22.11.2017, 19:29 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

14.06.2017, 03:10

Windows Festplattenpartition lässt sich nicht einhängen

Hallo Forum,
mein Win7 Rechner lässt sich seit einiger Zeit nicht mehr hochfahren.
Damit ich die restlichen Daten auf der Platte noch sichern kann, bin ich auf Knoppix gestoßen. Die Datenrettung hat auch bisher gut funktioniert, allerdings lässt sich ein Volume nicht einhängen und somit bekomm ich auch kein Zugriff auf die Daten. Habe schon das Forum durchforstet, aber nichts passendes gefunden. Ich habe von der Fehlermeldung einen Screenshot angehängt. Lt. dieser soll der Bootsektor defekt sein. Gibt es eine Möglichkeit, mit Knoppix dennoch auf das Volume zu kommen?
Version ist 7.2.
Vielen Dank im Voraus!
»Eagle2« hat folgende Datei angehängt:

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Geschlecht: Männlich

2

15.06.2017, 05:28

Hallo.
Mein Bild im Anhang ist von Virtualbox unter Ubuntu, deshalb die weißen Ränder. Eignet sich aber zum erklären.
In deinem Bild lese ich:“or the NTFS boot sector is corrupt“. "oder der BOOT SECTOR ist defekt".
keine gute Ansage.
Starte den Rechner mit einer Knoppix 7.6 DVD. Unter Knoppix öffnest Du das Terminal und meldest dich als Administrator mit su an.
Dann gibst Du die Befehle auf meinem Bild ein. Dort müssen im günstigsten Fall alle angeschlossenen Festplatten sda, sdb zu sehen sein.

Ich habe mehrere Partitionen weil ich Knoppix neben Windows 7 in VB benutze.
sda1 und sda2 sind die Interne Festplatte. sda1 ist der Startbereich von Windows. Sda2 ist Windows.
Wenn Du beide Partitionen nicht siehst ist die Platte im Eimer oder nicht richtig angeschlossen.

Ich kenne zwei Möglichkeiten eine Partition zu Retten.
gddrescue; dafür gibt es eine Anleitung. Bitte benutze nur die Befehle in den Schwarz markierten Zeilen, nicht die Links anklicken!.
https://wiki.ubuntuusers.de/gddrescue/

und testdisk. Hier die Anlritung zu testdisk
http://www.computerbild.de/fotos/Notfall…-4862931.html#3
Diese Anleitung ist für die Notfall-CD Version 7. Es gibt von Computerbild bereits die Version 10 der Notfall-CD.iso zum Download.

Du kannst testdisk mit der Knoppix 7.6 DVD im Terminal benutzen. Bitte denke daran dass Du dich vorher mit su als Administrator anmeldest. Die Eingabe von testdisk genügt. Dann folge den Schritten in der Anleitung. Bild 1 kannst Du außer Acht lassen das ist für die DVD. Bild 2-11 sind interessant.
Wenn Du /sda nicht siehst kann sie physikalisch defekt sein. Dann hilft nur noch der Hammer denn eine Reparatur bei einem Spezialisten kann teuer werden.

Ich hatte in 22 Jahren schon genug ähnliche Probleme wie Du. Nur Damals gab es noch nicht die Möglichkeiten wie Heute und ich kannte den Namen Linux noch nicht.
viel Erfolg
»ubuntuli« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (15.06.2017, 23:59)


3

22.07.2017, 17:04

ich vermute, dass du versuchst eine Partition zu mounten, die keine ist.
Deine verwendeten Tools kenne ich natürlich nicht, die diese Ausgabe im Foto erzeugt haben. Das ist also ziemlich viel Raterei.
Typischerweise hat man bei einem MBR-Schema maximal vier primäre Partitionen. Legt man weitere Partitionen an, muss eine erweiterte Partition benutzt werden, zuvor kann eine erweiterte Partition benutzt werden. Da es vier primäre geben kann, ist typischerweise die sda5 die erweiterte Partition auf einer MBR-formatierten Festplatte. In ihr können dann weitere Partitionen liegen, die auch Dateisysteme enthalten können (oder SWAP, der auch nicht einfach eingebunden werden kann). sda5 ist dann aber nie ein Dateisystem und kann deshalb nicht eingebunden werden.
Die Aufteilung der Partitionen auf einer Platte kannst du mit den Befehlen fdisk (fdisk -l /dev/sda), parted (parted /dev/sda print) oder meinem Liebling, dem mmls aus dem sleuthkit (mmls /dev/sda) sehr gut anzeigen lassen. Womöglich gibt es noch mehr. Du kannst nur solche Partitionen mounten, die ein gültiges Dateisystem enthalten. Etwas mehr Information hierzu kann der Befehl file liefern (file -s /dev/sda5).
Manchmal muss vor einem Mounten erst eine Reparatur des Dateisystems erfolgen. Dabei wird dieses natürlich verändert (Fehler werden korrigiert). Deshalb ist an der Stelle unbedingt wichtig, dass man erst eine komplette Kopie der Partition anlegt, wenn man vielleicht noch Daten retten möchte. Das geht mit einem einfachen dd, es gibt aber auch Tools dafür. Einiges wurde ja schon genannt.
Wichtig ist aber zuvor, erst mal sehen, worum es sich denn überhaupt bei diesem Problem handelt. Also welche Partition, was darauf, welcher Dateisystem-Typ.

Ein sehr wichtiger Hinweis war auch die Fehlermeldung, dass es evtl ein Teil eines größeren Verbundes von Festplatten/Partitionen sein kann. Ich kenne mich zu wenig mit Microsoft aus und kann daher nicht sagen, ob solche Konstruktionen sich überhaupt auf GNU/Linux abbilden lassen.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop