24.11.2017, 19:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

16.11.2011, 11:33

WLan einrichten klappt nicht

Hallo allerseits,



ich bin neu hier weil ich mir nun auch mal Knoppix 6.7.1 installiert habe und nun schon seit drei Tagen wie blöd gegoogelt um das Problem zu beheben, daß ich keine Verbindung zu meinem WLan-Router bekomme; auch hier habe ich mit der Suche nichts finden können was mir weitergeholfen hätte.



Um was geht es?



Ich habe ein älteres Laptop mit Pentium-III-M CPU @1066 MHz und 256 MB RAM. Dieser soll einfach vom Balkon oder vom Bett aus noch ein wenig surfen ermöglichen oder ggf. daß man da mal schnell noch E-Mails erledigt. Wegen der mäßigen Leistungsdaten und weil eh nicht viel damit gemacht werden soll, habe ich Knoppix 6.7.1 auf die Festplatte installiert (auch, um so mal ein wenig Erfahrung mit Linux zu bekommen).



Nun wollte ich eine Wlan-Verbindung einrichten - was aber nicht klappt und mir auch sehr seltsam vorkommt.



Anwenderseitig funktioniert das mit WPA-Schlüssel doch immer und überall gleich: das Wlan scannt was es so gibt, man gibt den Schlüssel ein, fertig. Das funktioniert bei meinem anderen PC genauso wie mit meinem Handy. Überall.



Knoppix will aber unzählige Daten die ich ja aber (falls ich mal auswärts bin, z.B. an einem Hotspot) nicht unbedingt immer habe. Die MAC-Adresse beispielsweise. Ich habe schon gesagt bekommen wie man per Terminal die Netze scannt - was aber leider nicht funktioniert. X( Interessanterweise scheinen auch andere User das Problem zu haben, wenn man mal so ein bißchen googelt.



Ich schreibe einfach mal kurz welche Daten ich habe und wenn mir jemand schreibt wo ich die korrekterweise eingebe würde ich das nochmal so testen:



C-MAC (am Router)

MTU-MAC (am Router)

(bereits hier frage ich mich welche MAC der beiden eigentlich die relevante ist)

Netzwerkname

Netzwerkschlüssel

MAC des WLan-Adapters im Laptop



Das ist alles was ich de fakto habe, ist auch alles da wo ich vermute daß es hingehört auch eingegeben - aber funktioniert nicht. ;(



Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.



Gruß Alex

2

16.11.2011, 12:25

Zitat

Pentium-III-M CPU @1066 MHz und 256 MB RAM
Das ist für Knoppix verdammt wenig RAM. Es ist falsch zu glauben, auf einem Uralt-Computer laufe eine moderne Linux-Version flüssig.

Für WLAN brauchst du bei Knoppix nichts konfigurieren. Wenn der Laptop beim Scannen dein WLAN findet, gibst du das Paßwort ein und fertig; wenn dein WLAN nicht gefunden wird, dürfte ein Hardware-Problem vorliegen.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

3

16.11.2011, 12:40

Bei der Systemübersicht wird mir der Lan-Adapter und auch dessen MAC-Adresse korrekt angezeigt.

Bezüglich des RAM ist ein 512-MB-Riegel schon unterwegs, zwei passen rein, sollten dann also im Endeffekt 768 MB sein.

Nur scannen tut das Ding nicht, wobei ich aber außerhalb des Terminals noch keine Möglichkeit dazu gefunden habe. Und an der Hardware liegt es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht (das Laptop war vorher in meiner Firma in Betrieb und wurde lediglich wegen des Alters ausgemustert) - das Problem daß angeblich nicht gescant werden kann haben wie gesagt offenbar auch viele.

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

4

16.11.2011, 14:27

Netzwerkmanager-Applet

Hallo!

Zitat

Ich habe schon gesagt bekommen wie man per Terminal die Netze scannt - was aber leider nicht funktioniert.
Ich würde es mit nm-tool versuchen.

Der Aufbau der Verbindung zum WLAN geschieht normalerweise von der grafischen Umgebung aus mit dem Netzwerkmananger-Applet. Das sollte sich in der LXDE In der Leiste unten rechts nahe der Uhrzeit befinden. Wie es in der KDE aussieht, kann man den Bildern des Beitrags "DSL-Modem manuell konfigurieren" entnehmen. Man muss dann die Karte für die Funknetzwerke (anstatt DSL) nehmen, falls noch etwas konfiguriert werden muss. Meistens genügt aber ein Klick mit der linken Maustaste auf das Symbol des Netzwerkmanager-Applets, um eine Liste mit den am Standort verfügbaren Funknetzwerken zu erhalten.

Vielleicht hilft Dir das weiter.

Gruß
Klaus

5

16.11.2011, 20:49

Zitat

Ich würde es mit nm-tool versuchen.
Solche Bezeichnungen sind für einen Linux-Neuling sehr kryptisch; wenn ich so die allgemeinen Hilfen und Ratschläge im www durchforste begegnem einem dauern irgendwelche Eigennamen die man als Neuling einfach nicht zuordnen kann (und ich kenne immerhin auch TOS, MagiC und MacOS7...). In diesem Fall: Was ist das nm-tool? Ist es bei Knoppix schon dabei oder woher bekomme ich es?

wenn ich den Netzwerkmanager aufrufe, passiert erstmal gar nichts außer daß das GUI dafür erscheint und ich einen reiter auswählen kann, z.B. eben den für mich hier relevanten "Funknetzwerk".
Da muß ich dann fast alle Felder ausfüllen (weil er sonst nichtmal die Option "Speichern" anbietet).

Wobei es bei mir schon daran hapert ob er bei BSSID nun die CMAC oder MTU-MAC haben will. Und wieso BSSID nicht gleich "MAC" heißt, aber untendrunter nochmal eine MAC eingegeben werden muß. Logisch ist anders, ich verstehe es jedenfalls nicht und die eingegebenen Parameter genügen jedenfalls nicht, daß er eine Verbindung aufbaut.

Daher habe ich oben kurz aufgelistet welche Daten ich de fakto habe und gehofft daß mir jemand sagt, in welche Felder die korrekterweise im Netzwerkmanager eingegeben werden müssen, um das abgleichen zu können.

Gruß Alex

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

6

16.11.2011, 21:28

Man kann das Programm

Quellcode

1
nm-tool
in einem LXTerminal ausführen und erhält ein paar Informationen über die Netzwerkadapter und Funknetzwerke.

Wenn ich mein WLAN automatisch konfigurieren lasse, indem ich es aus der Liste der vorhandenen Funknetzwerke auswähle, bleiben viele Stellen unausgefüllt.
Diese Bilder zeigen die Konfiguration, die bei meinen Funknetzwerk ausreicht.
[attach]635[/attach]
[attach]636[/attach]
[attach]637[/attach]
[attach]638[/attach]

Gruß
Klaus

7

17.11.2011, 10:13

Interessant; so wie das bei Dir einegeben ist, ist das bei mir gar nicht möglich;



Bei Bild 1 (Funknetzwerk) muß ich zwingend eine BSSID eingeben, sonst ist die Option "Speichern" deaktiviert.



Bild 3 (IPv4-Einstellungen) ist bei mir zwar ebenso eingestellt, allerdings ist das Fenster mit Routingoptionen nicht deaktiviert, was impliziert daß ich hier ebenfalls was einzugeben hätte.



Bild 2 und 4: ist bei mir gleichermaßen ausgefüllt.



Weder bei mir noch bei Deinen Screenshots sehe ich allerdings eine Option, die vorhandenen Netzwerke zu scannen.



Du schriebst:

Zitat

Wenn ich mein WLAN automatisch konfigurieren lasse, indem ich es aus der Liste der vorhandenen Funknetzwerke auswähle

Wie läßt Du das automatisch konfigurieren, wo finde ich die Liste der vorhandenen Funknetzwerke?



Wie starte ich das nm-tool im Terminal? Stellt dieses dann die Informationen über die Netzwerke an den Netzwerkkonfigurator?



Gruß Alex

8

17.11.2011, 14:45

Zitat

Wie läßt Du das automatisch konfigurieren, wo finde ich die Liste der vorhandenen Funknetzwerke?
Links der Uhrzeit ist in der Panelleiste das Symbol für Netzwerkverbindungen (Doppel-Monitor). Wenn die Hardware in Ordnung ist, sieht man nach etwa 1 Minute beim Klick auf dies Icon die Auswahlliste der gefunden WLAN. Bei Anwahl einer dieser Optionen erscheint das Fenster für die Paßworteingabe . Alles ganz einfach.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

9

18.11.2011, 13:20

OK, nun bin ich etwas schlauer da mir hier auch nach langem nichts angezeigt wird.

Entweder ist der WLan-Adapter also defekt oder per BIOS deaktiviert, das kann ich aber erst am Montag testen weil ich jetzt erstmal übers Wochenende weg bin.

10

22.11.2011, 12:08

So, ich bin zurück und wollte als erstes nun ins BIOS um nachzusehen ob der WLan-Adapter hier deaktiviert wurde (was ich für wahrscheinlich halte da der letzte Mitarbeiter und Besitzer des Laptops keine Wlan-Zugangsberechtigung hatte).



Aber: seit Knoppix installiert ist bringt der Rechenr beim Hochfahren schon gar nicht mehr die Meldung "Drücken sie F10 zum Setup" oder ähnliches. Lediglich die Info daß man mit F12 die Bootreihenfolge ändern kann, von hier kommt man aber auch nicht ins BIOS.



Ist es möglich daß Knoppix hier irgendwas am Startvorgang verändert hat, daß ich offenbar nicht mehr die Möglichkeit habe ins BIOS zu kommen?



Was tun?



Gruß Alex

11

22.11.2011, 16:33

Zitat

Ist es möglich daß Knoppix hier irgendwas am Startvorgang verändert hat, daß ich offenbar nicht mehr die Möglichkeit habe ins BIOS zu kommen?
Nein!

Propbier die üblichen, verdächtigen Tasten: [F2], [Entf]

Abzuklären wäre, ob es bei dem Laptop jemals die Möglichkeit gab, ins BIOS zu kommen. Das ist bei speziell für Firmen konfigurierten Computer uU deaktiviert.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

12

22.11.2011, 17:30

Ich bin mir sehr sicher daß ich hier schon im BIOS war; aber für den Fall daß ich mich irre - wie ließe sich das denn (wieder) aktivieren? Gibts da irgendwo auf dem Board DIP-Schalter oder Jumper? Die üblichen Verdächtigen haben jedenfalls alle nichts gebracht.

13

22.11.2011, 17:42

Ein paar weitere Möglichkeiten, ins BIOS zu gelangen :-)
http://www.gaijin.at/manbios.php
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

14

22.11.2011, 22:17

@Werner
Gab es da nicht mal so ein SoftBios.
Das war eine versteckte Partition auf der Platte, und wenn das Minimal-Bios diese Partition erkannte, dann wurde "Press xx to enter BIOS" eingeblendet.
War glaub ich (ganz dunkel am graben...) nen umgelabeltes Mitac 5033 von Siemens

Wenn das auch so ein Kandidat war, ist das BIOS jetzt futsch.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

15

22.11.2011, 22:26

@Alex74

Vielleicht warst Du nur nicht schnell genug. Ich muss bei meinem HP Omnibook sehr schnell die entsprechende Taste drücken, sonst komme ich nicht ins Setup.

16

22.11.2011, 22:39

Danke für den Link, ich werde es morgen nach Feierabend mal alles durchprobieren.

Was passiert ist, daß sehr kurz das Logo ("Toshiba") eingeblendet wird und danach nur noch kurz die Wahlmöglichkeit kommt, die Bootreihenfolge zu bestimmen.

17

23.11.2011, 15:52

Dank Google bin ich nun schlauer; man muß beim Starten "Esc" gedrückt halten, erst dann bekommt man die Wahlmöglichkeit per F1 ins Setup zu kommen. Das war vor der Installation von Knoppix aber definitiv nicht so, ich habe das Menü im BIOS sofort wiedererkannt, ich war hier definitiv vorher schonmal drin, ohne die Esc-Geschichte.

Wie dem auch sei, das BIOS bietet keine Möglichkeit an den Wlan-Adapter zu deaktivieren.

Ich rechne daher eher nun mit Jumpern oder DIP-Schaltern die dies tun, einem defekten WLan-Adapter oder Knoppix erkennt das Ding nicht richtig (sprich: Treiberproblem).

Ich schraube das Teil jetzt mal auf und halte Euch auf dem laufenden, muß eh noch das zusätzliche RAM einstecken.

18

23.11.2011, 16:40

Update: RAM ist drin, funktioniert.

Und...das Teil hat einen Schalter um WLAN an- und auszuschalten. Der Stand tatsächlich auf "Off". Nachdem ich ihn auf "On" habe, leuchtet auch eine LED die mit einem WLan-Zeichen markiert ist.

Leider bin ich trotzdem noch nicht weiter, denn das Ding bietet zusätzlich noch die Tastenkombination an die ebenfalls WLan an- und ausschalten kann, nämlich [Fn] + [F8].
Der Rechner reagiert hierauf aber überhaupt nicht. Ist es möglich daß Knoppix solche von der Hardware angebotenen Tastenkombinationen blockiert?

Andererseits: bei der Installation von Knoppix war WLAN ja ausgeschaltet - hat Knoppix möglicherweise also gar keine WLAN-Treiber mitinstalliert?

Die WLAN-Leuchte ist zwar nun an, leuchtet aber orange. Ich nehme an daß sie (wie z.B. die Akku-LED) grün leuchten sollte wenn alles OK wäre...mir bleibt im Moment nichts weiter als noch ein wenig mit FN+F8 zu experimentieren...

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

19

23.11.2011, 16:53

Zitat

Die WLAN-Leuchte ist zwar nun an, leuchtet aber orange. Ich nehme an daß sie (wie z.B. die Akku-LED) grün leuchten sollte wenn alles OK wäre

Ich kenne mindestens ein Notebook, bei dem die LED für den Funknetzwerkadapter immer orange leuchtet, wenn der Adapter eingeschaltet ist. Daher glaube ich, dass es schon mal ein gutes Zeichen ist, dass die LED überhaupt leuchtet.

Wenn die LED orange leuchtet, wie lautet dann die Ausgabe von

Quellcode

1
hwinfo --netcard

20

25.11.2011, 16:02

Hier die Antwort auf diesen Befehl:

knoppix@Microknoppix:~$ hwinfo --netcard
15: PCI 0a.0: 0200 Ethernet controller
[Created at pci.318]
UDI: /org/freedesktop/Hal/devices/pci_8086_1229
Unique ID: rBUF.NrYtW7Pft97
SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:0a.0
SysFS BusID: 0000:00:0a.0
Hardware Class: network
Model: "Toshiba America Info 8255x-based Ethernet Adapter (10/100)"
Vendor: pci 0x8086 "Intel Corporation"
Device: pci 0x1229 "82557/8/9/0/1 Ethernet Pro 100"
SubVendor: pci 0x1179 "Toshiba America Info Systems"
SubDevice: pci 0x0001 "8255x-based Ethernet Adapter (10/100)"
Revision: 0x0d
Driver: "e100"
Driver Modules: "e100"
Device File: eth0
Memory Range: 0xf7efd000-0xf7efdfff (rw,non-prefetchable)
I/O Ports: 0xeb40-0xeb7f (rw)
Memory Range: 0xf7ec0000-0xf7edffff (rw,non-prefetchable)
IRQ: 11 (1863 events)
HW Address: 00:00:39:67:e7:36
Link detected: no
Module Alias: "pci:v00008086d00001229sv00001179sd00000001bc02sc00i00"
Driver Info #0:
Driver Status: e100 is active
Driver Activation Cmd: "modprobe e100"
Driver Info #1:
Driver Status: eepro100 is not active
Driver Activation Cmd: "modprobe eepro100"
Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown

In der Zeile "HW Adress" - das ist die MAC des WLan-Adapters. Irgendwie erkennt er ihn also, aber woran haperts denn noch?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

21

25.11.2011, 19:30

Bei dem gefundenen Netzwerkadapter handelt es sich wohl um den für das Kabelnetzwerk. Vielleicht ist der Funknetzwerkadapter ein USB-Gerät. Deshalb würde ich noch

Quellcode

1
hwinfo --usb
ausprobieren.

22

25.11.2011, 20:21

Zitat

"HW Adress" - das ist die MAC des WLan-Adapters
Wie kommst du darauf, das dies die MAC des WLAN-controller sei? Bei dir scheint kein WLAN-controller onboard zu sein (zu funktionieren), da hwinfo nichts anzeigt.

Nimm doch einen USB-WLAN-Stick; zB von Logilink, derzeit bei Conrad für 9€.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

23

26.11.2011, 00:50

Zitat

Wie kommst du darauf, das dies die MAC des WLAN-controller sei?
Weil auf der Rückseite direkt am Deckel für den WLan-Adapter die MAC-Adresse des Wlan-Adapters steht. Drin ist auch ein Zettel mit dem ganzen Funkinfo-Zeug.

Zitat

Nimm doch einen USB-WLAN-Stick
Habe ich hier. Funktioniert nicht. Knoppix beschwert sich daß die "Firmware" dafür fehlt. Ich vermute der Treiber ist gemeint? Noch einen kaufe ich definitiv nicht, denn der hier funktioniert erwiesenermaßen (nur nicht mit Knoppix). Außerdem ist so ein Stick an nem Laptop doof weil man zu leicht dran kommt.

Die Infos zu hwinfo --usb zeigt keinerlei WLan-Zeug an, wundert mich auch nicht da nichtmal UMTS-Sticks an USB1.0 funktionieren. Was mich wundern würde, wäre im Gegenteil wenn ein im Laptop integriertes Gerät über USB1.0 ans Board angeschlossen wäre statt z.B. PCI.

Ich glaube immernoch daß das WLan laptopseitig immernoch irgendwie deaktiviert ist. Die meisten Tipps dazu die man im www findet sagen, daß der Schalter alleine nicht genügt. Die orange Farbe der LED spricht auch dafür, denn alle anderen LEDs sind ebenfalls zweifarbig (jeweils grün für OK und orange für anderen Status; z.B. Akku: orange=lädt, grün=voll / HDD, FDD und CDROM: orange=OK, grün=Zugriff / etc.); und es spricht auch dafür, weil die F8 Taste in der Bezeichnung für Fn mit dem WLan-Symbol versehen ist (in Kombination mit der Info, daß Fn + F8 das Wlan aktiviert und deaktiviert).

Ich werde die Tage mal testweise Win XP installieren und schauen wie weit ich damit komme.

Gruß Alex

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

24

26.11.2011, 08:39

Wenn die Firmware fehlt. kann man versuchen, die passende zu finden. Dazu müsste man aber wissen, welchen Chip der WLAN-Adapter verwendet. Vorschlag: USB-Adapter anschließen und die Ausgabe von

Quellcode

1
lsusb
zeigen. Du kannst statt hwinfo auch mal

Quellcode

1
lspci
(bei orange leuchtender LED für den WLAN-Adapter) ausprobieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (26.11.2011, 12:33)


25

15.12.2011, 06:24

So, da bin ich wieder und gebe mal einen Abschlußbericht nachdem ich nun testweise Windows XP drauf installiert habe;



Windows hat den WLan-Adapter sofort ohne zögern erkannt und mir gemeldet daß da Wlan-Netze sind.



Leider hat mir das aber letztlich auch nichts gebracht, da die Wlan-Karte im Laptop halt schon älter ist und nur WEP unterstützt, mein Router aber WPA2 haben will.



Soweit ich gesehen habe gibt es keine Möglichkeit mit einem WEP-Wlan-Adapter in modernere Netze zu kommen, also werde ich den Stick probieren den ich ja auch noch habe (wobei ich bezweifle daß der an dem USB1.0-Port seinen Dienst tun wird...). Und wenn das auch nicht geht, gibts ja noch die topmodernen WLan-Kabel. :D



Gruß Alex

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

26

15.12.2011, 18:54

Hallo!

"Kabel-WLAN" kann vermutlich 100 MBit :thumbsup: Das ist ja viel schneller als IEEE 802.11b odre g!

Ich habe vier veschiedene WLAN-Adapter an USB 1.1 erfolgreich angeschlossen. Es waren allerdings ältere Modelle, die nur IEEE 802.11b und g unterstützten. Für einen einfachen DSL-Anschluss bis 6 MBit/s reicht die Übertragungsrate immer, auch wenn USB 1.1 nur bis 12 MBit/s übertragen kann.

Viel Erfolg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (19.12.2011, 12:21)


27

19.12.2011, 12:17

Japp, hat soweit alles geklappt mit dem Stick, das USB1.1 ist dafür ausreichend.



Naja, dafür wird das andere Laptop das ich hier noch habe (mit 233 MHz 8) ) mit Damn Small Linux eingerichtet... nur ärgerlich an dem Ding daß es nichtmal USB hat... 8|

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

28

19.12.2011, 12:26

Es gibt zwar auch PCMCIA-Karten für WLAN, aber zumindest auf meinem HP Omnibook (VIA-Chipsatz, USB 1.1) gelang es nicht, eine solche Karte zu verwenden. Vielleicht ist der Chipsatz einfach zu alt (falsche PCI-Version).

29

19.12.2011, 19:12

Zitat

mit Damn Small Linux eingerichtet...
DSL ist total veraltet und wird seit Jahren nicht mehr supportet.
http://www.knoppix.net/wiki/Knoppix_Customisations
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 656

Geschlecht: Männlich

30

20.12.2011, 18:48

Lubuntu statt DSL

Damn Small Linux ist wirklich schon etwas alt. Es gibt eine relativ aktuelle Version von Lubuntu, die noch den Pentium-Prozessor unterstützt und nur geringe Anforderungen an das System stellt. Der Link zum direkten Download auf der Lubuntu-Seite führt allerdings ins Leere, so dass man eine Suchmaschine nach "lubuntu-10.04-desktop-i386.iso" suchen lassen müsste.

Gruß
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (21.12.2011, 09:20)


Ähnliche Themen

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop