22.10.2017, 19:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

17.07.2012, 23:19

Knoppix für Datenrettung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mich bei diesem Forum angemeldet, weil ich ein gewaltiges Problem habe.

Als ich Gestern, den 16.7.2012, mit meinem Pc gearbeitet habe, kam es während des herunterfahrens zu einem Stromausfall. Dieser hat dafür gesorgt, dass mein Windows XP Home Edition nicht mehr starten konnte. Der genaue Fehler war, dass <Windows root>\system32\hal.dll. beschädigt war.

Diesen Fehler, konnte ich beheben und habe nun das aktuelle Problem, dass \window\system32\config\system ebenfalls beschädigt ist.

Sämtliche Versuche diese beschädigte Registrierung zu ersetzen, waren erfolglos. Natürlich ist es kein Problem kein Problem für mich den PC einmal komplett platt zu machen und nochmal neu aufzuziehen, aber ich habe VIELE Dateien, Bilder....kurz Daten, die ich um jeden Preis retten muss!!!

Auf der Suche nach einer Lösung, bin ich wiederholt auf Knoppix gestoßen und es wurde unter Anderem gesagt: "Mit diesem genialen Programm, kann man einfach ein Linux Betriebssystem emulieren, mit dem man Zugriff auf sämtliche Daten von Windows hat, egal wie kaputt Windows auch sein mag."

Nun ist diese Nachricht natürlich mein Hoffnungsschimmer und weil ich von Knoppix GAR NICHTS weiß, habe ich mich angemeldet, um Rat zu bekommen. Ich weiß, dass man sich für gewisse Dinge hier und da melden soll, aber ich bin wirklich verzweifelt und wieß nicht, was ich tun soll.

Erstens ist das wirklich möglich? Wenn ja, wie müsste ich dass dan Schritt für Schritt machen, um meine Daten zu retten??? Eine Sache kommt noch dazu. Soweit ich weiß, wird Knoppix entweder gebrannt oder auf ein USB Stick gezogen. Da ich keinen Brenner habe, wäre mir natürlich die USB Version lieber. Oder geht das nur über CD (Notfalls hole ich mir auch einen Brenner!)

Ich bitte um dringenste Hilfe (und sei es über PM). Nur bitte löscht den Thread nicht einfach.

LG Sarius

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

2

18.07.2012, 11:11

Hi,

auch die USB-Version benötigt zum Erstellen eine CD/DVD
Am besten läßt du dir einfach eine DVD von deinem Nachbarn brennen.

Dann bootest du mal von der DVD und solltest eine grafische Oberfläche bekommen.

Dann kannst du hoffentlich ganznormal kopieren.

Notfalls hier noch mal melden.


Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

3

06.08.2012, 23:42

So...

Ich habe abertausend Sachen ausprobiert, viel versucht mich reinzulesen und nun melde ich mich mit dem selben Ergebnis: Ich komme an nichts ran.

Knoppix startet sich vorbildlich, erkennt ohne Probleme Daten von der sdb, findet sämtliche andere potentielle Datenträger. Sda (bzw. sda1) aber nicht. Er findet weder Daten, noch zeigt er irgendwelche Möglichkeiten auf irgendwie Daten auszuspucken.

Der Knackpunkt ist, dass die Festplatte dennoch erkannt wird, sprich die Festplatte hat zwar nen Schlag wegbekommen und tickt ab und an, aber sie wird nach wie vor erkannt.

Nun kommt selbstverständlich die Frage "Was tun Zeus?"

Testdisk z.B. gibt auch an, dass es diese Festplatte gibt. Wenn ich aber irgendwie eine Partition oder Dateien haben möchte...nichts.

Vielleicht auch noch ein zweiter Anhaltspunkt: Testdisk gibt zwar an, dass auf der Festplatte 80 GB /74 GiB in Nutzung sind, gleichzeitig aber 0 Daten vorhanden sind.

LG

Sarius

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

4

07.08.2012, 17:25

Zitat

sprich die Festplatte hat zwar nen Schlag wegbekommen und tickt ab und an,
Böses Foul, ganz böses Foul.
Köpfe hängen, jede Umdrehung tötet die Magnetschicht auf der Platte bzw. den Kopf selber.

Dem wiederspricht aber

Zitat

Testdisk gibt zwar an, dass auf der Festplatte 80 GB /74 GiB in Nutzung sind, gleichzeitig aber 0 Daten vorhanden sind.
Woher will testdisk wissen, was auf der Platte belegt ist ?

Fangen wir mal vorne an.
Hast du eine USB/Ersatzplatte, welche die komplette Kaputte aufnehmen kann ?
Wenn nein, dann besorg dir eine.
Wenn du sie hast, dann ....

Alle Befehle werden im Terminal als root ausgeführt, alle Festplatten/USB-Sticks/etc sind angeschlossen

Quellcode

1
fdisk -l
Hier sollte er dir mindestens zwei Platten anzeigen, einmal deine eingebaute und einmal deine Sicherungsplatte

Quellcode

1
cat /etc/fstab
Hier sollte er dir anzeigen, was er eingebinden würde

Quellcode

1
mount
Hier sollte er dir anzeigen, was er eingebunden hat

Quellcode

1
df -h
Hier sollte er dir anzeigen, was er noch an freiem Speicherplatz auf den Datenträgern hat.

Quellcode

1
for drive in a b c d; do echo MBR from sd$drive;dd if=/dev/sd$drive bs=512 count=1 | hexdump -C ; done
Hier sollte er dir zeigen, wie die MBR's der einzelnen Platten aussehen.

Wie lautet die Ausgaben ?
Und bitte nicht selbst interpretiert, sondern echtes C'n'P Mit Fehlermeldungen und allem was dazu gehört.

Das System wieder runter fahren.
Jede Umdrehung schadet der defekten Platte, sofern es sich nicht um einen logischen Fehler handelt.

Bis dahin
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

5

12.08.2012, 17:07

Zitat

Fangen wir mal vorne an.
Hast du eine USB/Ersatzplatte, welche die komplette Kaputte aufnehmen kann ?

Ja.

Zitat

Wenn du sie hast, dann ....

Alle Befehle werden im Terminal als root ausgeführt, alle Festplatten/USB-Sticks/etc sind angeschlossen

Gesagt, getan. Alles, was ich hier aufliste, beinhaltet meine "beschädigtes" Festplatte, die externe Festplatte und einen 4 GB USB-Stick (sda = defekte Festplatte, sdc = Externe, sdg = USB-Stick).



Zitat


fdisk -l

Hier sollte er dir mindestens zwei Platten anzeigen, einmal deine eingebaute und einmal deine Sicherungsplatte



Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
root@Microknoppix:/home/knoppix# fdisk -l 

Disk /dev/sda: 80.1 GB, 80060424192 bytes 
255 heads, 63 sectors/track, 9733 cylinders 
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes 
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes 
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes 
Disk identifier: 0x6062d27b 

Device Boot Start End Blocks Id System 
/dev/sda1 * 1 9732 78172258+ 7 HPFS/NTFS 

Disk /dev/sdc: 500.1 GB, 500107860480 bytes 
255 heads, 63 sectors/track, 60801 cylinders 
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes 
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes 
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes 
Disk identifier: 0x830325f3 

Device Boot Start End Blocks Id System 
/dev/sdc1 1 60801 488381462 7 HPFS/NTFS 

Disk /dev/sdg: 3997 MB, 3997171712 bytes 
17 heads, 16 sectors/track, 28702 cylinders 
Units = cylinders of 272 * 512 = 139264 bytes 
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes 
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes 
Disk identifier: 0x00000000 

Device Boot Start End Blocks Id System 
/dev/sdg1 31 28703 3899392 b W95 FAT32

Zitat


cat /etc/fstab




Hier sollte er dir anzeigen, was er eingebinden würde

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
 root@Microknoppix:/home/knoppix# cat /etc/fstab 
# DEFAULT BASE FSTAB, UNCONFIGURED 
proc /proc proc noauto 0 0 
sysfs /sys sysfs noauto 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sdd /media/sdd auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sr1 /media/sr1 auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sdc1 /media/sdc1 ntfs noauto,users,exec,umask=000,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sde /media/sde auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sr0 /media/sr0 iso9660 noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sdf /media/sdf auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sdb /media/sdb auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sda1 /media/sda1 auto noauto,users,exec 0 0 
# Added by KNOPPIX 
/dev/sdg1 /media/sdg1 vfat noauto,users,exec,umask=000,shortname=winnt,uid=knoppix,gid=knoppix 0 0




Zitat


mount

Hier sollte er dir anzeigen, was er eingebunden hat

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
root@Microknoppix:/home/knoppix# mount 
rootfs on / type rootfs (rw,relatime) 
proc on /proc type proc (rw,relatime) 
sysfs on /sys type sysfs (rw,relatime) 
/dev/sr0 on /mnt-system type iso9660 (ro,relatime) 
tmpfs on /ramdisk type tmpfs (rw,relatime,size=2097152k) 
/dev/cloop on /KNOPPIX type iso9660 (ro,relatime) 
unionfs on /UNIONFS type aufs (rw,relatime,si=4cce1f22,noplink) 
unionfs on /home type aufs (rw,relatime,si=4cce1f22,noplink) 
usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw,relatime) 
tmpfs on /UNIONFS/var/run type tmpfs (rw,relatime,size=10240k) 
tmpfs on /run type tmpfs (rw,relatime,size=10240k) 
tmpfs on /UNIONFS/var/lock type tmpfs (rw,relatime,size=10240k) 
tmpfs on /UNIONFS/var/log type tmpfs (rw,relatime,size=102400k) 
tmpfs on /tmp type tmpfs (rw,relatime,size=2097152k) 
udev on /dev type tmpfs (rw,relatime,size=20480k) 
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,relatime,size=2097152k) 
devpts on /dev/pts type devpts (rw,relatime,mode=1777) 
/dev/sdg1 on /media/sdg1 type vfat (rw,nosuid,nodev,relatime,uid=1000,gid=1000,fmask=0000,dmask=0000,allow_utime=0022,codepage=cp850,iocharset=iso8859-1,shortname=winnt,errors=remount-ro)

Zitat


df -h
Hier sollte er dir anzeigen, was er noch an freiem Speicherplatz auf den Datenträgern hat


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
root@Microknoppix:/home/knoppix# df -h 
Dateisystem Size Used Avail Use% Eingehängt auf 
/dev/sr0 698M 698M 0 100% /mnt-system 
tmpfs 2,0G 3,1M 2,0G 1% /ramdisk 
/dev/cloop 1,9G 1,9G 0 100% /KNOPPIX 
unionfs 2,0G 3,1M 2,0G 1% /UNIONFS 
unionfs 2,0G 3,1M 2,0G 1% /home 
tmpfs 10M 60K 10M 1% /UNIONFS/var/run 
tmpfs 10M 2,7M 7,4M 27% /run 
tmpfs 10M 0 10M 0% /UNIONFS/var/lock 
tmpfs 100M 56K 100M 1% /UNIONFS/var/log 
tmpfs 2,0G 36K 2,0G 1% /tmp 
udev 20M 4,0K 20M 1% /dev 
tmpfs 2,0G 4,0K 2,0G 1% /dev/shm 
/dev/sdg1 3,8G 56K 3,8G 1% /media/sdg1




Zitat


for drive in a b c d; do echo MBR from sd$drive;dd if=/dev/sd$drive bs=512 count=1 | hexdump -C ; done

Hier sollte er dir zeigen, wie die MBR's der einzelnen Platten aussehen

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
root@Microknoppix:/home/knoppix# for drive in a b c d; do echo MBR sd$drive;dd if=/dev/sd$drive bs=512 count=1 | hexdump -C ; done 
MBR sda 
1+0 Datensätze ein 
1+0 Datensätze aus 
512 Bytes (512 B) kopiert, 0,0121726 s, 42,1 kB/s 
00000000 33 c0 8e d0 bc 00 7c fb 50 07 50 1f fc be 1b 7c |3À.ÐŒ.|ûP.P.üŸ.|| 
00000010 bf 1b 06 50 57 b9 e5 01 f3 a4 cb bd be 07 b1 04 |¿..PW¹å.ó€ËœŸ.±.| 
00000020 38 6e 00 7c 09 75 13 83 c5 10 e2 f4 cd 18 8b f5 |8n.|.u..Å.âôÍ..õ| 
00000030 83 c6 10 49 74 19 38 2c 74 f6 a0 b5 07 b4 07 8b |.Æ.It.8,tö µ.Ž..| 
00000040 f0 ac 3c 00 74 fc bb 07 00 b4 0e cd 10 eb f2 88 |ð¬<.tü»..Ž.Í.ëò.| 
00000050 4e 10 e8 46 00 73 2a fe 46 10 80 7e 04 0b 74 0b |N.èF.s*þF..~..t.| 
00000060 80 7e 04 0c 74 05 a0 b6 07 75 d2 80 46 02 06 83 |.~..t. ¶.uÒ.F...| 
00000070 46 08 06 83 56 0a 00 e8 21 00 73 05 a0 b6 07 eb |F...V..è!.s. ¶.ë| 
00000080 bc 81 3e fe 7d 55 aa 74 0b 80 7e 10 00 74 c8 a0 |Œ.>þ}Uªt..~..tÈ | 
00000090 b7 07 eb a9 8b fc 1e 57 8b f5 cb bf 05 00 8a 56 |·.ë©.ü.W.õË¿...V| 
000000a0 00 b4 08 cd 13 72 23 8a c1 24 3f 98 8a de 8a fc |.Ž.Í.r#.Á$?..Þ.ü| 
000000b0 43 f7 e3 8b d1 86 d6 b1 06 d2 ee 42 f7 e2 39 56 |C÷ã.Ñ.Ö±.ÒîB÷â9V| 
000000c0 0a 77 23 72 05 39 46 08 73 1c b8 01 02 bb 00 7c |.w#r.9F.s.ž..».|| 
000000d0 8b 4e 02 8b 56 00 cd 13 73 51 4f 74 4e 32 e4 8a |.N..V.Í.sQOtN2ä.| 
000000e0 56 00 cd 13 eb e4 8a 56 00 60 bb aa 55 b4 41 cd |V.Í.ëä.V.`»ªUŽAÍ| 
000000f0 13 72 36 81 fb 55 aa 75 30 f6 c1 01 74 2b 61 60 |.r6.ûUªu0öÁ.t+a`| 
00000100 6a 00 6a 00 ff 76 0a ff 76 08 6a 00 68 00 7c 6a |j.j.ÿv.ÿv.j.h.|j| 
00000110 01 6a 10 b4 42 8b f4 cd 13 61 61 73 0e 4f 74 0b |.j.ŽB.ôÍ.aas.Ot.| 
00000120 32 e4 8a 56 00 cd 13 eb d6 61 f9 c3 55 6e 67 81 |2ä.V.Í.ëÖaùÃUng.| 
00000130 6c 74 69 67 65 20 50 61 72 74 69 74 69 6f 6e 73 |ltige Partitions| 
00000140 74 61 62 65 6c 6c 65 00 46 65 68 6c 65 72 20 62 |tabelle.Fehler b| 
00000150 65 69 6d 20 4c 61 64 65 6e 20 64 65 73 20 42 65 |eim Laden des Be| 
00000160 74 72 69 65 62 73 73 79 73 74 65 6d 73 00 42 65 |triebssystems.Be| 
00000170 74 72 69 65 62 73 73 79 73 74 65 6d 20 6e 69 63 |triebssystem nic| 
00000180 68 74 20 76 6f 72 68 61 6e 64 65 6e 00 00 00 00 |ht vorhanden....| 
00000190 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 |................| 
* 
000001b0 00 00 00 00 00 2c 48 6e 7b d2 62 60 00 00 80 01 |.....,Hn{Òb`....| 
000001c0 01 00 07 fe ff ff 3f 00 00 00 c5 a0 51 09 00 00 |...þÿÿ?...Å Q...| 
000001d0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 |................| 
* 
000001f0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 55 aa |..............Uª| 
00000200 
MBR sdb 
dd: öffne »/dev/sdb«: Kein Medium gefunden 
MBR sdc 
00000000 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 |................| 
* 
000001b0 00 00 00 00 00 00 00 00 f3 25 03 83 00 00 00 20 |........ó%..... | 
000001c0 21 00 07 fe ff ff 00 08 00 00 2c 38 38 3a 00 00 |!..þÿÿ....,88:..| 
000001d0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 |................| 
* 
000001f0 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 55 aa |..............Uª| 
00000200 
1+0 Datensätze ein 
1+0 Datensätze aus 
512 Bytes (512 B) kopiert, 0,302763 s, 1,7 kB/s 
MBR sdd 
dd: öffne »/dev/sdd«: Kein Medium gefunden




Ich hoffe, dass du damit arbeiten kannst (und das vor allem noch etwas zu retten ist)

LG

Sarius

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

6

12.08.2012, 21:42

Bin gerade nur per Handy online, daher etwas "unschön"

Deine defekte 80GB-PLatte ist sda mit einer Partition sda1
Deine 500GB-Platte findest du unter /media/sdc mit einer Partition sdc1
Diese Platte ist noch nicht gemountet, und wird durch

Quellcode

1
mount /dev/sdc1 /media/sdc1
gemountet unter /media/sdc1
Ein

Quellcode

1
ls -la /media/sdc1
sollte dir jetzt deine Partition auf der externen Festplatte anzeigen.

Deine defekte Platte ist nicht gemountet und das ist auch so in Ordnung.

Leider kann ich nicht sehen, wie viel Platz auf deiner USB-Platte ist.
Aber ein erneutes

Quellcode

1
df -h
sollte dir eine Zeile sdc1 ähnlich deiner sdg1-Zeile anzeigen.
Dort stehen dann aber 500 xx yy wobei xx der belegte Platz ist, und yy dein freier Platz.
Wenn dort noch mindestens 82GB frei sind, dann mach mal folgendes:

Quellcode

1
dd if=/dev/sda of=/media/sdc1/Sicherung.img
Er braucht jetzt etwas, aber solange deine Platte noch blinkt, macht er auch was.
Er meldet sich dann schon, wenn er fertig hat.

Solltest du noch mehr Platz haben, könntest du hinterher! wenn er fertig ist mal

Quellcode

1
cp /media/sdc1/Sicherung.img /media/sdc1/Sicherung.img.sik
machen.
Du hast den Platteninhalt dann zwar zweimal auf der USB-Platte vorliegen, aber du kannst dann mit der einen Sicherung.img testen, und notfalls immer noch auf die Sicherung.img.sik zurück.
Die defekte Platte sollte nach dem Kopieren nicht mehr benutzt werden, also z.B. Strom abklemmen, nach dem der Rechner runter gefahren ist !

Die MBR-Sachen zeigen mir, dass deine interne Platte zumindest die Köpfe aus der Parkposition (an der Spindel) auf die Postition 0/0/1 gefahren hat, und der Magnetkopf noch Daten empfängt.
Läßt also alles auf einen logischen Fehler schliessen, da kannst du noch hoffen.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

7

12.08.2012, 22:36

Also bis auf die Tatsache, dass meine Externe dieses Mal unter

Quellcode

1
sdb1
angesprochen wurde, habe ich alles befolgt, was du beschrieben hast.

Die erste Sicherung sieht wie folgt aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
 root@Microknoppix:/home/knoppix# dd if=/dev/sda of=/media/sdb1/Sicherung.img 
dd: Lesen von »/dev/sda«: Eingabe-/Ausgabefehler 
1612240+0 Datensätze ein 
1612240+0 Datensätze aus 
825466880 Bytes (825 MB) kopiert, 452,765 s, 1,8 MB/s


Den zweiten Befehl

Quellcode

1
 cp /media/sdb1/Sicherung.img /media/sdb1/Sicherung.img.sik 
habe ich auch benutzt. Der Befehl wurde wohl auch ausgeführt, aber mir wurde danach nichts angezeigt (sprich eine Zeit lang hat die USB-Platte geleuchtet und dann wurde nur ganz normal 'root@Microknoppix:/home/knoppix#' angezeigt. Aber ich denke mal, dass es so okay ist). Die Externe ist definitiv laut der Anzeige groß genug um beides zu fassen :) .

Zitat


Die defekte Platte sollte nach dem Kopieren nicht mehr benutzt werden, also z.B. Strom abklemmen, nach dem der Rechner runter gefahren ist !

Hab ich gemacht aber nun lautet die Frage "Was mache ich jetzt als Nächstes?"

LG

Sarius

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

8

13.08.2012, 09:58

Hi Sarius,

das

Zitat

dd: Lesen von »/dev/sda«: Eingabe-/Ausgabefehler
ist eine Fehlermeldung.
Er hat nur

Zitat

825466880 Bytes (825 MB) kopiert, 452,765 s, 1,8 MB/s
kopiert

Nütz dir also nicht richtig viel ;-)

Es scheinst sich also um einen Oberflächenfehler auf dem Magnetträger zu handeln.
Der Kopf ist gut, der Motor läuft an, aber dir fehlt ein Teil auf der Festplatte.

Für solche Fälle gibt es dd_rescue.
Es versucht die Platte zu lesen und alles was es nicht lesen kann, wird übersprungen.
Dies dauert natürlich entsprechend länger.

Quellcode

1
dd_rescue /dev/sda /media/sdb1/Sicherung.img

Er schreibt viele Zahlen und Nummern hin.
Das sind deine defekten Sektoren, je mehr du davon hast, desto weniger Daten sind zu retten.

Lass ihn laufen, auch wenn es drei Tage dauert ;-)

Wenn er fertig ist und deine Sicherungsdatei 80GB groß ist, dann kopierst du sie mittels des cp-Befehls.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

9

25.08.2012, 22:58

Zitat

Es scheinst sich also um einen Oberflächenfehler auf dem Magnetträger zu handeln.
Der Kopf ist gut, der Motor läuft an, aber dir fehlt ein Teil auf der Festplatte.

Okay. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich meine Festplatte also wieder so fertig machen, dass ich sie komplett neu installieren kann, richtig? Sobald ich nämlich meine Daten gerettet habe, mache ich die Platte einmal komplett leer und ziehe XP neu drauf, bzw. nutze ich sie dann wie gehabt. Wäre super, wenn du mir das bestätigen könntest, der ob ich mir eine Neue holen sollte. ^^



Zum Thema Daten retten.

Quellcode

1
 dd_rescue /dev/sda /media/sdb1/Sicherung.img 


Habe ich genutzt und satte 4 tage gewartet. Dementsprechend lang war auch die Zahlenliste,, was wohl leider nicht snderlich gut aussieht.

ABER Ich habe meine Sicherungen. Beide. Meine Frage ist nun, was ich damit machen soll. Bzw. was sind die nächsten Schritte?

LG

Sarius

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

10

26.08.2012, 17:47

Sicherung hast du, okay.

Öffne eine shell, und gib ein:

Quellcode

1
2
3
su
mkdir /mnt/image
losetup -f


Du bekommst ein freies LOOP-Device angezeigt, ich nehme mal an /dev/loop3

Quellcode

1
2
losetup /dev/loop3 /media/sdb1/Sicherung.img
fdisk -lu /dev/loop3

und du siehst deine Partitionierung
Wenn du nun eine Partiton deines Images mounten möchtest, gibst du ein

Quellcode

1
mount /dev/loop3 /mnt/image -o loop,offset=$((PartStart*512))



Part_Start ist der Wert, der bei der entsprechenen Partition als Anfang steht.
Die 512 ist deine Unit-Größe, wird beim fdisk oben angezeigt.
Sollte i.d.R. aber 512 Bytes sein.

Nun kannst du versuchen mit einem normalen Kopierjob deine Daten zu kopieren.
Du solltest dich nur auf die wichtigen Daten beschränken.

Sollte er keine Daten lesen können, kannst du noch versuchen mit

Quellcode

1
photorec /dev/loop3
was zu retten.
Als Speicherziel darfst du natürlich nicht deine sda1 angeben, sondern einen Ordner auf sdb1

Er versucht dann durch die Dateisignaturen zu erkennen, um was für Dateiarten es sich handelt.
Er benötigt also die FAT/MFT nicht.
Dadurch heißen die Dateien dann natürlich auch nur F00001.jpg oder F0001.doc, .... je nach Typ.
Je nach Anzahl der Dateien kann es dann aber zu einer Sisyphus-Arbeiten werden, die wichtigen und heilen Dateien rauszufinden.
Es kann also z.B. jpg'sd geben, die nur zur Hälfte wieder hergestellt werden konnten.
Ich drück dir die Daumen.

Hinterher mußt du wieder

Quellcode

1
2
umount /mnt/image
losetup -d /dev/loop3


sagen, damit das Device wieder frei wird.


Zum Abschluss wäre ein

Quellcode

1
badblocks -svn /dev/sda
informativ.
Somit werden alle Sektoren einmal gelesen, geschrieben, gelesen, geschrieben.
Es gibt keine Datenverluste, da die originalen Daten des Sektors erst gelesen werden, dann wird die Prüfung gemacht, und dann wieder die originalen Daten zurück geschrieben.

Dabei erfolgt KEINE Interpretation der logischen Struktur, es werden ganz dumm nur die Sektoren geprüft.
Sollte er dabei Fehler feststellen, ist dort die Magnetschicht defekt, und jeder weitere Einsatz der Platte ein Kamikazeunternehmen.

Viel Erfolg
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

11

23.04.2013, 08:56

Hat zwar jetzt gar nix mit dem Thema zu tun, aber: nach Jahren der Linux-Abstinenz in einem Forum zu landen wo mal mit Anfängerfragen nicht gleich mit rtfm abgebügelt wird, sondern sich andere User echt bemühen lässt mich hoffen ;)

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop