29.05.2017, 21:08 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

10.06.2015, 11:31

Defekte Partition reparieren - Problem, Image einzuhängen

Liebe Experten,

ich bin wieder mal damit beschäftigt, die zerschossene FP meines Samsung-Fernsehers zu repaieren - siehe hier: http://www.knoppixforum.de/knoppix-forum…xtrahieren.html

Ich habe ein Image der kaputten Partition auf einer anderen FP erstellt und dieses mit xfs_repair repaiert - ob erfolgreich, weiß ich nicht, denn ich habe die Meldung bekommen, dass die Magische Zahl kaputt ist, ein Kandidat für einen zweiten Superblock gefunden wurde, das Lesen des Superblocks fehlgeschlagen ist, ein schwerwiegender Fehler aufgetreten ist und anschließend ein "Erfolg" (alles in dieser Reihenfolge - keine Ahnung, was das bedeutet.)

Dann habe ich, wie Klaus es damals in seiner Antwort geschrieben hat, mit "mount -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/rettung " versucht, das Image einzuhängen.
Dabei kommt die Fehlermeldung: "mount - you must sepcify the filesystem type".

Und nun ? Kann mir jemand weiterhelfen, bitte?

Viele Grüße
Lysa (die eigentlich einfach nur Fernsehen will)

2

11.06.2015, 12:07

Hallo,

Zitat

Dabei kommt die Fehlermeldung: "mount - you must sepcify the filesystem type".

Du könntest versuchen, mit der Option -t den Dateisystem-Typ vorzugeben, also

Quellcode

1
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/rettung 


MfG

progi

Fortgeschrittener

3

11.06.2015, 13:11

Hallo i8night,
Dein Beitrag ist natürlich völlig richtig, aber vielleicht führt er nicht weiter.
Ich vermute nämlich, daß / , /media und /media/rettung im RAM liegen und deshalb ein Platzproblem existiert.

An lysalysa,
denke nicht nach über die 2 Zeilen welche ich an i8night schrieb.
Ich wüßte gerne, wo Du Platz hast (um die Datei image.dat zu schreiben).
Dazu wäre es sicher dienlich, wenn ich mehr Angaben von Dir hätte.

Mit dem Befehl df (in der Kommandozeile) bekommst Du eine Übersicht, wieviel Platz Du wo hast.
Beispielsweisen bekomme ich bei mir (Auszug) :
Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
/dev/sda5 39839740 39814172 25568 100% /mnt-system
/dev/sdb1 61439996 6477644 54962352 11% /media/sdb1
(die Einheit sind hier 1K-Blöcke)
So sehe ich z.B. das sdb1 ca 61 GB hat, davon sind ca 6 GB belegt und noch 55 GB frei.

Bei Dir hat Dein zu sichernder Datensatz (wenn ich mich richtig erinnere) ca 250 GB .
Also brauchst Du 2 Plätze mit je ca 250 GB oder einen Platz mit 500 GB (besser ein bischen mehr wie z.B. 550 GB)

Also ist die erste Angabe von Dir die ich "suche", die Angabe einer solchen Zeile (Ausgabe von df nachdem Du "Deine Festplatte B" - wie Du sie genannt hast - "gemounted" hast), also wieder ein Beispiel :

Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
/dev/sdb1 61439996 6477644 54962352 11% /media/sdb1

(also eben eine solche Zeile - oder 2 Zeilen die wie oben beschrieben genug Platz anzeigen)


Angenommen diese "Partition" bei Dir hieße /media/sdc6
Dann machst Du Dir dort ein Verzeichnis (damit Du "alles zusammen hast")
cd /media/sdc6; mkdir backup; echo -e " Returncode von mkdir backup $? ";
cd backup; mkdir rettung; echo -e " Returncode von mkdir backup $? ";
Danach all die Befehle die Du ausgeführt hast (von klaus2008 04.01.2015, 18:06) angepaßt auf /media/sdc6
Wie z.b. mount -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/sdc6/backup/rettung
usw.
Noch besser wäre es, wenn Du bei jedem Befehl "den Returncode" abfragst, also folgendermaßen (Beispiel) :
Im Stil von :
Befehl; echo -e " Returncode von Befehl $? ";

mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/sdc6/backup/rettung; echo -e "Returncode von mount sdc6/backup/rettung $?";

Nach Befehlen wie cp ...
machst Du am besten :
df
und kontrollierst, wieviel Platz Du noch (z.B. auf /media/sdc6) hast

Übrigens bekommt man zu jedem Linuxbefehl Hilfe, also eine Beschreibung (leider in Englisch), indem man eintippt :
man df
oder
man mount ....
Mit q kommt man aus der Hilfe wieder raus.

Falls Du Fragen hast -> hier im Forum posten

MfG
progi

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »progi« (11.06.2015, 15:21)


4

12.06.2015, 08:19

Hallo,

Zitat

Dabei kommt die Fehlermeldung: "mount - you must sepcify the filesystem type".

Du könntest versuchen, mit der Option -t den Dateisystem-Typ vorzugeben, also

Quellcode

1
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/rettung 


MfG


Hallo...

...neugierig war ich antürlich doch und habe mal Deinen Befehl eingegeben. Ich bekam die Meldung
"wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/loop0, missing codepage or helper program, or other error"

Öhm, das kann natürlich viel heißen...
Jetzt probiere ich mal den nächsten Tipp aus. Schade, dieser hier war so schön kurz ;-)

Danke trotzdem und liebe Grüße
Lysa

5

12.06.2015, 08:43

Hallo progi,

danke für Deine ausführlichen Gedanken!

Erstmal zur Konstellation von Festplatten und Partiionen, damit wir vom selben reden:

Es gibt die "alte" Festplatte sdb mit 3 Partitionen. Zwei davon sind vom Fernseher zerschossen worden, wobei ich die 3., kleinere erst mal ignoriere und die 2., größte der drei reparieren und die Daten retten will. Die hat, soweit ich mich erinnere, ca. 242 GB. Normalerweise werden mir diese Partitionen als sdb 1-3 angezeigt, 2 ist i.d.R. die größte, um die es jetzt geht.

Dann gibt es die "neuere" Festpaltte mit 2 Partitionen, die normalerweise als sdc1 und 2 angezeigt werden. sdc1 hat, so hatte ich mir das mal notiert, 169 GB, sdc2 hat 331. Letztere ist normalerweise leer, jetzt sollte darauf aber das image sein, was ich erstellt habe.

Ich schreibe das deswegen so ausführlich, weil ich zur Zeit nicht schlau daraus werde, welche Partition welche und wo eingehängt ist:

Das Ergebnis von "df" hänge ich als Foto an, dann muss ich nicht alles abtippen. Ich hoffe, es ist zu erkennen.
Sehe ich das richtig: sdc2 ist zweimal eingehängt? Und sdb2, also die kaputte Partition, nicht vorhanden?

Wo wäre nun genug Platz?
Was Du anschließend noch geschrieben hast, verstehe ich leider nicht - ich scheitere am Begriff "Returncode" und hoffe auf weitere Hilfe...
Danke schonmal!

Viele Grüße
Lysa
»lysalysa« hat folgende Datei angehängt:

progi

Fortgeschrittener

6

12.06.2015, 09:37

Hallo Lysa,
9 h 36 m
ich arbeite an einer Antwort, aber das dauert sicher 30 min

MfG
progi

7

12.06.2015, 09:41

Hallo Lysa,
9 h 36 m
ich arbeite an einer Antwort, aber das dauert sicher 30 min

MfG
progi


Au weh, wenn Du in den 30 Min nichts anderes tust als die Antwort zu schreiben, kriege ich ein schlechtes Gewissen.... Vielen Dank auf jeden Fall!

8

12.06.2015, 10:55

Hallo Lysa,

ich habe da so einen Verdacht.
Bitte führe im Terminal nacheinander die folgenden zwei Befehlszeilen aus und poste mal die Ausgabe der zweiten Zeile:

Quellcode

1
2
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/rettung          [Return] 
dmesg | tail           [Return]


Bitte Ausgaben / Fehlermeldungen immer vollständig zitieren.

MfG

9

12.06.2015, 11:27

Okay, dann greife ich noch mal zur Handykamera. Heraus kam das:
»lysalysa« hat folgende Datei angehängt:

10

12.06.2015, 12:22

Hallo,

ich frage mich, wie hast Du es geschafft, die Partition sdc2 zweimal einzuhängen?

Zitat

sdc1 hat, so hatte ich mir das mal notiert, 169 GB, sdc2 hat 331. Letztere ist normalerweise leer, jetzt sollte darauf aber das image sein, was ich erstellt habe.

Sorry, hätte ich dran denken sollen, dann muss sdb1 durch sdc2 ersetzt werden, also versuch es nochmal so:

Quellcode

1
2
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdc2/image.dat /media/rettung          [Return] 
dmesg | tail           [Return]


MfG

11

12.06.2015, 12:55

Zitat

Okay, dann greife ich noch mal zur Handykamera.
Lies bitte "Hilfe für Neulinge " → 2) Wie füge ich Terminalausgaben in mein posting ein?


Edit: Link eingefügt
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner P. Schulz« (12.06.2015, 13:53)


12

12.06.2015, 13:38

Hallo Lysa,
hier scheint etwas nicht zu stimmen. Merkwürdig, dass die Partition sdc2 zu 100% voll ist, da sollte doch noch freier Speicherplatz sein.
Bitte führ doch mal im Terminal

Quellcode

1
du -hs /media/sdc2/*        [Enter] 

aus und poste die Ausgabe.

MfG

progi

Fortgeschrittener

13

12.06.2015, 15:36

Hallo @l8night

Zitat

hier scheint etwas nicht zu stimmen


Aber ja, wie oben erwähnt

Zitat

Ich vermute nämlich, daß / , /media und /media/rettung im RAM liegen und deshalb ein Platzproblem existiert.


Nach der Ausgabe von df zeigt sich allerdings : das Platzproblem ist nicht im RAM.

Hallo Lysa,
und sorry es sind deutlich mehr als 30 min weil :
1. ich anderes erledigen mußte
2. l8night und Werner P. Schulz (gottseidank) einiges von mir geschriebenes teils schon beantwortet haben
und ich damit nur Zeit vertat

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Du sagst :

Zitat

Ich schreibe das deswegen so ausführlich, weil ich zur Zeit nicht schlau daraus werde, welche Partition welche und wo eingehängt ist:

Du hast auf :
/media/sdb1 einen Datenträger mit 236183884 kB-Blöcken, also 242 GB (Umrechnung mit 1024)
/media/sdb1 ist wohl die ehemalige 2. Partition Deiner alten Festplatte.

/media/sdc1 einen Datenträger mit 164665344 kiB-Blöcken, also 168 GB
/media/sdc2 einen Datenträger mit 323427024 kiB-Blöcken, also 331 GB
/mnt den gleichen Datenträger mit 323427024 kiB-Blöcken, also 331 GB
wobei /media/sdc2 und /mnt offensichtlich auf die selbe Partition zeigen
("etwa so wie man ein Haus über die Haustüre oder die Balkontüre betreten kann")
Irgend eine Aktion von Dir (ddrescue, Dateimanager oder anderes) hat wohl dazu geführt - dies ist wirklich kein Problem.
/dev/sdc ist offensichtlich die neue Festplatte mit 2 Partitionen /media/sdc1 und /media/sdc2

Also /dev/sdb... ist immer ein Datenträger und /dev/sdb1,/dev/sdb2 ... verschiedene "gemountete" Partitionen darauf
Genauso /dev/sdc
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nun ein offensichtliches Problem :
auf /dev/sdc2 ist praktisch kein verfügbarer Platz (20 kiB) für kiB kannst Du auf wikipedia nachschauen.
Vielleicht ist dort (u.a.) die Ausgabe von dd_rescue. Da dort kein Platz mehr ist, kann es sein, daß dd_rescue wegen fehlenden Platzes fehlerhaft geendet hat. (Da kommt der von mir erwähnte Returncode s.u. ins Spiel)

Man hätte erwartet, daß dafür ca 242 GB nötig waren, aber jetzt sind 331 GB belegt.
Also nachschauen warum (was sind da für Dateien):
In Kommandozeile :
cd /media/sdc2; ls -lRa;
Ausgabe anschauen - wo wird der Platz verbraucht ?
Natürlich kann man das alles auch im Dateimanager machen, aber wenn Du dann (wie Werner P. Schulz schon erwähnt) Ausgabe hier posten willst ist das Kopieren der Ausgabe der Kommandozeile einfacher.

Mache nichts auf der alten Festplatte A, bevor Du nicht dd_rescue und die weiteren Schritte erfolgreich beendet hast. Mit erfolgreich meine ich z.B. - Du hast alle Filmdateien die Dir wichtig sind woanderst hin kopiert und konntest sie dort von Anfang bis Ende in einem Videoprogramm anschauen.

Zusammenfassend willst Du mit dd_rescue ca 242 GB irgendwohin retten (nach image.dat ca 242 GB groß) und dann mit "cp ..." den Inhalt von image.dat (die hoffentlich geretteten Filmdateien) woanderst hin kopieren, hast aber dazu nicht genug Platz, außer wenn Du mit cp nach /dev/sdb schreibst. Mache das bitte nicht unüberlegt ! Melde Dich besser vorher hier im Forum.





---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Du sagst :

Zitat

Was Du anschließend noch geschrieben hast, verstehe ich leider nicht - ich scheitere am Begriff "Returncode"


sorry.
Wenn Du (z.B.) in der Kommandozeile einen Befehl eintippst (wie df, mount, mkdir ....) so führt "das System" also hier ein Teil von Linux der sich "bash" nennt und "die Dienstleistung Kommandozeile regiert, verwaltet" den Befehl aus und gibt eine Antwort. Diese Antwort ist oft nur die Zeile knoppix@Microknoppix:
Diese Antwort bekommst Du natürlich erst, nachdem der Befehl fertig abgearbeitet wurde. Manchmal erscheinen vorher auch Fehlermeldungen - wie Du schon erfahren hast. Zusätzlich speichert der ausgeführte Befehl am Ende "irgendwo" eine Zahl also einen "Code" und gibt dann "die Regie" an das System zurück" (Return). Dieser Returncode, ist in einem Speicherplatz "irgendwo" gespeichert bis der nächste Befehl dort seinen Returncode speichert.

Üblicherweise sagt ein Returncode 0 : kein Fehler

Jeder Returncode ungleich 0 beschreibt normalerweise eine bestimmte Fehlersituation. Diesen Speicherplatz nennt man eine Variable. Variablen in "bash" sind Namen, Wörter welche mit einem $ beginnen. Direkt nach einem Befehl kann ich auf diese Variable zugreifen, indem ich sie ausschreibe. Ausschreiben unter "bash" geht z.B. mit dem Befehl "echo".

Nun nochmals kürzer in anderen Worten :
Wenn man in "bash" wissen will ob ein Befehl erfolgreich beendet wurde, so schreibt man ALS NÄCHSTEN BEFEHL die Variable $? mittels "echo" aus. Wenn sie 0 ist, ist alles ok. Wenn nicht - muß man suchen (z.B. in der Beschreibung) des Befehls) was der "Returncode" bedeutet.
Übrigens gibt es Returncodes auch woanderst (Windows ...)
Es gibt "natürlich auch" eine Beschreibung zu bash (nämlich "man bash" in der Kommandozeile) aber davor rate ich (für Beginner) dringend ab. Es gibt auch (auf Nachfrage) andere Literatur.

Beispiel :
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/sdc6/backup/rettung; echo -e "$?";
Die Antwort (des Systems, also von bash) ist eine ganze Zahl (und natürlich die Zeile knoppix@Microknoppix:) .
Es gibt viele Situationen in denen es besser ist, mit echo nicht nur die Zahl auszuschreiben, sondern auch eine "Beschreibung" hinzuzufügen, welche mir sagt, was diese Zahl denn soll.

Beispiel :
mount -t xfs -o loop,ro /media/sdb1/image.dat /media/sdc6/backup/rettung;
echo -e "Returncode von mount /media/sdc6/backup/rettung : $?";
Du siehst, alles in den Hochkommatas ohne $ ist einfach von mir (oder Dir) frei gewählter Text.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------

MfG
progi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »progi« (12.06.2015, 15:42)


14

12.06.2015, 18:21

Zitat

Okay, dann greife ich noch mal zur Handykamera.
Lies bitte "Hilfe für Neulinge " → 2) Wie füge ich Terminalausgaben in mein posting ein?


Edit: Link eingefügt


Danke für den Hinweis. Allerdings würde ich, da ich Knoppix auf einem anderen Computer ausführe, gerne weiter für mich den Weg mit den Handyfotos in Anspruch nehmen wollen. Zumindest wenn es um mehr als zwei Zeilen Code geht, die ich dann minutiös genau abtippen müsste. Okeh?

15

12.06.2015, 18:23

Nochmals danke, progi und l8night, für Eure Ideen. Ich werde mich da reindenken, sobald ich dazu komme und noch fit genug im Kopf bin, denn das klingt kompliziert - muss jetzt erst mal zwei hungrige und schmutzige Kinder versorgen...

16

12.06.2015, 22:29

Eben wird mir klar, dass da womöglich ein Denkfehler drin ist:

sdb1 mit 242 GB ist möglicherweise die 1. Partition der alten Festplatte - die einzige der drei, die noch funktioniert.

sdb2 heißt die kaputte, die repariert werden soll - und die ist eben so zerschossen, dass sie nach dem df-Befehl in der Liste gar nicht aufgeführt wird. Sie kann ja nicht gelesen werden. Das bedeutet leider auch: Ich kenne ihre Größe nicht. Zwar hatte ich diffus in Erinnerung, dass sie 250 GB hat, aber sie kann auch größer sein. Vielleicht ist deswegen die image.dat so groß geraten.

Dann bräuchte ich - tja, wieviel Speicherplatz? Gibt es irgendeine Möglichkeit, mir doch anzeigen zu lassen, wie groß sdb2 ist? Damit ich weiß, ob ich mir eine weitere Festplatte kaufen muss?

Und kann ich die image.dat jetzt löschen? Die funktioniert ja sowieso nicht. Dann hätte ich zumindest genug Platz frei, um die Daten der kleineren sdb3 dorthin zu retten.

progi

Fortgeschrittener

17

13.06.2015, 00:06

Hallo,

Zitat

Eben wird mir klar, dass da womöglich ein Denkfehler drin ist:

Das ist nicht gesagt

Zitat


sdb1 mit 242 GB ist möglicherweise die 1. Partition der alten Festplatte - die einzige der drei, die noch funktioniert.


Das ist nicht gesagt

Zitat

sdb2 heißt die kaputte, die repariert werden soll - und die ist eben so zerschossen, dass sie nach dem df-Befehl in der Liste gar nicht aufgeführt wird. Sie kann ja nicht gelesen werden. Das bedeutet leider auch: Ich kenne ihre Größe nicht. Zwar hatte ich diffus in Erinnerung, dass sie 250 GB hat, aber sie kann auch größer sein. Vielleicht ist deswegen die image.dat so groß geraten.


mit Einstellungen -> GParted
kann man mal schauen wie groß die "sdb2" ist. Aber ich würde noch nichts drauf ändern, löschen ...

Vorher würde ich

Zitat

In Kommandozeile :
cd /media/sdc2; ls -lRa;
Ausgabe anschauen - wo wird der Platz verbraucht ?




MfG
progi

18

16.06.2015, 11:08

Hallo progi,

sorry, dass ich bisher nicht reagiert habe. Ich hab ein krankes Kind zuhause und komm zu nix... Sobald ich wieder etwas Luft habe, werde ich mich mit Deinen Tipps auseinandersetzen.

Viele Grüße
lysa

progi

Fortgeschrittener

19

16.06.2015, 12:16

Gute Besserung

MfG
progi

20

19.06.2015, 18:44

Hallo,

Vorher würde ich

Zitat

In Kommandozeile :
cd /media/sdc2; ls -lRa;
Ausgabe anschauen - wo wird der Platz verbraucht ?



Hallo progi,

das habe ich gemacht, dann kommt das raus, was Du im Anhang siehst. Größenangaben kann ich daraus nicht ablesen...

Den anderen Tipp mit Gparted verstehe ich leider nicht. Wo sind diese Einstellungen, wie mache ich das?

Viele Grüße
Lysa
»lysalysa« hat folgende Datei angehängt:

21

19.06.2015, 20:02

Hallo Lysa,

das ist leider nicht sehr aufschlussreich.
Bitte poste mal die Ausgabe von

Quellcode

1
ls /media/            [Return]

(im Terminal ausführen)

Zitat

dann kommt das raus, was Du im Anhang siehst. Größenangaben kann ich daraus nicht ablesen...

Dazu muss die betreffende Partition natürlich eingehängt sein! War sie vermutlich nicht. Denke daran, dass KNOPPIX Partitionen nicht automatisch einhängt!
Damit wir einen Überblick bekommen, was wo ist, starte den Dateimanager und hänge sämtliche dort angezeigten Partitionen (sdb1, sdb2, sdb3, sdc1, sdc2....) ein!
Dann bitte noch die Ausgabe von

Quellcode

1
df -h            [Return]

und progis Befehlszeile

Quellcode

1
cd /media/sdc2; ls -lRa;

posten (jeweils im Terminal ausführen).

MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »l8night« (19.06.2015, 21:02)


progi

Fortgeschrittener

22

20.06.2015, 14:27

Hallo Lysa,

Zitat

Dann bräuchte ich - tja, wieviel Speicherplatz? Gibt es irgendeine Möglichkeit, mir doch anzeigen zu lassen, wie groß sdb2 ist? Damit ich weiß, ob ich mir eine weitere Festplatte kaufen muss?


Zitat

Den anderen Tipp mit Gparted verstehe ich leider nicht. Wo sind diese Einstellungen, wie mache ich das?


Für dieses Programm sollte der Dich interessierende Datenträger angeschlossen aber nicht "gemounted" sein.

Ganz links unten auf dem Desktop (normaler Bildschirm von Knoppix) - ist ein "Knopf"
-> draufclicken > es öffnet sich ein Fenster -> mit der Maus dort auf Einstellungen gehen (nicht clicken) -> es öffnet sich ein weiteres Fenster ->
dort auf GParted clicken
Nun dauert es einige Zeit bis sich das Fenster mit dem Programm GParted öffnet.
Du solltest dort rechts oben (ich glaube bei Dir war es) sdb auswählen.
Dann siehst Du die "Verteilung, Größe und Dateisysteme" der Partitionen auf diesem Datenträger.
(Dateisysteme sind z.B. vfat,ntfs,ext3 ...)
Mit GParted könntest Du sie nun ändern - aber das brauchst Du hier nicht - also nichts ändern !

MfG
progi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »progi« (20.06.2015, 14:34)


23

20.06.2015, 22:41

Hallo l8night,


Bitte poste mal die Ausgabe von

Quellcode

1
ls /media/            [Return]

(im Terminal ausführen)

Hier kommt folgendes:

sda1 sda2 sda3 sda5 sdb1 sdb2 sdc1 sdc2 sr0

...-wobei es mir nicht gelngen ist, alle mir bekannten Partitionen im Dateimanager einzuhängen. Eigentlich hätten dort ja, abgesehen von der internen Festplatte, sdb1-3 und sdc 1 und 2 sein müssen, aber sdb2 und 3 wurden nicht angezeigt, also eben genau die beiden Partitionen, die defekt sind.



Dann bitte noch die Ausgabe von

Quellcode

1
df -h            [Return]



[attach]870[/attach]



und progis Befehlszeile

Quellcode

1
cd /media/sdc2; ls -lRa;



[attach]869[/attach]

Viele Grüße
Lysa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lysalysa« (20.06.2015, 22:52)


24

21.06.2015, 13:55

Hallo Lysa,

ok. Dann starte jetzt mal das Programm Gparted, siehe Screenshots.
Wird dort bei sdb2, sdb3 etwas angezeigt?

MfG

[attach]871[/attach]

[attach]872[/attach]

25

21.06.2015, 14:20

Jetzt das Ergebnis von Gparted (das hat mehrere Stunden gebraucht, um etwas auszuspucken - ist das normal?):

[attach]873[/attach]

[attach]874[/attach]

Was lernen wir daraus? sdb2 ist groß und sehr kaputt, sdb3 (bei der dieselbe Fehlermeldung kommt wie bei sdb2, wenn ich versuche, sie zu reparieren, nämlich "kann den Superblock nicht finden") scheint nicht ganz so doll hin zu sein. xfs_repair funktionierte aber auch da nicht.

Was nun, was tun?

Viele Grüße
Lysa

26

30.06.2015, 13:49

Hallo? Jemand da??

27

30.06.2015, 21:26

Natürlich ist noch jemand da. Aber es gibt Probleme, die falls überhaupt möglich, nur vor Ort gelöst werden könnten. Beauftrage einen Computerservice oder schick die Platte in eine Firma ein, die auf Daterettung spezialisiert ist.
Gruß Werner * Eigene Rescue-CD
remaster Grml * remaster Knoppix

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 346

Geschlecht: Männlich

28

30.06.2015, 23:21

Aber es gibt Probleme, die falls überhaupt möglich, nur vor Ort gelöst werden könnten. Beauftrage einen Computerservice oder schick die Platte in eine Firma ein, die auf Daterettung spezialisiert ist.

Da stimme ich Werner zu.
Vor etwa 7 Jahren hatte ich ein ähnliches Problem. Ich dachte die Platte ist im Eimer. Ich bin zu einem Fachmann und der hat im Terminal wichtige Daten gesichert.
Die Platte war im Eimer aber ich hatte meine Daten.

29

01.07.2015, 11:09

Hallo Lysa,

du weißt nun, dass die defekte Partition sdb2 laut GParted 428,49 GB gross ist, entsprechend viel Speicherplatz brauchst Du für die Erstellung eines Images mit dd_rescue.
Die Partition sdc2 mit 308 GB war dafür zu klein. Also entweder Du erstellst auf sdc eine genügend große Partition (dafür müßtest Du die dort gespeicherten Daten löschen), oder Du besorgst dir eine neue Festplatte. Dann kannst Du einen weiteren Versuch mit dd_rescue starten, vielleicht klappt es ja, die Hoffnung stirbt zuletzt...
Für die Zukunft wäre ein regelmäßiges Backup zu empfehlen.
Viel Erfolg!

MfG

30

04.07.2015, 11:54

Aber es gibt Probleme, die falls überhaupt möglich, nur vor Ort gelöst werden könnten. Beauftrage einen Computerservice oder schick die Platte in eine Firma ein, die auf Daterettung spezialisiert ist.


Na, das ist doch wenigstens mal 'ne Aussage. Wenn einfach keiner mehr antwortet, kann das schließlich alles mögliche heißen.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop