20.07.2019, 16:23 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lino

Fortgeschrittener

1

23.03.2019, 13:46

daten sichern unter Knoppix - wie macht man das richtig!?

hallo liebe Knoppix-Experten
habe ein Notebook welches eine Datenrettung braucht. Nun - das Notebook hat 2 USB-Ports u. ein DVD LW

wenn ich Daten retten will - dann muss ich doch auch auf einen dieser Ports / LW arbeiten - oder"?



Und dann seh ich solche Anleitungen die irgendwie nicht zielführend sind: - m.a.W: das folgende ist doch eine anleitung welche nicht wirklich weiterhilft...:_

https://praxistipps.chip.de/datenrettung…ionierts_100877

Zitat

Datenrettung mit Knoppix durchführen

Da Knoppix
ein portables Linux-Betriebssystem ist, kann es direkt von CD oder
USB-Stick aus gestartet werden. Dafür benötigen Sie das zuvor erstellte
Knoppix-Startmedium.
  1. Legen Sie die Knoppix-CD bzw. stecken Sie den USB-Stick ein.
  2. Starten Sie ihren PC neu.
  3. Warten
    Sie, bis das Bootlogo erscheint und drücken Sie die entsprechende
    Taste, um in das Bootmenü zu gelangen. Alternativ können Sie die
    Bootreihenfolge über das BIOS ändern. Wenn Sie das machen, wird diese
    Einstellung jedoch dauerhaft gespeichert und Sie müssten sie danach
    wieder rückgängig machen.
  4. Wählen Sie im Bootmenü Knoppix aus. Es
    kann sein, dass Sie statt "Knoppix" "USB" bzw. ihr CD-Laufwerk
    angezeigt bekommen. Wählen Sie dann das entsprechende aus und bestätigen
    Sie mit "Eingabe".
  5. Warten Sie, bis Knoppix hochgefahren ist. Der Desktop wird nach einiger Zeit angezeigt.
  6. Navigieren Sie in das Menü und klicken Sie auf den File-Manager bzw. Datei-Browser.
  7. Sie sehen nun alle Festplatten und Partitionen.
  8. Klicken Sie auf ihre Windows-Partition und öffne Sie diese.
  9. Die Ordnerstruktur sollte nun wie bei Windows aussehen und Sie haben die Möglichkeit, auf alle Dateien zuzugreifen.
  10. Kopieren Sie die Daten, welche gerettet werden sollen, auf ein externes Speichermedium wie zum Beispiel einen Festplatte.
ehm
das ist aberr doch auch irgenwie quATSCH ODER - denn - wie dumm isxt
der letzte Satz - dass man auf eine Festplatte kopieren solll +
so jedenfalls klingt das für mich nicht zielführend. - ich will das Notebook doch dann loeschen...

#Was meint ihr denn als Experten!?

pit234a

Fortgeschrittener

2

23.03.2019, 21:44

USB-Port1: ein Knoppix starten, am liebsten vom Stick.
USB-Port2: die Platte anhängen, wo die Sicherungen landen sollen.

Etwas langsamer geht es auch:
Knoppix vom optischen Medium starten
Sicherungsplatten an beliebigem USB_Port anschließen und loslegen.

Dateien kopieren per Drag_n_Drop


Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob es sich um eine "Datenrettung" handelt, oder ob Daten nur gesichert werden müssen, die aber noch vollständig konsistent vorhanden sind und wo sich Dateisysteme noch nicht verabschiedet haben.
Sind alle Dateisysteme und Platten noch heile, dann kann einfach gemountet und kopiert werden (falls die Dateisysteme von Linux beherrscht werden, was ich einfach mal voraus setze). Genau das passiert in deinem verlinkten Beitrag.

Sind Dateisysteme korrupt, sollten sie erst mal repariert werden, Hierzu nutzt man womöglich native Mechanismen am ehesten, also, bei defekten Windows-Dateisystemen repariere ich am liebsten innerhalb eines Windows und und so weiter. Grundsätzlich kann Knoppix aber auch Reparaturen an FAT und NTFS Dateisystemen durchführen. Dazu muss Knoppix laufen und Zugriff auf die beschädigten Dateisysteme haben.

Vermutet man Probleme mit der HW, sollte erst ein Abbild des fraglichen Mediums erstellt werden, etwa mit ddrescue. Das ist auch in Knoppix vorhanden und muss dann aus diesem heraus angewendet werden. Es muss also Knoppix laufen, life, von Stick oder USB. Dann die Platte erkannt werden, von der die Sicherung gemacht werden soll und dann die Platte erkannt werden, wohin die Sicherung gemacht werden soll und dann kann der komplette Inhalt einer Platte auf ein eine andere Platte gesichert werden. ddrescue kann mehrfach Bereiche auslesen, es zumindest versuchen und ist deshalb eher sinnvoll bei vermutlich defekten Datenträgern, als ein pures dd.

Dann kann zusätzliche Rettungssoftware womöglich helfen, verlorene Dateien zu finden und wieder herzustellen.

lino

Fortgeschrittener

3

24.03.2019, 02:27

Hallo und guten Abend Pit234a,

vielen Dank für deine rasche Antwort mit den klaren u. nachvollziehbahren Erläuterungen.


Besonders hilfreich finde ich deine Fallunterscheidung u. die entsprechenden Ansätze:


a. Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob es sich um eine "Datenrettung" handelt, oder ob Daten nur gesichert werden müssen
b. Dateisysteme korrupt, sollten sie erst mal repariert werden,
c. Probleme mit der HW, sollte erst ein Abbild des fraglichen
Mediums erstellt werden, etwa mit ddrescue.

Vielen Dank - das hilft weiter!

Komme in letzter Zeit immer wieder in die Verlegenheit mit Knoppix ein Notebook nochmals zu retten - bzw. Daten zu sichern.

Danke auch für die Konkreten Tipps..:

a. Knoppix vom optischen Medium starten

b. Sicherungsplatten an einen ganz beliebigem USB-Port anschließen und danach einfch loslegen.
c. Dateien kopieren per Drag_n_Drop



also - ich kann ein optisches Medioum nehmen u. darauf Knoppix anbieten;

Dann & ja dann hab ich die Moeglichkeit - ein Externes Laufwerk via
USB anzuschließen - und dieses wird m.E. dann automatisch gemounted

Auf dieses kann ich dann die zu sichernden Daten kopieren - per Drag and Drop
Vor Tagen hatte ich ein 13 Zölliges Notebook das lediglich 2 USB-Ports hatte - und kein optisches Laufwerk. Da konnte ich oben genannten Ansatz nicht verfolgen. Aber bei dem momentanen Fall - also bei dem A 54 von Asus - ist auch ein Optisches LW vorhanden. Da plazier ich die Knoppix 8.2.
Wenn ich dann ein externes LW noch via USB-Port anschließe dann wird dieses - auch autom. gemountet.

Viele Dank für Deine Tipps.
Viele Grüße Lino :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lino« (24.03.2019, 13:03)


pit234a

Fortgeschrittener

4

24.03.2019, 21:01

Ja, du musst halt schauen, dass du die jeweiligen Laufwerke/Partitionen erkennst und richtig zuordnen kannst.

Eine kleine Spezialität sollte man noch bedenken. Windows-Dateisysteme kennen nicht die Unix-Nutzer-Rechte und deshalb verliert man diese. Wenn man also von einem Linux ext4 auf ein NTFS kopiert, hat man zwar korrekt die Dateien, aber verliert die Rechte. Diese müsste man dann evtl wieder herstellen, wenn später zurück kopiert werden soll.
Dass FAT-Systeme keine Dateien größer 4G beherrschen, ist ebenfalls gelegentlich ein Problem. Wenn man Dateien hat, die größer sind, erscheinen so, als wären sie korrekt kopiert, doch enden einfach bei 4G.

Ein Knoppix vom Stick hat große Vorteile im Vergleich zum optischen Medium. Es ist viel schneller und mit Hilfe einer Overlay-Partition kann es auch flexibler eingerichtet werden und zB zusätzliche SW installieren. Es behält dann auch Einstellungen, die man während des Betriebs gesetzt hat. So ein Stick ist einfach herstellbar, etwa mittels des eingebauten Scripts Knoppix-Flash-Install (oder so ähnlich). Ich glaube, auf der DVD-Version liegt ein Icon dafür direkt auf dem Desktop.

lino

Fortgeschrittener

5

30.03.2019, 17:36

hallo und guten Abend Pit
vielen Dank für den Nachtrag u. die weitergehenden Erläuterungen. Die helfen weiter - und geben nochmal wichtige Details.
Dass FAT-Systeme keine Dateien größer 4G beherrschen, ist ebenfalls gelegentlich ein Problem. Wenn man Dateien hat, die größer sind, erscheinen so, als wären sie korrekt kopiert, doch enden einfach bei 4G.

Ein Knoppix vom Stick hat große Vorteile im Vergleich zum optischen Medium. Es ist viel schneller und mit Hilfe einer Overlay-Partition kann es auch flexibler eingerichtet werden und zB zusätzliche SW installieren. Es behält dann auch Einstellungen, die man während des Betriebs gesetzt hat. So ein Stick ist einfach herstellbar, etwa mittels des eingebauten Scripts Knoppix-Flash-Install (oder so ähnlich). Ich glaube, auf der DVD-Version liegt ein Icon dafür direkt auf dem Desktop.

Ich hatte bei meiner Datenrettung in der vergangenen Woche etwas Schwierigkeiten -
-während die Platte leichter & schneller angenommen wurde vom System hatte ich mit dem Stick doch mehr (anfängliche) Probleme der Akzeptanz zum Booten.

Aufs Ganze gesehen ist aber alles dann doch noch sehr gut gelaufen.

Ich werde auf alle Faelle jetzt zwei Medien für alle Notfälle anlegen u. am Schreibtisch halten

einen Stick u. eine DVD

Viele Grüße Lino

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop