04.04.2020, 04:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

26.12.2019, 23:32

Mal ne Nebenfrage zu den Bootoptionen, diese muss man ja beim Boot-Start eingeben oder?
Wie kann man da mehrere Befehle eingeben?


wollte das gerade in einer Live-Session mit einer VM probieren und keine einzige Bootoption hat da funktioniert!

Also, wie ich das verstanden habe wird die Argumenten-Kette immer mit einem knoppix eingeleitet und dann gefolgt von beliebig vielen Argumenten, getrennt durch Leerzeichen.
Genauso, wie das im Beitrag von klaus2008 niedergeschrieben ist. (Der kennt sich nebenbei wirklich mit Knoppix und GNU/Linux aus! und hat offenbar auch ziemlich Ahnung mit Windows).

also in Bezug auf ein eingestelltes Bild nicht
toram
sondern knoppix toram
wenn das gewünscht wird.

Nochmal: deswegen auch der Schwenk zur VM: das ist sehr stark abhängig von der verwendeten HW und nicht irgendwie ein Geheim-Rezept. VESA ist ungefähr der minimale derzeitige Standard, den eigentlich alle HW können sollte (und entsprechend low-level ist der auch für heutige Ansprüche).

Ich glaube, dass deine HW unterstützt werden sollte und dass du eher Probleme mit der Ausgabe des Bildes hast. Aber das ist Bauchgefühl.

Ansonsten: ja, deine Platte ist Schrott! Knoppix wird daran nichts ändern!


Müsste ich dann einschicken eventuell. Würde mir aber trotzdem mal gerne einfach Knoppix anschauen.
Wenn es halt auch mal funktionieren würde ;(

Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

32

27.12.2019, 11:33

Die Sache mit dem 32Bit Bios kannst du knicken. So etwas gibt es gefühlte 50 Jahre schon nicht mehr.

pit234a das kann ich nicht bestätigen. 1994 mein erster PC war ein ZILOG Z80 16BIT DOS 6.22 im gleichen Jahr Windows 3.04. Seit 1998 Pentium II Windows 98 32 BIT. Seit 1998 gibt es offiziell kein 16BIT System mehr. 2001 Windows XP 32BIT. Seit Windows 7 2007 kenne ich 64BIT.

Trooper ich lese bis hier nicht welche Brenn Software Du benutzt. Ich kenne seit 2001 Xfburn noch von Windows. Es ist Systemübergreifend, Zuverlässig und ich benutze es jetzt auch unter Ubuntu. Beim Einkauf von DVDs musst Du darauf achten das DVD R/W darauf steht nur diese kannst Du löschen und wieder Beschreiben. Sollte es dir gelingen Knoppix zu Starten kannst Du im Terminal testdisk eingeben und in der ersten Zeile Create bestätigen. Wenn Du dann nur ein Laufwerk >Disk /dev/sda – siehst ist die Externe Platte im Eimer. Sollte auch /sdb zu sehen sein, kannst sie aber nirgends sehen oder anklicken musst Du ganz vorsichtig sein. Dann kann der Bootsektor mbr (master boot record) defekt oder gelöscht sein. Testdisk gibt es auch als Freeware für Windows. Wenn /sda und /sdb sichtbar ist solltest Du zur Sicherheit die Platte raus ziehen und diesen Befehl wiederholen.
Wenn >Disk /dev/sdb deine Externe Platte ist kenne ich nur eine Möglichkeit Daten zu Retten.
Mit dem Befehl dd if=/dev/…. kannst Du Festplatten kopieren(klonen).
dd if= ist ein Unix Befehl und in allen Linux Systemen Standard. Lies dir diese Seite auf meinem Link ganz genau durch bevor Du irgend etwas machst und achte ganz genau auf die Rot markierten Texte!!!
Mit diesem Befehl kann dein gesamtes System Zerstört werden wenn auch nur ein einziges Zeichen falsch ist oder ein richtiges Zeichen an einer falschen Stelle steht.
Las das nur jemanden machen der schon Erfahrung mit Linux hat!
https://wiki.ubuntuusers.de/dd/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (27.12.2019, 16:25)


33

27.12.2019, 12:20

  • Benutze die Brennsoftware CDBurnerXP. Kann mich über die Software eigentlich nicht beklagen. Aber die DVD ist hinüber, weist laut testcd ein Fehler auf. Auch nach 2 Brennversuchen. Die DVD ist jetzt an sich nicht neu, sondern lag im Keller schön verstaut, würde sagen 2 Jahre alt mind.
  • Habe das Tool testdisk unter W7 ausprobiert, es hat nicht gleich die Platte erkannt sondern hat etwas gedauert, nach ein paar Versuchen.
    Jetzt das große ,,Aber". Die Platte wurde angezeigt, wenn man jetzt die Platte sichern möchte, macht es zuvor einen Scan der Platte. Allerdings beläuft sich dieser Scan auf eine 6 bis 7 stellige Zeitdauer , einfach utopisch zu nennen 8| .


Soweit bis jetzt mal.

Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

34

27.12.2019, 13:53

Wenn die DVD vor Licht und Feuchtigkeit geschützt war hätte sie eigentlich nach 2 Jahren noch funktionieren können. Das Programm CDBurnerXP kenne ich nicht hat vielleicht auch einen Simulationsmodus bei Erfolg kann Gebrannt werden. Das konnte ich nicht wissen wie das Testdisk unter Windows funktioniert. Es hat die gesamte Platte geprüft. Wenn das so lange gedauert hat lebt sie noch.
Dann ist das ein Windows Internes Problem wenn die Platte nicht mehr zu sehen ist.
Hast Du Windows schon mal im Abgesicherten Modus mit F10 gestartet?
Kannst Du sie dann sehen, Anklicken und Lesen?
In der Systemsteuerung gibt es Irgend wo ein Menü wo Du den Rechner ein paar Tage oder Wochen zurück setzen kannst. Vielleicht hilft das

35

27.12.2019, 14:02

ann ist das ein Windows Internes Problem wenn die Platte nicht mehr zu sehen ist.
Hast Du Windows schon mal im Abgesicherten Modus mit F10 gestartet?


Das nennt sich Systemwiederherstellungspunkt, habe ich schon durchgeführt. Hat aber nichts gebracht.
Das mit dem Abgesicherten Modus werde ich gleich testen, bevor ich dann weg gehe.

Das es ein Windows internes Problem ist, halt ich für sehr unwahrscheinlich. Da stellt sich mir die Frage, warum läuft die Platte dann nicht bei einem anderen stationären Pc oder Notebook an ?( .
Wie gesagt, prüfe das noch mit dem Abgesicherten Modus.

Der Beitrag von »ubuntuli« (27.12.2019, 14:05) wurde vom Autor selbst gelöscht (27.12.2019, 14:06).

Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

37

27.12.2019, 14:12

das die Platte auf einem anderen Rechner auch nicht geht habe ich noch nicht gelesen.

38

27.12.2019, 14:43

das die Platte auf einem anderen Rechner auch nicht geht habe ich noch nicht gelesen.

Hätte fast gemeint, dass ich es nicht erwähnt habe.

Bei der ganzen Diskussion geht das schon mal verloren:
Zitat: ,,Auch das Anschließen an einem anderen Pc / Notebook, ohne Erfolg.. - erster Beitrag "

Der Abgesicherte-Modus hat nichts gebracht.

Bin dann jetzt mal weg *winke*

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 946

Geschlecht: Männlich

39

27.12.2019, 15:08

Okay,

nun nimmst du deine DVD und versuchst mal auf dem anderen PC damit zu booten.

Wenn das klappt nimmst du die defekte Platte und schliesst sie dort auch mal mit an und startest von der DVD.
Dann öffnetst du ein terminal (vergleichbar deiner DosBox unter Windows) und versucht mit smartctl -a /dev/sdb mal so ein paar Daten von der Platte zu lesen.

Du versuchst jetzt 2-3 Baustellen auf einmal zu lösen, lass das, da verzettelst du dich.

Erstmal ein bootfähiges System bekommen, dann Platte testen.

Viel Erfolg
Ralf


@ubuntuli:

Zitat

1994 mein erster PC war ein ZILOG Z80 16BIT DOS 6.22 im gleichen Jahr Windows 3.04. Seit 1998 konnte ich Windows 98 auf 16 oder 32 BIT Installieren. Seit 2001 Windows XP 32BIT gibt es kein 16BIT mehr. Seit Windows 7 2007 kenne ich 64BIT.

Und ich dachte immer MS-/PC-/DR-DOS war für einen 8086 CPU (16bit) geschrieben und bei der Z80 handelte es sich doch um eine 8bit-CPU mit ein paar 8bit-Registern gepaart zum 16bit-Register (zB BC,DE,HL), welche als Alternative zur 8080 rausgekommen war.
Das Betriebssystem für den 8080/Z80 hiess CP/M und das erste MS-/PC-/DR-DOS hiess auch noch x86-DOS und war eine "Kopie" des CP/M für die 8086
So kann man sich täuschen....
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RalfonLinux« (27.12.2019, 16:12)


Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

40

27.12.2019, 16:54

Ja entschuldige bitte Punkt 6. das macht die Wahrscheinlichkeit das Du die Platte Klonen musst nicht geringer. Ich hoffe der Abgesicherte Modus reicht aus.

pit234a

Fortgeschrittener

41

27.12.2019, 17:45

ich will mich kurz halten und es mir einfach machen:

Die Platte ist defekt!

Das hat nichts mit Windows zu tun!
Die Erklärung dafür, warum du mit der Platte nicht in Windows booten kannst, hat dir jemand hier schon geliefert (klaus2018 oder so, will nicht nachsehen, wie der Nick exakt lautet). Der Grund dafür ist aber wieder die defekte Platte!

Wenn die Platte doch nochmal als Gerät erscheint, kannst du unter einem GNU/Linux mit dd oder besser ddrescue einen Klon erstellen.
Wer Datenrettung machen will, sollte sich immer an diesen Weg halten. Erst mal nen Klon oder auch zwei (bzw eine Kopie des Klons anlegen und damit arbeiten).
Ganz oft ist nur das Dateisystem beschädigt und kann mit einem chkdsk unter Windows direkt wieder repariert werden. Dazu muss die Platte erkannt sein und einen Laufwerkbuchstaben erhalten.
Als nächstes kann man versuchen, mit geeigneter SW nach Dateien zu suchen und diese zu retten. Geeignet ist etwa testdisk und photorec. Beide gibt es auch für Windows. Knoppix liefert außerdem den sleuthkit mit, der aber spezieller für Datenforensik eingesetzt werden kann.
All diese SW scannt nun das Gerät oder eben besser den Klon. Sie arbeitet nicht auf Dateisystem-Ebene! Es wird Bitweise nachgesehen, ob irgendwelche Datei-Header gefunden werden und sich zusammenhängende Blöcke finden lassen. Das ist sehr Zeitintensiv!
Diese SW ist auch eher etwas für Speziallisten. Ich kenne keine GUI dafür, aber womöglich gibt es das für Windows.

Nochmal dazu: wenn die Platte irgendwie nochmal erkannt wird und man dann auf einem Gerät anfängt, viele Lese- und sogar Schreibvorgänge durchzuführen, obwohl man ja schon weiß, dass es nicht mehr gesund ist, dann belastet man dieses Gerät ja nochmal mehr. Ganz ganz oft sterben Platten endgültig während eines Datenrettungsversuches. Deshalb macht man erst einen Klon. Dafür braucht man Platz. Grundsätzlich wenigstens doppelt so viel, wie die Quelle groß ist.
Allermeist will man nur sehr wenige Daten retten. Man hat ja einen Backup und es fehlen vielleicht gerade nur die wenigen aktuellen Änderungen. Deshalb versuche ich immer, ob eine Dateisystem-Reparatur Erfolg hat. Ganz ganz oft gelingt das und dann hat man sofort Zugriff auf die Daten und kann diese schnell kopieren, die man dringend braucht. Bei einer Reparatur werden unter Umständen Dateien gelöscht, die korrupt sind. Die wären auch bei einer Datenrettung nicht mehr zu gebrauchen.

Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

42

27.12.2019, 18:36

klaus2008 kenne ich seit 2014.

Bitte KEIN SKANDISC sondern chkdsk /R sucht Fehlerhafte Sektoren.

Beiträge: 764

Geschlecht: Männlich

43

27.12.2019, 20:15

Der Z80 war der erste den ich kenne, der 8080 einige Monate später der erste Nachfolger. Z80 wurden nicht mehr Produziert. Dann folgte der 8086 ich weiß aber nicht mehr genau ob der noch 94 oder 95 war. ich glaube zur gleichen Zeit kam auch der erste Spielcomputer Nintendo Zelda war der Renner.

pit234a

Fortgeschrittener

44

27.12.2019, 20:26

Der Z80 war der erste den ich kenne, der 8080 einige Monate später der erste Nachfolger. Z80 wurden nicht mehr Produziert. Dann folgte der 8086 ich weiß aber nicht mehr genau ob der noch 94 oder 95 war. ich glaube zur gleichen Zeit kam auch der erste Spielcomputer Nintendo Zelda war der Renner.

das ist wirklich vollkommen egal und hilft uns hier gar nicht weiter!
Was macht das für einen Unterschied, ob etwas 94 oder 95 eingeführt wurde, wenn es seit wenigstens 20 oder 25 Jahren schon obsolet ist?
Wir sind nun wenige Tage vor 2020 und sollten uns auch so benehmen.
8,16 und sogar 32 Bit CPUs sind obsolet und es wird zumindest zunehmend diskutiert, die Unterstützung für 32Bit endlich fallen zu lassen. Dagegen habe ich mich selbst lange gewehrt, aber das ist nur vernünftig. Es gibt kaum einen guten Grund, heute nicht eine CPU mit 64Bit zu nutzen.

Die Diskussion gibt es gerade auch um Knoppix, weil Debian die 32Bit-Unterstützung ebenfalls einstellen will. Dann bräuchten wir ein "neues Knoppix", das eben nicht mehr 32Bit ist und kann.

Der Beitrag von »ubuntuli« (27.12.2019, 20:38) wurde vom Autor selbst gelöscht (27.12.2019, 20:40).

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 946

Geschlecht: Männlich

46

27.12.2019, 21:49

@pit234a:
Eigentlich würde ich dir mit dem Clone Recht geben und ist 110% richtig, aber da es kein abrupter Spannungsausfall war, ist die Chance, dass die Köpfe die Oberfläche berührt haben, sehr gering.
Mit smartctl liest du nichts von der Magnetschicht der Platte, sondern die Informationen aus dem SmartTAG des Controllers
Durch das Anlegen der Spannung werden die Köpfe auf Spur 0 gezogen, aber das ist immer beim Versorgen mit Strom der Fall.
Die Informationen des SmartTAGs lassen ggf Rückschlüsse auf den Fehler der Platte zu.

Da er aber auf seinem Rechner noch nicht mal die Knoppix sauber gebootet bekommt, würde ich mich auf die Aussagen "Windows erkennt die Platte nicht" nicht unbedingt verlassen.

Daher erst mal eine bekannte Arbeitsumgebung herstellen und dann langsam an die Platte gehen.

jm2c

@ubuntuli:

Zitat von »"ubuntuli"«

Der Z80 war der erste den ich kenne, der 8080 einige Monate später der erste Nachfolger. Z80 wurden nicht mehr Produziert. Dann folgte der 8086
?(
1. Den Z80 bekommst du heute noch in neu, er wird immer noch produziert als Z80Cmos
2. Der 8080 wurde 1974 eingeführt, der Z80 aber erst 1976 und somit war der Z80 der Nachfolger des 8080, wenn auch von der Konkurrenz (8080 war von Intel, Z80 von Zilog aber abwärtskompatibel)
3. Der hausinterne Nachfolger des 8080 war dann der 8086 und dies war die erste CPU die mit einem MS-DOS-Vorläufer (x86-DOS 16bit) klar kam, da 8080 und Z80 als reine 8bit-CPU mit CP/M liefen.

@pit234a
:scnr:
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

pit234a

Fortgeschrittener

47

27.12.2019, 22:27

Mit smartctl liest du nichts von der Magnetschicht der Platte, sondern die Informationen aus dem SmartTAG des Controllers


schon klar.
Und nach meinen Erfahrungen zu maximal 50% verwertbar.
Da stehen immer Fehler, auch bei vollkommen funktionsfähigen Geräten und es werden auch schon mal wichtige Fehler einfach gar nicht gelistet.
Die Unterstützung von smartctl ist eher dürftig oder zumindest nicht durchgängig bei allen Herstellern von HW gleich. Ganz besonders, weil es hier um eine externe Festplatte an USB geht. Da habe ich oft erlebt, dass smartctl gar nicht geht und irgendwelche fake-Werte liefert.

Trotzdem ist es natürlich eine gute Idee und schadet nicht, damit mal nachzusehen.

Aber: die Platte ist defekt! Egal, womit man das auslesen kann.

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop