13.11.2018, 04:35 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

05.10.2006, 16:37

das ?bliche, datenrettung, mounten, fat32

hallo zusammen

ich hab schon einiges hier im forum gelesen um mit meinem problem weiter zu kommen.
irgendwie ist auch schon einiges beschrieben und behandelt worden aber ich komm einfach nicht weiter, an jedem weg
den ich geh ist irgendwie eine huerde die ich nicht ueberwinden kann.
ich bin natuerlich absoluter linux/knoppix anfaenger, sonst waer ich wahrscheinlich nicht hier.

ok problem sieht wie folgt aus.

ich hab 2 rechner. bei einem ist windows abgeschmiert und lies sich nicht wieder booten
mein erster verdacht, festplatte hinueber. mein zweiter verdacht, elkos auf dem mainboard geplatzt (ist mir schonmal
passiert und fuehrte zu wilden fehlern). pc aufgeschraubt, elkos waren aufgeplatzt ok neues mainboard gekauft.

die festp?atte aus dem rechner hab ich zwecks wichtiger daten an meinen anderen rechner gehaengt.
bereiche wie der desktop und die eigenen dateien waren nicht mehr da bzw auf diese konnte nicht zugegriffen werden.

klarer fall, wenn windows es nicht findet, dann wird es knoppix wahrscheinlich finden.

also knoppix 5.0.1 cd gebrannt und rechner neu gestartet.

in dem rechner ist ne 80 gig hdd in 2 partitionen aufgeteilt. die hdd ist sicherlich in ordnung, auf einer partition
laeuft windows, auf der anderen will ich meine daten von der vermutlich beschaedigten platte r?ber sichern.

daher muss/musste ich erstmal die zweite partition der 80 gig platte fat32 formatieren und mounten.
das hat sogar einmal funktioniert ich konnte daten rueberziehen. im windows hab ichs dann getestet, beim wiederholten
starten von knoppix funktionierte es aber nicht mehr.

mein ziel hier ist also die zweite partition der 80 gig platte so hinzubekommen das ich einfach meine sachen
von der 120 gig platte unter knoppix rueberziehen kann.


die zweite sache ist, ich wuerde gerne unter knoppix kucken, was mit der vermutlich defekten platte ist,
ob sie quasi "oberflaechenfehler" hat oder irgendwie was auf andere art und weise beschaedigt wurde
(dateizuordnung oder sonst irgendwas)

zwei baustellen die nacheinander abgearbeitet werden muessen.

ich versuchs weiter, ?ber etwas unterstuetzung waere ich sehr dankbar


fdisk -l:

knoppix@1[knoppix]$ su
root@1[knoppix]# fdisk -l

Platte /dev/hda: 80.0 GByte, 80060424192 Byte
255 K?pfe, 63 Sektoren/Spuren, 9733 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 ? 512 = 8225280 Bytes

Ger?t boot. Anfang Ende Bl?cke Id System
/dev/hda1 * 1 2550 20482843+ 7 HPFS/NTFS
/dev/hda2 2551 9732 57689415 f W95 Erw. (LBA)
/dev/hda5 2551 9732 57689383+ 7 HPFS/NTFS

Platte /dev/hdb: 160.0 GByte, 160041885696 Byte
255 K?pfe, 63 Sektoren/Spuren, 19457 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 ? 512 = 8225280 Bytes

Ger?t boot. Anfang Ende Bl?cke Id System
/dev/hdb1 * 1 1275 10241406 7 HPFS/NTFS
/dev/hdb2 1276 19457 146046915 f W95 Erw. (LBA)
/dev/hdb5 * 1276 10199 71681998+ 7 HPFS/NTFS
/dev/hdb6 * 10200 19457 74364853+ 7 HPFS/NTFS
root@1[knoppix]#



root@1[knoppix]# cat /etc/fstab
/proc /proc proc defaults 0 0
/sys /sys sysfs noauto 0 0
/dev/pts /dev/pts devpts mode=0622 0 0
/dev/fd0 /media/fd0 auto user,noauto,exec,umask=000 0 0
/dev/cdrom /media/cdrom auto user,noauto,exec,ro 0 0
/dev/hdc /media/hdc auto users,noauto,exec,ro 0 0
# Added by KNOPPIX
/dev/hda1 /media/hda1 ntfs noauto,users,exec,umask=000,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0
# Added by KNOPPIX
/dev/hda5 /media/hda5 vfat noauto,users,exec,umask=000,shortname=winnt,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0
# Added by KNOPPIX
/dev/hdb1 /media/hdb1 ntfs noauto,users,exec,umask=000,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0
# Added by KNOPPIX
/dev/hdb5 /media/hdb5 ntfs noauto,users,exec,umask=000,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0
# Added by KNOPPIX
/dev/hdb6 /media/hdb6 ntfs noauto,users,exec,umask=000,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0
root@1[knoppix]#




das textfile konnte ich speichern als die sicherungspartition einmal funktionierte


mfg

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

2

05.10.2006, 17:47

Deine Platte 80 GB-Platte ist die /dev/hda ?
Die 80er ist Okay, und von der 160er willst du retten ?

Beide Partition auf der 80er sind NTFS, wobei das Dateisystem mit vfat formatiert worden ist.

Linux kann nur 10 Eintr?ge auf einem NTFS-Datentr?ger vornehmen.
Danach muss Windows einmal dr?berweg schauen, und das Dateisystem ordnen.
Du hast dort also kein FAT32 !

Versuch doch mal folgendes in einer Shell:[code:1]su
fdisk /dev/hda
t # <--- ist ein kleines T
5 # <--- logische Laufwerk 1
b # <-- ist ein kleines B (Type FAT32)
w # <-- ist ein kleines W
reboot[/code:1]

Nun ein reboot, damit er sich die Partitionstabelle wieder zieht, und wenn er wieder da ist geht es in der Shell weiter:[code:1]su
mount /dev/hda5
mount /dev/hdb1 # <-- wenn du von der ersten Partition retten m?chtest
mount /dev/hdb5
mount /dev/hdb6
mc # <-- es macht sich ein grafisches Tools auf (?hnlich Norton Commander)[/code:1]

Du kannst jetzt mit den Cursortasten durch dein Filesystem browsen.
Links gehst du auf /media/hda5, dann [TAB] und rechts auf /media/hdb1
Du setzt den Balken auf die zu kopierenden Daten, und [F5].
Bei den aufpoppenen Optionen solltest das X bei "In Unterverzeichniss abtauchen..." setzen.

Mit der Taste [F9] kommst du oben ins Men?.
Mit [F10] beendest du die Sache


Viel Erfolg

Ralf

BTW: Ein Filesystemcheck kannst du mittels fsck /dev/hda5 oder auch ntfsfix /dev/hdb5 initieren.
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

3

05.10.2006, 18:26

Zitat von »"RalfonLinux"«


Beide Partition auf der 80er sind NTFS, wobei das Dateisystem mit vfat formatiert worden ist.

Linux kann nur 10 Eintraege auf einem NTFS-Datentraeger vornehmen.
Danach muss Windows einmal drueberweg schauen, und das Dateisystem ordnen.
Du hast dort also kein FAT32 !


Er orientiert sich da am Partitionstyp und nicht am Filesystem?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

4

05.10.2006, 19:31

Der Mount (siehe /etc/fstab) erfolgt mit dem vfat-Modul.
Aber kannst du garantieren, das der fuse das auch so sieht ?

Lieber ein Boot zuviel, und alles einheitlich, als wenn da Kraut und R?ben herrscht. :-)

Seit diesem omin?sen UNIONFS ist mir das alles etwas suspekt.
Wieso funktioniert ein echo # Mein Kommentar >>/etc/fstab nicht, aber ein joe /etc/fstab l??t mich die Datei editieren ?
Scheinbar werden die ?nderungen nur bei einer neuen Datei im RAM angelegt. ?

Habe ich schon gehabt, aber nun keine Lust dem Nachzugehen, wenn doch jetzt bald die 5.1 kommt. :D

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

5

05.10.2006, 19:34

zunaechst vielen danke fuer die schnelle hilfe

ich bin atm am daten sichern, wenn das wichtigste gesichert ist werde ich mir mal die sache mit dem filesystemcheck ansehen

6

06.10.2006, 09:44

Zitat von »"RalfonLinux"«


Seit diesem ominoesen UNIONFS ist mir das alles etwas suspekt.
Wieso funktioniert ein echo # Mein Kommentar >>/etc/fstab nicht, aber ein joe /etc/fstab laesst mich die Datei editieren ?


Wertet die Shell das # evtl. schpn aus? Oder das echo? Das ist doch immerhin fuer beide auch ein Sonderzeichen. Ich wuerde das mal in einfache Hochkommata setzen. Oder halt nur alphanumerische Zeichen benutzen. Ist doch Wurst, wenn die fstab mal kurzzeitig Muell enthaelt. Dass man das per Editor zuruecknehmen kann, weisst Du ja ;)

Anonymous

unregistriert

7

06.10.2006, 18:45

mein status: daten fast alle gesichert

mein weiteres vorgehen: die verbliebenen kleinigkeiten runtersichern,
und anschliessend die 160 gig platte auf fehler durchsuchen
bzw anschliessen die partitionen formatieren falls die platte physisch in ordnung ist.
inwieweit bringt mich da jetzt:
fsck /dev/hda5
und
ntfsfix /dev/hdb5

hdb ist die 160 gig platte um die es geht

weiter?

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

8

07.10.2006, 08:56

Der fsck /dev/hda5 ?berpr?ft dein D:\-Laufwerk (FAT32) und versucht es zu reparieren.

Der ntfsfix /dev/hdb5 versucht das gleiche mit deiner NTFS-Partition.
Der NTFSFIX ist nicht so gut wie der chkdsk vom Hersteller, aber er sorgt z.B. daf?r, das

Zitat von »"man-page"«

NAME[list]ntfsfix - fix common errors and force Windows to check NTFS[/list]
DESCRIPTION[list]ntfsfix is a utility that fixes some common NTFS problems. ntfsfix is
NOT a Linux version of chkdsk. It only repairs some fundamental NTFS
inconsistencies, resets the NTFS journal file and schedules an NTFS
consistency check for the first boot into Windows.

You may run ntfsfix on an NTFS volume if you think it's damaged and it
can't be mounted.[/list]



Einen Oberfl?chentest bekommst du mit badblocks

Ralf

BTW: Ein man %Befehl% gibt die evtl. vorhandene Manual-Seite des %Befehl% aus ;-)
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

9

07.10.2006, 16:20

also ich hab jetzt alle daten gesichert und angefangen rumzuformatieren
das problem an der sache, ich hab mit samsung disc manager versucht zu partitionieren, da kam aber irgend eine fehlermeldung.
die partitionen hats aber erstellt.
formatiert hab ich dann im windows das ging ohne probleme.
windows findet mit chdsk keine fehler, extras-fehlerpruefung findet auch nichts.
hutil (samsungtool) findet auch nichts
aber wenn ich im knoppix
ntfsfix mache, dann spricht er bei allen 3 partitionen:

knoppix@2[knoppix]$ ntfsfix /dev/hdb6
Mounting volume... Error opening partition device : Permission denied
Failed to startup volume : Permission denied
FAILED
Attempting to correct errors... Error opening partition device : Permission denied
FAILED
Failed to startup volume : Permission denied
Volume is corrupt. You should run chkdsk.
knoppix@2[knoppix]$

es verwirrt mich, ich hab irgendwie keine moeglichkeit die hdd zuverlaessig physisch zu testen.

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

10

07.10.2006, 19:03

ntfsfix m?chte gerne schreibenen Zugriff auf die Datentr?ger haben.
Das kann er aber nicht bekommen, da der User knoppix das Device nur mounten, aber nciht bearbeiten darf.
Wenn du es als root probieren w?rdest, sollte es klappen.
Die Partition darf nat?rlich nicht gemountet sein.

Wenn MS-chkdsk nichts findet, sollte die Datenstruktur auf den Platten i.O. sein.
Ist aber ja auch noch nichts drauf, also was soll sich da verstubbelt haben ?

hdutil von Samsung kenne ich nicht, wird aber vielleicht deinen Plattenkontroller besser ansprechen k?nnen.

Einen "echten" Oberfl?chentest mit Pr?fmuster-Schreiben, -Lesen, -Vergleichen, -Erneut-Schreiben, -Erneut-Lesen, -Erneut-Vergleichen
kannst du mit badblocks machen.

Umounte die Partitionen, und versuche [code:1]badblocks -nsv /dev/hda6[/code:1]

HTH
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Anonymous

unregistriert

11

08.10.2006, 17:40

ein weiteres mal ein grosses dankeschoen,

badblocks -nsv /dev/hdb1
badblocks -nsv /dev/hdb5
badblocks -nsv /dev/hdb6

haben keine beschaedigungen gefunden.
ich bin jetzt mal so frei und stelle fest das die platte hoechstwahrscheinlich physisch OK ist.
wenn jetzt noch das mainboard aufschlaegt gehts weiter.

soweit so gut.

eine weitere frage, kann ich die partition die jetzt fat32 ist wieder zu ntfs umbauen lassen? mit knoppix versteht sich...

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 934

Geschlecht: Männlich

12

08.10.2006, 18:28

Nein, das kann Linux nicht.

Es gibt aber wohl unter Windows Professional die M?glichkeit, von FAT32 auf NTFS zu konvertieren.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop