23.07.2014, 15:57 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 619

Geschlecht: Männlich

1

22.06.2011, 23:54

"Knoppix Remastering Howto" überarbeitet

Ich habe dieser Tage das HowTo überarbeitet, so daß es mit der V6.4.4 kompatibel ist. Über die Jahre hatte sich einiges angesammelt, was für die aktuelle Knoppix-Version nicht mehr zutreffend ist.
Gruß Werner
Eigene Rescue-CD (remaster Knoppix )

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 276

Geschlecht: Männlich

2

23.06.2011, 00:52

Hallo!

Zitat von »http://www.knoppix.net/wiki/Knoppix_Remastering_Howto_Deutsch#Arbeiten_in_der_neuen_Root_Umgebung«


Warnung: 'apt-get upgrade' sollte nicht verwendet werden!
Es führt dazu, daß nicht mehr vom Image gebootet werden kann.
Es ist sicherer, nur die Pakete zu aktualisieren, die wirklich benötigt werden.
Ich verwende regelmäßig

Quellcode

1
apt-get upgrade
und

Quellcode

1
apt-get dist-upgrade
und hatte mit Knoppix V6.4.4 bislang keine Probleme, das remasterte Image hinterher zu booten. Allerdings bevorzuge ich auch den testing-Zweig mittels

Quellcode

1
apt-get -t testing upgrade


Gruss
Klaus

Beiträge: 619

Geschlecht: Männlich

3

23.06.2011, 11:37

... in einem früheren Teststadium hatte ich nach einem "upgrade" den Effekt, daß das erzeugte ISO korrupt war. Zur Zeit entspricht die sources.list eigentlich nicht mehr dem Stand, den Klaus Knopper im März hatte; es gibt Fehlermeldungen, daß der volatile-Zweig nicht gelesen werden kann.

Du hast Recht, daß derzeit auch "apt-get upgrade" verwendet werden kann. Die Warnmeldung im HowTo wurde geändert.
Gruß Werner
Eigene Rescue-CD (remaster Knoppix )

Beiträge: 619

Geschlecht: Männlich

4

25.06.2011, 18:45

... inzwischen habe ich einen Wiki-Beitrag gefunden (und übersetzt), wo ausdrücklich davor gewarnt wird, Knoppix im Wesentlichen zu verändern, es sei denn, man ist sehr erfahren.

Wer als Anfänger Knoppix updatet, upgraded oder gar auf die Festplatte installiert, statt eine Distribution zu wählen, die für die Installation geeignet ist, muß früher oder später mit Problemen rechnen.
Gruß Werner
Eigene Rescue-CD (remaster Knoppix )

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 276

Geschlecht: Männlich

5

25.06.2011, 19:57

Hallo!

Ich denke, dass die Warnung vor einer Installation auf der Festplatte sicherlich ihre Berechtigung hat. Andererseits werden wohl die meisten Menschen, die Knoppix installieren wollen, sich sehr über die Vielzahl der Programme freuen, die sie sich nicht erst mühsam mit der Paketverwaltung heraussuchen und installieren müssen, sondern sofort benutzen können.

Es gibt immer noch die Benutzergruppe, die keinen DSL-Anschluss mit Flatrate besitzt. Für die ist es ziemlich teuer, ein Debian-, Aptosid-, Suse- oder Ubuntu-System von Grund auf per Internetzugang installieren zu müssen.

Auch sollte man beachten, dass viele neue Linux-Benutzer zuvor Windows XP Home verwendet und dort kaum die Benutzerwaltung benutzt haben dürften. Schon mehrfach wurde hier im Forum Verwunderung darüber geäußert, dass der Benutzer Knoppix nicht alles installieren und anpassen dürfe. Solche Leute waren sicherlich immer als Einzelbenutzer mit Admininistratorrechten unterwegs. Für diese Zielgruppe reicht sicherlich das Knoppix-System ohne Mehrbenutzerbetrieb aus.

Gruss
Klaus

Beiträge: 619

Geschlecht: Männlich

6

25.06.2011, 22:31

... für Leute ohne Internetzugang bzw ohne Flatrate besteht die Möglichkeit, z.B. eine Ubuntu-DVD zu verwenden, die vielen Computer-Zeitschriften beiliegt. Und gerade User, die von Windows aus in Linux hineinschnuppern, haben mit Ubuntu die wenigsten Probleme.

Ich habe Bauchweh, wenn user eine Distribution (Knoppix als Festinstallation) verwenden, für die es keine Security-Updates gibt.
Gruß Werner
Eigene Rescue-CD (remaster Knoppix )

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 276

Geschlecht: Männlich

7

25.06.2011, 23:02

Hallo, Werner!

Ab Ubuntu 10.10 (Linux Kernel 2.6.35) gibt es keine Unterstützung mehr für Pentium-Prozessoren, siehe diese Seite.

Zitat

Das Ubuntu Kernel Team lässt ab dieser Kernelversion die Unterstützung für Prozessoren der i586-Generation wegfallen. Dazu zählen beispielsweise der Intel Pentium (I), AMD K5, K6 und ältere Geode-CPUs.

Hier im Forum gab es auch in letzter Zeit Benutzer, die gerne mit älterer Computerhardware Linux benutzen wollen. Dieser Personenkreis kann leider mit den aktuellen Ubuntu-Versionen kein System mehr aufbauen.

Gruss
Klaus

8

11.11.2011, 12:27

apt-get upgrade ... o ja, da kann ich ein Lied von singen.
Das hat mir alles zerschossen (unter Knoppix 5.1 bis einschließlich 6.2) und mit Fehlermeldung beendet, selbst dann wenn nix anderes lief. (kein Browser, kein Terminalprogram...)
Beim Versuch, den Cache etwas zu vergrößern, kam die höhnische Meldung ich hätte die Anzahl an Paketen überschritten, die die Software verarbeiten kann.
Dass diese Meldung aber bereits nach wenigem Hinzurechnen zur viel zu kleinen Voreinstellung (20M) kam, konnte man nur herausfinden, indem man den Quellcode ansatzweise verstand.
War auf lange Zeit absolut unbenutzbar.

Jetzt (ab 6.7) funktioniert es recht ordentlich, hat allerdings wirklich lange genug gedauert.

Zitat

Hier im Forum gab es auch in letzter Zeit Benutzer, die gerne mit älterer Computerhardware Linux benutzen wollen. Dieser Personenkreis kann leider mit den aktuellen Ubuntu-Versionen kein System mehr aufbauen.

Gut gebrüllt, Löwe. Ich gehöre selbst zu diesem Personenkreis (und sehe auch nicht ein, was ich als Nicht-Gamer mit 4 Kernen und 8 GB RAM soll).
Auch das mit dem "kein System mehr aufbauen können" stimmt.
Das was Linux und seine Derivate über 15 Jahre ausgemacht hat, nämlich dass sogar 10 Jahre alte Hardware mit dem neuesten Kernel zusammenläuft, scheint mittlerweile eher einer "supportet nicht mehr so viel, dann kaufen die Leute auch wieder neue PCs" Policy zu weichen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sysmastr« (11.11.2011, 15:01)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop