17.12.2018, 11:55 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Linoop

Anfänger

Beiträge: 4

Geschlecht: Männlich

1

09.08.2011, 21:24

Fehler im Linux oder nur eigene Dummheit - auf alle Fälle brauch ich Hilfe!!

Hallo zusammen!

Ich schildere euch jetzt erstmal den Tathergang:

Mit meiner Linux Knoppix CD boote ich auf einem Medion Rechner mein Linux Microknoppix als Live-System. Linux bietet ja nun schon als Bordwerkzeug "Linux auf Flash Disk überspielen". Ich wähle also dieses Tool aus und bekomme eine Liste mit den verfügbaren Medien. Ganz oben die interne Festplatte des Rechners mit einer Größe von gut 500GB. Auf dieser Festplatte ist Windows Vista 32bit installiert, mit dem der Rechner normalerweise betrieben wird. In der Liste kommen dann etliche Laufwerke mit einer Größe von 0MB, also die nicht belegten externen Steckplätze am Rechner. Ganz unten erscheint dann das Laufwerk mit einer Größe von etwa 2GB - der USB-Stick, den ich an einen USB-Steckplatz angeschlossen habe.

Auf diesen oben genannten USB-Stick möchte ich nun also mein Linux überspielen, um auch zusätzliche Programme zum Linux dazuinstallieren zu können, was ja bekanntlich auf eine CD nicht möglich ist. Und nun zum Problem: Ich bin mir zu 99,9% sicher, dass ich einen Doppelklick auf das angezeigt Laufwerk des USB-Sticks gemacht habe. Infolge dessen erscheint ein Auswahlfenster: Laufwerk formatieren, ja oder nein? Ich wähle also "ja" aus, um sicher zu gehen, dass auf dem USB-Stick keine störenden Objekte oder sonstiges unterwegs sind. Innerhalb von nichtmal zwei Sekunden ist das Linux mit der Formatierung fertig. Diese Schnelligkeit ist ein weiterer Grund, warum ich immer noch nichts Schlimmes fürchte. Dann fängt das Linux an, seine Daten auf das Laufwerk zu schreiben. Innerhalb von knapp 5 Minuten ist dieser Vorgang abgeschlossen. Währenddessen habe ich weder auf die Zugriffsanzeige am USB-Stick noch auf irgendwelche Zugriffsgeräusche der internen Festplatte geachtet.

Nun sagt mir das Linux "Der Kopiervorgang ist abgeschlossen", oder so ähnlich. Ich klicke auf OK und möchte nun nachschauen, welche Daten das Linux nun auf meinen USB-Stick geschrieben hat. Doch nach Wählen des USB-Sticks im Dateimanager sehe ich, dass auf dem Stick keinerlei Daten vorhanden sind??!! Dann sehe ich, dass die Partition der internen Festplatte, die früher BOOT hieß, nun noch Datenträger 508GB heißt. Das war der erste Moment, in dem ich wirklich Schlimmes geahnt habe. Und meine Befürchtungen bewahrheiten sich: Auf der BOOT-Partition der internen Festplatte sind keinerlei Daten des Windows mehr vorhanden, nur noch die Daten vom Linux!!! :cursing:


So, und nun zu meinem Problem, beziehungsweise erstmal eine Frage an euch:

Meint ihr, dass eine Fehlfunktion im Linux aufgetreten sein könnte und das Linux meinen Doppelklick nicht akzeptiert hat, sondern anstatt den USB-Stick auszuwählen die vorausgewählte interne Festplatte behalten hat und einfach einen Schritt weiter gegangen ist??


Und nun zu meinem jetztigen Problem:

Ich möchte natürlich kein Linux auf meiner internen Festplatte haben, sondern wieder ein funktionierendes Windows Vista!!! Habt ihr eine Idee, wie ich die überformatierten Daten wiederherstellen kann - zumindest die persönlichen Daten, auch wenn um eine Neuinstallation des Windows vielleicht nichts herumführt??


Vielen Dank schonmal für eure Mühe und so,
lg Linoop

2

10.08.2011, 09:30

Zitat

Meint ihr, dass eine Fehlfunktion im Linux aufgetreten sein könnte und das Linux meinen Doppelklick nicht akzeptiert hat, sondern anstatt den USB-Stick auszuwählen die vorausgewählte interne Festplatte behalten hat und einfach einen Schritt weiter gegangen ist??
Nein! Es wird immer nochmal angezeigt, wie es weitergeht.

Zitat

Habt ihr eine Idee, wie ich die überformatierten Daten wiederherstellen kann - zumindest die persönlichen Daten, auch wenn um eine Neuinstallation des Windows vielleicht nichts herumführt??
... du kannst einen verzweifelten Versuch machen; die Chancen sind gering.
http://wiki.ubuntuusers.de/Datenrettung
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

3

10.08.2011, 09:35

Hallo!

Ich würde erst einmal auf einer externen Festplatte von geeigneter Größe eine Abbilddatei der "beschädigten" Festplatte erstellen, bevor irgendwelche Rettungstools (z. B. testdisk, photorec) ausprobiert werden.

Gruss
Klaus

Linoop

Anfänger

Beiträge: 4

Geschlecht: Männlich

4

10.08.2011, 11:25

Hallo zusammen!

Zitat

Meint ihr, dass eine Fehlfunktion im Linux aufgetreten sein könnte und das Linux meinen Doppelklick nicht akzeptiert hat, sondern anstatt den USB-Stick auszuwählen die vorausgewählte interne Festplatte behalten hat und einfach einen Schritt weiter gegangen ist??
Nein! Es wird immer nochmal angezeigt, wie es weitergeht.

Zitat

Habt ihr eine Idee, wie ich die überformatierten Daten wiederherstellen kann - zumindest die persönlichen Daten, auch wenn um eine Neuinstallation des Windows vielleicht nichts herumführt??
... du kannst einen verzweifelten Versuch machen; die Chancen sind gering.
http://wiki.ubuntuusers.de/Datenrettung

Vielen Dank für deine Antwort, Werner! Dann war es wohl mein eigener Fehler, Mist das Ganze!! Den Wiki-Eintrag werde ich mir mal anschauen und mal vorsichtig probieren.


Hallo!

Ich würde erst einmal auf einer externen Festplatte von geeigneter Größe eine Abbilddatei der "beschädigten" Festplatte erstellen, bevor irgendwelche Rettungstools (z. B. testdisk, photorec) ausprobiert werden.

Gruss
Klaus

Hallo klaus! Vielen Dank für deine Antwort. Eine externe Festplatte habe ich leider nicht mehr hier, in geeigneter Größe. Könntest du mir ein möglichst kostenloses Programm nennen, mit dem ich die Abbilddatei direkt über's Netzwerk auf eine andere interne Festplatte eines anderen Computers speichern kann??


Viele Grüße,
Linoop

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

5

10.08.2011, 11:48

Handelt es sich beim entfernten System um einen Windows-Rechner? Dann würde ich das Laufwerk/Verzeichnis darauf freigeben und mit dem mount-Befehl das Laufwerk in das lokale Dateisystem von Knoppix einbinden (Stichwort "samba"). Handelt es sich um ein Linux-System, könnte man mittels sshfs das System in das Knoppix-Dateisystem einbinden.

Wenn das entfernte Laufwerk erst einmal eingebunden ist, könnte man mittels dd oder dd_rescue das Abbild erstellen.

Linoop

Anfänger

Beiträge: 4

Geschlecht: Männlich

6

10.08.2011, 12:02

Handelt es sich beim entfernten System um einen Windows-Rechner? Dann würde ich das Laufwerk/Verzeichnis darauf freigeben und mit dem mount-Befehl das Laufwerk in das lokale Dateisystem von Knoppix einbinden (Stichwort "samba"). Handelt es sich um ein Linux-System, könnte man mittels sshfs das System in das Knoppix-Dateisystem einbinden.

Wenn das entfernte Laufwerk erst einmal eingebunden ist, könnte man mittels dd oder dd_rescue das Abbild erstellen.
Das System, auf das das Image übergespielt werden soll, ist ein Windows 7 System! Sorry, aber wie führe ich diesen mount-Befehl aus??

Viele Grüße,
Linoop

Linoop

Anfänger

Beiträge: 4

Geschlecht: Männlich

7

10.08.2011, 13:31

Mit meinem Linux Knoppix habe ich jetzt mal noch Screenshots von der aktuellen Dateistruktur gemacht. Vielleicht hilft euch das ja:










Viele Grüße,
Linoop

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

8

10.08.2011, 13:49

Annahmen:
  • Die Freigabe auf dem Windows-Rechner hat den Namen Downloads
  • Der entfernte Rechner hat die IP-Adresse 192.168.0.10
  • Die Arbeitsgruppe hat den Namen MYGROUP
  • Der Benutzer auf dem entfernten Rechner hat Namen linoop
  • Das Passwort des Benutzers linoop ist mypwd


Dann kann man auf dem Knoppix-Rechner den Einhängepunkt /media/windowsbox anlegen und die Freigabe in das Dateisystem einbinden, indem man in einem Terminal folgende Befehle ausführt:

Quellcode

1
2
sudo mkdir /media/windowsbox
sudo mount -t cifs //192.168.0.10/Downloads /media/windowsbox -o user="MYGROUP/linoop%mypwd",uid=1000,gid=1000


Wenn man fertig ist, kann man die Einbindung in das Dateisystem wieder lösen:

Quellcode

1
sudo umount /media/windowsbox

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

9

10.08.2011, 16:50

Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop