16.12.2018, 10:00 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

22.05.2013, 14:46

Mit DBAN 0,11% formatiert / Mit dd_rescue Backup erstellen / Mit TestDisk versuchen zu Retten

Hallo Ihr Lieben,

ich musste die Tage meinen Firmen-Laptop zurück geben.
Da ich den auch privat genutzt habe, habe ich die HDDs mit DBAN gelöscht und das System mit der Recovery wieder hergestellt.
Bei dem Löschen mit DBAN hatte ich leider eine externe HDD mit ca. 600 GB Daten dran.
Das habe ich bei ca. 0,11% Löschvorgang bemerkt und sie sofort abgezogen.

Nun erkennt sie Windows leider nicht mehr und ich versuche sie wiederherzustellen.
Sehr geholfen haben mir bislang 2 Threads.

[gelöst] Anfang der Festplatte gelöscht, was nun?
Hdd defekt, komme nicht mehr voran

Hier mal ein paar Fakten.

  • Bei mir gibt es statt ddrescue = dd_rescue
  • Die HDD, die gerettet werden muss ist sda, war als Windows ntfs formatiert und hat ca. 600 GB rettbare Daten drauf. Gesamtgröße der HDD ist 1000 GB.
  • Das Backupmedium sdb1 ist eine mobile HDD mit 1000 GB und ntfs Formatierung.

Hier also mal meine bisherigen Bemühungen.

Quellcode

1
2
3
4
5
sudo su -
mkdir /mnt/Sicherung
mount /dev/sdb1 /mnt/Sicherung
df -h /mnt/Sicherung
dd_rescue -v /dev/sda /mnt/Sicherung/Sicherung.dd


Ergebnis

Hier habe ich jetzt pausenlos Bad Blocks?!?

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
Bad block: 12335855
dd_rescue: (info): ipos 6168064.0k promote to large bs again! 
dd_rescue: (info): ipos:   6168896.0k, opos:   6168896.0k, xferd:   6168896.0k
               	errs:	824, errxfer:   	412.0k, succxfer:   6168484.0k
         	+curr.rate:   	27kB/s, avg.rate:  	480kB/s, avg.load:  0.1%
dd_rescue: (info): problems at ipos 6168896.0k: Input/output error 
             	fall back to smaller blocksize

Und ein Ergebnis von 6,3 GB in ca. 3 Stunden.

Soll ich das jetzt 3 Jahre durchlaufen lassen???
Oder lasse ich einfach mit einem Operator die Bad Blocks aus?

Ich bilde mir ein, dass ich mich prima mit PCs auskenne, aber leider nicht mit Knoppix.
Also Konsole öffnen und Befehle eingeben kann ich!
Und das war es dann auch schon.
Kann mir bitte jemand helfen und mir sagen, ob ich irgendwas falsch mache?
Kleine Info noch: Auf der HDD ist auch ein TrueCrypt Ordner, mit ein paar Filmchen ;), von 300 GB Größe drauf.

LG Maik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hotzenplotz« (22.05.2013, 14:59)


RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

2

24.05.2013, 00:17

Hi Maik,

da ich DBAN nicht kenne, und ich die 200MB Quellcode nicht runter laden/interpretieren möchte um die Funktionsweise der Software zu verstehen, kann ich nichts genaues sagen.

Möglicherweise hat DBAN die Hardlevelformatierung der Platte geändert.
Dadurch könnten die Lesefehler erklärt werden.

Wenn es sequenziell arbeitet, dann wären 0,11% von 1000GB ca. 1,1GB
Die Lesefehler hätten also abnehmen müssen.

Bist du sicher, dass der USB-Kontroller keinen weg hat bzw sich den Anschluss mit deiner Maus/Tastatur teilt ?

Den Truecrypt wirst du aber wohl vergessen können, wenn die Sektoren nicht schön hintereinander auf der Platte liegen und du sie komplett wieder findest.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

3

25.05.2013, 11:13

Einer hat sich erbarmt... :)

Hey Ralf,

vielen Dank, dass wenigstens einer sich meinen Problemen stellt. Danke!

DBAN
Darik’s Boot and Nuke (meist abgekürzt mit dem Akronym „DBAN“) ist ein freies, Linux-basiertes Live-System, dessen Aufgabe einzig das unwiderrufliche Löschen von Festplatten oder anderen beschreibbaren Datenspeichern ist.
Im Prinzip macht das Programm das Gleiche, wie Euer Befehl >>> dd if=/dev/zero of=/dev/hda

Das Programm schreibt von Innen nach Außen und zerstört wohl als erstes die Partitionstabelle und mit ein wenig Pech auch den MBR.
Weil ich sooo ungeduldig war habe ich schon einen anderen Thread zur Hilfe genommen, und teste gerade, ob ich so meine Daten retten kann.

Grobe Vorgehensweise ist...

sudo su - für die Admin Rechte
mkdir /mnt/Sicherung - Als erstes erstellen wir ein Verzeichnis im KNOPPIX-Filesystem.
mount /dev/sdb1 /mnt/Sicherung - Dann verbinden wir die externe Platte (davon die 1.Partition = C:\) mit dem Verzeichnis.
time dd_rescue /dev/sda /mnt/Sicherung/image.dat - Wir erstellen das Image. Mit time sagt Er Dir, wie hoch die avg.rate ist.
Das habe ich dann abgebrochen, weil er zuviele BadBlocks hatte.
dd_rescue -r /dev/sda /mnt/image-tail.dat - Mit Operator -r versuche ich mich von hinten rückwärts an die fehlerhafte Stelle heran zu tasten.
Aus der Größe der beiden erhaltenen Dateien image.dat und image-tail.dat sowie der Größe der Partition berechnen Sie dann, wie groß das fehlende Zwischenstück ist, erstellen mit
dd if=/dev/zero of=/mnt/image-zero.dat bs=1024 count=N
eine leere Datei passender Größe und setzen schließlich alle Dateien zu einem Image zusammen:
cd /mnt; cat image.dat image-zero.dat image-tail.dat > image-full.dat
Und dann versuche ich es mit fsck oder testdisk zu reparieren.

Mein Problem ist das fehlende Wissen zu Knoppix und Linux, wo ich ab und an mal Hilfe brauche.
Diesen Thread habe ich auf gemacht, weil ich nicht wusste, wie ich mit den Bad Blocks umgehen sollte, denn mit denen haben eine Sicherung von 6GB 4 Stunden gedauert.
Dann habe ich in den Operator -r bei dd_rescue gefunden und der hat viel geholfen.
Dazu habe ich aber leider fast 3 Stunden im Internet gesucht.
Einer von Euch hätte mir das sicherlich sofort auf den Schirm gehabt.
Von daher habe ich gefragt und mich an dieses Forum gewendet.

Es wäre also lieb, wenn Du (Ihr) den Thread im Auge behalten könnt, denn ich habe evtl. noch einige banale Fragen.
Auf jeden Fall werde ich auch als Belohnung meinen Lösungsweg aufschreiben, wenn ich einen finde, um somit auch anderen zu helfen.

LG Maik

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop