23.10.2017, 04:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.05.2016, 13:14

Sicherung von Windows Daten

Hallo! Ich möchte alle Worddateien in den verschiedenen Unterverzeichnissen in meiner sda4 auslesen und dann auf einen USB-Stick sichern. Mit dem Dateimanager kann ich dies nicht mit einem Suchvorgang machen, weil er nicht alle Subunterverzeichnisse durchsucht. Da viele Dateien doppelt in verschiedenen Verzeichnissen abgelegt sind, möchte ich alle relevanten Dateien in einem Suchvorgang finden. Wer kann mir helfen?

2

29.05.2016, 23:37

Hallo,

ich würde folgendes vorschlagen:
1. Mit dem Dateimanager (PCManFM) in das Verzeichnis wechseln, wo gesucht werden soll.
2. Mit F4 dort ein Terminal (Befehlszeile) öffnen.
3. Im Terminal Eingabe des Befehls

Quellcode

1
find * -type f -iname '*.doc' > /tmp/dateiliste.txt
(mit RETURN abschliessen)
Windows nutze ich derzeit nicht, aber ich glaube Word-Dateien haben die Endung ".doc"? Evtl. anpassen.
Durch den Befehl wird eine Liste der zu sichernden Dateien erstellt.

4. Ansehen bzw. bearbeiten der Liste im Editor (Terminalbefehl):

Quellcode

1
leafpad /tmp/dateiliste.txt

5. Kopieren auf USB-Stick (Terminalbefehl):

Quellcode

1
tar --files-from /tmp/dateiliste.txt -cf - | tar -C /media/sdb1 -xf -
/media/sdb1 ggf. entsprechend Einhängepunkt des USB-Sticks anpassen.

MfG

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 652

Geschlecht: Männlich

3

30.05.2016, 07:10

Hallo!

Neben .doc werden gemäß In Word 2013 unterstützte Dateiformate von Word weitere Dateitypen standardmäßig benutzt: .docm, .docx, .dot, .dotm, .dotx. Man müsste aso die Suche etwas erweitern.

Gruß
Klaus

progi

Fortgeschrittener

4

30.05.2016, 16:11

Hallo,
1. @l8night : gut, aber ein Problem bleibt meiner Ansicht nach : Dateien mit einem blank im Namen werden wohl nicht bearbeitet werden.

Darum mein Vorschlag an @freeman1961 :

2. je mehr Infos Du generell lieferst, umso besser wirst Du unsere Antworten verstehen !
3. ich nehme an, Du willst also die Dateien von sda4 auslesen
4. ich habe hier angenommen, Du willst die Dateien nach "/media/sdb1/Sicherung/back.tar" speichern
5. dann legst Du (b.B.) in der Kommandozeile das Verzeichnis an (vielleicht brauchst Du auch ein sudo vor einem Befehl ?!? - nach Deinen bisherigen Angabe kann ich das nicht entscheiden !
cd /media/sdb1; mkdir Sicherung; cd Sicherung;
6. Dann kopierst Du den gesamten "Quellcode" (siehe weiter unten) in die Datei "/media/sdb1/Sicherung/back"
In diesem "Quellcode" ist (u.a.) eines wichtig :
In Zeilen wie
-iname '*.doc' -o \
muß \ wirklich das letzte Zeichen sein, d.h es darf in solch einer Zeile nach dem \ auch kein Leerzeichen stehen !
7. ./back # damit führst Du dieses Programm, dieses script aus - machst also Deine (gewünschte) Sicherung.
8. Du hast nun (hoffentlich) 3 Dateien
back # diese Datei
back.tar # die Sicherung
back.tal # die Ausgabe bei der Erstellung der Sicherung - eine Textdatei
9. Nun schaust Du die Datei back.tal an. Gegen Ende sollte sich "Returncode find tar: 0" finden
Dabei ist wirklich wichtig, daß die Zahl "0" ist ! - sonst ist bei der Sicherung wohl ein Fehler aufgetreten.
Wenige Zeilen darunter sollte sich eine Zeile etwa wie
-rw-r--r-- 1 knoppix knoppix 6622962 Mai 30 14:49 /media/sdb1/Sicherung/back.tar
finden. Die Größe und das Datum sollten plausibel sein, d.h. wenn Du 1000 Dateien mit je 10.000 bytes gesichert
hast, sollte diese (komprimierte) Datei < 10.000.000 bytes und > 10.000 bytes sein.
Wenn Du dieses Script gerade ausgeführt hast, sollte auch das Datum die Zeit von gerade eben sein !
10. Nun kopiere die 3 Dateien noch auf einen 2. (und ev. 3.) Stick !!!

11. voila : Ende
12. aber falls Du was zu lesen willst :
https://de.wikipedia.org/wiki/Find
http://www.gnu.org/software/findutils/findutils.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Tar
https://de.wikipedia.org/wiki/Bash_(Shell) oder in der Kommandozeite : man bash (man kommt mit q wieder raus)





Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
# 30. 5.2016 diese Datei back soll verschiedene Dateien mit find und tar saven
ich="/media/sdb1/Sicherung/back"
o1="$ich".tal
v="/media/sda4"
{ echo -e "find verschiedene Dateien in $v\nDatum `date` pwd `pwd` ";
  o2=`mktemp --suffix=.txt`; echo -e "mktemp \$o2 $o2 RC : $? ";
  echo -e "\nAusgabe Liste der gefundenen Dateien (nach find) :";
  time find "$v"  \( \
   -iname '*.doc' -o \
   -iname '*.docm' -o \
   -iname '*.docx' -o \
   -iname '*.dot' -o \
   -iname '*.dotm' -o \
   -iname '*.dotx' -o \
    \) -fprint0 "$o2" \
   -exec ls -l '{}' \; 2>&1;
  
  echo -e "\nEnde Ausgabe Liste der gefundenen Dateien (nach find)\n\nnun die Ausgabe von tar -cvvzf :";
  time tar -cvvzf "$ich.tar" --null -T "$o2" 2>&1;
  echo -e "\nReturncode find tar: $?\n";
  
  ls -l "$ich".tar "$o1" "$o2" "$ich";
  rm "$o2"; echo -e "rm $o2 RC : $?";
  echo -e "Ende $ich ";
} > "$o1" 2>&1;
leafpad  "$o1" & 
leafpad  "$ich" &


MfG
progi

Nachtrag :
# Korrektur in find um 18h54m

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »progi« (30.05.2016, 18:56)


5

31.05.2016, 01:44

Zitat freeman1961

Zitat

Mit dem Dateimanager kann ich dies nicht mit einem Suchvorgang machen, weil er nicht alle Subunterverzeichnisse durchsucht.
Also wenn das Häkchen bei "In Unterordnern suchen" gesetzt ist, sollte es funktionieren. Die gleichzeitige Suche nach verschiedenen Dateiendungen ist mit einem regulären Ausdruck möglich.
Als Test habe ich in /mnt-system/ nach .cfg, .bin, .html, .png Dateien gesucht.
Screenshot Suchoptionen:[attach]919[/attach]
Für die Word-Dateien wäre das Suchmuster also: .*\.(doc|docm|docx|dot|dotm|dotx)$
Die gefundenen Dateien kann man dann (ohne Ordnerstruktur) ins gewünschte Backup-Verzeichnis kopieren.
Falls auch die Ordner erhalten bleiben sollen, kann man über "Dateipfad kopieren" eine Dateiliste in einem Editor erstellen und dann wie oben beschrieben mit tar kopieren.
Screenshot Suchergebnisse:[attach]920[/attach]

@progi

Zitat

Dateien mit einem blank im Namen werden wohl nicht bearbeitet werden.
Nein, Leerzeichen sind kein Problem.

progi

Fortgeschrittener

6

31.05.2016, 06:21

Hallo,
@l8night :

Zitat

Nein, Leerzeichen sind kein Problem.

Super.
Dein Weg ist also einfacher als meiner !

MfG
progi

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop