17.07.2018, 02:22 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anonymous

unregistriert

1

14.06.2006, 09:44

Knoppix vs. Ubuntu

Hallo zusammen,

da ich vorhabe, auf einem Extra-Rechner ein Linux-System zu installieren, schaue ich mich momentan auf dem Jahrmarkt der Live-CDs um: Nur so gewinne ich wenigstens ein paar Eindr?cke und kann sehen, welche der unz?hligen Varianten mir am besten liegt (die Idee, alle anzusehen, habe ich mir abgeschminkt: Es gibt einfach zuviele).

Zwischenergebnis bei mir w?re eigentlich Ubuntu. Allerdings bin ich gleich mit H?rden konfrontiert gewesen, die mich skeptisch werden lie?en. Ich habe den Eindruck, dass Knoppix bzgl. der Funktionalit?ten besser ist:

1. Hardware: Bei dem Rechner, den ich zuf?llig f?r das Booten mit der Ubuntu Live-CD ausgew?hlt hatte, stellte sich sofort ein Problem. Der Bootvorgang hing an der Stelle, wo auf den DVD-Brenner zugegriffen wurde (darin befand sich die CD). Er konnte nur mit ?Gewalt? fortgesetzt werden (mehrmaliges Bet?tigen der Enter-Taste). Bei Knoppix: kein Problem.

2. Laufwerke/Partitionen: Von Ubuntu werden sie zwar erkannt und auch angezeigt ? aber mit Icons von Wechseldatentr?gern. Will man sie mounten, gibt?s eine Fehlermeldung, dass es nicht m?glich sei, weil eben keine Wechseldatentr?ger. Ich habe nachgelesen: Partitionen, die unter Windows erstellt wurden, m?ssen erstmal umst?ndlich lesbar gemacht werden. Bei Knoppix kein Problem: Sie stehen alle von vornherein zur Verf?gung.

3. Samba: Die Live-/Online-Installation des Samba-Paketes ist bei Ubuntu fehlerhaft: Jedenfalls wird dabei eine Art kleines Terminalfenster ge?ffnet, in dem man die Fehlermeldungen lesen kann. Aber es erfolgt eine vollst?ndige Installation. Nach dem Anlegen von Benutzer, Passwort, etc. wird der Rechner von Windows erkannt, aber ein Zugriff ist nicht m?glich: Benutzer und/oder Passwort werden als ung?ltig zur?ckgewiesen. Bei Knoppix gibt es einen Bug (Partitionen/Laufwerke sind nicht freigegeben), der sich allerdings durch eine Korrektur der Datei /sambastart und Abspeichern der pers?nlichen Konfiguration letztlich mit verh?ltnism??igen einfachen Mitteln beheben l?sst. Danach l?uft Samba einwandfrei.

Das sind nur 3 Beispiele f?r Probleme, die ich mit Ubuntu sofort hatte. Bei einer eine Live-CD halte ich so etwas f?r seltsam. Man kann ja nicht jedes mal in umfangreiche Nachkonfigurationsarbeiten einsteigen, wenn man sie einlegt und mal eine Weile herumprobieren m?chte. Wer wei?, welche ?berraschungen Ubuntu sonst noch bereith?lt. Mein Eindruck ist, dass bei Knoppix wesentlich sauberer gearbeitet wurde ? sowohl bzgl. der automatischen Hardwarekonfiguration, als auch bzgl. der Funktionsweise der Paket-Bestandteile.

Im Hinblick auf eine feste Installation stellt sich die Frage nat?rlich etwas anders: Ggf. macht man sich halt einmal die M?he, installiert manuell das Notwendige nach und korrigiert dort, wo erforderlich. Insofern w?re ein objektiveres Fazit n?tzlich, wie beide Systeme nach einer Installation laufen. Kennt hier jemand beide etwas genauer und wei? diesbez?glich etwas Erhellendes?

Viele Gr??e

nenem

2

14.06.2006, 11:16

Hi,

wenn Du auf hd installieren m?chtest, kann ich dir Kanotix sehr empfehlen.
http://www.kanotix.com

Kannst Du nat?rlich als Live-Cd testen, aber richtig werden die St?rken von kanotix erst klar, wenn es installiert ist.

Gruss Guido

Anonymous

unregistriert

3

14.06.2006, 11:42

Hallo Guido,

Zitat

wenn Du auf hd installieren m?chtest, kann ich dir Kanotix sehr empfehlen

Danke f?r den Tipp, aber darum ging es in meiner Frage nicht.

Versteh mich bitt nicht falsch, aber das Fass "welches ist das beste oder sch?nste Linux-System" will ich hier nicht aufmachen. Daf?r sind Geschm?cker, pers?nliche Arbeitsumfelder und Anforderungen einfach zu unterschiedlich und diesbz?gliche Pr?ferenzen (Linux-Varianten) w?rden hier vermutlich noch so einige kommen.

Erstmal geht es mir um den Vergleich Knoppix / Ubuntu.

Viele Gr??e - nenem

4

14.06.2006, 17:33

Hi,

ich wollte Dir nichts aufschwatzen.
Aber knoppix ist als Live-Cd gedacht und nach meiner Meinung f?r eine hd-Installation wenig geeignet. Und genau da setzt Kanotix an.........

Gruss Guido

Anonymous

unregistriert

5

14.06.2006, 17:48

Zitat von »"guido17"«


ich wollte Dir nichts aufschwatzen.

So hatte ich das auch nicht aufgefasst. :wink:

Zitat

Aber knoppix ist als Live-Cd gedacht und nach meiner Meinung f?r eine hd-Installation wenig geeignet.

Warum nicht? Was spricht dagegen?

Viele Gr??e - nenem

6

14.06.2006, 18:04

Hi,

was dagegen spricht - ich schreib lieber, warum ich auf Kanotix hinaus wollte:

Kanotix basiert auf knoppix, allerdings hat Kano das ganze f?r eine hd-Installation stark optimiert.
Besonders sch?tze ich die ganzen scripte, die Kano geschrieben hat und mir den kompletten Umstieg zu Linux erheblich erleichtert haben.

Zum Beispiel kannst Du sowohl den ati als auch den aktuellen nvidia-Grfiktreiber ganz einfach per script installieren. Du musst lediglich online sein.
Ein Kernelupdate ist ein Kinderspiel dank script.
WLAN mit WPA/WPA2 wird bei Kanotix per netcardconfig eingerichtet ..........

Ist und bleibt nat?rlich nur meine Meinung und es sollte ja nur ein Tipp sein :wink:

Gruss Guido

Bephep

Fortgeschrittener

Beiträge: 466

Geschlecht: Männlich

7

14.06.2006, 22:20

Zu Ubuntu kann ich wenig sagen weil mir Gnome nicht zusagt.
Im Gegensatz zu prh meine ich das eine Knoppix Installation auf HD kein Problem ist,die Zeiten von Knoppix 3 und davor sind vorbei.
Bei mir laeuft eine Knoppix Installation ohne Probleme.

8

14.06.2006, 23:01

Ich kann zu Ubuntu zwar auch nicht gearde sehr viel sagen, (Das Sicherheitskonzept w?rde mir nicht zusagen) Aber du kriegst von Ubuntu auch eine Version die mit KDE oder jetzt neu XFCE4 daherkommt.

http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

9

15.06.2006, 09:18

Hallo,

> Aber du kriegst von Ubuntu auch eine Version die mit KDE ... daherkommt

ich habe es nicht geschafft, Kubuntu von der Kubuntu 6.06 Live-CD
auf Festplatte zu installieren.
Siehe www.elearnit.de/knoppix/forum/viewtopic.php?t=372

(K)ubuntu scheint wie Windows dazu zu neigen, bei der Installation
einfach den MBR zu ueberschreiben. Davon sollte man vorher eine
Sicherung machen.

Tschuess
Karl

10

15.06.2006, 20:19

Wie hei?t das so treffend

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Zitat von »"http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads"«

Bei der Desktop-CD hat man kaum M?glichkeiten, die Installation zu beeinflussen, so wird Grub z.B. immer in den Masterboot-Record (MBR) geschrieben, was oftmals ?rgerlich sein kann. Wer dies verhindern will oder z.B. eine OEM-Installation durchf?hren m?chte, muss die Alternate-CD herunterladen.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

Bephep

Fortgeschrittener

Beiträge: 466

Geschlecht: Männlich

11

15.06.2006, 23:40

kbdcalls
Wer lesen kann ist klar im Vorteil,
das ist richtig, aber da muesste stehen
Wer Zeit zum Lesen hat ist im Vorteil
Alle Foren zu lesen ist einfach nicht moeglich (fuer normale User).
Manchmal denke ich, alles ist Beta ausser vielleicht debian.

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Geschlecht: Männlich

12

16.06.2006, 01:01

Zitat von »"Bephep"«

Manchmal denke ich, alles ist Beta ausser vielleicht debian.

Und was ist mit Solaris, oder AIX ?

Und am Ausgereifsten war CP/M. Dar war nicht viel drinne, konnte also auch nicht viel kaputt gehen. War wie ein VW K?fer. Es lief und lief und lief....

Aber mal auf das MBR Problem zu kommen, kannst du in GRUB nicht einfach einen Eintrag f?r das schon existierende Linux/Windows/sonstwas machen, und diesen dann schreiben lassen ?
Der Installer wird doch irgentwo eine tmp ablegen, und die m??te man dann ?ber eine andere Konsole modifizieren k?nnen.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Bephep

Fortgeschrittener

Beiträge: 466

Geschlecht: Männlich

13

16.06.2006, 21:07

RalfonLinux
>>Und was ist mit Solaris, oder AIX ? <<
Ich denke das ist Unix weniger Linux.

Ich halte seit Jahren viel von DOS,bei mir laeuft fuer wichtige Dinge Novell 7 und ich speichere alles auf Disketten.

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Geschlecht: Männlich

14

17.06.2006, 08:08

Dann sind wir ja schon zwei :-)
Ich wu?te ja nicht, das sich deine Aussage nur auf Linux bezog.

Aber das Sichern auf Diskette solltest du dir noch einmal ?berlegen.
Lt. unbest?tigten Ger?chten soll es aber m?glich sein, mit dem FreeDOS-USB-Treiber auf USB-Sticks zugreifen zu k?nnen.
Da passt dann mehr drauf, und f?r zuverl?ssiger halte ich sie auch.

Ich habe es bis jetzt noch nicht probiert, da mein USB-Stick mit DOS bootet, und er dann als Laufwerk C:\ angesprochen werden kann.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Bephep

Fortgeschrittener

Beiträge: 466

Geschlecht: Männlich

15

17.06.2006, 13:00

RalfonLinux
Welches DOS verwendest DU ???
Ich habe nur DR DOS,Novell oder PTS DOS.
Oder anders gefragt ist FreeDos besser.
Die Disketten werden normal im Buero gelagert und sind nach Jahren immer noch zu lesen.Bisher habe ich keine schlechten Erfahrungen damit.
Win halte ich auch fuer Beta,sogar arg Beta wenn ich die Probleme meiner Bekannten sehe und hoere.

Anonymous

unregistriert

16

18.06.2006, 15:59

Zitat von »"Bephep"«

Win halte ich auch fuer Beta,sogar arg Beta wenn ich die Probleme meiner Bekannten sehe und hoere.

Naja, dazu m?sste man einbeziehen, wieviele Vorkenntnisse sie hat und einen Direktvergleich ziehen zwischen ihren Probemen mit Windows und denen, die sie mit Linux hat. Nachdem ich mich als bisheriger Windows-Nutzer (w2k) nun seit fast 3 Wochen darum bem?he, mir einen ?berblick ?ber Linux-Distributionen zu verschaffen, die f?r mich geeignet sein k?nnten, f?hle ich mich zur?ckversetzt in die Zeit (ca. 1995/96), als ich von Mac auf Windows 95 umgestiegen bin: schrauben, schrauben, schrauben... Das ist keine Abwertung, lediglich eine Feststellung. Nun aber zum Thema, das ich eigentlich hier er?ffnet habe, und das ein bi?chen verlorengegangen ist: Knoppix vs. Ubuntu. Ich schr?nke es jetzt erstmal ein und konzentriere mich auf Knoppix/Kanotix.

@guido17: Du hast nun zwar erkl?rt, warum Du gern kanotix benutzt, aber eine Begr?ndung, warum man nicht Knoppix fest installieren sollte (davon hast Du ja explizit abgeraten), fehlt. In anderen Zusammenh?ngen hat mir jeman vor ein paar Tagen einen Hinweis gegeben: Demnach gebe es f?r Knoppix keine Patches. Das bedeute, dass man Knoppix immer wieder komplett neu installieren m?sse, wenn Bugs beseitigt und Patches bereitgestellt w?rden, um nicht verwundbar zu sein. Bei Distributionen sei das anders. Au?erdem stellten selbige auch Pakete bereit. Mit denselben Argumenten wurde mir aber auch von Kanotix als Installation abgeraten.
Was meint Ihr?

Viele Gr??e - nenem

17

18.06.2006, 17:10

Hi,

das seh ich nicht so.
Nat?rlich muss jedes System gepflegt werden, um aktuell zu bleiben. Bei debian-artigen Systemen empfiehlt sich das Programm apt.

Einmal pro Woche mache ich:

apt-get update und apt-get dist-upgrade

Auf diesem Weg werden alle aktuellen Pakete in mein System ?bernommen.

Gruss Guido


PS: Bei anderen distris geht das meines Wissens auch nicht automatisch.....

18

18.06.2006, 17:28

Zitat von »"guido17"«

Hi,

das seh ich nicht so.
Nat?rlich muss jedes System gepflegt werden, um aktuell zu bleiben. Bei debian-artigen Systemen empfiehlt sich das Programm apt.



Das seh ich genauso. Gerade ein ein Windows mu? regelm??ig mit den aktuellen Patches versehen werden. Alles andere ist purer Leichtsinn.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Geschlecht: Männlich

19

19.06.2006, 00:20

@Bephep

Ich habe hier noch eine Lizenz f?r MS-DOS 7.1 und eine f?r 6.22
Mit FreeDOS habe ich mal so ein paar Gehversuche unternommen, bin aber mit der etwas ge?nderten Syntax und Modul-Bezeichnung nicht klargekommen.

Der USB-Treiber soll aber unter 6.22 und 7.x laufen k?nnen. Kannst du ja mal ausprobieren.

Warum ich auf Disketten als Speicher verzichte, kann ich dir gerne erkl?ren.
- Immer wenn du die Disk brauchst, ist sie nicht da.
- Hast du dann einige Disk gefunden, sind sie mit Sicherheit nicht beschriftet.
- Beim Einlesen gibt es "Druck-"Fehler. Man h?tte die Disk doch nicht zwischen die Ordner legen sollen.
- Ein Netzwerk-Client und ein EDIT.COM passen nicht auf eine Disk. Da bleibt nur der Umweg ?ber RAM-Floppy und unzip.exe
- to be continued

Greetings
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

20

19.06.2006, 19:18

Du meinst bestimmt IBM Dos 7.0 . Wenn man einen Editor auf Diskette haben will nimmt man Tedit 9 KB . Edit ist ja im Prinzip nichts anderes als ein Wrapper f?r Qbqasic -edit. Dann gibt es ja noch VGACOPY um gr??ere Disketten zu formatieren. Aber hast schon recht Disketten nimmt man heute nicht mehr, aber ganz verzichten drauf geht auch nicht.
Was haben Windows und ein Uboot gemeinsam?
Kaum macht man ein Fenster auf, gehen die Probleme los.

EDV ist die Abkürzung für: Ende der Vernunft

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Geschlecht: Männlich

21

19.06.2006, 20:08

Ne ne,

ich meinte schon MS-DOS. Die 6.22 vom WfW3.11 und die 7.0 bzw. 7.1 von W95 bzw. W98. (Alles mit Zertifikat, Rechner stehen alle unten im Keller, meine Frau schimpft schon.)

Ich benutze ja nicht das original EDIT (etwas zu Gross), sondern den le, der hat 35kB und kann Blockmarkieren / kopieren / l?schen ......

VGACOPY ist sch?n, aber leider sind auf den IBM-Servern und auf meinem Laptop nur 80 Spuren m?glich. Mit den Sektoren konnte ich noch ein bisschen spielen, aber das brachte auch nicht viel mehr.

Aber du hast Recht, auf Disk kann man nicht verzichten, solange nicht alle Ger?te von einem USB-Stick booten k?nnen. Manchmal scheitert es schon an den physikalischen Abmessungen des Sticks, wo dann der VGA-Stecker im Weg ist.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Bephep

Fortgeschrittener

Beiträge: 466

Geschlecht: Männlich

22

19.06.2006, 21:28

RalfonLinux
(Alles mit Zertifikat, Rechner stehen alle unten im Keller, meine Frau schimpft schon.) dito

95/98 habe ich auch,aber immer DR oder Novell DOS verwendet.

IBM DOS koennte auch sein irgend eins von Vobis mit OS/2 und Rechner gekauft.Aber USB war erst, glaube ich ab, 1998.

USB Sticks lassen sich noch schlechter beschriften als Disketten.

Ist auf irgenteiner Knoppix noch ein DOS ???

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 932

Geschlecht: Männlich

23

19.06.2006, 22:13

Also USB konnte DOS offiziell noch nie.
Ich hatte es bloss mal mit einem Adaptec-Treiber gesehen, welcher dann auf ein USB-CDROM zugreifen konnte.
Daher auch mein Interesse an dem FreeDOS-Treiber.
Das hatte sich dann aber ?berholt, als die Rechner von USB booten konnten. Da bringt das BIOS ja die Unterst?tzung mit.

Meines Wissens war auf keiner KNOPPIX jemals ein DOS. (Copyright ?)

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop