22.08.2014, 09:51 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

02.03.2012, 00:39

rebuildfstab - Automatische Ausführung nach mount-Befehl?

Hi,

diese Frage ist etwas speziell, denn ich habe festgestellt, dass sowohl das Skript "scanpartitions" als auch "rebuildfstab" bei DIREKTEM Aufruf und leerer /etc/fstab bei mir nur einen Bruchteil der Partitionen finden.
Allerdings findet eines der beiden Skripte (wahrscheinlich rebuildfstab) nach einem

Quellcode

1
mount -a

oder

Quellcode

1
mount -aF

über EIGENE /etc/fstab (z. B. von Stick zuvor eingespielt und nach /etc kopiert) alle Partitionen ohne Probleme. Da mount aber eine intakte /etc/fstab voraussetzt, macht KNOPPIX alles doppelt: also unter meine funktionierenden Zeilen kommt noch ein #Added by KNOPPIX und die gleichen Mount-Zeilen nochmal drunter. Hrmpf...

Ich hab da mal etwas herumexperimentiert, da ich nicht immer den Dolphin o. ä. starten will um meine Partitionen zu mounten - es sollen alle auch dann verfügbar sein wenn man "nur" eine Shell öffnet, also wie gesagt arbeite ich daher mit eigener /etc/fstab. Dies kann auch u. U. Probleme verursachen, denn die Gerätenummern sind eben NICHT immer gleich. Auch mein Stick war zeitweise schon auf /dev/sdd und ein andermal auf /dev/sde; es lässt sich also nie voraussagen. Deswegen hätte ich ja eigentlich gedacht, dass die Skripte (oder eins davon) in der Lage sein sollten, das was hal/udev gefunden haben sich zu merken und auch bei der Live-DVD *NACH* X-Start "hervorzuholen" und dann eine /etc/fstab DAMIT aufzubauen. Dem ist aber nicht so, da einfach die Hälfte fehlt. Irgendwas funktioniert da nicht richtig.

Nun zur eigentlichen Frage:
Wie klinkt sich rebuildfstab da ein?

Ich habe eine "saubere" fstab vom Stick eingespielt, die keine "Added by KNOPPIX" Zeilen drin hatte bzw. von wo dieser Skriptaufruf erfolgt ist. habe mein mount -a ausgeführt, und alles war gemountet, ABER die /etc/fstab war plötzlich von diesen Extrazeilen ergänzt worden!
Wie kann das sein? Ich habe doch keine der oben erwähnten Skripte ausgeführt...hmmm....

Schlussendlich hat die Radikalmethode dann geholfen - das Skript umzubenennen in z. B. "rebuild-fstab" und dann war die /etc/fstab auch noch nach dem Mountvorgang so sauber wie meine vom Stick.
Mich interessiert aber, WIE der sich da eingeklinkt hat. Die "Added by KNOPPIX"-Zeilen müssen ziemlich wahrscheinlich von rebuildfstab kommen, aber wieso "weiß" der von meinem Mountvorgang? Läuft da vielleicht ein Daemon mit?!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »sysmastr« (02.03.2012, 00:47)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 296

Geschlecht: Männlich

2

02.03.2012, 15:09

Um welche Knoppix-Version handelt es sich?

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop