23.11.2017, 17:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

10.08.2013, 22:19

Knoppix 7.2 auf USB defekt?

Hallo,

@Werner - Danke für Deinen Hinweis zum Thema Tastatur u. testcd - da der Rest nicht mehr zum Thema passt hier ein neuer Ansatz

zuerst noch zur Konfiguration:ich starte von CD - weil mein Rechner nicht vom USB-Stick startet.

Arbeite eigentlich schon eine ganze Zeit mit dem System - Open Office - und mit dem Dateimanager doc-Dateien per weiteren USB-Stick sichern und auch mal nach Windows und zurück transferieren.

Kürzlich fiel mir auf, dass ich ab und an eine Abweichung in der Uhrzeit der Dateien habe - Dateigröße ist gleich, Datum ist gleich - wann das genau passiert, beim Zurückschreiben von Windows - ich weiß es nicht. Habe hierzu aber schon zwei Lösungsansätze im Forum - muss ich nur noch etwas nachverfolgen

Ich muß mich korrigieren bzw ergänzen. Unter Knoppix muss es heißen:
"tz=Europe/Berlin" und nicht "localtime=Europe/Berlin".

Bei einer Flash-Disk Installation muß der Wert in '/mnt-system/boot/syslinux/syslinux.cfg' bei allen Zeilen beginnend mit "APPEND ..." abgeändert werden, bei einer HD Installation in '/boot/grub/menu.lst' in der Zeile beginnend mit "kernel ...".



------------ so weit - so gut ------------

irgendwo hatte ich gelesen, dass ich den USB-Stick prüfen könne indem ich starte mit

knoppix -noimage testcd

Ist ohne Fehler zu melden hochgestartet.

Da könnte man die Partition noch testen mit
badblocks -sn /dev/sda2
Frage: kann man das mit einer Partition des USB-Sticks, auf der schon Daten sind, machen
(weiß gar nicht ob ich eine eigene Datenpartition beim Erstelle ndes Sticks ausgewählt habe oder eine image-Datei)


--------Nach dem nächsten normalen Neustart------------
hat sich die Tastatureinstellung auf einmal geändert.
Gut hier könnte ich versuchen, auch noch in der '/mnt-system/boot/syslinux/syslinux.cfg'

Irgendwo hatte ich – ich glaube von Werner einen Link nach
http://knoppix.net/wiki/Cheat_Codes#Micro-Remastering

Zitat


An example:
LABEL knoppix
KERNEL linux
APPEND ramdisk_size=100000 lang=en keyboard=es xkeyboard=es apm=power-off ...

----- probiere ich alles noch ----
nun fällte mir aber auch noch auf, dass man, wenn ich starte
(mit knoppix no3d noscreensafer)

in der Statusleiste zusehen kann – wie die Systemlast in den ersten Sekunden ziemlich stark ansteigt und auch nicht mehr zurückgeht.
Diesbezüglich hatte ich auch schon einen Kommentar gelesen – aber nichts nützliches herauslesen können. Nur, dass man mit top sieht dass „kworker“ ziemlich aktiv ist - das ist bei mir auch der Fall – aber auch ein paar andere Sachen laufen da z.B. rcu_bh, rcu_sched, migration, khelper …
(selbst wenn ich extra den Dateimanager u. OpenOffice Writer schließe)

Weiß aber nicht, ob mir das nicht vorher schon einmal aufgefallen war, ich mich aber nicht daran störte, weil es ja wenigstens funktionierte.

F r a g e: ist diese hohe Systemlast bei diesem Knoppix USB-Livesystem normal?
--------------- und zu letzt ---------------
mir ist beim starten eine Fehlermeldung „can't stat /etc/localtime“ aufgefallen
leider geht das ziemlich schnell.

F r a g e: wo kann ich eine Start-Log finden, damit ich mal genau prüfe, was da vor sich geht.
Vielleicht klärt sich da alles.

--------------- ganz neu -----------
Beim Herunterfahren - ganz viele Meldungen am Bildschirm - hatte ich vorher nicht.
ziemlich am Schluss
"...5060.212182] Out of memory: Kill process 2030 (syslogd) score 0 or sacrifice child
...5060.212303] EXT2-fs (loop0): error: ext2_lookup: deleted inode referenced: 146600

...5022.682521] Emergency Remount R/O
...NIT: No more processes left in this runlevel"


Danke.

Gruß
M.


PS:
Ich weiß, ich schreibe immer lange Beiträge – bin auch dankbar, wenn das trotzdem jemand ansieht – ergibt immer deshalb, weil ich ja schon selber im Forum geschaut habe, dieses Mal aber scheinbar alles immer schlimmer wird. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »the_idealist100« (10.08.2013, 22:37)


2

10.08.2013, 23:29

Es wäre besser je posting nur eine Frage zu stellen.

Zum Uhrzeitproblem: da ist Windows schuld, weil es standardmäßig nicht UTC im BIOS voraussetzt. Das Kuddelmudel bei Paralellbetrieb Linux <> Windows läßt sich nur lösen, wenn man Windows zwingt, auch UTC zu verwenden.
Siehe dazu =>Falsche Uhrzeit bei Windows-/Mac-/Linux-Parallelinstallation

"badblocks -sn" kann gerade bei existierenden Daten auf der Partition verwendet werden. Blockweise wird der Inhalt zwischengespeichert, ein Prüfmuster geschrieben, gegengelesen und dann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt; dauert demnach recht lang.

Um bei Knoppix Log-Dateien in '/var/log' zu erhalten, muß die Datei '/etc/syslog-knoppix.conf' irgendwie umbenannt werden, damit sie unwirksam ist. Wer will kann auch noch die Datei '/etc/syslog.conf' anpassen. Um zu vermeiden, daß das Verzeichnis '/var/log' überläuft, muß "logrotate" und "anacron" nach installiert werden.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

3

11.08.2013, 11:12

neuer Ansatz - Knoppix-Stick u. Datenstick trennen - am Besten alle änderbaren Dateien auf separaten Stick

Danke Werner.

Noch zu dem - pro Frage einen Beitrag - wie bekommt man das hin, wenn kurz hintereinander (das kann natürlich nur mit einem persisten System passieren) immer wieder andere Probleme auftauchen, wenn man nicht sicher ist, wieweit dabei Zusammenhänge bestehen.

Denke dabei immer daran, dass es evtl. irgendwelche Effekte gibt,
die auf Fehlern von Knoppix beruhen - u. hoffe durch die Schilderung evtl. nicht nur Hilfe zu bekommen,
sondern auch zur Lösung beizutragen.

Habe das Problem im Moment gelöst, indem ich einen neuen USB-Stick für das Knoppix-System erstellt habe.
Übrigens - eine Erkenntnis am Rande, die hohe Systemauslastung ist nicht normal - bei dem neuen Stick nicht vorhanden.

Habe mich auch entschlossen, die Daten nicht mehr auf dem selben Stick unter Knoppix zu speichen.
Ich nehme für Dateien einen zweiten Stick mit dem Knoppix nicht mehr zu tun hat, als dass der Stick eingehängt wird in das Dateisystem.

So erhoffe ic hmir weniger Beeinflussung des Systemsticks. Z.B. dass dieser durch die Daten nicht so schnell an Kapazitätsgrenzen kommt.

- - - Hier bräuchte ich Hilfestellung - - -
Am liebsten würde ich selbst den Knoppix-Stick noch auf 2 Sticks verteilen.
Einen mit den Dateien, die nicht geändert werden -
und einen mit den Verzeichnissen/Dateien, die veränderliche sind
und dann irgendwo und irgendwie ;) per Link diese Dateien/Verzeichnisse korrekt ins Dateisystem einbinden.

Leider kenne ich das Knoppix-System nicht so gut,
dass ich wüßte, auf welche Verzeichnisse so noch dauernd Schreiboperationen ausgeführt werden.
- beider Änderung von Einstellungen
- evtl. von Programmen angelegte Systemdateien
- von wine angelegte Dateien, die entstehen, wenn ich ein Windows-Progr über wine aufführe
- Dateien die entstehen wenn ich Wine - Durchsuche C: verwende
- irgendwelche log-Dateien die automatisch entstehen
- der Druckerspoolerbereocj

Überhaupt frage ich mich, wie weit ein Knoppix auf USB, berücksichtig, dass Flashmedien
ja nicht beliebig oft auf den gleichen Speicherzellen schreiben können.
Die Steuerungssoftware des Flashmediums kümmert sich ja irgendwie darum,
dass die Zellen ausgeglichen oft beschrieben werden,
So denke ich doch, dass häufige Schreiboperationen ein Problem sein könnten
.
Mit ist z.B. aufgefallen, dass manchmal ein eingehängter USB-STick (muss kein Knoppix Systemstick sein)
beim aushängen meldet er müßte noch Daten schreiben - trotz dass ic hüberhaupt nur lesend auf den Stick
zugegriffen habe - manchmal auch nur das Verzeichnis im Dateimanager angesehen habe.

Ich weiß manche Dateisysteme protokollieren Änderungen irgendwie
(speziell ext2? - weiß ich aber gar nicht, ob dieses verwendet wird
wenn ein Knoppixstick über das Menü erzeugt wird - erinnere mich nur
an eine Bildschirmmessage - wenn man zur Prüfung mit Alt+F5 auf die
Konsole wechselt - mit irgendwas von ext2) .

Aber auch wenn ich das Verzeichnis nur gelesen habe? -
da stellt sich natürlich die Frage, welches Dateisystem ist hier das geeignetste.

Weiß jemand, ob Knoppix-USB-Installationen dies irgendwie berücksichtigen? -
bzw. wie weit ich das bei meiner Idee der getrennten Sticks,
zumindest dort, wo es nicht viel Aufwand bedeutet
(z.B. Festlegung Dateisystem) selbst berücksichtigen sollte.

Danke.

Gruß
M.

PS:
für große Projekte habe ich im Moment keine Zeit,
kleine Lösungen, die etwas verbessern wären eher realisierbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_idealist100« (11.08.2013, 12:29)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop