16.11.2018, 13:39 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

04.11.2012, 19:14

Wie rette Ich ein Fat32 Dateisystem unter Knoppix (similar to chkdsk)

Hallo,
folgendes Problem:
Denke ,das es ein Netzteilproblem ,bzw. defekte Stromleitungen bzw. defekte Kontakte.
Ab und an verabschiedet sich mein System.Das Problem besteht schon länger,aber weil Ih es irgendwie immer wieder hinbekomme,bis hin zum Neu Aufsetzen,siegt dann die Faulheit leider.
Symptome sind variierende Blue Screens,meist der Sorte IrQL not Less or Equal und noch ein paar andere,die in der Regel auf defekten Speicher hinweisen,ist es aber nicht,zumindest nicht der Systemspeicher,sondern eben meine SATA Platte Samsung SP1614C,160 GB.Man hört dann meist ein Klicken,der Kopf setzt auf,weil die Platte nicht mehr Saft bekommt.Oft meldet sich beim Reboot dann meine ATI Grafikkarte mit einem Piepen,Ich solle den 2. Stromanschluss überprüfen und manchmal wird die Platte dann auch nicht erkannt!

Momentan läuft wieder alles,hab wieder mal ne Y Leitung entfernt!

So,nun aber zum Eigentlichen:

Habe schon fsck.vfat mit -a und /dev/sda1 probiert,Resultat:
"No such File or Directory"

Die Partition wird von QParted erkannt,aber als defekt eingestuft.Meine Sicherung ist NTFS(leider).Hab es zwar vor Jahren schonmal hinbekommen die schreibbar mit NTFSFix zu machen,würde das aber gerne vermeiden.

Wie bekomme Ich nun die defekte Win Partition schreibbar gemacht,denn mounten kann Ich Sie ja nicht und wie mach Ich das am besten mit Testdisk,oder auch mit fsck.vfat?

Hoffe auf schnelle Antworten,Ich brauch meinen Rechner....

Danke Euch,LG Tom!

PS:Nutze noch ein etwas älteres Knoppix Image DVD Vers. 5.1.1, da meine Bluetooth Logitech Mouse auf dem neuen Vers. 7 nicht funktioniert.Nutze noch WinXP als Windows Version,da nur 1.5 GB DDR400 RAM.Es sollte ein Chkdsk reichen,aber leider hab Ich mal wieder kein funktionierendes WinXP da,mit eingebundenen SATA Treibern für die Platte,bzw. komme Ich nicht in die Wiederherstellungskonsole,da nach dem weißen Schriftzug "Setup untersucht die Hardwarekonfig" der Screen schwarz bleibt und nicht "blau",wie es sein sollte.Warum auch immer.....
Leider hat such ja noch niemand gemeldet,schade!
Hier noch ein paar Infos:
Hab mich erinnert,das Windoof ja manchmal ziemlich lange braucht und die XPSetup Disk(leider war Ich zu blöd bei einigen BackUpVersionen die CD bzw. DVD bootfähig zu machen,bzw. scheint mein LG Laufwerk auch manchmal Probleme zu haben den Bootsector zu lesen...)lange laufen lassen.Die Möglichkeit in die Wiederherstellungskonsole zu gelangen hab Ich dann entweder verpasst,oder mir bietet sich gar nicht die Möglichkeit dazu!Beide Partitionen werden im Endeffekt als "Unbekannt" angezeigt,sowohl die C: (unter Linux sda1,unmountbar und bei QParted steht ein orangenes Dreieck!),wie auch die D: Sicherungspartition (unter Linux sda5).Letztere wird von Linux gelesen und so auch gemounted,aber kann nicht schreibbar gemacht werden.Ntfsfix empfiehlt chkdsk auszuführen!Testdsk benötigt irgendwelche V.0.9 libraries und da gehen die Probleme weiter.Hab geschaut,ob Ich diese schon einmal gedownloaded habe,ist aber leider nicht so.Gäbe da aber noch die Möglichkeit eines USB-Sticks!
Und weiter: Der Fehler bei Testdisk war genau,"Error while loading shared libraries libntfs.so9 , cannot open shared object file: no such file or directory
Hab nen Bug Report gefunden,der auf diesen Artikel verweist:
http://www.cgsecurity.org/wiki/Damaged_Hard_Disk
Muss lesen....

O.K. und weiter mit der Testdisk Ausgabe:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
testdisk /list
TestDisk 6.5, Data Recovery Utility, October 2006
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org
Please wait...
Disk /dev/hda - 4700 MB / 4482 MiB - CHS 143 255 63, sector size=2048
Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63, sector size=512

Disk /dev/hda - 4700 MB / 4482 MiB - CHS 143 255 63
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors

Partition sector doesn't have the endmark 0xAA55
Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
check_FAT: Read error
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102
 2 E extended LBA      	2541   0  1 19456 254 63  271755540
 5 L HPFS - NTFS       	2541   1  1 19456 254 63  271755477 [NTFS-BACKUP]


Nach durchlaufen von Testdisk,und Anzeigen von diesem Code,danach weiss unterlegt "check_Fat:Read Error",
drücken auf "proceed":

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
TestDisk 6.5, Data Recovery Utility, October 2006
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org

Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
Current partition structure:
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
check_FAT: Read error
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102
 2 E extended LBA      	2541   0  1 19456 254 63  271755540
 5 L HPFS - NTFS       	2541   1  1 19456 254 63  271755477 [NTFS-BACKUP]









*=Primary bootable  P=Primary  L=Logical  E=Extended  D=Deleted

[Proceed ]  [ Backup ]


wird wie erwartet die NTFS Partition grün unterlegt,anschliessend(nach "proceed"), kommt
dieser Screen,bei der die Fat32 Bootpartition weiss unterlegt ist und
die Aufforderung zu "Quit"!

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
TestDisk 6.5, Data Recovery Utility, October 2006
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org

Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63

 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
 1 E extended LBA      	2541   0  1 19456 254 63  271755540
 5 L HPFS - NTFS       	2541   1  1 19456 254 63  271755477 [NTFS-BACKUP]


Gehe Ich zurück und unter "Advanced" o.ä.,zur Filesystemreparatur,ist der Bootsector wohl defekt,obwohl Windows MBR "OK" ausgab!Vorher hab Ich schon gesehen,das wohl 1 Sector auf LBA 63 defekt ist!
Da die Ausgaben der Bootsectoren unterschiedlich sind,werd Ich erst einmal abbrechen!

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
TestDisk 6.5, Data Recovery Utility, October 2006
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org

Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102

FAT : 32
cluster_size 32 0
reserved 	32 0
total_sect   40821102 0
fat32_length 9964 0
root_cluster 2 0
free_count   uninitialised 0
next_free	uninitialised 0
Extrapolated boot sector and current boot sector are different.





[  Dump  ]  [  List  ]  [ Write  ]  [  Quit  ]


Und wieder mal weiter:
Mittlerweile hat sich mein DVD-Brenner etwas beruhigt und liest nun auch wieder mehr Bootsectoren.So war es mir möglich 2 Wundows Live CD's zu starten,eine in Hirens Boot CD,die andere ist vom LKA Sachsen Anhalt.Letztere hatte jedoch keine passenden SATA Treiber dabei,blieb noch die Hiren Variante.Sehr langsam,aber konnte wenigstens chkdsk auf der NTFS-Backup Partition ausführen.Nun klappt wohl auch das Schreiben auf dieser wieder.Bei der C: Bootpartition kam jedoch der Fehler,das chkdsk keine RAW Partition lesen kann.Also wird das Fat32 Filesystem nicht erkannt.

Hoffe immer noch,das sich hier mal jemand meldet,ansonsten bleibt wohl nur wieder das neu aufsetzen.Schlimm ist es nicht,da mir maximal ein Film flöten geht,den Ich wegen Platzmangel kurzfristig auf C: kopiert hatte!

LG,Tom!

Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von »Sunnytom« (05.11.2012, 17:14)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 698

Geschlecht: Männlich

2

05.11.2012, 20:31

Hallo!

Zitat

Habe schon fsck.vfat mit -a und /dev/sda1 probiert,Resultat:
"No such File or Directory"
Bedeutet das eine Fehlermeldung der Shell, dass fsck.vfat nicht gefunden wird, oder gibt es das Gerät /dev/sda1 nicht? Wie sieht die Ausgabe der Befehle

Quellcode

1
2
fdisk -l
blkid
aus?

Auf ComputerBase.de gibt es einiges zum Thema Datenrettung mit TestDisk zu lesen. Vielleicht kann speziell der Teil 6 als Anregung dienen.
Es gibt dort außerdem eine FAQ Datenrettung ... Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

Gruss
Klaus

3

06.11.2012, 11:47

Hallo Klaus,
hatte doch schon Testdisk mit List ausgeführt und gepostet,aber wie Du siehst wird sda1 nicht gemounted,bzw. ist nicht verfügbar wegen des koruppten Dateisystems!Auch unter Windows wird die Partition ja "nur" als RAW ausgegeben,daher verweigert chkdsk seinen Dienst.Auch das Schreiben in der NTFS Partition sda5 war noch nicht möglich,trotz chkdsk unter Win Lve,es wurde irgendeine Journal Datei bemängelt,die nicht leer war.Nach NTFSFix und anschliessend der "force" Option beim mounten gings dann aber!

Hier "fdisk -l"

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
Platte /dev/sda: 160.0 GByte, 160041885696 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 19457 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes

	Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *       	1    	2541	20410551	c  W95 FAT32 (LBA)
/dev/sda2        	2542   	19457   135877770	f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5        	2542   	19457   135877738+   7  HPFS/NTFS


und "blkid"

Quellcode

1
2
3
/dev/sda5: TYPE="ntfs"
/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/cloop2: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"


Werde wohl gleich mal angreifen.Habe nur Sorge um das NTFS Filesystem.Das dark auf keinen Fall in Mitleidenschaft gezogen werden!
Weiss nicht ,ob Ich mit Testdisk nicht doch etwas falsch machen kann,beim Neuschreiben des MBR usw.
Ich möchte keinem zu Nahe treten,bitte nicht falsch verstehen,aber es geht hier etwas zu langsam voran.Ich weiß,das Ich den Support hier als "ehrenamtlich" zu verstehen hab.Ich hoffe "Du" nimmst mir das nicht übel!
Trotzdem Danke und einen lieben Gruß,
Tom!

PS.:Kopfschmerzen bereitet mir zb.,das Testdisk in der Analyse zwar die Extended Partition ausgibt,aber die eigentliche Bootpartition fehlt,wie Sie dann im Anfangsscreen unter "Filesystem" steht,so wie hier:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63

 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102   #REM Dies fehlt nach drücken auf die grün unterlegte NTFS
 2 E extended LBA      	2541   0  1 19456 254 63  271755540
 5 L HPFS - NTFS       	2541   1  1 19456 254 63  271755477 [NTFS-BACKUP]


Sry,Ich vergass noch zu erwähnen,das diese Fehlermeldung auch noch kommt beim Bootsector:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102
Boot sector
fat32_boot_sector: Can't read boot sector.
test_FAT : Boot sector doesn't have the endmark 0xAA55

Backup boot sector
fat32_boot_sector: Can't read backup boot sector.
test_FAT : Boot sector doesn't have the endmark 0xAA55

Sectors are identical.

A valid FAT Boot sector must be present in order to access
any data; even if the partition is not bootable.


Gehe Ich dann auf "Rebuild BS",kommt das!Ich hoffe,das dort dann die Ext. und die NTFS nicht angezeigt werden,ist normal und die NTFS ist nachher nicht "weg",wenn Ich den neuen BS schreiben lasse?Meine Daten werden im übrigen gelistet!

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Disk /dev/sda - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
 	Partition              	Start    	End	Size in sectors
 1 * FAT32 LBA            	0   1  1  2540 254 63   40821102

FAT : 32
cluster_size 32 0
reserved 	32 0
total_sect   40821102 0
fat32_length 9964 0
root_cluster 2 0
free_count   uninitialised 0
next_free	uninitialised 0
Extrapolated boot sector and current boot sector are different.





[  Dump  ]  [  List  ]  [ Write  ]  [  Quit  ]


Ach Mist,geht eh nicht!Habs probiert und es kommt die Ausgabe,das Programm könne den neuen Bootsektor nicht schreiben!

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Sunnytom« (06.11.2012, 13:15)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 698

Geschlecht: Männlich

4

06.11.2012, 19:08

Zitat

Ich möchte keinem zu Nahe treten,bitte nicht falsch verstehen,aber es geht hier etwas zu langsam voran
Die Anzahl der aktiven Forumsteilnehmer ist gesunken, obwohl es in der letzten Zeit viele Neuanmeldungen gab. Gelesen wird viel, geantwortet nur selten...

Nun zum Thema:
  • Wenn ein Problem auftritt, das auf einen Hardwareschaden hinweist, würde ich den Befehl

    Quellcode

    1
    
    dmesg |tail -n 50 
    ausführen und die Ausgabe auf Fehlermeldungen untersuchen, welche die Festpaltte betreffen.

  • Wenn ich richtig gelesen und gerechnet habe, benötigst Du eine zusätzliche Festplatte oder einen USB-Stick mit mehr als 20 GB unbenutzem Speicher, um darauf eine Kopie der defekten FAT32-Partition in Form einer Abbilddatei anzulegen. Das Dateisystem, welches die Abbilddatei aufnehmen soll, muss mit Dateien umgehen können, die größer als 4 GB sind. Diese Abbilddatei würde ich dann mit dd_rescue erstellen, was einige Zeit dauern kann.

  • Hat man die Abbilddatei, sollte die mit Testdisk bearbeitet werden können.

5

06.11.2012, 20:12

Zitat

Denke ,das es ein Netzteilproblem ,bzw. defekte Stromleitungen bzw. defekte Kontakte.

Ab und an verabschiedet sich mein System.Das Problem besteht schon
länger,aber weil Ih es irgendwie immer wieder hinbekomme,bis hin zum Neu
Aufsetzen,siegt dann die Faulheit leider.

Zitat

Ich möchte keinem zu Nahe treten,bitte nicht falsch verstehen,aber es geht hier etwas zu langsam voran.
Wenn jemand so hartnäckig wie Du alle Warnmeldungen eines sterbenden Systems ignoriert, dann sehen Mitlesende wie ich keine Veranlassung, auf Dein posting zu reagieren. Klaus ist viel zu gutmütig, daß er noch versucht, in der verfahrenen Situation zu helfen.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

6

09.11.2012, 16:42

Hallo,
Danke Klaus,das Du noch zur Rettung beitragen wolltest!

Zu Werner kann Ich ehrlich nur sagen,das mir persönlich sein Posting etwas spät kommt.Hättest ja durchaus auch zuvor,wenn Du denn mitgelesen hattest,mir Deine ehrliche Meinung sagen können.Ich habe kein Blatt vor den Mund genommen und mir "menschliche" Fehler zugestanden,Ich denke das wird Klaus dazu bewegt haben,mir helfen zu wollen.

Mittlerweile weiss Ich,das wohl durch den defekten Sector LBA63,Testdisk doch auch die "Grätsche" macht und ein in dieser Form unbeschädigtes Dateisystem braucht.Bitte korrigiert mich,wenn dies nicht so ist und Testdisk zum schreiben eines neuen Bootsectors nur "explizit" Schreibrechte unter Linux benötigt!

Ich suchte von Anfang an ein Programm,das in der Lage ist evtl. auch einen korrupten Sector "auszuschliessen",Ich meine unter Windows hätte Ich eine Reparaturfunktion schon unter "Partition Magic" gesehen,habe aber auch gelesen das dieses Programm mittlerweile "obsolet" sein soll und nicht empfohlen wird!

Ich hoffe durch meinen geschriebenen Beitrag auch anderen Lesenden weiter zu helfen.

Ein schönes Wochenende,
Tom!

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 698

Geschlecht: Männlich

7

09.11.2012, 17:36

Hallo!

Führst Du TestDisk in einer root-Shell aus oder im LXTerminal mit

Quellcode

1
sudo testdisk
In den Fällen solltest Du die Schreibberechtigung haben und es wird wohl ein defekter Sektor auf der Festplatte sein, welcher Probleme bereitet. Ungewöhnlich erscheint mir, dass auch die Kopie des Bootsektors defekt sein soll.

Die Idee mit der Abbilddatei ist jene, nämlich dass das alte Dateisystem so gut es eben geht mit dd_rescue auf einen unbeschädigten Datenträger kopiert wird, und man dort dann die Wiederherstellung des Dateisystems versucht.

Gruss
Klaus

8

09.11.2012, 20:30

Guten Abend Klaus,

obwohl ziemlicher Linux "Befehlsnoob",habe Ich natürlich zuvor sicherheitshalber mit Klick auf den Pinguin ein Root Passwort gesetzt und mit dem Befehl

Quellcode

1
sudo -s


ins Root Verzeichnis gewechselt!Sodann habe Ich noch den von GSSecurity empfohlenen Code,

Quellcode

1
ln -s /usr/lib/libntfs.so.10.0.0 /usr/lib/libntfs.so.9


zur Bugbeseitigung meiner Knoppix DVD Version 5.1.1 ausgeführt!

Mir ging es ja in erster Linie nicht um Datenrettung,sondern um eine evtl. Zeitersparnis,die so eine Neuinstallation mit sich bringt.
Ich habe aber den Gedanken natürlich verstanden,der hinter der "Spiegelung" auf einen anderen Datenträger steht,nämlich,das der "defekte" Sektor nicht mitkopiert wird,aber anschliessend durch eine Formatierung oder Nullung beseitigt,bzw. ausgeklammert werden kann und im Anschluss die Spiegelung auf das nun wieder "korrekte" Dateisystem zurück gespielt wird.

Das müsste zuvor natürlich auch mit dem Bootsector durch "dump" in Testdisk geschehen.

Ich habe momentan keine Ahnung,warum der fehlerhafte Bootsector auch in Kopie existiert,kann daher nur erahnen
das evtl. auch hier Testdisk etwas nicht schmeckt???
Grund meiner Annahme ist der Fehler,der sehr häufig auftaucht,wenn man danach "googelt"!

Quellcode

1
test_FAT : Boot sector doesn't have the endmark 0xAA55


Nochmals besten Dank für Deine Hinweise,mein lieber Klaus!

Gruss,Tom!

PS.:Eine Bitte hätte Ich da noch Klaus:
Bitte check doch mal die Version 5.1.1 gegen die neueste,wenn es Deine Zeit zu lässt und versuche heraus zu bekommen,warum meine Logitech Bluetooth Maus in der 7er Version nicht gefunden wird!
Das wäre toll!Einen lieben Dank dafür!
Habe heute noch einmal speziell dafür den Bootscreen verfolgt und kann Dir folgende Info bieten:
udev findet eine unbekannte Maus in Vers. 5.1.1 und konfiguriert diese im Laufe des sich fortlaufenden grünen Balkens mit folgender Ausgabe:
046D:C703 im folgenden Ordner: /dev/input/mice
Ich bin mir nicht einmal sicher,ob in der Version 7.03 DVD meine Logitech Tastatur voll erkannt wird,Bin aber wie gesagt Linux Noob und verstehe mich auch nicht auf Tastatureingaben!Alles was Ich hinbekomm ,ist mit der Str+Windows Taste eine Welle unter dem Mauszeiger zu initiieren....
Die CD Version 6.07 kanns auch nicht und bleibt bei mir zusätzlich im Pinguin Screen mit Mauszeiger "hängen"?
Die Tastatur ist im übrigen NICHT die Bluetooth Variante.Ich benutze hier für eine "normale" Funkversion mit einem extra Sender,ebenfalls Logitech.
Interessant wäre letztlich auch noch,ob Knoppix mit einem Smart Tool kommt und wie dieses aufzurufen wäre.Hatte nämlich SMART im Bios fälschlicher Weise auf "Disabled"!
Danke,gleich gefunden,zB. unter:
http://blog.mauritczat.de/?p=5
Leider unterstützt meine SATA Platte Samsung Spinpoint SP1614C aus dem Jahr 2004 kein SMART,was mir unverständlich ist!

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Sunnytom« (12.11.2012, 23:34)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop