Start als root funktioniert ohne Probleme.

Gruß

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

2

17.09.2009, 18:27

Hallo!

Warum die Dienste nicht starten, ist mir ebenfalls unbekannt. Du könntest einmal den SERVICES-String in der /etc/rc.local erweitern. Bei mir steht dort jetzt noch ssh. Damit kann ich mit putty von einem Windows-Rechner auf meinen Knoppix-Rechner zugreifen.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
#!/bin/bash
#
# rc.local
#
# Start local services after hardware detection

SERVICES="cups ssh"

for i in $SERVICES; do
 [ -x /etc/init.d/"$i" ] && /etc/init.d/"$i" start >/dev/null 2>&1
done

exit 0


Gruss Klaus

3

18.09.2009, 10:57

Danke schon mal. Ich probiere das mal aus.
Ich vermute beinahe ein Rechte Problem. Aber das muss sich noch zeigen. Vielleicht hat ja noch jemand ne Idee.

Gruß

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

4

18.09.2009, 22:04

Auf der Knoppix-CD gibt es eine Datei /KNOPPIX/README_Security.txt. Darin steht unter anderem

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
		    HINWEISE ZUM SICHERHEITSKONZEPT VON KNOPPIX
                    ===========================================

1.) Es werden keine extern zugreifbaren Dienste automatisch gestartet.

2.) Es existieren keine Default-Passwörter, d.h. sämtliche Accounts sind
    zunächst "gesperrt". Ein Einloggen, auch lokal, ist nicht möglich.

3.) Sämtliche interaktiven lokalen Prozesse werden daher durch init
    gestartet und erfordern keine Autorisation.
    Versionen 1.x bis einschließlich 2.1-21-08-2001: Da kein "su" mit
    Passwort möglich ist, aber das System dennoch als "Rescue-CD"
    nutzbar sein soll, laufen sämtliche Programme inclusive KDE unter root.
    Geändert ab Version 2.1-24-08-2001: Die graphische Benutzeroberfläche
    läuft unter der unprivilegierten User-ID "knoppix". Programme, die
    unter root-ID laufen müssen (nessus, ethereal etc.) werden
    mit "sudo" ohne Passwort gestartet. Dies hat den Vorteil, dass
    Schäden durch Softwarefehler recht unwahrscheinlich werden, bringt
    aber keinen Gewinn bezüglich der lokalen Sicherheit, da von knoppix
    nach root einfach mit "sudo" gewechselt werden kann. Insbesondere
    sollte der "knoppix"-Benutzer sich nicht von außen einloggen dürfen
    (für den Fall, dass sshd o.ä. gestartet wird).

4.) Gültige Passwörter können mit "sudo passwd [benutzername]" in der
    Shell individuell erzeugt werden.

5

25.01.2012, 21:23

Das ist aber Jammerschade mit den nicht startbaren Diensten, so muss ich immer 'hdparm' und 'sleepd' manuell aufrufen (benötigen root-Rechte), gibt es da nicht mittlerweile einen Kniff?

Dass bei vollem root-Zugriff für jedermann dies nicht erlaubt wird, ist ja vollkommen richtig.
HP G255 Laptop und I7-920 6GB RAM mit Debian Buster amd64 / :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sentinel1« (25.01.2012, 21:33)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

6

25.01.2012, 22:24

Wie lauten die Befehlszeilen, mit denen Du "hdparm" und "sleepd" aufrufst?

7

26.01.2012, 15:30

sudo sleepd -a -U600

sudo hdparm /dev/sda -B60
HP G255 Laptop und I7-920 6GB RAM mit Debian Buster amd64 / :D

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 818

Geschlecht: Männlich

8

26.01.2012, 17:45

Wenn das Paket sleepd installiert wurde, gibt es die Dateien /etc/init.d/sleepd und /etc/default/sleepd. Der Systemdienst kann mit

Quellcode

1
sudo /etc/init.d/sleepd start
gestartet werden. Zuvor kann man noch die Konfigurationsdatei /etc/default/sleepd anpassen. In Deinem Fall sollte der String mit den Parametern wohl so aussehen

Quellcode

1
PARAMS="-a -U600"


Falls das Paket hdparm installiert wurde, gibt es die Dateien /etc/init.d/hdparm und /etc/hdparm.conf. Der Systemdienst kann mit

Quellcode

1
sudo /etc/init.d/hdparm start
gestartet werden. Zuvor kann man noch die Konfigurationsdatei /etc/hdparm.conf anpassen. In Deinem Fall sollten darin wohl die Zeilen

Quellcode

1
2
3
command_line {
   hdparm -B60 /dev/sda
}
enthalten sein.

Interessant ist nun die Frage, was passiert, wenn der SERVICES-String in der /etc/rc.local so aussieht

Quellcode

1
SERVICES="cups sleepd hdparm"
und das System damit neu gebootet wird.

9

27.01.2012, 19:32

Interessant ist nun die Frage, was passiert, wenn der SERVICES-String in der /etc/rc.local so aussieht

Das funktioniert sogar perfekt :thumbup: Vielen Dank!
HP G255 Laptop und I7-920 6GB RAM mit Debian Buster amd64 / :D

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop