22.05.2017, 19:35 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

16.11.2006, 06:22

Knoppix zur Datenrettung, aber kein Ping

Hallo,

auf dem Notebook einer Bekannten l?sst sich WinXP nicht mehr booten. Bevor ich weitere Massnahmen ergreife m?chte ich erst mal die wichtigen Daten retten.

Dazu habe ich das Notebook (Fujitsu Siemens Amilo M-7400D) ?ber einen Switch an mein Netzwerk angeschlossen und mit einer Knoppix 5.0 DVD aus einer Zeitschrift gebootet. Auf die Festplatte kann ich wie gew?nscht lesend zugreifen.

Anschlie?end habe ich den 3 Netzwerkadaptern (eth0, eth1 und eth2) jeweils ?ber "K - Knoppix - Netzwerk/Internet - Netzwerkkarte konfigurieren" IP-Adressen vergeben (192.168.100.233, 192.168.100.234 und 192.168.100.235), weil ich ?ber Samba von meinem WinXP-Rechner aus auf das Notebook zugreifen wollte.

Die 3 IP-Adressen werden in meinem Netzwerk nat?rlich von keinem anderen Ger?t benutzt, allerdings bin ich mir nicht ganz dar?ber im klaren, welche Schnittstelle welche Netzwerkverbindung repr?sentiert (LAN, WLAN und Modem).

Leider funktioniert nicht mal ein Ping zwischen den Rechnern. Weder von Linux zu WinXP noch umgekehrt, wobei ich nat?rlich alle 3 Adressen ausprobierte.

Das Netzwerk und die Netzwerkkabel sind in Ordnung. Wenn ich einen einen anderen Rechner oder mein eigenes Notebook an das Netzwerkkabel, welches ich f?r das Notebook benutze, anschlie?e, sind die sofort im Netz verf?gbar.

Im "Netzwerkschnittstellen - Infozentrum" werden neben lo die 3 Netzwerkschnittstellen aufgef?hrt, jeweils mit dem Typ "Broadcast" und dem Status "Verbunden". Ich kenne mich mit Knoppix zwar nicht bessonders gut aus, meine aber, dass unter Status eigentlich der Wert "Aktiv" stehen m?sste.

Meine Frage ist nun, wie ich die Netzwerkkarte f?r das LAN aktivieren kann, so dass ich anschlie?end eine Verbindung zu meinem Rechner im Netzwerk ?bers Kabel herstellen kann.

Gruss

MrMurphy

2

16.11.2006, 09:59

Ich glaube, Du wirst nicht drumrumkommen, die echte Netzwerkkarte zu identifizieren. Die anderen sollten unkonfiguriert sein.

Poste doch mal den Output von folgendem Kommando:

dmesg | grep eth

Dann sollte sich die NIC erkennen lassen.

Danach sollte es weitergehen mit den Hinweises aus dem angepinnten Thread zur Netzwerkdiagnose.

3

16.11.2006, 18:25

Hi,

in aller Regel ist eth0 die Lankarte, eth1 die 1394 und eth2 die WLAN.
Mit ifconfig -a siehst Du alle drei - vielleicht kannst Du sie dann anhand der MAC-Adressen zuordnen.

Alternativ der Reihe nach konfigurieren und testen. Ist es die falsche Karte, kannst Du Sie mit "ifconfig ethX down" wieder abschiessen.

Alternativ gibt es ein script von Kano "fix-udev-lan" -wenn das ausgef?hrt wird, heisst die Lankarte "lan0" und nicht mehr "eth0".

Gruss Guido

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

4

16.11.2006, 20:27

@guido,

dann halte ich mich wohl nicht an die Regel ;-) Bei mir ist ipw39xx (WLAN) eth0 und die Broadcom 1GB-LAn ist eth1.

@MrMurphy
Das Problem sind deine drei Netzwerkkarten.
Wenn in der Routing-Tabelle die eth0 als default (bzw. Erste) eingetragen ist, werden auch die Pakete ?ber diese karte rausgechickt.
Sollte diese aber keinen Link haben, gehen die pakete ins Nirwana.

Du k?nntest mal mit [code:1]ping -I eth0 %WINXP%
ping -I eth1 %WINXP%
ping -I eth2 %WINXP%[/code:1]
deine aktive Karte finden.

Du musst halt bloss aufpassen, wann die Lampe hinten angeht ;-)

Die anderen beiden Karten dann mittels [code:1]ifconfig eth? down[/code:1]ausschalten.

HtH
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

5

16.11.2006, 22:28

Zitat von »"RalfonLinux"«


dann halte ich mich wohl nicht an die Regel ;-) Bei mir ist ipw39xx (WLAN) eth0 und die Broadcom 1GB-LAn ist eth1.


Ist bei mir aehnlich, da ist WLAN auch eth0 und LAN eth1 ;)

6

17.11.2006, 18:57

Hi @Ralf und Brack

o.k. - vergesst das mit "in der Regel"
Bei mir klappt das mit allen Laptops, die mir bislang unterkamen.

Gruss Guido

PS: Wei? denn jemand, woran sich die Reihenfolge festmachen l?sst? Ich wei? nur, da? Kanotix in einer fr?heren Version das Problem hatte, da? es von boot zu boot wechselte - daher auch das script .

7

18.11.2006, 08:40

Hi,

nochmal zur "Regel" :lol:
Ich habe im Moment 7 verschiedene Lappies hier. Die habe ich gestern Abend mal alle mit 5.0 gebootet. Auf alle traf die "Regel" zu - waren wohl alles Intel-Centrino..... :?:

Gruss Guido

Anonymous

unregistriert

8

18.11.2006, 10:02

Danke

Hallo,

vielen Dank f?r eure Hilfe, inzwischen konnte ich die Daten wie gew?nscht auf meinen Rechner sichern.

Meine Erfahrungen zur Kartenidentifikation:

Die dritte Netzwerkschnittstelle neben LAN und WLAN ist wohl nicht das Modem sondern Firewire.

In der Liste des Befehls "ifconfig -a" ist die leicht auszuschliessen, da hinter Protokoll "UNSPEC" steht und die Hardware- bzw. MAC-Adresse aus 16 statt den ?blichen 6 Bl?cken besteht (04-E4-0A...)

Bei WLAN wird hinter dem Interrupt noch ein Speicher ausgegeben, beim LAN nicht. Bei der Eingabe der Einstellungen werden nach dem DNS-Server beim WLAN noch zus?tzliche Angaben bez?glich der Funkeigenschaften abgefragt.

Meine Erfahrungen bez?glich der Zuweisung durch Knoppix:

In der Zwischenzeit habe ich Knoppix zur Fehlersuche sehr h?ufig gestartet. Die Reihenfolge der Zuweisung eth0 bis eth2 hat sich dabei fast jedesmal ge?ndert. Es gibt offensichtlich keine vorgegebene Reihenfolge, in der die Netzwerkschnittstellen einer Bezeichnung zugef?gt werden.

Mein grunds?tzlicher Fehler:

Wo mein Fehler lag kann ich gar nicht so genau nachvollziehen. Ich habe auf jeden Fall erst mal die LAN-Schnittstelle lokalisiert und nur ihr eine IP-Adresse zugewiesen. Danach hat der Ping funktioniert.

Allerdings habe ich grade mal den beiden anderen Netzwerkschnittstellen IP-Adressen zugewiesen und die Verbindung, auch der Zugriff auf den Rechner, funktioniert trotzdem noch.

Weitere Schwierigkeiten:

Nachdem ich unter Knoppix 5.0 die Verbindung ?ber die einfache SAMBA-Freigabe herstgestellt hatte, konnte ich trotzdem nicht wie gew?nscht auf die Festplatte lesend zugreifen, sie wurde nicht angezeigt. Es gab zwar einen Eintrag "Hda1", aber wenn ich den anklickte erschien immer ein Fenster, in dem ich ein Programm ausw?hlten sollte, mit dem Hda1 gestartet werden sollte.

Durch Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass wohl bereits ab Knoppix Version 4.0 die Festplatte nicht mehr in die einfache Samba-Freigabe eingebunden wird. Ob das so gewollt ist oder es sich um einen Fehler handelt ist wohl nicht bekannt. Der Zugriff auf die Festplatte ist wohl nur noch m?glich, in dem die Samba-Einstellungen entsprechend angepasst werden. Dazu habe ich aber keine f?r mich nachvollziehbare Anleitung gefunden.

Deshalb habe ich eine ?ltere Knoppix-3er-Version (in meinem Fall 3.7.0.1 Games) herausgesucht und damit das Notebook gestartet. Das hatte schon mal den Vorteil, dass nur die LAN-Schnittstelle erkannt wurde. Und nach dem einfachen Samba-Start hatte ich direkt von meinem Rechner aus Zugriff auf die Festplatte des Notebooks.

Die meisten Autoren im Internet, die die Datenrettung eines nicht mehr von Festplatte startenden Rechners per Knoppix beschreiben, haben wohl noch nicht mitbekommen, dass es seit der Version 4 notwendig ist
a) gegebenenfalls die notwendige Netzwerkkarte zu identifizieren und
b) durch den einfachen Samba-Start kein direkter Zugriff auf die Festplatte mehr m?glich ist.

Gruss

MrMurphy

9

20.11.2006, 16:59

Ich denke, warum das am Anfang nicht mit dem Ping geklappt hat, war die Tatsache, dass Du drei IP-Adressen aus dem gleichen Subnet vergeben hast. In dem Fall weiss ich gar nicht, ueber welche Karte er die Pakete sendet, das Ziel ist laut Konfiguration ja ueber alle drei Wege scheinbar zu erreichen. Da hat er dann wohl das falsche Device gewaehlt. Konfiguriert man nur die richtige NIC, dann ist ja klar, wo die Pakete lang muessen.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop