20.07.2018, 16:00 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

23.05.2006, 23:48

Knoppix 5.0 als NFS-Server - so geht es!

Hallo,

ich habe den Eindruck, als ob der NFS-Kernel-Server bei Knoppix
5.0 DVD (Linux 2.6.15) nicht ordentlich funktioniert.
(Unter Knoppix 4.0.2 scheint es aehnlich zu sein.)

Was ich gemacht habe:

Auf dem Server:
mkdir /xxx
mount -t ext3 /dev/hda1 /xxx
In /etc/exports die Zeile "/xxx *(ro,sync)" eingetragen.
In /etc/hosts.allow die Zeile "ALL : ALL@ALL : ALLOW" eingetragen.
/etc/init.d/portmap start
/etc/init.d/nfs-kernel-server start
"nfs-kernel-server start" liefert manchmal ein Kernel "Oops", machmal
nicht.
"exportfs -v" und "showmount -e ip.adresse.vom.server" zeigen aber
stets, dass /xxx zum Export freigegeben ist.

Auf dem Client:
/etc/init.d/portmap start
/etc/init.d/nfs-common start
"showmount -e ip.adresse.vom.server" zeigt, dass /xxx
zum Export freigegeben ist.
mount ip.adresse.vom.server:/xxx /tmp/abc
Der mount-Befehl liefert meist ein Timeout. Selten klappt das.
Wenn das Mounten geht, dauert das Kopieren einer Datei via
NFS vom Server zum Client endlos lange (ca. 3 Minuten fuer 3MB).

Hat jemand bessere Erfahrungen damit gemacht oder aehnliche?

Tschuess
Karl

2

24.05.2006, 10:32

Gibt's nicht alternativ auch ein Userland NFS?

3

24.05.2006, 16:51

Hallo Brack,

> Gibt's nicht alternativ auch ein Userland NFS?

ich habe gelesen, dass das veraltet ist.

Mit Knoppix 3.7 (Kernel 2.4.X) habe ich es auch nochmal
mit dem NFS-Kernel-Server probiert - ohne Erfolg. :-(

Tschuess
Karl

4

24.05.2006, 19:45

Ich hab' mal so ein bisschen gesucht, vielleicht ist hier was drin:

http://docs.hp.com/en/5991-1153/ch08s01.html
http://nfs.sourceforge.net/

Auf zweiterem las ich

Zitat


Are you running ext3 or ReiserFS? You might look at placing the journal on a separate disk, or on NVRAM. As of January 2002, ext3 allows this, and Reiser has a patch available.


Wobei ich denke, dass das nur relevant ist, wenn man auch Schreibzugriff hat, nicht bei read-only.

5

25.05.2006, 20:37

Hallo Brack,

> http://docs.hp.com/en/5991-1153/ch08s01.html
> http://nfs.sourceforge.net/

gute Links, die mir aber leider auch nicht weiterhalfen.

Ich hatte auch noch im englischen Knoppix Forum gesucht,
ebenfalls ohne Erfolg.

Mehr oder weniger durch Zufall habe ich jetzt die Loesung
gefunden:

Auf dem Client muss man dem Rechner mit uname einen
Namen geben, also z.B. "uname rakete".

Auf dem Server muss man dann den Client in /etc/hosts
eintragen mit z.B.: "192.168.1.23 rakete".

Dann geht es. Ich vermute, dass sich der Client mit
seinem Hostnamen beim Server meldet und der Server
dann an Hand des Namens die IP-Adresse vom Client
ermitteln will/muss. Also der Server muss den Hostnamen
vom Client in eine IP-Adresse aufloesen koennen.

Tschuess
Karl

6

06.09.2007, 12:19

Hallo und erstmal vielen Dank f?r den Beitrag der mir echt weitergeholfen hat.

Vor allen Dingen die Geschichte mit dem host.allow habe ich das letzte mal bei freebsd gesehen.
ich komme aus der gentoo Ecke und wundere mich grad etwas ?ber das init.d system von knoppix.
Wieso wird portmap nicht automatisch als dependency von nsf-kernel-server gestartet? Unterst?tzt debian ?berhaupt dependencies beim starten von daemons ?ber init.d skripte?

Bitte um Aufkl?rung...

7

06.09.2007, 14:29

Hallo t3kkn0kr4t,

> Unterst?tzt debian ?berhaupt dependencies beim starten von daemons
> ?ber init.d skripte?

ich glaube nicht. Siehe z.B. http://debiananwenderhandbuch.de/init.html

Tschuess
Karl

8

13.09.2007, 12:27

noch ein Zusatz zur Anleitung von schock:

bei nfs mount in gentoo und dateizugriffen auf knoppix mounts kam unter knoppix immer diese sich wiederholende Meldung gefolgt mit einer gewaltigen Verz?gerung (5min) unter gentoo:

Zitat

statd: server localhost not responding, timed out
lockd: cannot monitor gentoo
(gentoo = hostname von meiner gentoo-box)
...

Abhilfe schafft das starten der nfs-common services auch auf dem server. Diese umfassen auch den dienst statd der f?r das monitoring bei crashes/reboots erforderlich ist.

Zitat

/etc/init.d/nfs-common start


f?r das neuladen der exports ( falls man dort neue verzeichnisse hinzugef?gt hat ) bietet sich an:

[code:1]exportfs -ra
/etc/init.d/nfs-kernel-server reload[/code:1]

9

13.09.2007, 12:28

@schock

Zitat

ich glaube nicht. Siehe z.B.
http://debiananwenderhandbuch.de/init.html


danke f?r den link!

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop