17.12.2018, 02:20 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.05.2011, 13:33

USB-Speicher vor oder nach Installation partitionieren?

Ich habe jetzt einen neuen und leeren 16GB großen USB-Speicher. Darauf möchte ich gerne auf einer Partition Knoppix installieren und ein verschlüsseltes Heimatverzeichnis von ca 1GB Größe anlegen, und den Rest möchte ich als herkömmlichen USB-Datenspeicher benutzen.

Ist es besser, den Speicher zuerst zu partitionieren und dann Knoppix auf der 1. Partition zu installieren, oder zuerst Knoppix zu installieren und dann die Partition mit gparted so weit es geht zu verkleinern und somit eine zusätzlich Partition zu schaffen?

Die zweite Methode hätte den Vorteil, daß die Knoppix-Partition nur soviel Platz verwendet, wie sie wirklich benötigt. Gibt es Gründe, die gegen diese Vorgehensweise sprechen?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

2

04.05.2011, 18:18

Je nach Windowsversion und Verhalten des USB-Sticks kann es sein, das die 2.Partition nicht (an)erkannt wird.

jm2c
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

3

05.05.2011, 10:10

Ja, jetzt, da Du's sagst, da war was... Windows... Probleme...

Wie wäre es, wenn ich nach der Installation von Knoppix die Partition derart verkleinere, daß Knoppix am Ende des Speichers liegt und davor eine neue Partition schaffe? Knoppix ist es doch bestimmt egal, ob es von sdX1 oder sdX2 gestartet wird, oder? Eine Anpassung in der Konfiguration des Boot-Managers sollte nicht das Problem sein.

Oder bringt es etwas, wenn ich Knoppix zwar auf der ersten Partition belasse, diese aber als versteckte Partition markiere?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

4

05.05.2011, 10:58

Windows ist das egal, ob die Partition versteckt ist oder nicht.
Es erkennt u.U. nur die erste Partition.

Das kannst du aber schnell ausprobieren.
Mach dir auf deinen USB-Stick einfach zwei Partitionen mit FAT32 und versuch mal auf beide von Windows aus zuzugreifen.

Wenn es klappt, kannst du KNOPPIX auf die erste packen, wenn nicht, muss es wohl auf die zweite Partition.

Eine Änderung im BootManager ist nicht nur eine Anpassung der menu.cfg sondern auch ein neuer MBR.
da müßte ich mich aber er nochmal einlesen

Viel Erfolg
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

5

05.05.2011, 11:28

Das kannst du aber schnell ausprobieren.
Mach dir auf deinen USB-Stick einfach zwei Partitionen mit FAT32 und versuch mal auf beide von Windows aus zuzugreifen.

Wenn es klappt, kannst du KNOPPIX auf die erste packen, wenn nicht, muss es wohl auf die zweite Partition.
<schlechter italienischer Akzent>

Isch 'abe gar kein Windows, sensorita! 8)

</schlechter italienischer Akzent>

Das kann ich leider bei mir nicht ausprobieren, da mein Heim und mein Büro eine "windows-freie Zone" ist. Ich bin so arm dran, bei mir gibt's nur Linux auf dem Rechner! :D

Ab welcher Windows-Version gilt das mit den Partitionen denn wohl? Mir geht es nur darum, beim Austausch von Dateien zwischen meinem Rechner und denen von Bekannten/Freunden diese Dateien nicht unbedingt auf die selbe Partition wie das Knoppix abspeichern zu müssen. Alles, was aus der Zeit vor Windows XP stammt, würde ich dabei aber gepflegt ignorieren, denn ältere Windows-Versionen benutzt bestimmt niemand mehr.

Was den Boot-Manager angeht: könnte man nicht nachträglich einfach grub installieren?

6

05.05.2011, 17:37

Ich komme gerade von einem Opfer Benutzer, der das Pech Privileg hat, unter Windows arbeiten zu müssen dürfen. Du hattest Recht: die zweite Partition auf dem Speicher wird nicht erkannt. Allerdings weiß ich noch nicht, in wie weit dieser Test repräsentativ ist, denn dieser Benutzer setzt noch Windows 2000 ein. Ich muss mir noch jemanden suchen, der eine höhere Windows-Version benutzt.

Kann man Knoppix auf einem USB-Speicher denn vielleicht auch auf einer ext2-Partition installieren? Das wäre doch auch nicht übel, denn dann würde Windows doch die Knoppix-Partition ignorieren. Oder?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

7

05.05.2011, 18:44

Es ist Windows völlig egal wieviele / was für welche Partitionen du hast.
Ob sie Hidden sind, oder nicht...
Alles egal.

Windows (in gewissen Versionen) nimmt nur den ersten Partitonseintrag.
Wenn diese mit ext[2|3|4] formatiert ist, bietet Windows dir an, die Partition zu löschen und mit was "ordentlichem" zu installieren.

Da unsere hiesigen Windows-Server nicht mit den Maschinen deiner "Clienten" vergleichbar sind, kann ich dir also auch keine nähere Versionsinfo geben.

Zitat

Alles, was aus der Zeit vor Windows XP stammt, würde ich dabei aber gepflegt ignorieren, denn ältere Windows-Versionen benutzt bestimmt niemand mehr.

Zitat

Allerdings weiß ich noch nicht, in wie weit dieser Test repräsentativ ist, denn dieser Benutzer setzt noch Windows 2000 ein

Jetzt hast du dir aber selber ein Eigentor geschossen, meinst du nicht ? :thumbsup:
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

8

05.05.2011, 19:11

Jetzt hast du dir aber selber ein Eigentor geschossen, meinst du nicht ?
Ja, das stimmt. Aber auf die Schnelle konnte ich heute Nachmittag niemanden auftreiben, der eine höhere Version von Windows betreibt.

Schade, dann geht das mit der getrennten Partition für Knoppix eben nicht. Gibt es bereits so etwas wie eine Wunschliste? Dann werde ich die Fähigkeit für eine der nächsten Versionen hinzufügen.

9

05.05.2011, 19:18

Zitat

Du hattest Recht: die zweite Partition auf dem Speicher wird nicht erkannt. Allerdings weiß ich noch nicht, in wie weit dieser Test repräsentativ ist, denn dieser Benutzer setzt noch Windows 2000 ein. Ich muss mir noch jemanden suchen, der eine höhere Windows-Version benutzt.
... auch unter Windows7 wird bei mir nur die erste von zwei Partitionen (FAT32) auf dem USB-Stick erkennt.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

FM_81

Fortgeschrittener

10

06.05.2011, 08:05

Schade, dann geht das mit der getrennten Partition für Knoppix eben nicht. Gibt es bereits so etwas wie eine Wunschliste? Dann werde ich die Fähigkeit für eine der nächsten Versionen hinzufügen.
Verstehe ich nicht, wieso das nicht gehen soll:
1. Partition FAT32, primär, nicht aktiv
2. Partition EXT2, primär, aktiv, bootfähig

KNOPPIX wird meines Wissens seinen Container auf Part. 2 einrichten.
Die erste Partition kann zum Datenaustausch unter unterschiedlichsten Systemen genutzt werden.
Und ja, partioniert habe ich vorher; und nein, ich habe kein eingebautes Script verwendet, um KNOPPIX auf die zweite Partition zu bekommen.

Das Windows nur die erste sieht, kann ich uneingeschränkt bestätigen. (Wobei meine Meinung hierzu aber letztlich nichts bedeuten muss. :))

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

11

06.05.2011, 09:15

Ich habe hier mal ein paar Tests auf unseren W2k3-Servern gemacht.

Es kommt darauf an, wie Windows den USB-Stick erkennt, bzw. dieser sich bei dem System anmeldet.

Es gibt welche, die melden sich als Wechseldatenträger, haben also nur eine Partition, und andere werden als lokaler Datenträger mit mehreren Partitionen erkannt.

Bei einem Wechseldatenträger wird der Windows-Schreibcache deaktiviert, bei einem lokalen Datenträger nicht, d.h. ein Wechseldatenträger kann rausgezogen werden, wenn die Zettel aufhören zu fliegen, ein lokaler Datenträger nicht, da sich noch Daten im Cache befinden könnten.

Es soll sich dabei um ein Bit handeln, welches in der Hardware verdrahtet ist. So sind die U3-USB-Sticks mit einer versteckten Partition versehen, welche den Treiber für den Stick beinhalten.
Hier wird auch die Autorun.inf-Funktion ausgeführt. Bekanntestes Beispiel ist der AVM WLAN-Fritz-USB-Stick.

HTH
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

12

13.05.2011, 12:27

Verstehe ich nicht, wieso das nicht gehen soll:
1. Partition FAT32, primär, nicht aktiv
2. Partition EXT2, primär, aktiv, bootfähig

KNOPPIX wird meines Wissens seinen Container auf Part. 2 einrichten.

Hast Du das schon mal ausprobiert?

13

13.05.2011, 19:09

Ich habe das heute mal ausprobiert, aber das klappt nicht. Auf einem 4GB USB-Speicher habe ich zwei Partitionen angelegt, so, wie von FM_81 vorgeschlagen. Die USB-Installations-Routine von Knoppix erkennt aber nur den gesamten USB-Speicher, nicht die einzelnen Partitionen und installiert ohne weitere Nachfrage auf der ersten Partition. :(

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

14

13.05.2011, 19:57

Zitat

installiert ohne weitere Nachfrage auf der ersten Partition.

Ich denke, dass das daran liegt, dass das Knoppix-Installationsprogramm nur mit FAT- oder FAT32-formatierten Partitionen arbeiten kann. Es wird nämlich der Bootloader syslinux installiert. Meines Wissens gibt es (noch) keine Routine, die bei einem ext2-Dateisystem den Bootloader extlinux einrichtet.

Man könnte die Installation selber Schritt für Schritt mit der ext2-formatierten Partition durchführen. Das Kopieren des KNOPPIX-Verzeichnisses geht mit dem Bootparameter tohd. Dann müsste man noch das boot-Verzeichnis auf den Stick kopieren, die Konfigurationsdatei für den Bootloader in extlinux.conf umbenennen und den Bootloader extlinux selber installieren. Es gibt eine Webseite EXTLINUX des Syslinux-Projekts.

15

13.05.2011, 20:16

Danke, die Seite schaue ich mir mal an.

Wie sieht's denn mit folgender Alternative aus:

So weit ich weiß, kann grub2 auch eine ISO-Datei starten. Es müsste dann doch möglich sein, auf einem USB-Speicher zwei Partitionen anzulegen:

1. FAT32: für die Benutzung unter Windows
2. ext2: enthält die Verzeichnisse /boot/grub, /home und das ISO der Knoppix-DVD

Dann konfiguriert man grub so, daß er das ISO im Hauptverzeichnis startet. Das Verzeichnis /home kann Knoppix als persistentes Datenverzeichnis nutzen.

Würde Knoppix da mitspielen, oder kann Knoppix, so, wie es auf der DVD ist, auch nur von der DVD gestartet werden?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

16

13.05.2011, 21:14

1. Das Booten der ISO per GRUB2 wird in dem Moment scheitern, wenn Knoppix nach dem KNOPPIX-Verzeichnis sucht. Weil es sich nicht auf einer Partition sondern versteckt in einer Datei befindet, kann der Suchalgorithmus es nicht entdecken.

2. Sollte das Booten durch eine modifizierte init durchgeführt werden können, hätte man immer noch eine Live-Version von Knoppix ohne die Möglichkeiten der Persistenzdatei, weil eine ISO-Datei nur lesend benutzt werden kann. Man müsste also zusätzliche Veränderungen am Knoppix durchführen. Nur bleibt dann die prinzipielle Frage, ob sich dieser Aufwand lohnen würde...

17

14.05.2011, 09:37

1. Das Booten der ISO per GRUB2 wird in dem Moment scheitern, wenn Knoppix nach dem KNOPPIX-Verzeichnis sucht. Weil es sich nicht auf einer Partition sondern versteckt in einer Datei befindet, kann der Suchalgorithmus es nicht entdecken.


Das ist schade. Ich hatte gehofft, daß der Mechanismus, mit dem grub von einer ISO startet, vergleichbar oder sogar gleich dem ist, mit dem VirtualBox eine ISO startet, wenn man eine ISO als DVD-Laufwerk einbindet. Wenn ich das mache, startet Knoppix ja auch aus einer ISO heraus.

Zitat

2. Sollte das Booten durch eine modifizierte init durchgeführt werden können, hätte man immer noch eine Live-Version von Knoppix ohne die Möglichkeiten der Persistenzdatei, weil eine ISO-Datei nur lesend benutzt werden kann. Man müsste also zusätzliche Veränderungen am Knoppix durchführen. Nur bleibt dann die prinzipielle Frage, ob sich dieser Aufwand lohnen würde...


Das ist natürlich richtig. Dann ist es wohl einfacher, zwei USB-Speicher mitzuführen, zumal die heute auch nicht mehr so sperrig sind. Allerdings ist das Mitführen von zwei Speichern angesichts der heutigen Speichergröße dann doch etwas antiquiert.

Gibt es eine Wunschliste für zukünftige Versionen? Dann würde ich dann gerne diese Fähigkeit, Knoppix auf einer zweiten, für Windows unsichtbaren Partition auf einem USB-Speicher installieren zu können, darauf setzen.

18

20.05.2011, 14:14

... angeregt durch die Diskussion hier habe ich mal experimentiert - und die Lösung ist ganz simpel.

Erstmal alles machen wie unter Vielzweckstift beschrieben. Dann habe ich den Stick erneut eingebunden, beide Partitionen gemountet, das ganze Verzeichnis /KNOPPIX nach /media/sdb2 kopiert und abschliessend auf /media/sdb1 gelöscht.

Wenn man nun mit diesem Vielzweckstift bootet, wird nach /KNOPPIX/KNOPPIX gesucht, dies auf der zweiten Partition gefunden und angeboten, ein persistent memory zu erstellen. Dies persistent memory wird in diesem Fall auf der zweiten Partition erstellt.

Die erste Partition kann nun unter Windows benutzt werden. Nicht hier das Verzeichnis "/boot" und nicht die Datei "ldlinux.sys" löschen!
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

19

20.05.2011, 14:39

Klingt interessant. Dann müsste es aber auch möglich sein, nach einer normalen Installation von Knoppix auf einem USB-Speicher diesen zu partitionieren und das Verzeichnis KNOPPIX dann auf die neu geschaffene Partition zu verschieben. Werde ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren, danke für den Hinweis. Ich werde dann auch gleich testen, ob die zweite Partition auf dem Speicher vom Typ ext2 sein darf, damit gar kein Windows-Programm auch nur auf die Idee kommen kann, etwas auf sdb2 zu schreiben.

20

20.05.2011, 17:42

... ich habe dies eben mit einer kleinen USB-Platte (18 GB) aus meinem Fundus getestet.

Erste Partition mit fat32 / 16 GB und die zweite mit ext2 / 2 GB formatiert. Flash-Installation wie üblich. USB-Platte erneut eingebunden und das Verzeichnis /KNOPPIX/KNOPPIX auf die zweite (ext2) Partition kopiert und auf der ersten (fat32) Partition gelöscht.

Alles funktioniert auch in diesem Fall: in das Knoppix booten und persistent memory im Rest der zweiten Partition oder verwenden der ersten Partition wie üblich - auch unter Windows.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop