03.08.2020, 22:18 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

1

20.02.2013, 19:48

Dateisystem schreiben

Hallo zusammen,
ich habe mich eben erst hier angemeldet, da ich ein Problem habe und über die sufu einfach nicht weiter komme. Zudem habe ich auch von Knoppix null Ahnung, bin aber immer bereit mich einzulesen.

Ich habe vor kurzem einen 2 TB Festplatte Samsung HD204UI aus meinem Xtreamer Etrayz ausgebaut da ich nicht mehr darauf zugreifen konnte und diese Festplate nun in meinen Win7 64bit rechner gehängt.
Wie sich viele denken können kann ich auf die Daten nicht zugreifen. Erst wurde mit das Dateisystem als GPT angezeigt später dann als RAW.

Ich habe versucht mit testdisk die Partition neu zu schreiben, ist aber Fehlgeschlagen, statt dessen sind mir von den 1,8 TB Daten nur noch 1,1 TB geblieben. Dann habe ich versucht mit einem Datenrettungstool unter Win7 EASUS oder so ähnlich die Daten zu Retten. Ohne Erfolg.
Mit div. anderen Programmen unter Win7 ebenso keinen Erfolg.

Die Festplatte wird mir zwar mit LW Buchstaben angezeigt, ich soll zur Nutzung aber formatieren.

Also habe ich mir Knoppix 7.0 besorgt und damit den Rechner von einer LiveCD gestartet.
Mittlerweile habe ich rausgefunden wo man sich die Festplatten anzeigen lassen kann und die besagte Plate wird mir als sdb1 angezeigt.

Wenn ich sie jedoch mounten will kommt die Fehlermeldung: "mount: you must specify the filesystem type"

Ich konnte nicht rausfinden, wie ich das Dateisystem bennen kann.

Dann habe ich gdisk ausprobiert und hier kommt: "The specified file does not exist"

Wie kann ich nun das Dateisystem bennen oder vergeben?

Oder:
Welche Daten benötigt Ihr noch um mir helfen zu können?

Auf der Plate waren größtenteils Filme und Musik wobei ich hier meine Träne schon vergossen habe. Die Msuik lag mir am Herzen, da lange gesammelt wurde und einige schöne Sachen sowie komplette Discograohien dabei waren. Aber das ist alles wieder beschaffbar.

Mir geht es hauptsächlich um einige Bilder, die ich noch nicht gesichert hate! Darum wäre es schade!
Natürlich hat es auch etwas mit ehrgeiz zu tun an die Daten iwie ran zu kommen, denn da sind sie ja, aber ich kann ncht drauf zugreifen.

Bin gespannt auf Eure Antworten und hoffe es gibt einen Möglichkeit das ganze hier im Forum darzustellen!

Danke im voraus!

LG NUT

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

2

20.02.2013, 20:56

Also falls das hier schon jemand gelesen hat, habe nun mal Testdisk gestartet.
Jetzt wird man gefragt welchen Table type man nehmen will.

Als ich das unter Win gemacht habe habe ich intel genommen, aber unter Knoppix wäre verm. EFI GPT besser?

Ist das überhaupt der richtige Weg um das Dateisystem wieder herzustellen?

Update:
Ok, hab es mal mit EFI GPT angefangen, hab es doch noch in einem anderen Faden lesen können!
Werde mal Screenshoots posten.


Zitat

The harddisk (2000 GB / 1863 GiB) seems too small! (< 9534231 TB / 8671332 TiB)
Check the harddisk size: HD jumpers settings, BIOS detection...

The following partitions can't be recovered:
Partition Start End Size in sectors
> MS Data 5031251 7809026642 7803995392
MS Data 127209431 18621545470838482 18621545343629051
M-@@XM-Ri7cO#W~@tSM-*~Z6~F]92879667 4385762572 992882906 [,^D
Mac HFS 3895811957 4237974539 342162583 [~NM-U*J6RNM-.M-: ^[:^
B~B^R0^?:^T?M-e~W]


Und dann ging es nicht weiter!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (21.02.2013, 00:34)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

3

21.02.2013, 06:06

Hallo!

Zitat

Ich habe vor kurzem einen 2 TB Festplatte Samsung HD204UI aus meinem Xtreamer Etrayz ausgebaut da ich nicht mehr darauf zugreifen konnte und diese Festplate nun in meinen Win7 64bit rechner gehängt.
Wurde die Festplatte direkt an den Festplattenkontroller angeschlossen oder per USB?

Wenn Knoppix gebootet wurde und die Festplatte bereit ist, würde ich zuerst in eienm LXTerminal

Quellcode

1
2
fdisk -l
blkid
ausführen, um einige grundsätzliche Informationen zu erhalten. Weil es sich bei Xtreamer e-TRAYz um eine NAS-Lösung handelt, gibt es keinen Grund, davon auszugehen, dass die Festplatte mit einem Microsoft-Dateisystem formatiert wurde. Das würde erklären, weshalb ein Zugriff mit Windows nicht gelingt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (21.02.2013, 11:11)


Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

4

21.02.2013, 11:06

Hallo Klaus,

also die Platte hin in einem NAS und wurde nur über Netzwerk angesprochen!

Das Gehäuse hat einen Kapazität von 2x 2TB Platten.

Ich wollte eine 2. Platte einbauen, kein Raid also zumindest keine Spiegelung, sonderen als Speichererweiterung.
Dabei ist irgendetwas schief gelaufen, so dass die 2. Platte zwar im Gehäuse erkannt wurde, jedoch die Gesamtkapazität nicht als 4 sondern weiterhin als 2 TB angezeigt wurde.

Also habe ich übereil, die Platte aus dem NAS entfernt und in den Rechner gehängt. Daraufhin wurden mir 3 Partitionen auf der NEUEN Platte angezeigt. Ich hatte aber gedacht: "Wieso 3 Partitionen? Ich wollte doch nur eine!" Also hab ich die Platte kurzerhand formatiert weil ich dachte beim einrichten im NAS sei etwas fehlgelaufen. Dannach habe ich diese NEUE Platte wieder in das NAS eingesetzt.

Ab da konnte ich nicht mehr auf das NAS zugreifen. Dann habe ich nach langem Internetrecherchen, beschlossen das NAS Zurückzusetzen und das Betriebsprogram neu zu updaten. Das updaten ist mir bislang nicht gelungen, jedoch bei diesem Versuch, wurde ein Teil der ERSTEN Platte (um die es hier geht) formatiert. Die ERSTE Plate war ursprünglich mit 1,8 TB belegt. Nach der versuchten Neueinrichtung des NAS waren es noch 1,3TB die mir in Windows als Datenbestand zwar angezeigt wurden, ich aber keinen Zugrif auf die Daten hatte. Es wurden lediglich 2 leere Ordner angezeigt.

Da Xtreamer das NAS nicht mehr supportet konnte ich in den einschlägigen Foren keine Antworten finden.


Zu Deinen Tipps:

Nach fdisk -l (ich hatte das schon mehrfach ausprobiert und das kleine L immer als 1 gedeutet, klar dass das nicht ging, jetzt aber):

Zitat


Disk /dev/sda: 750.2 GB, 750156374016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 91201 cylinders, total 1465149168 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x9c2e0107

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 63 204796619 102398278+ 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 204802048 1465144064 630171008+ 7 HPFS/NTFS/exFAT

WARNING: GPT (GUID Partition Table) detected on '/dev/sdb'! The util fdisk doesn't support GPT. Use GNU Parted.


Disk /dev/sdb: 2000.4 GB, 2000394706432 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 243200 cylinders, total 3907020911 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000300

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 * 1034356836 3551441354 1258542259+ e W95 FAT16 (LBA)


Hab dann noch gdisk -l ausprobiert:

Zitat

GPT fdisk (gdisk) version 0.8.5

Problem opening -l for reading! Error is 2.
The specified file does not exist!


Dann blklid:

Zitat


bash: blklid: Kommando nicht gefunden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (21.02.2013, 11:18)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

5

21.02.2013, 11:12

Ich habe oben "blklid" in "blkid" verbessert!

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

6

21.02.2013, 11:15

blkid

Zitat


/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sda1: LABEL="SYSTEM" UUID="4C40D04140D03404" TYPE="ntfs"
/dev/sda3: LABEL="WORKSHEET" UUID="10848D4E848D36EE" TYPE="ntfs"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="ca721b53-14d5-45f7-ab20-fea48085f075" TYPE="swap"

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

7

21.02.2013, 11:18

Das Programm gdisk erwartet eine Anweisung der Form

Quellcode

1
gdisk -l /dev/sdb

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

8

21.02.2013, 11:19

Was muss ich jetzt machen? *bibber*
Wahrscheinlich GPT reparieren, oder? NIcht das ich noch mehr kaputt mache!

Zitat

GPT fdisk (gdisk) version 0.8.5

Warning! Disk size is smaller than the main header indicates! Loading
secondary header from the last sector of the disk! You should use 'v' to
verify disk integrity, and perhaps options on the experts' menu to repair
the disk.
Caution: invalid backup GPT header, but valid main header; regenerating
backup header from main header.

Warning! One or more CRCs don't match. You should repair the disk!

Partition table scan:
MBR: MBR only
BSD: not present
APM: not present
GPT: damaged

Found valid MBR and corrupt GPT. Which do you want to use? (Using the
GPT MAY permit recovery of GPT data.)
1 - MBR
2 - GPT
3 - Create blank GPT

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (21.02.2013, 11:27)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

9

21.02.2013, 11:37

Zitat

Was muss ich jetzt machen?
Gibt es einen Grund, davon auszugehen, dass GPT die richtige Antwort ist?
Eigentlich müsstest Du eine Sicherungskopie der gesamten Festplatte anfertigen, bevor Du weitermachst.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

10

21.02.2013, 11:48

GPT, weil GPT kaputt ist und der Text vorschlägt GPT zu repariern!
Sind GPT sowie MBR nicht Bootsektoren?
Also GPT Linux basierend und MBR Windows?

Dachte, wenn ich einen davon repariere, kann die Platte vielleicht wieder gebootet werden und ich habe somit wieder Zugriff drauf.

Sicherungskopie? Sowas in der Art hatte ich schon gelesen. Heißt also, bevor ich etwas mache, am besten die andre 2 TB Platte formatieren und dort dann die Sicherungskopie machen?

Formatiere ich die Platte dann am Besten auch unter Linux?

Muss leider um 12 Uhr zur Arbeit, aber werde heute Abend weiter machen können.
Wäre cool wenn Du ein wenig schreiben könntest, wie die richtige vorgehensweise ist oder sein könnte!

Hab ja wieder ein wenig Hoffnung doch noch an einen gewissen Teil der Daten ran zu kommen.

Hatte auch schon an schnellformatieren und wiederherstellen gedacht. Aber das wäre dann allerletztes Mittel!

Erstmal weiter mit Knoppix, welches mich grade total begeistert!

Dickes Danke! Schnmal vorab!

Zitat

Your answer: exit
Disk /dev/sdb: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): B583CF3C-34BA-471B-9FC0-2EAB9FFA8386
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907029134
Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Total free space is 31216 sectors (15.2 MiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 31250 4031250 1.9 GiB FD00
2 4031251 5031250 488.3 MiB FD00
3 5031251 3907029134 1.8 TiB 0700

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (21.02.2013, 12:03)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

11

21.02.2013, 18:47

Um die Verwirrung bezüglich MBR und GPT etwas zu reduzieren, empfiehlt sich die Lektüre der Wikipedia-Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boot_Record und http://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table

Wenn man eine Festplatte für ein NAS-System einrichten möchte, soltle man dies meiner Meinung nach mit den Mitteln durchführen, die vom NAS-System bereitgestellt werden, sofern man keine Anleitung besitzt, welche Anforderungen an die Partitionierung gestellt werden.

Die wesentliche Frage ist, ob eine Sicherungskopie der "defekten" Festplatte erstellt werden muss.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

12

21.02.2013, 22:14

Hallo Klaus

es geht mir ja nicht darum einen Festplatte zum Arbeiten in einem NAS zu erstellen, sondern darum die Daten von der defekten Festplatte zu retten!
Das NAS hat glücklicherweise eine eigene Funktion um die Festplatte zu Partitionieren und für das NAS einzurichten! Darin lief die Platte ja seit mehreren Jahren bereits einwandfrei!

Nun, da ich aber durch meinen Anwendungsfehler nicht mehr darauf zugreifen kann, stellt sich für mich die Frage, wie ich nun an die Daten der Platte wieder heran komme.
Da sie sich nicht mehr booten lässt, habe ich an Knoppix gedacht, weil nach meiner recherche im Internet immer mehr und mehr auf Knoppix verwiesen wurde, da Linux und deshalb für Datenretung handsamer.

Ich mache gerade die ersten Schritte mit Knoppix, daher weiß ich nicht ob es sein muss die Kopie der defekten Festplatte zu erstellen! Fakt ist, ich würde gerne an die Daten der defekten Platte drann kommen, weiß aber nicht wie.

Ist es nun sinnvoller eine blanke GPT Tabelle zu schreiben oder die defekten GPT zu reparieren oder gleich MBR zu nutzen.

Hatte gedacht ein Profi, wie Du, könnte aus dem für mich gecodet aussehenden Gewirr von Daten etwas heraus lesen und mir entsprechende Tipps geben!

Da bei sämlichen Fragestellungen unter goggle immer wieder dieses Forum als Antwort kam, war ich davon ausgegangen, dieses Forum hier sei DER Tipp ever was Knoppix angeht!

Ok, nachdem lesen Deiner verlinkten Artikel erscheint es mir als Laie so, als das MBR und GPT ansich das selbe ist nur GPT neueren Datums.

Was ist denn nun besser nach den Erkenntnissen der gdisk Werte? Den GPT zu nehmen oder den MBR?
Wenn ich den MBR nehme, müsste ich doch die einzelnen Partitionen sehen? Nehm ich GPT sehe ich nur eine, aber komme auch an die Daten?

Ach Blick da nicht durch!

Und wie formatiere ich am besten die andere 2 TB Plate? Auch unter Linux oder besser in Windows? Oder ist das egal, hauptsache formatiert?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

13

21.02.2013, 23:43

Zitat

Ich habe versucht mit testdisk die Partition neu zu schreiben, ist aber Fehlgeschlagen, statt dessen sind mir von den 1,8 TB Daten nur noch 1,1 TB geblieben. Dann habe ich versucht mit einem Datenrettungstool unter Win7 EASUS oder so ähnlich die Daten zu Retten. Ohne Erfolg.
Mit div. anderen Programmen unter Win7 ebenso keinen Erfolg.
Wenn es eine mit einer GPT eingerichtete Festplatte ist, würde ich die Wiederherstellung der GPT versuchen. Vielleicht wurde durch den Rettungsversuch aber auch ein wichtiger Bereich der Festplatte überschrieben, so dass eine Wiederherstellung immer misslingen wird. Ein Problem sehe ich darin, dass es sich bei der Datenpartititon um ein NTFS-Dateisystem handeln könnte. Zu dessen Rettung bietet Knoppix keine Werkzeuge (wie beispielsweise chkdsk) an. Man ist da auf Windows angewiesen.

Erhälst Du vom Befehl

Quellcode

1
blkid -p -O 15608k /dev/sdb
eine (sinnvolle) Ausgabe? Das ist ein einfacher Test, ob die GPT einen sinnvollen Inhalt besitzt.

Das Formatieren der zweiten Festplatte würde ich davon abhängig machen, ob sie für einen Windows-Rechner oder ein Linux-System eingesetzt werden soll. Wenn es jetzt nur darum geht, ein Backup der ersten Festplatte anzufertigen, würde vemutlich ein EXT3-Dateisystem genügen.

Es gibt auch noch das Programm photorec, um (Bild-)Dateien zu retten. Hast Du das schon ausprobiert?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (22.02.2013, 06:17)


Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

14

22.02.2013, 10:20

Also ich habe jetzt die andere 2 TB Festplatte mal in NTFS formatiert. So war sie auch als ich sie bekommen habe und so nimmt sie auch das NAS und richtet sie dann auch entsprechend ein, wen ich sie wieder in das NAS einbaue. Unter Linux wird sie ja auch erkannt für das Backup.

Wie klone ich nun die Festplatte unter Knoppix?
Den erforderlichen Speicherplatz habe ich nun!

Achso, ja Photorec, werde ich vorher tesetn!
Klingt auch interessant, vor allem weil es nicht nur Photos sondern auch mp3 Dateien wiederherstellen kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (22.02.2013, 10:42)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

15

22.02.2013, 10:44

Das weitere Vorgehen hängt jetzt von den vorhandenen Programmen ab.
Verwendest Du die aktuelle Knoppix 7.0.5 CD oder noch eine ältere Version?

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

16

22.02.2013, 11:08

Version 7.0.4

Für Photorec ist es wahrscheinlich egal ob unter Knoppix oder unter Win ausgeführt wird, oder?
Versuch es später erstmal unter Win!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (22.02.2013, 11:24)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

17

22.02.2013, 12:03

Das Programm, welches ich verwenden würde, ist dd_rescue. Weil die Ziel-Festplattte kleiner oder genauso groß ist, wie die Quell-Festplatte, muss man Datenkompression verwenden.

Zunächst muss die Partition der Ziel-Festplatte eingebunden werden. Ich nehme an, dass es sich um /dev/sdc1 handelt und der Einhängepunkt entsprechend /media/sdc1 genannt wird. Dann würde ich den folgenden Befehl ausführen.

Quellcode

1
sudo dd_rescue /dev/sdb | gzip > /media/sdc1/backup-sdb.gz 
Der Transfer kann sehr lange dauern.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

18

23.02.2013, 12:52

Moin,

habe nun mit Photorec einige Bilder sowie mp3 reten könen und mich nun entscheiden am Patienten selbst zu arbeiten ohne Backup Image oder ähnliches.

Nun habe ich Deinen Befehl ausgeführt und es passiert garnichts.

Allerdings habe ich nun auch einen andere Bezeichnung für die Festplatte, da ich sämtliche anderen Platten ausgebaut habe um zu vermeiden, dass ich mir irgendetwas anderes noch kaputt mache, bei dieser Aktion.

Habe Dein Kommando abgeändert in

Zitat

blkid -p -O 15608k /dev/sda


Leider weiß ich nicht was die Zahlen bedeuten, sodas ich diese nicht anpassen kann.

Mit gdisk habe ich an der Stelle, wo ich beim letzen mal exit eingegeben habe eingegeben um mich für GPT zu entscheiden. Leider passierte nicts, bis auf die Tatsache, das das gleiche angezeigt wurde wie bei der Eingabe von exit:

Zitat

Your answer: 2
Disk /dev/sda: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): B583CF3C-34BA-471B-9FC0-2EAB9FFA8386
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907029134
Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Total free space is 31216 sectors (15.2 MiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 31250 4031250 1.9 GiB FD00
2 4031251 5031250 488.3 MiB FD00
3 5031251 3907029134 1.8 TiB 0700


Braucht es da auch wieder einen spezifizierten Befehl?

Wenn ich Antwort nehme und MBR auswähle kommt dieses:

Zitat

Your answer: 1
Disk /dev/sda: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): 2F91D953-EA31-4CBA-AFF9-1047E9307063
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907020877
Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Total free space is 1389936325 sectors (662.8 GiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 1034356836 3551441354 1.2 TiB 0700 Microsoft basic data


Wie stelle ich denn nun den GPT wieder her oder wie repariert man den?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

19

23.02.2013, 13:43

Ich denke, dass ich mich bei der Zahl 15608 geirrt habe.
Die Option -O des Programms blkid erlaubt es, einen Offset zu bezeichnen, an dem die Information über das Dateisystem gesucht werden soll.

Zitat

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 31250 4031250 1.9 GiB FD00
Die Sektorgröße ist 512 Bytes. Daher sollte der Befehl wohl

Quellcode

1
blkid -p -O 15625k /dev/sda
lauten. Die Idee besteht darin, zunächst anhand der Werte der GPT herauszufinden, ob es ein Dateisystem gibt, welches man retten könnte.

Mit der Option -l des Programms gdisk erhält man erst einmal einen Überblick. Möchte man am Datenträger Veränderungen durchführen, benötigt man den interaktiven Modus. Wenn man die aktuelle Gerätebezeichnung verwendet, sollte der Befehl dazu

Quellcode

1
sudo gdisk /dev/sda
lauten. Ich würde erst einmal den Artikel http://wiki.ubuntuusers.de/gdisk (und eventuell noch http://www.rodsbooks.com/gdisk/repairing.html ) lesen, um eine Orientierung zu erhalten. Hat man zum Beispiel im Reparaturmodus mit b die GPT aus der Backup-GPT geladen, müsste man mit w noch die GPT schreiben.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

20

24.02.2013, 12:12

Zitat

knoppix@Microknoppix:~$ blkid -p -O 15625k /dev/sda
/dev/sda: UUID="190ea5c2-7a99-486e-9cbe-bddbc12d721f" SEC_TYPE="ext2" VERSION="1.0" TYPE="ext3" USAGE="filesystem"


Auf den Befehl sudo gdisk /dev/sda und dann als command im Anschluß: v

Zitat

Your answer: v

Command (? for help): v

Caution: The CRC for the backup partition table is invalid. This table may
be corrupt. This program will automatically create a new backup partition
table when you save your partitions.

Problem: The secondary header's self-pointer indicates that it doesn't reside
at the end of the disk. If you've added a disk to a RAID array, use the 'e'
option on the experts' menu to adjust the secondary header's and partition
table's locations.

Problem: Disk is too small to hold all the data!
(Disk size is 3907020911 sectors, needs to be 3907029168 sectors.)
The 'e' option on the experts' menu may fix this problem.

Problem: partition 3 is too big for the disk.

Caution: Partition 1 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Caution: Partition 2 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Caution: Partition 3 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Consult http://www.ibm.com/developerworks/linux/…b-sector-disks/
for information on disk alignment.

Identified 4 problems!


im Expertmenü und v erhalte ich folgende Infos:

Zitat

Expert command (? for help): v

Caution: The CRC for the backup partition table is invalid. This table may
be corrupt. This program will automatically create a new backup partition
table when you save your partitions.

Problem: partition 3 is too big for the disk.

Warning! Secondary partition table overlaps the last partition by
8257 blocks!
You will need to delete this partition or resize it in another utility.

Caution: Partition 1 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Caution: Partition 2 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Caution: Partition 3 doesn't begin on a 8-sector boundary. This may
result in degraded performance on some modern (2009 and later) hard disks.

Consult http://www.ibm.com/developerworks/linux/…b-sector-disks/
for information on disk alignment.

Identified 3 problems!


Jetzt bräuchte ich die Kommandos zur Wiederherstellung oder Reperatur der Partitionstabelle.
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist an der 2. Partition etwas kaputt. Die soll entweder gelöscht oder verkleiner werden.

Bitte verbessere mich wenn ich falsch liege, mein englisch ist auch nicht so gut.

Wie gehe ich denn nun am Besten vor, mit dem zu Eingang aufgeführten Infos kann ich wenig anfangen.
Hat es noch Sinn?

Bzw. gibt es eine Möglichkeit die GPT neu zu schreiben? Also zieht sich das Programm dann die Infos aus den bestehenden Partitionen um eine neue Tabelle zu erstellen? Oder wie funktioniert das?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

21

24.02.2013, 12:42

Der blkid-Befehl zeigt, dass es zumindest eine Partiton mit dem Dateisystem ext3 gibt. Das würde aus meiner Sicht bedeuten, dass man die Wiederherstellung aus der Backup-GPT versuchen könnte. Ich würde das Programm gdisk mit q beenden und nochmals starten. Anschließend würde ich mit r in das Reparaturmenü wechseln. Der nächste Schritt wäre dann vermutlich, mit b die GPT aus der Backup-GPT wiederherzustellen. Falls es keine ernsthaften Probleme gibt, könnte man mit w die Änderungen speichern und das Programm gdisk verlassen.

Wenn alles gut verlief, wären meiner Meinung nach die Befehl

Quellcode

1
2
fdisk -l
blkid 
interessant.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

22

24.02.2013, 14:09

Also wenn ich gdisk erneut starte, mit dem Befehl:

sudo gdisk /dev/sda

und dann mit "r" in das Reperatormenü gehe und dann "b" drücke passiert nichts.
Wenn ich dann "w" drücke kommt das hier:

Zitat

Recovery/transformation command (? for help): b

Recovery/transformation command (? for help): w
Caution! Secondary header was placed beyond the disk's limits! Moving the
header, but other problems may occur!

Warning! Secondary partition table overlaps the last partition by
8257 blocks!
You will need to delete this partition or resize it in another utility.

Problem: partition 3 is too big for the disk.
Aborting write operation!
Aborting write of new partition table.

Recovery/transformation command (? for help)


nach fdisk kommt wieder das hier:

Zitat

Recovery/transformation command (? for help): b

Recovery/transformation command (? for help): w
Caution! Secondary header was placed beyond the disk's limits! Moving the
header, but other problems may occur!

Warning! Secondary partition table overlaps the last partition by
8257 blocks!
You will need to delete this partition or resize it in another utility.

Problem: partition 3 is too big for the disk.
Aborting write operation!
Aborting write of new partition table.

Recovery/transformation command (? for help)


und nach blkid dieses:

Zitat

/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="ce048ea9-32a2-433b-b139-7c761abccd81" TYPE="swap"


was ist mit dem Befehl "c" für "load backup partition table from disk (rebuilding main)"

Zitat

Warning! This will probably do weird things if you've converted an MBR to
GPT form and haven't yet saved the GPT! Proceed? (Y/N):

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (24.02.2013, 14:15)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

23

24.02.2013, 14:38

Zitat

Zitat


Your answer: 2
Disk /dev/sda: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): B583CF3C-34BA-471B-9FC0-2EAB9FFA8386
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907029134
Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Total free space is 31216 sectors (15.2 MiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 31250 4031250 1.9 GiB FD00
2 4031251 5031250 488.3 MiB FD00
3 5031251 3907029134 1.8 TiB 0700
Da sieht es so aus, als ob alle Partitionen nahtlos aufeinander folgen.

Wie sieht aktuell die Ausgabe von

Quellcode

1
sudo gdisk -l /dev/sda 
aus?
Außerdem wären vermutlich die Ergebnisse der folgenden Befehle interessant.

Quellcode

1
2
blkid -p -O $((4031251 * 512)) /dev/sda
blkid -p -O $((5031251 * 512)) /dev/sda 


Zitat

was ist mit dem Befehl "c" für "load backup partition table from disk (rebuilding main)"
Dann würde die GPT wohl zerstört und durch einen MBR ersetzt. Überlegen könnte man das Erzeugen einer leeren GPT. Anschließend könnte man dann mit testdisk nach verlorenen Partitonen suchen.

Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

24

24.02.2013, 18:09

Zitat

GPT fdisk (gdisk) version 0.8.5

Warning! Disk size is smaller than the main header indicates! Loading
secondary header from the last sector of the disk! You should use 'v' to
verify disk integrity, and perhaps options on the experts' menu to repair
the disk.
Caution: invalid backup GPT header, but valid main header; regenerating
backup header from main header.

Warning! One or more CRCs don't match. You should repair the disk!

Partition table scan:
MBR: MBR only
BSD: not present
APM: not present
GPT: damaged

Found valid MBR and corrupt GPT. Which do you want to use? (Using the
GPT MAY permit recovery of GPT data.)
1 - MBR
2 - GPT
3 - Create blank GPT

Your answer:

Disk /dev/sda: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): B583CF3C-34BA-471B-9FC0-2EAB9FFA8386
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907029134
Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Total free space is 31216 sectors (15.2 MiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 31250 4031250 1.9 GiB FD00
2 4031251 5031250 488.3 MiB FD00
3 5031251 3907029134 1.8 TiB 0700


blkid -p -O $((4031251 * 512)) /dev/sda

Zitat

/dev/sda: VERSION="2" TYPE="swap" USAGE="other"


blkid -p -O $((5031251 * 512)) /dev/sda

Zitat

/dev/sda: UUID="080c44bf-c2a6-4572-a8da-f924f7762c7d" TYPE="xfs" USAGE="filesystem"


Übrigens nochmal vielen Dank, dass Du immer noch antwortest und mich begleitest!
Finde ich absolut großartig von Dir!

Scheinbar bist Du alleine hier! Gibt es noch andere User?

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

25

24.02.2013, 19:20

Aus den Informationen, welche die Programme blkid und gdisk liefern, schließe ich, dass die Festplatte /dev/sda eine GPT hat und mit 3 Partitonen eingerichtet wurde.
  1. Partition mit EXT3 formatiert trägt vermutlich das Betriebsystem des NAS-Systems
  2. Partition als Auslagerungsspeicher verwendet (SWAP)
  3. Partition mit dem Dateisystem XFS formatiert für die Daten des NAS-Systems
Weil blkid an den erwarteten Positionen die Dateisysteminformationen gefunden hat, sind die folgenden Daten vermutlich richtig.

Quellcode

1
2
3
4
Partition Beginn  Ende       Typ
1           31250    4031250 8300 Ext3
2         4031251    5031250 8200 Swap
3         5031251 3907029134 8300 XFS
Mit dem Dateisystem XFS kann Windows nichts anfangen, weshalb Rettungsversuche mit einem Linux-System erfolgen müssen.

Mit dem Programm gdisk könnte man nun eine leere Partitionstabelle anlegen. Dafür sollte der Befehl o zuständig sein.
Anschließend trägt man die vorhandenen Partitionen in die Tabelle ein. Dazu dient der Befehl n.
Die erste Partition erhält die Nummer 1, beginnt beim Sektor 31250 und endet beim Sektor 4031250. Für den Typ trägt man 8300 ein.
Weiter geht es mit dem Befehl n für die Partition 2. Der Startsektor ist 4031251, der Endsektor 5031250. Für den Typ wählt man 8200.
Weiter geht es mit dem Befehl n für die Partition 3. Der Startsektor ist 5031251, der Endsektor 3907029134. Für den Typ wählt man 8300.
Abschließend wird die neue GPT auf die Festplatte geschrieben.

Falls keine Fehler beim Schreiben der GPT auftraten, empfiehlt sich das Überprüfen der Dateisysteme. Beginnen würde ich mit

Quellcode

1
blkid
Wenn das Programm die Informationen für die Partitionen /dev/sda1, /dev/sda2 und /dev/sda3 richtig ausgibt, kann man an den eigentlichen Test der Dateisysteme gehen. Für die erste Partition wäre der Befehl

Quellcode

1
sudo fsck.ext3 -f -p /dev/sda1
geeignet. Die zweite Partition besitzt keine Dateisystem, wird also nicht getestet. Der Befehl für die dritte Partition sollte

Quellcode

1
sudo xfs_check /dev/sda3 
lauten. Von der Ausgabe dieses Befehls hängt dann das weiter Vorgehen ab.

Zitat

Gibt es noch andere User?
Es gibt derzeit nur einen aktiven Moderator und nur eine kleine Zahl aktiver Benutzer. Wie man sieht, wird aber viel gelesen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (24.02.2013, 20:39)


Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

26

24.02.2013, 22:11

Also habe nun Deine Vorschläge befolgt, allerdings das Ende der letzten Partition habe ich an den Höchstwert angepasst:

Zitat

Your answer: 3

Command (? for help): o
This option deletes all partitions and creates a new protective MBR.
Proceed? (Y/N): y

Command (? for help): n
Partition number (1-128, default 1): 1
First sector (34-3907020877, default = 2048) or {+-}size{KMGTP}: 31250
Information: Moved requested sector from 31250 to 30720 in
order to align on 2048-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (30720-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 4031250
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8300
Changed type of partition to 'Linux filesystem'

Command (? for help): n
Partition number (2-128, default 2): 2
First sector (34-3907020877, default = 4032512) or {+-}size{KMGTP}: 4031251
Information: Moved requested sector from 4031251 to 4032512 in
order to align on 2048-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (4032512-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 5031250
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8200
Changed type of partition to 'Linux swap'

Command (? for help): n
Partition number (3-128, default 3): 3
First sector (34-3907020877, default = 5031936) or {+-}size{KMGTP}: 5031251
Information: Moved requested sector from 5031251 to 5031936 in
order to align on 2048-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (5031936-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 3907029134
Last sector (5031936-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 3907020877
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8300
Changed type of partition to 'Linux filesystem'

Command (? for help): w

Final checks complete. About to write GPT data. THIS WILL OVERWRITE EXISTING
PARTITIONS!!

Do you want to proceed? (Y/N): y
OK; writing new GUID partition table (GPT) to /dev/sda.
The operation has completed successfully.


Die Tests nun beginnende mit bklid

Zitat

/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="d0b7d907-1a86-49b8-a14e-2c344f127432" TYPE="swap"


auf sudo fsck.ext3 -f -p /dev/sda1 kommt:

Zitat

sudo fsck.ext3 -f -p /dev/sda1
fsck.ext3: Ungültige magische Zahl im Superblock beim Versuch, /dev/sda1 zu öffnen
/dev/sda1:
SuperBlock ist unlesbar bzw. beschreibt kein gültiges ext2
Dateisystem. Wenn Gerät gültig ist und ein ext2
Dateisystem (kein swap oder ufs usw.) enthält, dann ist der SuperBlock
beschädigt, und sie könnten e2fsck mit einem anderen SuperBlock:
e2fsck -b 8193 <Gerät>


und auf sudo xfs_check /dev/sda3

Zitat

xfs_check: /dev/sda3 ist kein gültige XFS-Dateisystem (unerwartete SB Magische
Nummer 0x00000000)
xfs_check: WARNUNG - Dateisystem benutzt v1 dirs, begrenzte Funktionalität
bereitgestellt.
xfs_check: lesen fehlgeschlagen: Das Argument ist ungültig
cache_node_purge: refcount was 1, not zero (node=0x80dfe60)
xfs_check: Wurzel-Inode (22) kann nicht gelesen werden
falsche Magische Nummer 0 von Superblock, es wird aufgegeben


Schätze also es hat irgendwas nicht geklappt. Jedenfall werden mir unter Knoppix 3 Partitionen angezeigt aber ohne Inhalt.
Auf gdsik kommt dieses hier:

Zitat

gdisk /dev/sda
GPT fdisk (gdisk) version 0.8.5

Partition table scan:
MBR: protective
BSD: not present
APM: not present
GPT: present

Found valid GPT with protective MBR; using GPT.

Command (? for help): v

No problems found. 32632 free sectors (15.9 MiB) available in 3
segments, the largest of which is 30686 (15.0 MiB) in size.


Habe nochmal die Befehle von vorhin probiert:

blkid -p -O $((4031251 * 512)) /dev/sda

Zitat

/dev/sda: VERSION="2" TYPE="swap" USAGE="other"


blkid -p -O $((5031251 * 512)) /dev/sda

Zitat

/dev/sda: UUID="080c44bf-c2a6-4572-a8da-f924f7762c7d" TYPE="xfs" USAGE="filesystem"


Auf gdisk -l dev/sda:

Zitat


Partition table scan:
MBR: protective
BSD: not present
APM: not present
GPT: present

Found valid GPT with protective MBR; using GPT.
Disk /dev/sda: 3907020911 sectors, 1.8 TiB
Logical sector size: 512 bytes
Disk identifier (GUID): D333F75E-9E94-48E8-9F82-AC40DF4D7DF8
Partition table holds up to 128 entries
First usable sector is 34, last usable sector is 3907020877
Partitions will be aligned on 2048-sector boundaries
Total free space is 32632 sectors (15.9 MiB)

Number Start (sector) End (sector) Size Code Name
1 30720 4031250 1.9 GiB 8300 Linux filesystem
2 4032512 5031250 487.7 MiB 8200 Linux swap
3 5031936 3907020877 1.8 TiB 8300 Linux filesystem

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (24.02.2013, 22:18)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

27

24.02.2013, 22:42

Es hat offensichtlich etwas mit dem "Alignment" der Partitionsgrenzen zu tun. Dieser Wert liegt standardmäßig bei 2048, wenn man eine neue GPT anlegt. Man kann ihn aber im Expertenmenü anpassen.

Zitat

Partitions will be aligned on 8-sector boundaries
Ich vermute dass man den Wert auf 8 ändern muss.

Im Prinzip würde ich dann folgendermaßen vorgehen. Es wird das Programm gdisk gestartet und mit o eine neue GPT angelegt. Dann wechselt man mit x in den Expertenmodus. Der Befehl l ermöglicht, den Wert 8 einzustellen. Mit m kommt man zurück zum Hauptmenü. Dort kann man dann wie im Beitrag #25 die GPT mit den Daten für die drei Partitionen füllen. Mit w wird die GPT geschrieben und das Programm gdisk verlassen.

Danach geht es weiter mit blkid. Iim Erfolgsfall erhält man eine Ausgabe der Form

Quellcode

1
2
3
4
5
6
/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="d0b7d907-1a86-49b8-a14e-2c344f127432" TYPE="swap"
/dev/sda1: UUID="190ea5c2-7a99-486e-9cbe-bddbc12d721f" SEC_TYPE="ext2" VERSION="1.0" TYPE="ext3" USAGE="filesystem" 
/dev/sda2: VERSION="2" TYPE="swap" USAGE="other" 
/dev/sda3: UUID="080c44bf-c2a6-4572-a8da-f924f7762c7d" TYPE="xfs" USAGE="filesystem"
und man kann mit dem Test der Dateisysteme anfangen.

Wenn blkid immer noch nicht die richtige Ausgabe liefert, könnte man noch ein Alignment von 1 ausprobieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (25.02.2013, 08:52)


Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

28

25.02.2013, 21:08

Hallo,

Zitat

gdisk /dev/sda
GPT fdisk (gdisk) version 0.8.5

Partition table scan:
MBR: protective
BSD: not present
APM: not present
GPT: present

Found valid GPT with protective MBR; using GPT.

Command (? for help): o
This option deletes all partitions and creates a new protective MBR.
Proceed? (Y/N): y

Command (? for help): x

Expert command (? for help): l
Enter the sector alignment value (1-65536, default = 2048): 8

Expert command (? for help): d
Partitions will begin on 8-sector boundaries.

Expert command (? for help): m

Command (? for help): n
Partition number (1-128, default 1): 1
First sector (34-3907020877, default = 40) or {+-}size{KMGTP}: 31250
Information: Moved requested sector from 31250 to 31248 in
order to align on 8-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (31248-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 4031250
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8300
Changed type of partition to 'Linux filesystem'

Command (? for help): n
Partition number (2-128, default 2): 2
First sector (34-3907020877, default = 4031256) or {+-}size{KMGTP}: 4031251
Information: Moved requested sector from 4031251 to 4031256 in
order to align on 8-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (4031256-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 5031250
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8300
Changed type of partition to 'Linux filesystem'

Command (? for help): n
Partition number (3-128, default 3): 3
First sector (34-3907020877, default = 5031256) or {+-}size{KMGTP}: 5031251
Information: Moved requested sector from 5031251 to 5031256 in
order to align on 8-sector boundaries.
Use 'l' on the experts' menu to adjust alignment
Last sector (5031256-3907020877, default = 3907020877) or {+-}size{KMGTP}: 3907020877
Current type is 'Linux filesystem'
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): 8300
Changed type of partition to 'Linux filesystem'

Command (? for help): w

Final checks complete. About to write GPT data. THIS WILL OVERWRITE EXISTING
PARTITIONS!!

Do you want to proceed? (Y/N): y
OK; writing new GUID partition table (GPT) to /dev/sda.
Warning: The kernel is still using the old partition table.
The new table will be used at the next reboot.
The operation has completed successfully.



nun kommt bei blkid dieses hier und es scheint nicht geklappt zu haben:

Zitat

blkid
/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="7c7f4cd2-176a-4b50-8b31-a8fbb72ae1c9" TYPE="swap"


Also wiederhole ich obiges procedere mit dem Alignment von 1

Hab es wiederholt und bei bklid kommt nun dieses Ergebnis:

Zitat

blkid
/dev/cloop0: LABEL="KNOPPIX_FS" TYPE="iso9660"
/dev/sda1: UUID="6770f047-370a-45c5-3e00-6a668bf3fae9" TYPE="linux_raid_member"
/dev/sda2: UUID="ec126c41-c8dc-f3c6-3e00-6a668bf3fae9" TYPE="linux_raid_member"
/dev/sda3: UUID="080c44bf-c2a6-4572-a8da-f924f7762c7d" TYPE="xfs"
/dev/sr0: LABEL="KNOPPIX" TYPE="iso9660"
/dev/zram0: UUID="7c7f4cd2-176a-4b50-8b31-a8fbb72ae1c9" TYPE="swap"

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »coconutcracker« (25.02.2013, 21:32)


Beiträge: 24

Geschlecht: Männlich

29

25.02.2013, 21:34

Die Tests mal in ein Extra Post:

sudo fsck.ext3 -f -p /dev/sda1

Zitat

/dev/sda1: 22490/125184 Dateien (0.1% nicht zusammenhängend), 133223/499984 Blöcke


sudo xfs_check /dev/sda3

Zitat

xfs_check: error - read only 0 of 512 bytes
xfs_check: error - read only 0 of 512 bytes
XFS: empty log check failed
FEHLER: Protokoll head/tail wurde nicht gefunden, führen Sie xfs_repair
aus

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 755

Geschlecht: Männlich

30

25.02.2013, 21:37

Zitat

/dev/sda3: UUID="080c44bf-c2a6-4572-a8da-f924f7762c7d" TYPE="xfs"

Das sieht meiner Meinung nach richtig aus. Ich würde mich dann erst einmal um das Dateisystem auf /dev/sda3 kümmern.

Quellcode

1
sudo xfs_repair -n /dev/sda3
Zunächst ein Probelauf mit der Option -n, damit nichts weiter verändert wird.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop