22.06.2017, 14:14 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

09.06.2006, 10:03

!!f?r Spezialisten: USB-Stick kann nicht formatiert werden!!

Hallo,

ich hoffe irgendjemand kann mir helfen,dieser Scheiss-USB-Stick treibt mich zur Weissglut!! :x

Folgendes Problem: USB-Stick war unter Windows mit irgendner Software passwort-gesch?tzt,keine Ahnung welche,da diese vom Stick gel?scht wurde.

Der Stick ist jetzt 500Kb gro?,keine Ahnung wie gro? der wirklich ist,steht nirgends drauf! Das Teil nennt sich "Marchi-Disk"

Wie bin ich vorgegangen:
konsole ge?ffnet, "su" eingegeben, "mkdosfs -F16 /dev/sda1" eingegeben--->Ausgabe:"unable to open /dev/Sda1"

danach "umount /dev/sda1" und "mount /dev/sda1 -w" einegegeben um explizit Schreibrechte auf dem Stick zu haben.

Nach dem mount-Befehl, kam der Fehler/Hinweis:blockorientierte Ger?t /dev/sda1 ist schreibgesch?tzt, doch Option -w ist explizit gegeben

Danach heb ich es mit qtpartet probiert, das zeigt am Fortschrittsbalken zwar 100% an, aber der OK-Button bleibt grau hinterlegt,es geht also nicht weiter.Als w?re qtpartet abgest?rzt.

So, ich hoffe hier ist jemand im Forum der irgendeine Idee hat, wie ich das Problem l?se.
Ich w?rde mich ?ber zahlreiche Ideen sehr freuen.

Achso, die Knoppix-Version mit der ichs Probiert habe ist V3.6 .

Unter Windows habe ich auch s?mtlich Sachen probiert, immer die Meldung das der Stick schreibgesch?tzt ist.

:arrow: ich habe nat?rlich nicht den kleinen Schiebeschalter vergessen, falls das jemand vermutet

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

2

09.06.2006, 15:20

Hallo airport18

wie verh?lt es sich den mit einem
su
dd if=/dev/zero of=/dev/sda count=512 bs=1


Er sollte dann die ersten 512 Bytes direkt mir 0x00h ?berschreiben.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

3

09.06.2006, 15:43

Zitat von »"RalfonLinux"«

Hallo airport18

dd if=/dev/zero of=/dev/sda count=512 bs=1[/b]


du meinetest bestimmt:
dd if=/dev/zero of=/dev/sda1 count=512 bs=1

probiert hab ich beides

Ergebnis: dd: ?ffne ,,/dev/sda1": Das Dateisystem ist nur lesbar

kannst Du mir eventuell den richtigen mount-Befehl mal posten

ich habs so gemacht, veileicht ist das mein Fehler:
mount -w /dev/sda1

Gru?, Airport

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

4

09.06.2006, 16:32

Hi airport18,

Wenn du su
mkdir /mnt/test
mount /dev/sda1 /mnt/test

machst, solltest du als root schreibenen Zugriff haben.

Was "liest" du denn, wenn du ihn gemountet hast ?
was sagt den mount ?

Ralf

PS: Ich meinte schon /dev/sda, ohne 1 dahinter.
Du wolltest doch den Stick l?schen und neu formatieren ,oder nicht ?
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

5

09.06.2006, 16:51

Zitat von »"RalfonLinux"«

Hi airport18,

Wenn du su
mkdir /mnt/test
mount /dev/sda1 /mnt/test

machst, solltest du als root schreibenen Zugriff haben.

mkdir /mnt/test -->war bei mir schon vorhanden
mount /dev/sda1 /mnt/test -->blockorientierte Ger?t /dev/sda1 ist schreibgesch?tzt, wird im nur leseModus eingeh?ngt

Zitat von »"RalfonLinux"«


Was "liest" du denn, wenn du ihn gemountet hast ?
was sagt den mount ?


Wenn ich mit "mount -w /dev/sda1" mounte kommt das:
blockorientierte Ger?t /dev/sda1 ist schreibgesch?tzt, doch Option -w ist explizit gegeben

Zitat von »"RalfonLinux"«


PS: Ich meinte schon /dev/sda, ohne 1 dahinter.

Naja bei beiden "Versionen" kam das selbe! Warum nur sda was spreche ich damit an?
Ich dachte sda1 spricht den Stick an, ich mounte doch auch sda1

Zitat von »"RalfonLinux"«


Du wolltest doch den Stick l?schen und neu formatieren ,oder nicht ?

Ja das will ich unbedingt! abers klappt net *heul*

6

09.06.2006, 17:28

Zum Formatieren/Partitionieren darf ein Datentraeger doch gar nicht gemountet sein, oder?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

7

09.06.2006, 20:01

@Brack: Si

@airport18:
Was liest du, wenn du

Zitat

mount /dev/sda1 /mnt/test -->blockorientierte Ger?t /dev/sda1 ist schreibgesch?tzt, wird im nur leseModus eingeh?ngt

Was gibt der Befehl ls -la /mnt/test aus ?


Was gibt der Befehl mount aus ?

Ralf
PS: /dev/sda1 ist die 1.Partition auf deinem Datentr?ger. /dev/sda ist der Datentr?ger.
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

8

09.06.2006, 23:09

Zitat von »"RalfonLinux"«

@Brack: Si


Aber ist das denn dann nicht schon das Problem? Im ersten Post steht doch, er hat die Partition unmountet, um sie danach mit write-access zu mounten, was aber nur read-only ergibt. So oder so, das Ding ist gemountet und dann ist doch klar, dass nix mehr geht. Oder bin ich bloed?

Anonymous

unregistriert

9

10.06.2006, 12:11

Hallo Ralf,

gestern hatte ich die Schnauze voll und WM war auch noch, also probiere ich es heute wieder :)

nun zu den von Dir gew?nschten Ausgaben:
ohne mount kommt das:
[code:1]knoppix@ttyp0[knoppix]$ su
root@ttyp0[knoppix]# mount
/dev/root on / type ext2 (rw)
/dev/scd0 on /cdrom type iso9660 (ro)
/dev/cloop on /KNOPPIX type iso9660 (ro)
/ramdisk on /ramdisk type tmpfs (rw,size=405504k)
/proc/bus/usb on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw,devmode=0666)
automount(pid431) on /mnt/auto type autofs (rw,fd=4,pgrp=431,minproto=2,maxproto=4)
root@ttyp0[knoppix]#


root@ttyp0[knoppix]# ls -la /mnt/test
insgesamt 2
drwxr-xr-x 2 root root 1024 2006-06-16 13:45 .
drwxr-xr-x 10 root root 1024 2006-06-16 11:46 ..
root@ttyp0[knoppix]#
[/code:1]

danach hab ich den Stick gemountet

[code:1]root@ttyp0[knoppix]# mount -w /dev/sda1
mount: blockorientiertes Ger?t /dev/sda1 is schreibgesch?tzt, doch Option ?-w? ist explizit gegeben
root@ttyp0[knoppix]# mount
/dev/root on / type ext2 (rw)
/dev/scd0 on /cdrom type iso9660 (ro)
/dev/cloop on /KNOPPIX type iso9660 (ro)
/ramdisk on /ramdisk type tmpfs (rw,size=405504k)
/proc/bus/usb on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw,devmode=0666)
automount(pid431) on /mnt/auto type autofs (rw,fd=4,pgrp=431,minproto=2,maxproto=4)
root@ttyp0[knoppix]#

root@ttyp0[knoppix]# ls -la /mnt/test
insgesamt 2
drwxr-xr-x 2 root root 1024 2006-06-16 13:45 .
drwxr-xr-x 10 root root 1024 2006-06-16 11:46 ..
root@ttyp0[knoppix]#[/code:1]

Wenn Du jetzt noch weisst, wie ich weiter vorgehen sollte, bitte die
Befehle und Reihenfolge der Befehle Idiotensicher posten, eh ich wieder Fehler mach :oops:

Zitat von »"brack"«


Zum Formatieren/Partitionieren darf ein Datentraeger doch gar nicht gemountet sein, oder?


Ich will net hoffen das das die ganze Zeit mein Problem war :x

Zitat von »"Ralf"«


PS: /dev/sda1 ist die 1.Partition auf deinem Datentr?ger. /dev/sda ist der Datentr?ger.

Aha, wieder was dazu gelernt!
durch das Stick-Problem werd ich noch zum Linux Eperten :D

10

10.06.2006, 15:25

Irgendwie sehe ich nicht, dass das mount mit dem -w irgendwas geaendert hat.

Wahrscheinlich werden USB Sticks ueber irgendeinen automount Mechanismus gemountet, sobald sie angestoepselt werden.

Da ja ein "automount" zu laufen scheint, gibt es dieses Kommando und wenn ja, was gibt es aus?

/etc/init.d/autofs status

Anonymous

unregistriert

11

10.06.2006, 22:08

Hallo Brack, das gibt automount aus:

[code:1]root@ttyp0[knoppix]# automount
Usage: automount [options] path map_type [args...]
root@ttyp0[knoppix]# /etc/init.d/autofs status
Configured Mount Points:
------------------------
/usr/sbin/automount --timeout=2 /mnt/auto program /etc/automount.sh

Active Mount Points:
--------------------
/usr/sbin/automount --pid-file=/var/run/autofs/_:mnt_:auto.pid --timeout=2 /mnt/auto program /etc/automount.sh
root@ttyp0[knoppix]# [/code:1]

Wie solls weitergehen :?:

Gru?, Airport

12

11.06.2006, 18:08

Melde dich auf einer Textkonsole an. Ohne das der eingesteckt ist. Dann den Stick einstecken, anschlie?end machl mal ein [code:1]fdisk -l /dev/sda[/code:1] . Was kommt dabei raus ?

Hast du eventuell noch andere SCSI / SATA oder derartiges im Rechner?
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

13

11.06.2006, 18:40

Ergebnis, hier bitte: Rechner an, Konsole an,
der Rest siehe unten

[code:1]knoppix@ttyp0[knoppix]$ su
root@ttyp0[knoppix]# fdisk -l /dev/sda1

Platte /dev/sda1: 0 MByte, 540672 Byte
2 K?pfe, 32 Sektoren/Spuren, 16 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 64 * 512 = 32768 Bytes

Ger?t Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1p1 ? 27366810 27221808 2142843574 72 Unbekannt
Partition 1 hat unterschiedliche phys./log. Anf?nge (nicht-Linux?):
phys=(372, 101, 46) logisch=(27366809, 1, 19)
Partition 1 hat unterschiedliche phys./log. Enden:
phys=(357, 132, 39) logisch=(27221807, 0, 30)
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/sda1p2 ? 28606930 54330276 823147060+ 75 PC/IX
Partition 2 hat unterschiedliche phys./log. Anf?nge (nicht-Linux?):
phys=(357, 10, 14) logisch=(28606929, 1, 19)
Partition 2 hat unterschiedliche phys./log. Enden:
phys=(353, 115, 52) logisch=(54330275, 0, 27)
Partition 2 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/sda1p3 ? 25514114 29025876 112376377+ 62 Unbekannt
Partition 3 hat unterschiedliche phys./log. Anf?nge (nicht-Linux?):
phys=(357, 108, 41) logisch=(25514113, 1, 19)
Partition 3 hat unterschiedliche phys./log. Enden:
phys=(357, 105, 39) logisch=(29025875, 1, 5)
Partition 3 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/sda1p4 ? 1 54192816 1734170112 0 Leer
Partition 4 hat unterschiedliche phys./log. Anf?nge (nicht-Linux?):
phys=(0, 0, 0) logisch=(0, 0, 1)
Partition 4 hat unterschiedliche phys./log. Enden:
phys=(0, 0, 0) logisch=(54192815, 1, 32)
Partition 4 endet nicht an einer Zylindergrenze.

Partitionstabelleneintr?ge sind nicht in Platten-Reihenfolge
root@ttyp0[knoppix]#[/code:1]

Hab keine weiteren Sachen im Rechner, au?er ner Festplatte und nem DVD-Brenner

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

14

11.06.2006, 21:34

Hallo airport,

bitte ein fdisk -l /dev/sda OHNE 1 am Ende

Weiterhin bitte mount /dev/sda1 /mnt/test
Damit umgehst du etweiige Eintr?ge in der /etc/fstab.


Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

15

12.06.2006, 12:12

Zitat


bitte ein fdisk -l /dev/sda OHNE 1 am Ende

sorry, das hatte ich nicht richtig gelesen
aber nun:
[code:1]knoppix@ttyp0[knoppix]$ su
root@ttyp0[knoppix]# fdisk -l /dev/sda

Platte /dev/sda: 0 MByte, 557056 Byte
2 K?pfe, 32 Sektoren/Spuren, 17 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 64 * 512 = 32768 Bytes

Ger?t Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 17 528 e W95 FAT16 (LBA)
root@ttyp0[knoppix]# mount /dev/sda1 /mnt/test
mount: blockorientiertes Ger?t /dev/sda1 ist schreibgesch?tzt, wird eingeh?ngt im Nur-Lese-Modus
[/code:1]
//dann hatte ich den Befehl modifiziert um Schreibzugriff zu erhalten
//aber genutzt hat es nicht. Das ist das gro?e Problem, ich bekomm keinen
//Schreib-Zugriff auf den Stick
[code:1]
root@ttyp0[knoppix]# mount -w /dev/sda1 /mnt/test
mount: blockorientiertes Ger?t /dev/sda1 is schreibgesch?tzt, doch Option ?-w? ist explizit gegeben
root@ttyp0[knoppix]#[/code:1]

16

12.06.2006, 13:11

Weiss eigentlich einer, wie dieses Software-Locking bei USB Sticks funktioniert? Mich beschleicht langsam das Gefuehl, dass das bisher alles wenig zielfuehrend ist.

An der "autofs status" Ausgabe kann ich jedenfalls nicht erkennen, dass sich das fuer den USB Stick zustaendig fuehlt. Um voellig sicher zu gehen, kannst Du den Aufruf mal mit "stop" statt "status" ausfuehren. Dann kann man Seiteneffekte durch automount zumindest ausschliessen.

Anonymous

unregistriert

17

12.06.2006, 16:19

das automount stoppen hat auch nichts gebracht.

[code:1]
root@ttyp0[knoppix]# /etc/init.d/autofs status
Configured Mount Points:
------------------------
/usr/sbin/automount --timeout=2 /mnt/auto program /etc/automount.sh

Active Mount Points:
--------------------
root@ttyp0[knoppix]# /etc/init.d/autofs stop
Stopping automounter: done.
root@ttyp0[knoppix]# umount /dev/sda1
cumount: /dev/sda1 ist nicht eingeh?ngt
root@ttyp0[knoppix]# chmod 666 /dev/sda*
root@ttyp0[knoppix]# dd if=/dev/null of=/dev/sda
dd: ?ffne ,,/dev/sda": Das Dateisystem ist nur lesbar
root@ttyp0[knoppix]#[/code:1]

mich beschleicht immer mehr die schlimme Ahnung, das der Schreibschutz teilweise mit aufm Stick ist.

denn auf der Herstellerseite, falls es diese ist steht folgendes:
[code:1]
USB Flash DISK

Marchi USB2.0 Plastic Flash Disk
Product No. : ET-1208P

Features:
Specification:


Features:
* Capacity 128MB/256MB/512MB/1GB/2GB
* Stylish Plastic Casing
* Full compliance with USB spec V2.0 & V1.1
* True Plug & play and hot swap function
* No driver needed in Windows ME/2000/XP, Mac 9.x or later, Linux Kernal 2.4 or later
[/code:1]* Disk partitions and Security Area with password check[code:1]
* Powered directly via USB port, No external power needed




Specification:

* Data transfer Rate up to 480 Mbits/sec max
* Data retention up to 10 years
* Power Consumption: 130 mA (max.)
* Size : 72.6mm x 17mm x10mm
* Weight: 10g (max.)
[/code:1]
der rote Textmakierung, k?nnte das doch bedeuten,Oder?

18

12.06.2006, 17:40

Wie gesagt, ich hab' keine Ahnung, wie das alles funktioniert, aber meine wilde Phantasie haelt es nicht fuer unmoeglich, dass ein gesetzter Schreibschutz zur Folge hat, dass sich der USB Stick als read-only anmeldet!?

Hat der Hersteller vielleicht ein Forum, wo man sowas fragen koennte (oder steht's in der Doku)?

19

13.06.2006, 10:35

Zitat von »"airport18"«

//aber genutzt hat es nicht. Das ist das gro?e Problem, ich bekomm keinen
//Schreib-Zugriff auf den Stick [/color][code:1]
root@ttyp0[knoppix]# mount -w /dev/sda1 /mnt/test
mount: blockorientiertes Ger?t /dev/sda1 is schreibgesch?tzt, doch Option ?-w? ist explizit gegeben
root@ttyp0[knoppix]#[/code:1]


Wenn dann [code:1]mount -rw /dev/sda1 /mnt/test[/code:1]

PS : Poste mal den Link zur Herstellerseite
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

20

13.06.2006, 13:17

Hi, kbdcalls.

Hier der Link zur Hersteller-Seite.
Allerdings hab ich den Stick um den es geht , nicht auf der Seite gefunden.

Aber der Hersteller is zumindest der gleiche "Marchi-Disk".

http://www.eudar.com.tw/about/product_de…=7&item=134#134

21

13.06.2006, 13:41

Naja dann hatte ich selbe Seite gefunden, hab dann noch etwas weiter gesucht auf der Seite, es gibt ein Handbuch zu diesem Stick, es ist aber mit keinem Wort Linux darin erw?hnt, ausser dem BlaBla den du auch schon gepostet hattest.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop