29.11.2020, 03:19 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

1

16.07.2020, 03:27

Kinder-Knoppix

Hallo zusammen,
ich suche Mitstreiter, um ein Knoppix für Kinder zu remastern.

Gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise hat sich gezeigt,
dass viele Kinder kaum Zugang zu Computern haben,
an denen sie spielen und lernen können.
Dabei gibt es viele ältere PCs, die man sehr günstig bzw. kostenlos bekommt.
So habe ich zu Ostern zwei 7-jährigen Kindern
ein Notebook (mit leider nur 512 MB RAM) mit Knoppix 6.3 geschenkt,
die davon sehr begeistert sind.

Auf PCs mit 1 GB RAM und mehr nutze ich meist Knoppix7.7 CeBIT Edition:
https://archive.org/details/Knoppix7.7Li…zinCeBitEdition
https://archive.org/download/Knoppix7.7L…zinCeBitEdition

Die 7.7.0 bzw. 7.7.1 ist die letzte Version,
die noch die Lernspiel-Sammlung GCompris
und das Malprogramm KolourPaint enthält
(mit GIMP kann man zwar auch allles machen,
aber es scheint mir für Kinder und Anfänger zu kompliziert).
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder
(und u.a. auch langzeit-arbeitslose Frauen)
damit sehr gut zurechtkommen.

Allerdings ist die Version 7.7 mittlerweile 4 Jahre alt.
Darum suche ich Mitstreiter, um ein Remaster-Script zu basteln,
mit dem man jeweils aus der neuesten Knoppix-Version
ein Knoppix für Kinder und Anfänger erzeugen kann.
Neben GCompris und KolourPaint sollte das Kinder-Knoppix
noch ein leicht verständliches Handbuch enthalten.

Grüße vom KnoppixOpa

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

2

17.07.2020, 16:59

Ich begrüße dich KnoppixOpa.
Ich finde das ist eine Klasse Idee das Du dieses Projekt starten möchtest. Ich werde dich bei allem unterstützen und dir helfen.
um ein Knoppix für Kinder zu remastern.

Was stellst Du dir darunter vor? Wie soll das funktionieren und was soll funktionieren?
Wie willst Du das Programmieren? als Shell? Du brauchst immer ein BIOS und ein Basissystem um diese Shell zu Starten.
Dabei gibt es viele ältere PCs, die man sehr günstig bzw. kostenlos bekommt.

Was ist bei dir älter? Älter als Windows 7? Ist bei dir Knoppix Installiert? Was für einen Rechner benutzt Du gerade? Pentium, Siemens, Seag, HP Laptop Windows 10?

Die erste mir bekannte Knoppix 6.1 DVD war als Beilage an einer PC-Zeitschrift 2007. Die 7.4 und 7.7 hatte ich 2007 von Knopper.net als .iso runter geladen und auf DVD gebrannt.

Knoppix war nie und ist bis Heute nicht zur Installation auf HDD vorgesehen.
Bei der Knoppix7.7 CeBIT Edition kann das anders sein.
Bitte lies dir diese Seite durch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Knoppix
Ich empfehle dir Knoppix auf USB Flash Installation. Kein Stick darf kleiner als 16 GB sein.

Zum Thema BIOS.
Um den USB Stick zu starten muss das BIOS b.z.w. UEFI an jedem Rechner entsprechend eingestellt werden. Bis Windows 7 gab es noch Rechner mit EFI Bios seit dem nur noch UEFI. Das heißt auf jedem Rechner der jünger als Win 7 ist muss EFI Installiert werden damit der USB gestartet werden kann. Dazu zählen Windows 8 und Windows 10.

Ich habe auf meinem USB Knoppix 8.6.1 Flash 79 Spiele gezählt. Ich weiß aber nicht ob alle spielbar sind wenn kein Update Installiert ist. Dieser Befehl sollte auf jedem Stick im Terminal nach der Flash Installation ausgeführt werden.
Su für SuperUser(Administrator)
su
apt-get update

Quellcode

1
2
knoppix@Microknoppix:~$ su
root@Microknoppix:/home/knoppix# apt-get update

Viele meiner Bekannten dachten das sie die Festplatte Formatieren können und dann Linux Installieren. Später fragten sie mich warum das nicht läuft. Das kann auch nicht laufen weil Linux und Windows unterschiedliche Dateisysteme sind. Das liegt an der Partitionierung der Festplatte. Linux kann nur auf ext? bis ext4 Installiert werden, Knoppix auf reiserfs und Windows nur auf FAT oder NTFS.
Windows kann nicht auf ext4 installiert werden und Linux nicht auf FAT oder NTFS.
Linux kann auf Windows Rechner nur auf VirtualBox oder Flash USB laufen.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

3

17.07.2020, 20:11

um ein Knoppix für Kinder zu remastern.
Was stellst Du dir darunter vor? Wie soll das funktionieren und was soll funktionieren?
Wie willst Du das Programmieren? als Shell?

Meine Idealvorstellungen sind:
- Live-DVD auf Basis von Knoppix
- Software-Ausstattung ähnlich 7.7 (Browser, LibreOffice, KolourPaint, GCompris)
- Dokumentationen in leichter Sprache
- FreePascal/Lazarus als Lernsprache
(ist nicht nur Kinder-Insel-Lösung,
sondern auch für größere Projekte geeignet)

Ich habe mir schon einige Shell-Skripte gebastelt,
z.B. zum Ausschalten, Restarten, IP-Adressen-Anzeige per Klick.

Zitat

Dabei gibt es viele ältere PCs, die man sehr günstig bzw. kostenlos bekommt.

Was ist bei dir älter? Älter als Windows 7?
Bis etwa 20 Jahre alt.
Knoppix 7.7 läuft ab etwa 1 GB RAM,
Knoppix 6.3 läuft ab etwa 256 MB RAM

Zitat

Ist bei dir Knoppix Installiert? Was für einen Rechner benutzt Du gerade? Pentium, Siemens, Seag, HP Laptop Windows 10?

Fujitsu-Siemens ... irgendwas ...

"System Profiler and Benchmark" sagt:
2x AMD Athlon 64 X2 Dual Core Processor 5000+
2068 MB RAM
SCSI Disks: ATA ST3360320AS, TSSTcorp CDDVDW TS-H653B, HUAWEI TF Card Storage
Printers (CUPS) Samsung_C48x_Series

Zum Starten stehen Knoppix 7.7 und Windows Vista zur Auswahl:
root@Microknoppix:~# fdisk -l
...
Festplatte /dev/sda: 335,4 GiB, 360080695296 Bytes, 703282608 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xac04c1f6
Gerät Boot Anfang Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sda1 2048 24578047 24576000 11,7G 27 Verst. NTFS WinRE
/dev/sda2 * 24578048 414023671 389445624 185,7G 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 414023680 418119679 4096000 2G 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda4 418119680 703281151 285161472 136G 83 Linux
root@Microknoppix:~#

Zitat

Die erste mir bekannte Knoppix 6.1 DVD war als Beilage an einer PC-Zeitschrift 2007.
Die 7.4 und 7.7 hatte ich 2007 von Knopper.net als .iso runter geladen und auf DVD gebrannt.

Ich habe hier diverse Knoppix CDs/DVDs von 2.2 bis 9.0

Zitat

Knoppix war nie und ist bis Heute nicht zur Installation auf HDD vorgesehen.
Bei der Knoppix7.7 CeBIT Edition kann das anders sein.

Von Version 6.2 bis Version 9.0 gibt es im Knoppix-Menü "Knoppix HD Installation" (0wn).
Die ist wesentlich besser als ihr Ruf.
Ich habe die 7.7 auf mindestens 50 PCs auf Festplatte installiert,
davon etwa 20 mit Windows 7 plus Knoppix 7.7.

Zitat

Das heißt auf jedem Rechner der jünger als Win 7 ist muss EFI Installiert werden damit der USB gestartet werden kann. Dazu zählen Windows 8 und Windows 10.

Das ist einer der Gründe, warum ich eine neuere Knoppix-Version als 7.7 remastern will.

Zitat

Ich habe auf meinem USB Knoppix 8.6.1 Flash 79 Spiele gezählt.

In Knoppix 7.7 hat schon GCompris allein 141 Spiele.
Und im Spiele-Menü sind nochmal ca. 100 Spiele (ich bin zu faul zum Zählen).

Zitat

Viele meiner Bekannten dachten das sie die Festplatte Formatieren können und dann Linux Installieren.
Später fragten sie mich warum das nicht läuft.
Das kann auch nicht laufen weil Linux und Windows unterschiedliche Dateisysteme sind. .

Unter "Knoppix HD Installation" gibt es die Option "Ganze Festplatte verwenden",
dann läuft Partitionieren, Formatieren, Kopieren, Bootmanager installieren etc. alles automatisch.

Komplizierter wird es nur, wenn man alte Daten (z.B. Windows) auf der Platte behalten will.
Das ist aber auch nicht so wild.
Da muss man zuerst IM WINDOWS die Windows-Partition verkleinern,
dann mit GParted Swap- und ReiserFS Partitionen einrichten, und dann 0wn laufen lassen.
Der Rest geht dann auch automatisch.

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

4

20.07.2020, 01:38


Meine Idealvorstellungen sind:
- Live-DVD auf Basis von Knoppix
- Software-Ausstattung ähnlich 7.7 (Browser, LibreOffice, KolourPaint, GCompris)
- Dokumentationen in leichter Sprache
- FreePascal/Lazarus als Lernsprache

Mir viel gerade ein Live DVD habe ich zwei mit etwa je 10-20 Spielen die auf einem UEFI Windows 10 nicht benutzt werden können. Bis Windows XP, Windows 7 vielleicht auch Windows 8 ging das noch. Es werden keine Spiele auf HDD installiert sondern nur Daten die Windows benötigt.
„E Games Sonder Edition 101“ und „Galaxy of Games“.
Ich kann diese 2 DVD seit 5 Jahren nicht mehr benutzen weil mein gesamtes Netzwerk auf Linux umgestellt ist.
Diese DVDś laufen nur unter Windows 98, XP, 7 vielleicht 8(nicht getestet) nicht mehr auf Windows 10 Ausgaben ab 04.2019.

Mein Windows 10 habe ich nach 6 Monaten geschrottet weil das für mich kein Betriebssystem im Sinne von Computer ist.
Nur Fehler und keine Regestrierung möglich. Jetzt ist da Ubuntu drauf.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

5

20.07.2020, 10:07

https://wiki.ubuntuusers.de/Edubuntu/

Es ist schade, dass dieses Projekt vertrocknet ist.
Andererseits scheint es dafür auch kaum einen Bedarf zu geben. Vielleicht, weil heute schon beinahe jedes Kleinkind mit einem SmartPhone ausgerüstet ist und gar keinen Bedarf mehr hat, noch irgendwas mit einem PC zu erledigen.
Man darf sich durchaus auch Sorgen darüber machen und generell über den Umgang der Jüngsten mit digitalen Endgeräten.

Zurück zum Thema:
Knoppix ist eine Live-Demo. Es ist keine Distribution. Das Team um Klaus Knopper ist klein und leistet wirklich gute Arbeit dabei, ihrem Entwicklungsziel nachzukommen. Werner P. Schulz hatte hier gelegentlich geschrieben und seine Scripts vorgestellt, mit denen er Remastering betrieben hatte. Der letzte Beitrag ist wohl:
Rescue-DVD mit Knoppix (remaster 7.6.1/7.7.0)
leider führen die Links nicht mehr zu den Artikeln, in denen er das Vorgehen beschrieben hatte. Auch die Quellen, die für den Bau von Knoppix verwendet werden und die ehemals offen im Netz irgendwo auf der Knoppix Seite erwähnt wurden, finde ich nun nicht. Darunter war auch ein Script zum Bau von Knoppix. Ich denke, bin aber nicht sicher, dass sich dieses Script auch auf einer Knoppix DVD finden kann.
Grundsätzlich wird ein Debian-GNU/Linux benutzt und dann von dem laufenden System komprimierte Blöcke kleiner 4GB erzeugt und zu einem ISO geschnürt.
Das laufende System kann auch ein Knoppix mit Overlay sein.
Bei einem kurzen Blick in das inzwischen ausgelieferte Remaster-Script auf einem Knoppix sieht mir der Vorgang anders aus. Da scheint das laufende System um einen weiteren Block kleiner 4G ergänzt zu werden. Das würde bedeuten, dass ein solches System auf dem Medium größer wird, auch dann, wenn weniger SW enthalten ist (weil man die gelöscht hatte). Quasi würde also die Overlay festgeschrieben und dann frei geräumt.

Nun geht es hier jeweils darum, eine Live-DVD (CD) zu erstellen. Das ist ja Knoppix. Es geht nicht darum, eine Installations-DVD zu erstellen.
Wenn man eh installieren will, ist der Umweg über eine Live-DVD aber nicht nötig. Ja, ich sage es mal so: der Umweg über Knoppix ist dazu nicht nötig. Und den Programmen ist es auch recht egal, ob sie auf einem Debian-GNU/Linux oder einem Arch-GNU/Linux oder einem Suse-GNU/Linux oder was auch immer laufen. Ein Knoppix führt auch nicht dazu, kostengünstige HW zu erhalten und es stellt auch nicht weniger Ansprüche an HW generell, eher im Gegenteil.
Allerdings ist Knoppix (bisher) immer 32Bit. Weil immer mehr Distributionen die Unterstützung für 32Bit-CPUs einstellen, wird es also immer schwieriger, für derartige HW überhaupt noch irgendein System zu finden. Auch Debian hat schon länger davon gesprochen, den 32Bit Support zu beenden. Derzeit ist er aber noch drin und die aktuelle Version läuft wenigstens noch bis 2024. Ubuntu im Gegensatz dazu hat bereits den Support für i386 eingestellt.

Daraus abgeleitet würde ich es also mal mit dem versuchen, was auch Knoppix nutzt und eine Installation mit aktuellem Debian probieren. Mit dem Paketmanagement kenne ich mich zwar nicht aus, aber auf meinem System ist es ganz einfach, eine brauchbare Liste aller installierter Pakete zu erhalten, die ich dann für eine Neuinstallation immer wieder nutzen kann. Es würde mich wundern, wenn es mit Debian nicht auch so möglich wäre.
Also, Grundinstallation, aufrüsten, konfigurieren. Konfigs entsprechend sichern, Paketliste erstellen.
Nächste Installation, Paketliste einspielen, Konfiguration einspielen, nächste Installation...
Man könnte die heruntergeladenen Pakete auch immer wieder benutzen und sich damit Downloadzeiten verkürzen. Ob man das tun möchte, hängt dann sicher davon ab, wie viel und wie oft man installiert. Vergeht zwischen den Installationen einige Zeit, müsste eh ein Update laufen und dann kann man auch gleich die neuen Versionen installieren.
Sollte man das wünschen, könnte man natürlich auch eine Paketliste von Knoppix nehmen und diese installieren lassen. Aber meiner Ansicht nach ist Knoppix zu groß, hat viel zu viele SW installiert (weil es eben eine Demo ist). Außerdem kann man die source.list von Knoppix verwenden, wenn man das möchte (evtl auf die passende Debian-Version umgeändert), und so dann auch Zugang zu allen Paketen bekommen, die bei Knoppix benutzt werden.

6

20.07.2020, 10:15

vergessen: gcompris gibt es als Paket zumindest noch für Ubuntu, wahrscheinlich auch für Debian und damit auch für Knoppix. Zumindest gibt es Pakete zum Download und auch den Quellcode. Das bedeutet, man muss nicht deshalb nun an einer inzwischen doch veralteten Knoppix-Version festhalten.

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

7

20.07.2020, 12:01


Mir viel gerade ein Live DVD habe ich zwei mit etwa je 10-20 Spielen die auf einem UEFI Windows 10 nicht benutzt werden können.
Bis Windows XP, Windows 7 vielleicht auch Windows 8 ging das noch.
Es werden keine Spiele auf HDD installiert sondern nur Daten die Windows benötigt.
„E Games Sonder Edition 101“ und „Galaxy of Games“.

Hallo ubuntuli,
Danke für Deine Mithilfe!
Unter einer Live-CD/DVD verstehe ich eine, die unabhängig von vorhandenen Betriebssystemen ist,
also ihr Betriebssystem selbst mitbringt, wie eben Knoppix.
---
Ich habe allerdings bis Weihnachten auch noch mit dem Gedanken gespielt,
eine Sammlung von DOS/Windows-Spielen beizufügen.
Ich denke da nur an "Lemmings", bei dem ich alle 120 Levels durchgespielt habe.
Du könntest ja mal versuchen, eine VM mit einem alten DOS/Windows einzurichten,
und Deine DVDs damit zu testren.
Auf der Knoppix 7.2 DVD war noch ein komplett eingerichtetes VirtualBox dabei.
KVM/Qemu geht sicher auch (vielleicht sogar besser), habe ich aber noch nicht probiert,
da fehlt mir im Moment die Zeit.
Ich bin bisher daran gescheitert, in der VM die richtigen Sound-Treiber zu finden,
und ohne Sound macht Spielen nicht so richtig Spaß.
Nach Weihnachten habe ich das Thema "DOS/Windows-Spiele"
erst einmal zurückgestellt

Zitat

Mein Windows 10 habe ich nach 6 Monaten geschrottet
weil das für mich kein Betriebssystem im Sinne von Computer ist.
Nur Fehler und keine Regestrierung möglich. Jetzt ist da Ubuntu drauf.

Mir ging es 2014 mit Windows 8 so ähnlich.
Allerdings hatte das nagelneue Notebook USB 3.0 Anschlüsse,
da konnten die damals aktuellen Linux-Distris nichts damit anfangen,
und man konnte nur das interne Trackpad benutzen, keine externe Maus.
Knoppix 7.6 war die erste Distri, die das schaffte,
und das läuft seit Anfang 2015 bestens auf diesem Notebook.

-----
@ pit234a,
Danke für Deine vielen Hinweise!
Meine Antwort darauf braucht aber ein wenig Zeit.
Hilfreich werden für mich auch Deine Tips zu Knoppix auf NTFS (anderer Thread) sein.
---
Viele nützliche Dinge wird es für mich in der neuen Knoppix 9.0 geben,
z.B. ein Minimalsystem in CD-Größe.
Ich hab es bisher aber nicht geschafft, wirklich eine CD zu brennen,
nur ein Minimalsystem auf USB-Stick.
Ich werde meine Erfahrungen mit Knoppix 9.0 im Thread dazu zum Besten geben ...

Grüße vom KnoppixOpa

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

8

21.07.2020, 05:16

Zitat von »pit234a«

https://wiki.ubuntuusers.de/Edubuntu/
Es ist schade, dass dieses Projekt vertrocknet ist.
Andererseits scheint es dafür auch kaum einen Bedarf zu geben.

Die Kleinstaaterei im Bildungswesen ist sicher einer der Gründe.
Da ist es schwierig, brauchbare Zusammenstellungen zu machen.
Ich habe mich davon verabschiedet, bei meinem "Kinder-Knoppix"
danach zu fragen, ob es für Schul-Zwecke geeignet wäre.

Zitat

Vielleicht, weil heute schon beinahe jedes Kleinkind
mit einem SmartPhone ausgerüstet ist und gar keinen Bedarf mehr hat,
noch irgendwas mit einem PC zu erledigen.
Man darf sich durchaus auch Sorgen darüber machen
und generell über den Umgang der Jüngsten mit digitalen Endgeräten.

Da bin ich ganz bei Dir. Die meisten haben keinen Plan,
was sie da eigentlich machen, und glauben noch sie wären die Schlauesten.
Ich verfolge mit "Kinder-Knoppix" das entgegengesetzte Ziel:
Die Hardware und Software darf ruhig zuerst Respekt einflößen
(a la "Iron Sky": "DAS ist ein Computer !" ...),
soll aber Neugierigen erlauben, hinter die Kulissen zu schauen
und Schritt für Schritt zu entdecken, wie das alles funktioniert,
um schließlich Herr über die Technik zu werden,
statt sich ihr ohnmächtig zu unterwerfen.

Zitat

Knoppix ist eine Live-Demo. Es ist keine Distribution.
Das Team um Klaus Knopper ist klein und leistet wirklich gute Arbeit dabei,
ihrem Entwicklungsziel nachzukommen.

"Demo" klingt immer so, als ob man damit nichts machen kann
außer gucken und staunen. Knoppix ist aber viel mehr.
Ich nutze es seit 2014 fast ausschließlich auf meinen Computern,
bis auf ganz wenige Ausnahmen.
Ich möchte sagen: Das Knoppix-Team ist genial !

Zitat

Werner P. Schulz hatte hier gelegentlich geschrieben
und seine Scripts vorgestellt, ...
leider führen die Links nicht mehr zu den Artikeln,
in denen er das Vorgehen beschrieben hatte.

Ich müsste die Scripts und Artikel noch irgendwo haben.
Ich hatte 2015 eine Knoppix-CD (erfolgreich) remastert,
ich glaube das war mit seinen Scripts.

Zitat

Auch die Quellen, die für den Bau von Knoppix verwendet werden
und die ehemals offen im Netz irgendwo auf der Knoppix Seite erwähnt wurden,
finde ich nun nicht. ...

In Knoppix 9.0 soll man mit "Flash-Knoppix" eine Knoppix-CD erzeugen können.
Ich habe es allerdings noch nicht geschafft
(Es sieht so aus, als ob die Adresse des CD-Laufwerks
nicht richtig ermittelt wird - statt "sr0" irgendwas anderes.)

Zitat

Grundsätzlich wird ein Debian-GNU/Linux benutzt
und dann von dem laufenden System komprimierte Blöcke kleiner 4GB erzeugt
und zu einem ISO geschnürt ...

Anfangs gab es nur einen solchen Block, dann mehrere.
Bei Knoppix 9.0 ist der erste Block nur noch ca. 700 MB groß,
so dass (theoretisch) eine CD erstellt werden kann ...
(Ich werde meine Erfahrungen im 9.0-Thread kundtun.)

Zitat

Nun geht es hier jeweils darum, eine Live-DVD (CD) zu erstellen.
Das ist ja Knoppix. Es geht nicht darum, eine Installations-DVD zu erstellen.
Wenn man eh installieren will, ist der Umweg über eine Live-DVD aber nicht nötig.

Ich will am liebsten beides, so wie es bei Knoppix ist.
Man könnte noch ein Script bauen, das Knoppix auf Platte schreibt,
so wie Du es im "Knoppix-auf-NTFS"-Thread beschrieben hast.
Das wäre dann sicherer als die "0wn"-Variante,
könnte aber bei älterer HW Probleme bei der Nutzung machen.

Zitat

Und den Programmen ist es auch recht egal,
ob sie auf einem Debian-GNU/Linux oder einem Arch-GNU/Linux
oder einem Suse-GNU/Linux oder was auch immer laufen.

SuSE hat ein anderes Paket-Format (wie RedHat).
Viele Programme erfordern außerdem bestimmte Bibliotheken.

Zitat

Ein Knoppix führt auch nicht dazu, kostengünstige HW zu erhalten
und es stellt auch nicht weniger Ansprüche an HW generell,
eher im Gegenteil. Allerdings ist Knoppix (bisher) immer 32Bit.

Das Knoppix-"Grundsystem" selbst ist recht genügsam.
HW-Ansprüche stellen die Desktop-Umgebungen und große Programme.
Bei "0wn"-Installation auf Festplatte wird eine Swap-Partition
eingerichtet, um mit weniger RAM auszukommen,
und die Programme müssen nicht zur Laufzeit entpackt werden.

Zitat

Daraus abgeleitet würde ich es also mal mit dem versuchen,
was auch Knoppix nutzt und eine Installation mit aktuellem Debian probieren.

Mir sind gerade die Unterschiede zum aktuellen Debian wichtig.
Die Hardware-Erkennung von Knoppix ist unerreicht.
Ich hatte bisher keinen (nicht defekten) PC, auf dem ich nicht
ein Knoppix zum Laufen gebracht hätte (notfalls mit Cheat-Codes).
Am meisten stört mich das seit Debian 8 genutzte "systemd",
das auch in Knoppix 8 (vor 8.5) enthalten war
(unter anderem darum bin ich noch bei Knoppix 7.7).
Es wäre möglich, statt Debian "Devuan" zu verwenden.
Aber Knoppix nimmt mir schon eine Menge Arbeit ab.

Zitat

Sollte man das wünschen, könnte man natürlich auch
eine Paketliste von Knoppix nehmen und diese installieren lassen.
Aber meiner Ansicht nach ist Knoppix zu groß,
hat viel zu viele SW installiert (weil es eben eine Demo ist).
Außerdem kann man die source.list von Knoppix verwenden, wenn man das möchte
(evtl auf die passende Debian-Version umgeändert) ...

Durch die Aufteilung von Knoppix in mehrere komprimierte Blöcke
kann man beim Remastern leicht ganze Themengebiete ausklammern.

Zitat

vergessen: gcompris gibt es als Paket zumindest noch für Ubuntu,
wahrscheinlich auch für Debian und damit auch für Knoppix.
Zumindest gibt es Pakete zum Download und auch den Quellcode.

In den neueren Knoppix-Versionen kann man wohl auch GCompris
als Zusatzpaket herunterladen.
Ich bezweifle aber, dass Kinder und Anfänger das ohne Hilfe können.
Außerdem braucht man dafür einen funktionierenden Internet-Zugang.

Zitat

Das bedeutet, man muss nicht deshalb nun
an einer inzwischen doch veralteten Knoppix-Version festhalten.

Darum will ich ja ein neueres Knoppix remastern.

-------------------------------------
Um meinen Idealvorstellungen von "Kinder-Knoppix" näher zu kommen,
bleiben noch diese beiden Themenkomplexe:
1. Dokumentationen in leichter Sprache
2. FreePascal/Lazarus als Lernsprache

Bei 1. können viele Leute mitarbeiten,
auch wenn sie noch wenig Erfahrungen mit GNU/Linux bzw, Knoppix haben:
Einfach bestimmte Aufgaben mit Knoppix ausprobieren
und aufschreiben, was man wie gemacht hat.
Diese Erfahrungen können dann zum Beispiel auf WikiBooks
zusammengetragen und sortiert werden ...

Zu 2. wurde ich vor allem durch das Buch von Dirk Hardy
"Programmieren lernen für Kinder" (mit CD) inspiriert,
das eine Pascal-ähnliche (eingedeutschte) Sprache verwendet.
Da die Kinder heute meist schon in der Grundschule
Englisch lernen, kann man auch gleich richtiges Pascal nutzen.

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 765

Geschlecht: Männlich

10

22.07.2020, 16:01

Software für Kinder

Hallo!

Im Wiki von Ubuntuusers gibt eine Seite Software für Kinder. Vielleicht kann die als Inspiration dienen, was man so alles Kindern anbieten kann.

Gruß
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (23.07.2020, 11:57)


11

22.07.2020, 19:41

Ich möchte vielleicht auch noch einen weiteren Aspekt zu Live-System einbringen:
Einfach nur Live ist nämlich nicht gleich Knoppix.

Knoppix hatte, so lange ich es kenne, immer auch den Aspekt, auf möglichst allen PC bootbar zu sein und deshalb sowohl 32Bit als auch 64Bit Kernel zu liefern, UEFI oder BIOS zu können und auch ansonsten alle mögliche HW zu bedienen. Schon die ersten Formen von Flash-Install (ich glaube, das gab es damals noch gar nicht (also das Script) und man musst das von Hand (nach Anleitung) basteln) legten das eigentliche Knoppix auf ein FAT32 Dateisystem und eröffneten damit die Möglichkeit, ein solches Medium auch als ganz gewöhnlichen, tragbaren Speicher zu nutzen.
Vielleicht eine kleine Geschichte: einmal hatte ich Kontakt zu jemanden, der einen längeren Aufenthalt in China plante und dort auch nicht stationär bleiben wollte. Sein Equipment umfasste u.a. Netbook, Mobiltelefon und digitalen Fotoapparat. Seinen Angaben zu Folge hatte er dabei Bedarf, ein Betriebssystem "zu Schmuggeln", also auch bestimmte Programme nutzen zu können, die vielleicht dem chinesischen Zoll zum Opfer fallen könnten. Schließlich installierte er auf die SD-Karten jeweils ein Knoppix, nutzte sie aber weiter als Speichermedium für Foto-Apparat und Handy, die damals noch FAt32 als Standard nutzten. Die Geräte wurden auch tatsächlich kontrolliert und der Inhalt des Speichers (oberflächlich) durchgesehen, das nicht offensichtliche Betriebssystem aber nicht entdeckt. Das enthaltene Knoppix störte nicht den regulären Betrieb der Geräte, aber die Speichermedien konnten gleichzeitig genutzt werden, um das Netbook damit in ein "geheimes Betriebssystem" zu booten.
So ähnlich ist auch meine Motivation. Ich brauche hauptsächlich Datenträger, also USB-Sticks oder SD-Karten, mit denen ich Daten von A nach B transportieren kann. Das ist eine Angewohnheit aus Zeiten, wo es noch keine Clouds gab, die ja auch nicht immer und überall verfügbar ist und der ich bis heute auch nicht trauen möchte. Ich brauche keinen Stick, dessen Sinn hauptsächlich das verfügbar-Machen eines Betriebssystems ist. Wenn ich aber auf meinem Datenträger zusätzlich auch noch ein solches System unterbringen kann, das nicht weiter stört und den Nutzen des Sticks dramatisch erhöhen kann, dann sage ich da natürlich nicht nein.

Neben Knoppix oder außerhalb davon gibt es aber auch andere Modelle von Live-Systemen und man kann sich sicher locker vorstellen, dass es desto einfacher ist, solche zu realisieren, desto spezieller sie gebaut werden können.
Im Grunde kann ja jedes System (vielleicht nicht Windows, keine Ahnung) direkt auf einen USB-Stick installiert werden. Ohne dies zu packen und genau, wie eine interne Installation, nur eben auf den externen Speicher. Das System kann dann immer wieder von dem Stick gebootet werden, aber es kann kein System gebootet werden, wenn kein Stick da ist. Es leuchtet ein, dass solch ein System nicht unbedingt an allen anderen PCs gebootet werden kann. Ein 64Bit System könnte niemals auf einer 32Bit CPU laufen. Hat man nur einen Grafik-Karten-Treiber installiert, kann nur dieser Typ vollständig unterstützt werden und so weiter. Obwohl man hier also durchaus auch den Gedanken an ein Live-System haben kann, ist es eher spezialisiert und funktioniert nicht immer und überall. Geht man diesen Weg, braucht man mehrere spezialisierte Systeme für die jeweilige HW.
https://www.nomadbsd.org/
soll nur mal ein Beispiel für einen solchen Weg sein, der von Knoppix abweicht.
Hier sind die Systembestandteile nicht in 4G-Blöcke zersplittet und es ist kein Fokus der Entwicklung, den benutzten Stick auch anderen Betriebssystemen als externen Datenspeicher anzubieten (bei neuerem Knoppix ja auch nicht mehr). Das System hat eine gute HW-Erkennung, aber es gibt 32Bit-Versionen und 64Bit-Versionen getrennt voneinander. Es gibt auch eine spezialisierte Version für Mac-HW. Also nicht, wie bei Knoppix, alles in einer Version, sondern mehrere Versionen, je nach HW oder Rechner-Plattform.
Solch ein Vorgehen kann das Leben einfacher machen, weil die Voraussetzungen nicht so eng bleiben müssen.

Als ich mal daran dachte, Knoppix von NTFS-Systemen zu betreiben, wollte (musste) ich den Bootvorgang auch ändern. Knoppix nutzt dazu das etwas veraltete SYSLINUX (auf DVD ISOLINUX) und das geht nur von einem FAT-System. Für das NTFS-System nutzte ich nach Empfehlung eines Forenmitglieds erfolgreich Grub4dos. Grub ist heute sicher allen Nutzern von GNU/Linux ein Begriff. Es ist DER Standard und es gibt GRUB und GRUB2, der etwas neuer und moderner ist. Ich glaube immer noch, dass es eigentlich recht einfach sein müsste, Knoppix mittels Grub zu booten, zumindest von einem FAT-Dateisystem, aber eigentlich auch von NTFS. Allerdings konnte ich mich selbst nie dazu überwinden, mir das näher anzusehen und viel zu probieren.
Ein System, das ich mir damals angesehen hatte und das "schon immer" Grub nutzte, ist kanotix . Knoppix ohne kanotix würde vermutlich heute nicht funktionieren. Deshalb ist es jedenfalls interessant, sich damit zu befassen.
Gerade eben habe ich ein Debian-GNU/Linux in einer VM gestartet, das ein Live-System ist und ebenfalls auf Grub setzt.
Ich würde für den Bau einer eigenen Live-Version streng auf Grub setzen und vermutlich vollkommen weg von den Beschränkungen eines FAT-Systems bleiben wollen und auch nicht auf eine CD/DVD setzen, sondern direkt einen USB-Stick ins Auge fassen.

nomadbsd hat übrigens auch ein Installationsscript an Board und es kann auch keinen systemd. Es ist ja FreeBSD-basiert.
BTW: systemd mag ich selbst auch immer noch nicht und auch manch andere Entwicklung im Linux-Umfeld in den letzten Jahren waren mir nicht recht. Deshalb nutze ich es auch nicht mehr, fast nicht mehr. Rein pragmatisch betrachtet funktieren aber die üblichen GNU/Linux-Distributionen auch mit systemd gerade für den Desktop-Bereich Meilenweit besser oder problemloser, als mein eigenes System ohne systemd.

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

12

24.07.2020, 11:42

RE: Software für Kinder


Im Wiki von Ubuntuusers gibt eine Seite Software für Kinder.
Vielleicht kann die als Inspiration dienen, was man so alles Kindern anbieten kann.
Hallo Klaus,
Danke für den Link! Ich schau mir die Sachen mal an.
Wichtig ist für mich, dass es keine rechtlichen Probleme gibt,
die Sachen auf einer selbst gemasterten DVD zu veröffentlichen,
d.h. die Lizenz sollte GPL oder ähnliches sein.
Dann sollten die Sachen auch nicht zu groß sein, damit sie mit drauf passen.
---
Hauptanliegen für mich ist, einen PC-Einstieg für Kinder und Leute zu schaffen,
die mit der Materie Computer nicht so vertraut sind,
und Kinder, deren Eltern mit PCs gar nichts am Hut haben, zu befähigen,
autodidaktisch in die Materie einzusteigen.
Knoppix (in der Ausstattung von Version 7.7) ist für den Einstieg gut geeignet,
und man kann gleichzeitig damit "richtig arbeiten":
ich erstelle Bewerbungen, Flyer, Plakate, gehe damit ins Internet und vieles mehr.
---
Was fehlt, sind verständliche Anleitungen, wie man das alles macht.
Gute Beispiele sind die Anletungen von Karl Schock
(beschreibt Knoppix Version 3.4 CeBit 2004 Edition)
http://mirror.cs.utah.edu/pub/knoppix/docs/knoppix_tutorial/
und von Rainer Hattenhauer (beschreibt Version 3.8 2005)
http://download2.galileo-press.de/openbo…ing_knoppix.zip
Leider beschreiben diese Anleitungen sehr alte Knoppix-Versionen (3.x)
und stimmen mit den Versionen 6 und später nur noch wenig überein.

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

13

24.07.2020, 16:37

Zelda Classic v2.50 - Linux Version 43.1mb

Zelda 3 und 4 kenne ich noch von Nintendo seit 1992
Bestimmt kann sich noch Jemand an die kleine Spielkonsole erinnern wo man die Spiele in einer Box einstecken konnte. Nintendo I und -II mit Kabel am Fernseher angeschlossen.
https://rootgamer.com/news/11531/download-zelda-classic
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (24.07.2020, 20:28)


14

24.07.2020, 18:03

Was fehlt, sind verständliche Anleitungen, wie man das alles macht.


sehr viel findest du im Ubuntu-Wiki gut beschrieben, also ziemlich Endanwender-Gerecht.
Früher gab es auch mal ein Ubuntu Handbuch zum Download als PDF, habe das aber nun nicht mehr gefunden.

Das Debian-Handbuch und vermutlich auch das Wiki (darin habe ich nur einen Artikel gelesen) sind meiner Ansicht nach auch gut. Ich benutze da allerdings bisher nur die Englische Version und es interessieren mich auch eher Debian-interne Dinge, denn die SW, die ich benutzen möchte (wenn ich denn ein Debian mal wieder installieren würde) kenne ich ja schon aus meinem System.

Ich bin alt und deshalb nicht so modern, ich lese noch. Heute finden sich aber immer mehr Anleitungen und Beispiele als Videos im Netz, Stichwort YouTube. Darüber kann ich aus eigener Anschauung nichts sagen.


Thema Freie SW:
Es gibt sowohl für Debian, als auch bei Ubuntu ein gewisses Angebot an nicht (ganz so) Freier SW. Ich nutze davon einige Dinge, etwa die mp3 Unterstützung in lame und ffmpeg oder bestimmte Treiber für meine Macs (auf denen ich eigentlich immer Ubuntu installiert habe). Allerdings muss man die entsprechenden Quellen ganz bewusst hinzufügen (Knoppix hat das gemacht). Automatisch oder ohne diese konkrete Auswahl bieten beide Systeme nur Freie SW an, die zumindest mit der GPL2 kompatibel ist. Das ist auch ein Grund, weswegen es vor Jahren dann plötzlich die cdrtools von Jörg Schilling nicht mehr mit diesen Distributionen gab.
Deshalb hätte ich keine Bedenken, die für die Systeme bereit stehenden Pakete zu installieren und dann auch für andere verfügbar zu machen.

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

15

25.07.2020, 12:29

sehr viel findest du im Ubuntu-Wiki gut beschrieben, also ziemlich Endanwender-Gerecht.
Früher gab es auch mal ein Ubuntu Handbuch zum Download als PDF ...
Mal schauen, ob ich das irgendwo finde.
Eigentlich sind die genannten Anleitungen von Rainer Hattenhauer und Karl Schock recht gut.
Sie müssten aber für aktuelles Knoppix angepasst werden.
---
Ich hatte vor längerer Zeit mal ein Knoppix 7.7 in VirtualBox gestartet
und eine Menge Screenshots gemacht, da bin ich gerade beim Aufbereiten.

Zitat

Das Debian-Handbuch und vermutlich auch das Wiki (darin habe ich nur einen Artikel gelesen)
sind meiner Ansicht nach auch gut. Ich benutze da allerdings bisher nur die Englische Version
und es interessieren mich auch eher Debian-interne Dinge,
denn die SW, die ich benutzen möchte (wenn ich denn ein Debian mal wieder installieren würde)
kenne ich ja schon aus meinem System.
Das ist eher etwas für "Fortgeschrittene".
Wenn die Leute einmal so weit sind, in Wikipedia zu lesen und gezielt zu suchen,
dann brauchen sie meine "Starthilfe" nicht mehr.

Zitat

Ich bin alt und deshalb nicht so modern, ich lese noch.
Heute finden sich aber immer mehr Anleitungen und Beispiele als Videos im Netz, Stichwort YouTube.
Darüber kann ich aus eigener Anschauung nichts sagen.
Da ist einiges Brauchbares dabei.
Für "Fortgeschrittene" sind auf jeden Fall die Vorträge von Klaus Knopper interessant.
Er kann komplizierte Dinge verständlich erklären, zum Beispiel:
https://chemnitzer.linux-tage.de/2019/de…amm/beitrag/215
- Download MP4 (435 MiB) - https://chemnitzer.linux-tage.de/2019/me…-knopper-ki.mp4
- PDFs unter https://knopper.net/chlt/2019/

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 765

Geschlecht: Männlich

16

25.07.2020, 13:57

YAKRS (Yet another Knoppix-Remaster-Script)

Hallo!

Wir haben hier noch einen alten Beitrag zum Thema REmastern von maxi_king_333:
YAKRS (Yet another Knoppix-Remaster-Script)

Gruß
Klaus

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

17

27.07.2020, 11:52

RE: Zelda Classic v2.50 - Linux Version 43.1mb

Zelda 3 und 4 kenne ich noch von Nintendo seit 1992
... Nintendo I und -II mit Kabel am Fernseher angeschlossen.
https://rootgamer.com/news/11531/download-zelda-classic
Hallo ubuntuli,
dann könnte diese Nachricht interessant für Dich sein:
https://www.heise.de/news/Nintendo-Leaks…ht-4852910.html

Gruß vom KnoppixOpa.

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

18

29.07.2020, 12:25

Mario, Super Mario und Mario G
Ich bin mehr für Strategie Spiele aber manchmal muss Jump@Run einfach sein.
Ich war einige Jahre bei ubuntuusers im Forum aber diese Seite kannte ich bis gestern noch nicht.
https://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/Ubunt…azing-Adventure
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (29.07.2020, 22:14)


Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

19

29.07.2020, 12:56

Das und warum ich Ubuntu vom HP Laptop wieder löschen musste und jetzt Knoppix Flash drauf habe erkläre ich dir PN.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

20

29.07.2020, 19:05

Meine Liebsten Spiele wie Flugsimulator 98, Hugo 5, Moorhuhn, Colonization, Frontschweine konnte ich noch bis Windows XP offline spielen. Ab Windows 10 2019 liefen die nicht mehr. Tomb Raider II und Anno 1602 ging offline auf HP Windows 10 nur eingeschränkt weil der RAM 8GB zu klein ist und ich habe keine Möglichkeit gefunden noch mindestens 8GB zu stecken.
https://wiki.ubuntuusers.de/Archiv/Spiele/Anno_1602/

Ich habe noch nie online gespielt aber ich habe was ähnliches wie Siedler gefunden. Ich habe sehr oft gelesen das dieses Spiel sehr verbreitet ist und gerne gespielt wird.
https://om.forgeofempires.com/foe/de/?no…ASAAEgImtPD_BwE
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

21

03.08.2020, 22:54

Age of Empires September, 1997 DVD unter Knoppix Flash Wine Spielen

Ich glaube die habe ich schon seit 2001 Windows XP.
Dazu empfehle ich beim Windows XP Modus directx9.exe zu installieren das ist die letzte mir bekannte Version 32Bit die ich bis 2015 benutzt hatte. Ob es auch ohne geht weiß ich nicht.
Der Name dieser .exe wird nicht so lauten genau wie AdobeReader7.exe, die 11 bekomme ich nicht installiert, kann auch installiert werden Cursor rauf rechte Maustaste Wine Windows-Programmstarter Installieren.

Diese DVD und viele andere Windows Spiele können so installiert und offline gespielt werden. Immer setup.exe oder install.exe
So kann ich alle meine Windows Spiele wieder benutzen die 5 Jahre im Schrank liegen teilweise bis zu 20-30 Spiele pro DVD. 19 CD/DVD(teilweise selbst geschrieben) konnte ich unter Windows 10 nur 3 eingeschränkt benutzen. Alle offline nur bei Anno 1602 bin ich mir nicht sicher ob der Speicher meiner 16GB USB reicht die braucht mehr Speicher weil das Spiel komplett Installiert wird. Momentan habe ich es auf sda Installiert.

Ich vergleiche gerade die Spiele Knoppix 7.7.1 Flash mit 8.6.1 was man hier noch Installieren kann und wie das geht beschreibe ich später. Supertux2 das Maskottchen von Knoppix habe ich irgendwo gesehen. Auf meiner Webseite schreibe ich gerade eine Knoppix Extra Seite für Knoppix Flash Windowsnutzer speziell Windows 7, 8, 10 weil da EFI Installiert werden muss. Ich überlege auch wie ich bei einer Knoppix Flash die Linux-Swap einbinden kann um den 8GB internen RAM auf mindestens 16GB zu erhöhen. Die Swap ist der virtuelle Speicher auf der Festplatte für Anwendungen vergleichbar .tmp bei Windows.

sogar meinen geliebten Amarok kann ich hier benutzen der wird seit Ubuntu 20.04 nicht mehr unterstützt und ist nicht mehr im Software-Menü
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

22

04.08.2020, 14:20

Ich überlege auch wie ich bei einer Knoppix Flash die Linux-Swap einbinden kann um den 8GB internen RAM auf mindestens 16GB zu erhöhen

Quellcode

1
swapon, swapoff, swapctl – specify devices for paging and swapping

Mal wieder mit Bezug auf mein eigenes System, was kein GNU/Linux ist. Zumindest den Befehl swapon und swapoff habe ich aber auch unter Linux schon angewendet.

Der normale Weg ist ja, seinen Swap in der /etc/fstab einzutragen und beim Booten einzubinden. Knoppix schreibt seine eigene fstab beim Booten. Es kann grundsätzlich auch Swap entdecken und ich meine sogar, dass es den auch einbindet, wenn er vorhanden ist. Jedenfalls gibt es diese Cheatcodes:

Quellcode

1
2
knoppix noswap                      Don't use existing swap partitions
knoppix nozram                      Don't use zram compressed swap-in-ram
Ich interpretiere es so, dass eine existierende (Linux)-Swap automatisch benutzt wird und dass man die Konstruktion, die Knoppix ansonsten nämlich wählt, eine Swap im Speicher anzulegen, gezielt unterdrücken muss.

Nun würde ich mir nicht die Mühe machen, die Startscripts von Knoppix zu ändern oder eine Swap automatisch einbinden zu lassen (wobei man ja eine Unterscheidung für unterschiedliche Rechner finden muss und das ist zu kompliziert, wenn es nur es nur selten gebraucht wird). Nein, das würde ich manuell machen, nachdem Knoppix gestartet ist. Deshalb swapon. Gibt es keine Linux-Swap (was ja wahrscheinlich ist, wenn Knoppix sie nicht findet), kann man auch einfach eine Datei erstellen, mit Nullen füllen (halt so viele, wie man Größe des Swaps haben will) und dann diese Datei als zusätzlichen Swap nutzen. Ich glaube, dass man in Linux erst diese Datei als Swap markieren muss. irgendwie mkfs_swap oder so ähnlich, das findest du garantiert bei einer Suche im Netzt, wenn du vielleicht mal nach "datei swap linux" suchst.
Was man noch bedenken sollte:
-Knoppix hat per Default nur ganz niedrige Werte zur "Swappiness" gesetzt. Es will ja nicht ergiebig in den Speicher swappen.
-Mehr RAM ist immer besser, als größere Swap. Desto lahmer das Swap-Device, desto lahmer wird das komplette System, wenn Swap genutzt wird.
edit:
-die vorhandene Swap könnte Inhalt haben. Es muss nicht sein, dass die leer ist, nur, weil ein System ausgeschaltet ist. Bindet man das nun in ein anderes System ein, kann man dadurch auch Schaden verursachen.

KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

23

04.08.2020, 15:28

Wine versus VMs

Ich vergleiche gerade die Spiele Knoppix 7.7.1 Flash mit 8.6.1
was man hier noch Installieren kann und wie das geht beschreibe ich später.
Das würde mich interessieren, vor allem GCompris.
Auf meiner Webseite schreibe ich gerade eine Knoppix Extra Seite
für Knoppix Flash Windowsnutzer speziell Windows 7, 8, 10 weil da EFI Installiert werden muss.
Wie erreicht man Deine Seite?
(unter Deinem Nick steht sie nicht, ins Profil habe ich noch nicht gesehen.)

Generell glaube ich, dass man mit Windows XP in einer VM (VirtualBox oder kvm-qemu)
bessere Erfolgschancen hat als mit Wine. Ich habe Wine aber bisher wenig selbst getestet.

Zitat von »pit234a«

-Mehr RAM ist immer besser, als größere Swap.
Desto lahmer das Swap-Device, desto lahmer wird das komplette System, wenn Swap genutzt wird.
Das kann ich nur bestätigen.

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

24

05.08.2020, 21:23

gcompris Installierst Du so im Terminal Administratorrechte Befehl Programm in seltenen Fällen auch apt-get install es gehen Beide

Quellcode

1
2
knoppix@Microknoppix:~$ su
root@Microknoppix:/home/knoppix# apt install gcompris

Bis 2018 hatte ich Knoppix noch bei mir auf meiner Seite drin musste ich aus Platzgründen wegen Ubuntu 18.04 raus nehmen und mein Link aus der Signatur habe ich dann auch gelöscht.
Seit 2007 Windows 7 wurde UEFI immer häufiger angewendet und weiter entwickelt das es auf heutigen Laptops gar nicht mehr möglich ist auf der internen Platte ein zweites Betriebssystem wie Linux zu installieren.
Ubuntu neben Windows komplett raus das ist zur jetzigen Zeit gar nicht mehr gefragt, ging auch nur auf Rechnern mit EFI BIOS und Ubuntu auf USB nach links dann kann ich für diese Seite wieder Knoppix mit rein nehmen inklusive EFI auf Windows 10 Rechner installieren.
Bedeutung Ubuntu bis Virengeschichte bleibt. Die neue Seite für Koppix muss ich verzweigen das wichtigste zuerst Inklusive Knoppix Flash installieren Wine für Windows benutzen.
Wenn alles fertig ist nehme ich ubuntuli.de in die Signatur wieder auf.
bis 2018 gab es noch die Seite ubuntuli.com in Südafrika was es bedeutet steht auf Seite 1.
Grundlegende Sachen stehen bereits hier die schon von mir angewendet wurden.
Windows 10 HP Laptop UEFI BIOS kann Knoppix USB Booten

Windows 10 HP Laptop UEFI BIOS kann Knoppix USB Booten
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (06.08.2020, 14:20)


Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

25

05.08.2020, 22:25

Generell glaube ich, dass man mit Windows XP in einer VM (VirtualBox oder kvm-qemu)
bessere Erfolgschancen hat als mit Wine. Ich habe Wine aber bisher wenig selbst getestet.



Zitat von »pit234a«
-Mehr RAM ist immer besser, als größere Swap.
Desto lahmer das Swap-Device, desto lahmer wird das komplette System, wenn Swap genutzt wird.

Das kann ich nur bestätigen.


das Stimmt auch wenn Du es glaubst zu wissen. Ich benutze bei Wine Windows XP mit Directx9 weil die Graphic zum Spielen besser ist.
Ihr bringt mich auf eine gut Idee. Mein 11 Jahre Wegbegleiter Aspire 5742G ist 05.2020 von uns gegangen. Ich konnte ihn bis zum letzten Tag benutzen. Da ist noch Speicher drin.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

26

10.08.2020, 15:20

Hallo KnoppixOpa.
Bei der Suche nach Bildern für unser Projekt wurde ich auf eine ganz Interessante Seite in Österreich aufmerksam und mir viel sofort ein wo ich im Sommer manchmal das Netzwerk betreut hatte.
Ich schreibe dir. Schau dir das bitte an.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

27

10.08.2020, 16:42

Meine Idealvorstellungen sind:
- Live-DVD auf Basis von Knoppix

Zu dieser Idee wollte ich was Schreiben. Ich weiß nicht wie man so ein Projekt in eine .iso pakt damit man sie auf DVD Brennen kann. Meine Versuche vor mehr als 10 Jahren unter Windows XP mit einer Freeware sind kläglich gescheitert. Dann habe ich es nie wieder probiert.
Unter Linux hatte ich noch keinen Bedarf.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

28

10.08.2020, 18:35

Ich weiß nicht wie man so ein Projekt in eine .iso pakt


das ist ja nicht das Problem. Ein beliebiges .iso ist supoer schnell erstellt. Es muss aber auch booten und den Bootmechanismus zu schreiben ist nicht so einfach.
Knoppix benutzt dazu isolinux und das ist dokumentiert und sollte also auch funktionieren.

Mein Einwand ist aber: Grub2 ist eher das Mittel der Wahl. Und ob man überhaupt noch ein .iso produzieren möchte, ist eine weitere Überlegung wert.
Optische Medien sind mehr oder weniger ausgestorben. Man kann natürlich ein .iso erzeugen und zum Download bereit stellen. Ich denke aber, eine Version für einen USB-Stick ist ist eher Zeitgerecht.
Wobei, Zeitgerecht ist im Prinzip auch die Unterstützung für 32Bit nicht mehr.

Und wenn die komplexe HW-Erkennung von Knoppix (die, soviel ich mich erinnere, eigentlich von Kanotix stammt und auch seit Jahren eher abgestorben ist) nicht sein muss, dann kann man sich viel leichter damit tun. Und ob es dann überhaupt ein Live-System sein sollte, ist die nächste Frage.

Dem Projekt stehe ich ja eh eher skeptisch gegenüber. Doch diese Skepsis beruht auf meinem Umgang mit PCs und meinem Glauben darüber, was gut für Kinder ist, nicht auf der technischen Machbarkeit.
Was mich angeht, möchte ich diese Arbeit nicht leisten, die ein solches Projekt mit sich bringt. Das ist ja nicht nur die Arbeit, ein System zusammen zu stellen und zu einem Image zusammen zu fassen. Das ist relativ einfach, egal, welche Grundlage man dazu wählt.
Das Problem ist, dass so ein System fortlaufend gepflegt sein will. Eine oder zwei neue Versionen jedes Jahr, um Updates einzupflegen sind ja eher mal Minimum.
Und dann rechtliche Belange, für die man als Publisher gerade stehen muss und so weiter. Schließlich die moralische und ethische Verantwortung.
Irgendwo weiter vorne hatte ich ein ebenfalls abgestorbenes Projekt auf Basis von Ubuntu verlinkt. Da war schon etwas mehr Man-Power eingeflossen. gcompriss ist auch ein Projekt von mehreren Beteiligten, das zwar noch lebt, aber eher auch vor sich hin dümpelt und für mich in seiner Qualität durchaus hinterfragt werden sollte. Ich meine, dass jemand Kindern etwas anbieten will und dann merkwürdige Symbole verwendet, die rundlich und in warmen, bunten Farben gehalten werden, sagt noch gar nichts über die Kindertauglichkeit der Inhalte aus. Wo bitte ist das mit den Bildungsinhalten von Kitas und Schulen abgestimmt? Ist das durch Kinder-Psychologen geprüft, erfüllt es irgendwelche Normen?
Es kann nicht Ziel sein, möglichst viele Spiele, die einem selbst gefallen oder die man selbst für Kinder-tauglich hält in einer Sammlung zusammen zu führen und ohne weitere Begleitung raus zu hauen, die womöglich alles andere als pädagogisch sinnvoll sind und womöglich sogar verstörend auf Kinder wirken.
Es ist ein Unterschied, ob ein Erwachsener für sich selbst und womöglich für Bekannte eine Zusammenstellung an SW als ein Live-System zusammen stellt oder ob dieses System anschließend verbreitet, also vertrieben werden soll. Auch, wenn alles ja nur Freie SW enthält und keine Lizenzen verletzt werden, bleibt ja doch die Verantwortlichkeit für die Zusammenstellung der SW und gerade gegenüber Kindern würde ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen wollen.
Also in etwa: "Kinder-Knoppix, Eltern haften für den Gebrauch durch ihre Kinder"?
Not so easy...

Beiträge: 859

Geschlecht: Männlich

29

10.08.2020, 23:03

Irgendwo weiter vorne hatte ich ein ebenfalls abgestorbenes Projekt auf Basis von Ubuntu verlinkt

Richtig das war Edubuntu wo ich mich lang gelegt habe vor Lachen weil auf der Scheibe eine wubi.exe drauf ist.
gcompriss ist auch ein Projekt von mehreren Beteiligten, das zwar noch lebt, aber eher auch vor sich hin dümpelt und für mich in seiner Qualität durchaus hinterfragt werden sollte.

Ich würde fast sagen vor sich her dümpelt. Ob die Seite in Österreich überhaupt noch lebt habe ich gewisse Zweifel. Ich habe das Gefühl da bewegt sich nichts mehr im Forum. Deshalb habe ich den Link hier nicht veröffentlicht.
Das Thame swap habe ich jetzt abgeschlossen und in die Ecke gelegt ich lass jetzt alles wie es ist. Ich weiß das meine alte Technik sprich RAM in diesen HP nicht mer rein passen kann. Es ist schon einige Jahre her da war ich in einem Laden der PCs repariert. Der Scheff Repariert im Verkaufsraum. Schrauben lösen ist klar aber dann erst das Display ab damit ich die Tastatur raus bekomme und dann ist die Platte mit der Elektronik dierekt hinten an die Tastatur angeschraubt. Solchen Stress tue ich mir nicht mehr an.
von Pentium II bis HP Laptop gibt es keinen Rechner der mir sagt was ich machen soll :thumbsup:
ich bin Ubuntu im Sinne von Desmond Tutu
Linux Knoppix Flash auf USB Stick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (10.08.2020, 23:12)


KnoppixOpa

Anfänger

Beiträge: 29

Geschlecht: Männlich

30

12.08.2020, 10:54

Zitat von »ubuntuli«

Bei der Suche nach Bildern für unser Projekt
wurde ich auf eine ganz Interessante Seite in Österreich aufmerksam ...
Ob die Seite in Österreich überhaupt noch lebt habe ich gewisse Zweifel.
Ich habe das Gefühl da bewegt sich nichts mehr im Forum. Deshalb habe ich den Link hier nicht veröffentlicht.
Die Seite scheint wirklich interessant zu sein, und auch einigermaßen aktuell.
Der GCompris-Beitrag ist von Ende April 2020:
https://www.linux-bibel-oesterreich.at/2…le-unter-linux/

Ich weiß nicht wie man so ein Projekt in eine .iso pakt
das ist ja nicht das Problem. Ein beliebiges .iso ist super schnell erstellt.
Es muss aber auch booten und den Bootmechanismus zu schreiben ist nicht so einfach.
Knoppix benutzt dazu isolinux und das ist dokumentiert und sollte also auch funktionieren.
... Und ob man überhaupt noch ein .iso produzieren möchte, ist eine weitere Überlegung wert.
DVD-Rohlinge sind wesentlich preisgünstiger als USB-Sticks,
und auch sicherer gegen versehentliches (oder durch Schad-SW verursachtes) Verändern oder Löschen.

Zitat von »pit234a«

Und wenn die komplexe HW-Erkennung von Knoppix ... nicht sein muss, dann kann man sich viel leichter damit tun.
Und ob es dann überhaupt ein Live-System sein sollte, ist die nächste Frage.
Zu den Chemnitzer Linux-Tagen 2019
hat Klaus Knopper die HW-Erkennung von Knoppix gut erläutert. Da steckt eine Menge Gehirnschmalz drin.
Das kann man als Einzelkämpfer "from Scratch" gar nicht alles im Kopf haben.

Zitat

Dem Projekt stehe ich ja eh eher skeptisch gegenüber.
Doch diese Skepsis beruht auf meinem Umgang mit PCs
und meinem Glauben darüber, was gut für Kinder ist, nicht auf der technischen Machbarkeit.
Letztlich kann man da nur nach bestem Wissen und Gewissen handeln.
Ich habe alllerdings auch einige Erfahrung, weil ich mich schon seit Anfang der 1990er Jahre mit dem Thema befasse.
Ich habe damals schon, nach Anregung und zusammen mit einer Grundschul-Lehrerin, Lernprogramme für Kinder geschrieben.

Zitat

Was mich angeht, möchte ich diese Arbeit nicht leisten, die ein solches Projekt mit sich bringt.
... Das Problem ist, dass so ein System fortlaufend gepflegt sein will.
... Und dann rechtliche Belange, für die man als Publisher gerade stehen muss und so weiter.
Schließlich die moralische und ethische Verantwortung.
Moralische und ethische Verantwortung ist es wohl, was mich zu dem Projekt antreibt.
Die meisten großen "Projekte für Kinder" dienen vor allem dazu, dass jemand kräftig daran verdient,
z.B. Schulbuch-Verlage. Ob die Kinder lernen, verstehen, Selbstbewusstsein entwickeln,
das spielt dabei meist eine untergeordnete Rolle.

Zitat

Irgendwo weiter vorne hatte ich ein ebenfalls abgestorbenes Projekt auf Basis von Ubuntu verlinkt.
Da war schon etwas mehr Man-Power eingeflossen.
Sehr interessant finde ich auch "DouDouLinux",
aber da hat auch seit Ende 2013 offenbar niemand mehr daran gearbeitet. Schade!
https://www.doudoulinux.org/web/deutsch/index.html
https://www.doudoulinux.org/web/deutsch/…r-they-235.html

Zitat

gcompriss ist auch ein Projekt von mehreren Beteiligten,
das zwar noch lebt, aber eher auch vor sich hin dümpelt
und für mich in seiner Qualität durchaus hinterfragt werden sollte.
Bei GCompris ist momentan eher (zu) viel in Bewegung.
Das Design wurde in den neueren Versionen stark verändert usw. - meiner Ansicht nach nicht unbedingt zum Vorteil.
Eine Zeit lang habe ich versucht, an dem Projekt mitzuarbeiten, aber irgendwie war es recht kompliziert,
da reinzukommen. Mein Ziel ist ein "Spiele-Baukasten", an dem die Kinder selbst mitwirken können.

Zitat

Ich meine, dass jemand Kindern etwas anbieten will und dann merkwürdige Symbole verwendet,
die rundlich und in warmen, bunten Farben gehalten werden,
sagt noch gar nichts über die Kindertauglichkeit der Inhalte aus.
Wo bitte ist das mit den Bildungsinhalten von Kitas und Schulen abgestimmt?
Ist das durch Kinder-Psychologen geprüft, erfüllt es irgendwelche Normen?
Es gibt das geflügelte Wort "Wir lernen für das Leben".
Wenn ich mir so die Lehr- und Übungsbücher für Grundschüler anschaue, habe ich da oft meine Zweifel.
Da scheinen mir viele der GCompris-Spiele viel lebensnäher, wie z.B. Einkaufen, Wechselgeld, die Uhr lesen/stellen ...

Zitat

Es kann nicht Ziel sein, möglichst viele Spiele,
die einem selbst gefallen oder die man selbst für Kinder-tauglich hält
in einer Sammlung zusammen zu führen und ohne weitere Begleitung raus zu hauen,
die womöglich alles andere als pädagogisch sinnvoll sind und womöglich sogar verstörend auf Kinder wirken.
... und gerade gegenüber Kindern würde ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen wollen.
Also in etwa: "Kinder-Knoppix, Eltern haften für den Gebrauch durch ihre Kinder"?
Mein Motto ist eher "Qualität statt Quantität".
Also nicht "möglichst viele Spiele", sondern eine überschaubare Anzahl, und gut dokumentiert.
Und eben ein solider Unterbau, der die Privatsphäre der Benutzer respektiert.
Wenn ich da an einige Geschichten der "VTech Kinder-Tablets" denke ...

Zitat von »ubuntuli«

Richtig das war Edubuntu wo ich mich lang gelegt habe vor Lachen
weil auf der Scheibe eine wubi.exe drauf ist.
Was gibt es da zu lachen?
Wenn die Scheibe unter Linux und auch unter Windows läuft, was ist daran schlecht?

Zitat von »ubuntuli«

Ich weiß das meine alte Technik sprich RAM in diesen HP nicht mer rein passen kann.
Es ist schon einige Jahre her da war ich in einem Laden der PCs repariert.
Der Scheff Repariert im Verkaufsraum ... Solchen Stress tue ich mir nicht mehr an.
Bei uns hier gibt es eine "Computer-Fundgrube",
wo ich mir selbst schon einige günstige PCs gekauft habe,
unter anderen ein Notebook mit internem Blu-Ray-Laufwerk (habe ich sonst noch nirgends gesehen).
Meist sind RAM und Festplatte bei den Notebooks gar nicht so schwer zugänglich.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop