25.09.2018, 10:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

02.08.2006, 23:23

2DD Disketten auslesen und kopieren

Hallo Knoppix Forum,

ich habe hier ein eigent?mliches Problem, die Druckguss-Abteilung eines mittelst?ndischen Unternehmens, in welchem ich gerade einen Ferienjob bekleide, arbeitet mit maschinen der Firma "Arburg", welche Programme benutzen die auf zum Teil alten 2DD (Double Density) und fast genauso alten 2HD (High Density) Disketten gespeichert sind. Es handelt sich dabei um maschinenspezifische Fertigungsabl?ufe zur Produktion bestimmter Druckgussteile.

Nun habe ich also eine antiquierte 2DD-Disk mit einem Fertigungsablauf darauf und eine weitere ebenfalls museumsreife aber leere 2DD-Disk.

Habe mir so gedacht, da gehst unter Windoof ma eben auf Copy ... und fertig aber nix is!
Windoof lehnt 2DD Disketten kategorisch ab, erkennt das Format nicht und m?chte sie gleich formatieren.

Die rettung sollte ganz klar Linux sein. Da habe ich also mit Knoppix 5.0 versucht die Daten der Disc auszulesen, was sich als schwierig herausstellen sollte.
Ich habe versucht mittels den "mtools" auf die disk zuzugreifen, gebe also mdir ein und bekomme die Fehlermeldung:
plain_io: Input/output error
init A: could not read boot sector
Cannot initialize 'A:'

Villeicht war es ja nicht korrekt ge-mount-ed, also als su mount /media/fd0 probiert, nach einiger Zeit erscheint
mount: Sie m?ssen den Dateisystemtyp angeben

2DD Discs haben Fat 16, oder?
Leider weiss ich jetzt nicht genau wie ich das Dateisystem im Befehl mount unterbringe.

Um bis zuletzt alle register zu ziehen und um hardwarespezifische Irrt?mer auszuschlie?en, habe ich auf dem Dachboden einen alten Amiga2000 hervorgekramt, da diese pr?historische Hardware meines wissens nach 2DD Disketten verwendete.
Schokierendes ende, da selbst der Amiga (mein letztes Ass im ?rmel) nicht auf diese besch...... Diskette zugreifen kann.

Damit w?re ich nun am Ende des Romans, ?bergebe das Wort den hilfsbereiten lesern des Threads und freue mich auf viele sachdienliche Hinweise zur L?sung des Problems.

MfG


ps.
Disketten geh?ren ins Museum. :!:

2

03.08.2006, 10:21

Normale DD Disktetten mu? auch WIndows lesen k?nnen. Das ist aber bestimmt ein Spezifisches Format. Hab mich mal mit so einem Sonderformat befasst. Es gibt run 1000 verschiedene Formate. Die einzige Chance die haben wirst ist pur Dos (wichtig) und ANADISK Aber versuch mal [code:1]file -s /dev/fd0[/code:1]
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

3

03.08.2006, 10:36

Zitat von »"kbdcalls"«

Normale DD Disktetten mu? auch WIndows lesen k?nnen. Das ist aber bestimmt ein Spezifisches Format. Hab mich mal mit so einem Sonderformat befasst. Es gibt run 1000 verschiedene Formate. Die einzige Chance die haben wirst ist pur Dos (wichtig) und ANADISK Aber versuch mal [code:1]file -s /dev/fd0[/code:1]


PS . Das Programm ist von SyDEX
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

4

03.08.2006, 13:32

Wenn es doch nur um ein reines Kopie geht, warum dann nicht:[code:1]dd if=/dev/fd0 of=2ddimage.img
!!Diskwechsel!!
dd if=2ddimage.img of=/dev/fd0[/code:1]

Das sollte doch auch klappen, oder nicht ?

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

5

03.08.2006, 13:36

Versuchen kanns er ja mal, wie gesagt bei mir blieb wirklich nur Anadisk ?brig, ansonsten war nichts zu wollen. Dar Haken an der ganzen Geschichte wars ?brigens noch es waren zwar DD Disktetten (720) KB aber einseitig formatiert.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

6

03.08.2006, 14:11

@kbdcalls:
DD<>DS
Ich kann mich noch an 5,25 SSSD-Disk erinnern, die wurden manchmal durch einen Locher dann doch zu DSSD.
Zumindest solange der Kunststoff-Tr?ger noch getaucht wurde. Die SSDD waren glaub ich dann schon 3,5 da war nichts mehr mit Locher.

@lemonds
Du k?nntest es auch mal mit http://www.moenk.de/pages/vgacopy.html dein Gl?ck versuchen.

Ralf

BTW: Amiga, was soll das den, wenn schon dann den AtariST ;-), da gab es einen DiskEditor, der konnte sogar zwischen den Sektormarkierungen lesen/schreiben.
Leider mu?te dazu der KontrollerChip direkt angesprochen werden, und die sind heutzutage bei den IBM-Dosen doch arg unterschiedlich.
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

7

03.08.2006, 14:54

Obs jetzt auf der Webseite von Sydex war, naja spielt ja auch keine Rolle, es gibt Listen mit ca 1000 veschiedenen Floppyformaten. Im PC-bereich gibt es schon eine Menge. DD, HD ED Von den HD und ED Format gibts dann das XDF Format, was nur von OS/2 und IBM Dos gelesen werden konnte. Amiga und auch C64 das waren doch Floppy mit eigenem Prozessor wenn ich mich recht entsinne, inder 1541 70/71 und 1581 war ein 6502 drinne was der Amiga hatte wei? ich nicht hatte nie einen.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

8

03.08.2006, 17:19

OT: Genau, und die ?bertragungsrate der 1541 war irgentwas um 300 Bytes/s, und da war ich mit meinem MZ-721-Kassetten-Laufwerk noch schneller. :lol:

@lemonsd: Das VGA-Copy f?r DOS konnte damals viele Fremdformate kopieren, sogar die h?ndisch ver?nderten, sofern nicht zuviel "verbogen" wurde.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

9

03.08.2006, 20:22

Hallo @ all,

vielen Dank ersteinmal f?r die rege Anteilnahme an meinem Prob und die wertvollen Vorschl?ge zu dessen L?sung. :)

Jedoch habe ich keine guten Nachrichten:

ANADISK habe ich heruntergeladen, es weigert sich aber eine Disk einzulesen, is wohl eine unregistered copy - only for evaluation...

VGA-Copy erkennt keine dd-Disketten

MS-DOS kann sie ebenfalls nicht lesen, weder mit xcopy noch mit dem editor

FreeDOS dito

unter KNOPPIX 5 kann ich sie nicht mounten, Fehlermeldung: bitte Dateisystem angeben, blos wie?
es erfordert gemounted zu werden bei den Befehlskombinationen

dd if=/dev/fd0 of=2ddimage.img
!!Diskwechsel!!
dd if=2ddimage.img of=/dev/fd0

und

file -s /dev/fd0


mit Win geht schoneinmal gar nix

nichteinmal der alte, gute und treue Amiga2000 kann mit diesem Ding etwas anfangen...

Bin hier am verzweifeln... :roll:

Bitte um weitere Hilfe...

MfG

10

03.08.2006, 20:34

Anadisk sollte eigentlich funktionieren. Aber wie gesagt du mu?t ein pures Dos nehmen ansonsten verweigert das Teil seinen Dienst. Dos 7 (Win 95) geht schon nicht mehr. Hab mal mit dem Disketten kopiert, die waren von einer Gravograhp Maschine. Und ich hab auch nur dir 2.0.7 benutzt, ist mittlerweile richtige L?hnware. Nach der Firma darfst mich jetzt nicht fragen sitzen aber in den USA ist aber nicht mehr SyDEX die Firma gibt es nicht mehr soweit ich weis.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

11

03.08.2006, 21:06

Hey @ kbdcalls,

ich verwende hier MS-DOS 6.2 und ANADISK 7.02.
Wenn ich die DD Disc scannen oder kopieren m?chte, so erscheint ein roter Kasten auf dem anadisc screen:
"This diskette is either blank or unreadable."

12

03.08.2006, 21:16

Kann Anadisk die Diskkette den anlysieren ? Was sind das denn f?r Disketten ? Sind die denn noch ok?
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

13

03.08.2006, 21:43

Also beim Aufruf des scan tools von anadisc erscheint der erw?hnte rote Kasten. Es sind 2DD 3.5" Disketten, ob sie OK sind bezweifle ich mittlerweile...

MfG

Anonymous

unregistriert

14

03.08.2006, 22:02

... meine Hoffnungen liegen bei treffenden Kommandozeilen-Befehlen in der Knoppix shell. Der Haken ist jedoch das mounten, ich kriegs nicht gebacken...

15

03.08.2006, 22:54

Werden die denn noch benutzt ? Wenn ANADISK das nicht schafft dann wird Linux das auch nicht hinkriegen.

Hier der Link zum jetzigen Hersteller.

http://www.forensics-intl.com/anadisk.html
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

16

03.08.2006, 23:00

wie h?nge ich das dateisystem mit dem Befehl mount ein?
2dd Disks haben doch fat16, oder?

Ja, die disketten werden noch benutzt.

MfG

17

03.08.2006, 23:05

Im m??te [code:1]mount /dev/fd0 [/code:1] ausreichen. Das Diskettenlaufwerk steht ja in der fstab

Aber dann k?nnen dier doch bestimmt sagen was die f?r ein Format haben.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

18

03.08.2006, 23:34

Bei eben diesem Befehl:
[code:1]mount /dev/fd0 [/code:1]
fr?gt mich Knoppix nach dem Dateisystem:
[code:1]mount: Sie m?ssen den Dateisystemtyp angeben[/code:1]
Das Disklaufwerk steht auch in der filesystem tabelle (fstab) nicht aber das Dateisystem der eingelegten 2dd Disk.

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

19

04.08.2006, 07:59

Hi,

bei einem dd darf der zu lesende und der zu schreibene Datentr?ger m.W. NICHT gemountet sein.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

20

04.08.2006, 12:32

Das Problem ist ja er kennt das Dateisystem nicht. Wie schon schon gesagt der TReiber von Linux kennt die ?blichen PC Formate und das wars. DD, HD und ED (wenns Laufwerk mitspielt) und dann kann er noch mit denn XDF format umgehen, und das was VGACOPY kann. Eventuell von CPM die Disketten auch noch.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

21

04.08.2006, 12:42

Also nach alldem bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die magnetische Feldst?rke des Datentr?gers m?glicherweise zu schwach geworden ist, deshalb wird sie nicht eingebunden und s?mtliche Tools k?nnen sie nicht korrekt auslesen.
Die Disk ist immerhin ?ber f?nf Jahre alt.
Das Magnetfeld wird von meinen Diskettenlaufwerken nicht erkannt, aber die (spritzguss-) Maschine kann alle darauf enthaltenen Daten problemlos erkennen.
Um die Disc im PC lesbar zu machen, m?sste sie neu magnetisiert = formattiert werden, was einen Verlust aller darauf enthaltenen Daten zur Folge h?tte.

Jemand ne idee wie ich die Diskette lesbar mache, ohne die Daten zu verlieren?

MfG

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

22

04.08.2006, 12:53

@kbdcalls:
Wenn ich dich richtig verstehe, redest du aber vom High-Level-Format (FAT12 / FAT16 ...)

Ich denke aber, das ein normales Clonen von zwei Datentr?gern keinerlei R?cksicht auf das Datenformat legt.
Wichtig ist, dass das Low-Level-Format (z.B. 80T,9S/T) geifbar ist. Und das geschieht schon weit vor dem Mount....

Schlie?lich kann ich ja auch ein NTFS-Image auf eine jungfr?uliche Festplatte beamen, und habe dann dort auch ein NTFS-Format vorliegen.
(Und das obwohl Linux nicht auf NTFS schreibt)

jm2c
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

23

04.08.2006, 13:07

@lemonsd
Und in deiner Spritzgussmaschine ist kein PC eingebaut ?

Meistens sind es doch nur ein alter DOS-Rechner / WfW3.11 der ?ber eine MultiPort-Steuerungskarte die Maschine antreibt.

Die magnetische Empfindlichkeit steckt im Laufwerk.
Wenn also das Laufwerk in der Maschinensteuerung die Disk lesen kann, bau es doch einfach mal in deinen Rechner ?

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

24

04.08.2006, 13:42

DD = Double Density 720 KB oder 800 KB
HD = High Denisity 1,44 MB 1,2 MB
ED = Extra Density 2,88 MB

XDF ca. 1,8 MB bzw. 3.6 MB mit variablen Sektorgr??en.



http://www.apple2.org.za/mirrors/ground.icaen.uiowa.edu/MiscInfo/Misc/diskfmts
http://www.computerhope.com/help/floppy.htm
http://www.gaby.de/diskinfo.htm

@lemonsd formatier doch mal eine Diskette und versuch die in der Maschine zu lesen.

Es gibt auch Disekttenformate da kann ein PC-Laufwerk (Hardwarem??ig) nichts mit anfangen. APPLE II zum Beispiel. (GCR)
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Anonymous

unregistriert

25

05.08.2006, 15:29

Hello again,

die Spritzgussmaschine besitzt meines Erachtens ein eigenes Steuer- und Systemprogramm des Herstellers Arburg -> http://www.arburg.com

ob darin DOS enthalten ist kann ich nicht mit Sicherheit sagen... die Maschine f?hrt einfach die Programme ab und verf?gt im Menue nur ?ber sehr beschr?nkte Funktionen, wie read Disc oder write Disc.
-> Is mir auch klar dass man damit ohne viel Aufwand die Progs vervielf?ltigen kann, aber die Daten sollen gesichert werden, also von vielen 2DD Disketten auf eine einzige CD, oder besser gleich auf einen FTP, um ein Netzwerk aufzubauen, von wo aus sich die Maschine das jeweils ben?tigte Prog herunterladen k?nnte.

Ich kann auch nicht sagen, ob es sich um ein High- oder Lowlevel-Format des Dateisystems handelt, w?re es vielleicht denkbar, dass die Firma Arburg ihr eigenes spezifisches Format benutzt?
Oder kochen die auch nur mit Wasser? :)

Das mit dem Klonen versuche ich noch derzeit, ist aber schwer, da wenn kein Datentr?ger erkannt wird auch keiner geklont werden kann.

Meine n?chste Theorie besagt, dass es sich um kryptografie handeln k?nnte. Der Hersteller ist sich bestimmt der Risiken bewusst, dass jemand seine Programme auslesen k?nnte und verschl?sselt deshalb die gesamten Softwarekomponenten.
(M?glicherweise versuch ich das mal mit Blowfish zu entschl?sseln)

In diesem Sinne, das Rad dreht sich weiter... :)


MfG

26

05.08.2006, 15:49

Die brauchen ja nur ein uraltes CP/M Format zu verwenden, welches das im Aufzeichnungsverfahren CRC seine Daten speichert , dann schaust du mit einem PC Laufwerk in die R?hre die ber?hmte.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

27

05.08.2006, 20:19

Dann schraub doch mal so eine Kiste auf.
Wenn das Floppy-Laufwerk-Kabel 34 Pine hat kannst du ja mal versuchen es an einen PC anzuschlie?en.
Die Floppy-HW ist bedingt intelligent, (MFM <-> CRC wird in der HW geh?ndelt, nicht im Rechner)
LowLevel-Formate sind z.B nicht 9 Sectoren pro Track, sondern z.B. 10 oder 11.
Dann nicht mit 80 Spuren doppelseitig, sondern 82......

HTH
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop