18.12.2017, 13:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wmk_2011

Anfänger

Beiträge: 9

Geschlecht: Männlich

1

03.10.2017, 20:07

FSC ESPRIMO E5600 bootet Knoppix 8.0/8.1 aber verpixelte Anzeige

Hallo,

der PC ein ESPRIMO E5600 von FSC bootet zwar Knoppix 8.0 bzw 8.1 von DVD, zeigt aber einen verpixelten Bildschirm/Desktop.
Ubuntu 12.04 und 16.04.1, Debian Jessie, Desinfect 2017=Ubuntu werden ohne Probleme angezeigt.
Die letzte mir bekannte Knoppix-Version, die sauber und vollständig angezeigt wird ist 7.0.3.

Kurz:
Was macht den Unterschied zu den funktionierenden Systemen aus?
Eure Einschätzung bitte:
nachdem der Cheatcode "noagp" alles, auch Knoppix 8.1 richtig darstellt - Ist der Treiber so schlecht? Kann das Problem auch mit Display Manager zusammen hängen? Wie kann der gewechselt werden?

Die Folge-Versionen bringen immer gravierendere Probleme:
7.0.4 Hintergrund normal, kein Inhalt auch nicht KNOPPIX-Verknüpfung, aber Kontext-Menü (...Einstellungen der Arbeitsfläche) ist bedienbar
mit Cheat: noagp -> normal
7.2.0 normale Anzeige aber keine Startleiste, nur über die Verknüpfung "KNOPPIX" auf dem Desktop ist der Beschreibungstext index_de.html zu öffnen, sehr langsam.
7.4.2 hat das Problem flackernder Bildschirm, Maus-Klick wird nicht erkannt.

zur Hardware
lt lspci
VGA Display Adapter ist "SiS 661/741/760 PCI/AGP or 662/761Gx PCIE VGA Display Adapter"
so auch die Ausgabe beim Booten:
Graphics 0: Silicon Integrated Systems s.o...

Capabilities: Power Management version 2
... AGP Version 3.0
Lt. hwinfo
Hardware Class: graphics card
Model: "Fujitsu Siemens Computers D2030-A1"
Vendor: pci 0x1039 "Silicon Integrated Systems Corp."
Device: pci 0x6330 "SiS 660" <<---
SubVendor: pci 0x1734 "Fujitsu Siemens Computers"
SubDevice: pci 0x1099 "D2030-A1"
Revision: 0x03
Memory Range: 0xa0000000-0xa7ffffff (ro,non-prefetchable)
Memory Range: 0xe0000000-0xe001ffff (rw,non-prefetchable)
I/O Ports: 0x2000-0x2fff (rw)
IRQ: 11 (no events)
I/O Ports: 0x3c0-0x3df (rw)
Module Alias: "pci:v00001039d00006330sv00001734sd00001099bc03sc00i00"
Driver Info #0:
XFree86 v4 Server Module: sis <<---Dieses Modul sis ist bei allen Versionen angegeben.
Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
Attached to: #13 (PCI bridge)

RAM-Ausbau: 2x1 GB PC-3200 CL3 von Patriot

Danke für Eure Aufmerksamkeit

pit234a

Fortgeschrittener

2

04.10.2017, 18:53

http://knoppix.net/wiki3/index.php?title=Cheat_Codes

ich finde da gar kein noagp.
Was macht das denn?

wmk_2011

Anfänger

Beiträge: 9

Geschlecht: Männlich

3

05.10.2017, 20:05

Hallo pit234a,

mit F3 und letzte Zeile "HW-Erkennung abschalten" also in dem Fall AGP-Bus ignorieren, war nur so ne ungefähre Ahnung von mir wg. "PCI/AGP". Vorher hatte ich selbstverständlich das Übliche versucht mit "acpi=off nolapic hpet=off" bzw. dann "nomodeset nocomposite no3d".

Markus

pit234a

Fortgeschrittener

4

06.10.2017, 10:54

https://axebase.net/blog/2014/08/23/sis-…14-04xorg-1-15/
https://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Grafikkarten/SiS/
https://wiki.ubuntuusers.de/XServer/
https://wiki.ubuntuusers.de/XServer/Problembehebung/
https://wiki.ubuntuusers.de/RandR/
https://wiki.ubuntuusers.de/Bildschirmaufl%C3%B6sung/

Das ist nicht ganz die feine Art, jemandem nur einfach einige Links zu nennen, die zum Einen eh öffentlich sind und leicht gefunden werden können und die zum Anderen dann auch noch nicht mal Zielgenau auf das geschilderte Problem hin laufen.
Ich würde gerne mehr helfen, aber ich bin eben selbst kein Guru und weiß nur wenig und kann mir auch nur grundsätzliche Dinge merken. Dann nutze ich GNU/Linux nur sehr wenig und wenn, habe ich kaum Probleme damit und kenne das entsprechend wenig. KNOPPIX ist wieder ein wenig speziell und ich kann derzeit keines laufen lassen, um dort hinein zu schauen und dann habe ich auch nur die Version 7.7.1 und nicht das neue 8.1 zur Verfügung, um damit was zu testen.
Also, sehr schlechte Voraussetzungen für konkrete Antworten.
Deshalb nur allgemein, was ich so versuchen würde.
Zunächst würde ich mal sehen wollen, welchen Treiber denn Knoppix überhaupt benutzt. Damit fangen meine Schwierigkeiten dann schon an, denn ich weiß nicht, wie man das genau herausfinden kann. Die beste Information, die ich selbst finde, ist mittels der Ausgabe von glxinfo. glxinfo hat etwas mit Opengl zu tun und wurde bei mir von mesa-demos geliefert. Wie das Paket für Knoppix (Debian) heißen würde, weiß ich nicht und kann auch nun nicht nachsehen, ob es installiert ist, also glxinfo in Knoppix funktioniert. Du könntest es natürlich einfach mal testen und sehen, was es liefert. Wenn du die Ausgabe etwas filterst, sieht man einfacher, was man möchte. Etwa:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
pit@senyo ~:- > glxinfo | grep 'version string'
server glx version string: 1.4
client glx version string: 1.4
OpenGL version string: 2.1.2 NVIDIA 304.135
OpenGL shading language version string: 1.20 NVIDIA via Cg compiler
OpenGL ES profile version string: OpenGL ES 2.0 NVIDIA 304.135 304.135
OpenGL ES profile shading language version string: OpenGL ES GLSL ES 1.00
Ich sehe da den bei mir benutzten Treiber NVIDIA 304.135 an zwei Stellen aufgeführt.

Knoppix macht das Starten von X generell etwas anders. Es nutzt dazu ein spezielles Script und ich habe das noch nicht genauer angesehen und kann auch jetzt nicht nachsehen, wie es genau heißt. Irgendwie in der Art knoppix-start-x.sh oder so. Außerdem benutzen eh die meisten Systeme heute keine xorg.conf mehr und stattdessen, wenn überhaupt nötig, mehrere kleine Dateien. In meinem Arbeitssystem liegen die in /usr/local/etc/X11/xorg.conf.d/. Man müsste mal sehen, ob es so etwas in Knoppix gibt. Ich vermute eher nicht. Bevor man aber etwas mit einer xorg.conf macht, ist es wichtig, das zu klären. Dazu müsste man vielleicht in der Dokumentation zu Debian nachlesen. Eine xorg.conf funktioniert noch immer und ist meine Wahl geblieben. Ich mag eine einzige Datei mehr, als mehrere kleinere Dateien, denn so groß und unübersichtlich ist die Konfiguration ja nicht. In den Links zu Ubuntu wird erklärt, wie man eine xorg.conf erstellen kann. Xorg nutzt dabei Informationen aus dem Laufenden System. Es treibt eine Menge Automagie. In einer xorg.conf kann man nun nicht nur gezielt unterschiedliche Auflösungen durch testen, man kann auch unterschiedliche Treiber probieren. Braucht man keine 3D etc, kann ein vesa-Treiber auch schon genügen.
Allerdings: wenn man solche Änderungen vornimmt und in der Overlay-Partition speichert, dann legt man damit den benutzten USB-Stick ja auch quasi auf diesen Rechner fest. Es wäre also nur ein erster Start, um vielleicht eine funktionierende Lösung für einen PC zu finden. Wie man diese Lösung dann in Knoppix einarbeiten könnte, um es trotzdem für andere Fälle noch offen zu halten, das dürfte nicht so einfach sein.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop