22.07.2018, 01:08 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.01.2018, 11:20

Knoppix neben Windows 7 auf eigene Partition

Hallo zusammen,

ich habe momentan echt Probleme Knoppix neben Windows 7 in einem Bootloader zu installieren. Folgendes habe ich gemacht:

- Knoppix befindet sich auf der Partition 2 /sda2
- danach habe ich mit Magic Partition Tool die sda2 von 300 GB auf 100 GB verkleinert. Dann kamen 200 GB Rest raus. Diese auch wieder aufgeteilt in jeweils 100 GB. sda3 und sda 4. sda3 habe ich dann gleich im NTFS Standard formatiert, da mir Windows 7 Setup sonst keine Installation zulässt. Die sda 4 in ext4 formatiert, da ich dort noch KaliLinux laufen lassen möchte. Soweit so gut.
- Windows 7 Setup durchgeführt auf sda 3. Setup hat geklappt. Installation von Win7 erfolgreich. Nun bootet er mir nur in Win7 von Knoppix will mein PC nichts mehr wissen, Knoppix ist aber noch auf der sda2.
- dann habe ich Easy BCD 2.3 installiert, um einen Windows Bootloader zu konfigurieren. Windows 7 auf Position 1 und Knoppix 8.1 auf Position 2 zeigt er mir an beim Booten. Wenn ich Win7 Enter drücke, starter er in Win7. Wähle ich aber Knoppix auf Position 2 bleibt er hängen und zeigt mir nur einen Black Screen mit einem links oben blinkenden Cursor an.

Was mache ich falsch? Es muss doch machbar sein drei Betriebssysteme auf einer HDD anwählen zu können und jedes separat booten zu können. Wenn ich die HDD partitioniere, meckert jedes Setup des jeweiligen Programmes, dass keine Partitionen bestehen, vielmehr Knoppix interessiert die angelegte Partition überhaupt nicht und Kali Linux noch weniger.

Weiß jemand Rat bzw. eine Vorgehensweise? Ggf. ein Tutorial? Habe das Netz schon durchforstet aber jeder schreibt was anderes und irgendwie weiß ich nicht wie ich anfangen soll. Habe mal paar Screenshots hier angehängt vom Easy BCD...

Beste Grüße,
Tobi
»tobi83« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1.jpg (189,7 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.01.2018, 22:20)
  • 2.jpg (193,2 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.01.2018, 22:20)
  • 4.jpg (194,45 kB - 2 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.01.2018, 22:21)
  • 3.JPG (97,95 kB - 2 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.01.2018, 22:21)

pit234a

Fortgeschrittener

2

08.01.2018, 17:36

https://wiki.ubuntuusers.de/Dualboot/
ist eine kurze Einführung ins Thema mit einigen wichtigen Hinweisen drin.
Mein gut gemeinter Rat ist auch unbedingt: keine drei Systeme und weder Knoppix noch KaliLinux nehmen. Benutze nur ein zweites System (wenn du Windows weiter haben musst) und lerne das besser kennen. Dazu bieten sich einige Systeme an, ich empfehle immer wieder gerne Ubuntu oder eine seiner Unterarten, weil es gut dokumentiert ist, auch Anfängern schnell weiter hilft und sehr einfach zu fast allem ausgebaut werden kann. In Kurz: du kannst ein Ubuntu so gestalten, dass es dir vorkommt wie ein Knoppix oder KaliLinux und du kannst das sogar einfach so machen, dass du beim Einloggen entscheidest, welches Aussehen und Verhalten du nun haben möchtest.
Grundsätzlich: ein Linux braucht wenigstens zwei Partitionen, eine Systempartition für "/" und eine SWAP-Partition. Hat man ausreichend Speicher, kann unter Umständen auf SWAP verzichtet werden. Die Installer der meisten Distributionen nutzen default SWAP und es kann nicht einem unbedarften Nutzer empfohlen werden, von solchen Vorgaben der Distribution abzuweichen.
Mehrere Linux-Installationen können sich eine einzige SWAP-Partition teilen.
Willst du zwei Linux-Installationen, brauchst du wenigstens drei Partitionen.
Kommt noch ein WIndows hinzu, wenigstens eine weitere Partition.
Und wahrscheinlich will man neben den System- und SWAP-Partitionen auch noch eine Partition für den Austausch von Daten haben, die gemeinsam von allen Systemen erreicht werden kann.
Hast du ein UEFI-System und willst im UEFI-Modus booten, dann brauchst du auch noch eine EFI-Partition.

Der letzte Teil ist bereits eine sehr wichtige Entscheidung, denn damit wird eben der Bootvorgang vollkommen anders gesehen, als im traditionellen und nun immer seltener zu findenden BIOS-Modus. Deshalb ist vor jeder Installation, besonders aber bei mehreren Systemen, dies die erste und sehr wichtig zu klärende Frage. Denn, UEFI-Systeme können das GPT-Partitions-Schema nutzen und damit auch nahezu beliebig viele Partitionen anlegen. Der für den BIOS-Modus benutzte MBR kann nur vier Partitionen und wenn mehr gebraucht werden, ist dazu ein Kunstgriff nötig und es muss eine spezielle Partition angelegt werden, innerhalb derer dann wieder weitere Partitionen benutzt werden können. Das ist vor allem wichtig zu wissen, weil man den Typ dieser speziellen Partition beim Anlegen unbedingt setzen muss und weil sich danach die Zählfolge leicht abwandelt. Ansonsten sind Erweiterte Partitionen (auch sekundäre Partitionen genannt) im Grunde genommen wie primäre Partitionen. Allerdings wollen nicht alle Systeme von einer sekundären Partition booten.
Das soll dir nur eine Idee dazu geben, was du partitionieren musst.

Dann muss aber unter Umständen auch nochmal ein BootLoader benutzt werden, damit die einzelnen Systeme gestartet werden können und auch eine Auswahl stattfinden kann, welches nun laufen soll. Der in der freien Welt übliche ist GRUB, wobei es eine spezielle Version für UEFI-Systeme gibt und mehrere alte Versionen für BIOS-Mode. Grub2 kann auch Windows starten und erkennt das normalerweise sogar selbst und erstellt einen passenden Eintrag.

All dies ist nicht einfach und keine Aufgabe für Anfänger in dieser Welt der Installationen und Freien Systeme.
Deshalb ist Ubuntu hier eine große Hilfe, es richtet alles nahezu vollständig automatisch passend ein. Die übliche Vorgehensweise ist einfach: Windows installieren, gewünschte Ubuntu-Version downloaden und live starten. Dabei darauf achten, dass im UEFI Modus gestartet wurde, wenn ein UEFI-System auch als solches einrichten möchte (was die jeweilige Windows-Version natürlich dann auch können muss). Es gibt dazu Hinweise im Netz, wie man UEFI-Modus erkennen kann und wie man den beim Booten des Ubuntu vielleicht erzwingen muss. Jedenfalls dann einfach das so gestartete Live-System testen und dann installieren durch anklicken auf ein passendes Icon. Ein halbes Dutzend einfache Fragen beantworten und alles wird gut.
In der Regel.
Es gilt natürlich immer, erst eine Datensicherung zu machen und es gibt tatsächlich wenige Fälle, wo das nicht gelingt, wo es keine Möglichkeit für ein zweites System auf einem PC gibt.

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 538

Geschlecht: Männlich

3

09.01.2018, 01:54

Hallo tobi83. Ich möchte dich gerne darauf Hinweisen das auf einer Festplatte maximal 4 primäre Partitionen erstellt werden können. Deine Platte ist jetzt voll. Jetzt würde ich anfangen nach zu denken wie kann ich das lösen. Ich weiß Knoppix und Ubuntu können auch auf einer Erweiterten Partition installiert werden. KaliLinux kenne ich nicht.
Ich würde jetzt die Partition /sda2 Knoppix löschen weil sie nicht bootet. (nicht ohne Grund)
/sda3 und /sad4 würde ich nach vorne verschieben. Dann hast Du /sda1 bis /sda3 Windows auf der Platte. /sda4 würde ich als erweiterte Partition einrichten. Knoppix kommt dann auf /sda5.
Genug geredet.
Ich habe Knoppix auf eine Externe USB 200GB Platte Installiert. Geht genau wie die Installation auf USB Stick. Wichtig ist nur das der bootloader auf /sdb geschrieben wird.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop