16.01.2018, 16:18 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

24.09.2006, 22:39

Maximal 7 Dateien pro Ordner bei FAT32? Suche Abhilfe

Hi,

nachdem meine externe USB-Festplatte (250 GB, NTFS) unter Win XP nicht mehr l?uft (Windows st?rzt sofort ab) versuche ich jetzt die Daten (ca. 220 GB) unter Knoppix auf eine neue externe USB-Festplatte (300 GB) zu retten. Da diese NTFS formatiert war und ich in diesem Forum gelesen habe dass NTFS nicht sicher geschrieben werden kann und max 7 Dateien pro Ordner m?glich sind, habe ich sie in der Knoppix Shell neu partitioniert und formatiert auf FAT 32 (LBA). Hat auch funktioniert, zumindest wird bei Abfrage mit fdisk -l unter System W95 FAT32 (LBA) angezeigt. Hab auch dank diesem Forum geschafft, dass die Platte gemountet und beschreibbar ist. Aber es k?nnen trotzdem nur 7 Dateien pro Ordner geschrieben werden. So wird das mit meiner Sicherung nichts. Wer kann helfen? Wichtig ist, dass die Daten sp?ter unter Windows wieder lesbar sind.

Schonmal vielen Dank im Voraus.

Gru?,

Markus

2

25.09.2006, 10:09

Was fdisk -l anzeigt, hat eigentlich nicht viel mit dem Dateisystem zu tun. Mir scheint, Du hast momentan ein NTFS Dateisystem in einer FAT Partition.

Du musst wohl nich ein

mkfs.vfat -F 32 /dev/<diepartition>

machen.

3

25.09.2006, 10:17

Hallo Markus,

> formatiert auf FAT 32 (LBA).

mit welchem Befehl *genau* hast du das gemacht?

> zumindest wird bei Abfrage mit fdisk -l unter System W95 FAT32 (LBA)
> angezeigt.

das sagt nicht *zuverlaessig* etwas ueber das wirkliche Filesystem auf
der Partition aus.

> Hab auch dank diesem Forum geschafft, dass die Platte gemountet
> und beschreibbar ist.

Der Befehl "mount" zeigt dir zuverlaessig, was wo wie gemountet ist.
Was ist dort bei type bei der Partition als Filesystem-Typ angegeben?

Eine "quick and dirty"-Moeglichkeit ist es, die Daten in *ein* tar-Archiv
zu schreiben.
Beispiel: Du willst /home/markus auf einem Filesystem sichern, das unter
/mnt/sda1 gemountet ist. Dann geht das z.B. mit dem Befehl:
tar -cvzpf /mnt/sda1/markus.tgz /home/markus

Unter Windows kannst du markus.tgz dann z.B. mit winzip auspacken.

Tschuess
Karl

Anonymous

unregistriert

4

25.09.2006, 21:49

Vielen Dank,

Ihr habt mir sehr geholfen. Bei Pr?fung mit mount stand bei type "fuse", was auch immer das ist. Habe dann mkfs.vfat -F 32 /dev/sdc1 ausgef?hrt und nun ist type "vfat". Habe zwar noch nicht die Zusammenh?nge begriffen, warum z.B. die Partition FAT und das Dateisystem NTFS sein kann aber das kann ich sp?ter mal rausfinden. Die 7-Dateien-Grenze ist jedenfalls Geschichte und meine Daten wandern flei?ig von Platte zu Platte...

Danke nochmal und bis sp?ter, denn ich denke ich werd demn?chst tiefer in Linux (Knoppix) einsteigen.

Gru?,

Markus

5

26.09.2006, 10:11

"fuse" heisst filesystem in user space, oder so aehnlich. Das ist sowas wie ein generisches Dateisystem im Kernel, dass die eigentliche Funktionalitaet in den sogenannten User Space verlagert. Das ist so viel ich weiss die Basis von dem NTFS Treiber, der da zum Einsatz kommt und der die beobachteten Beschraenkungen besitzt.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop