22.10.2017, 19:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.12.2016, 17:43

Daten einer Overlay-Partition retten

Hallo zusammen,
ich könnte Hilfe brauchen.

Vor einiger Zeit (vor etwa 2 Jahren) habe ich ein Knoppix 7.3 auf einem USB Stick installiert. Dabei wurde auch eine verschlüsselte Overlay-Partition angelegt.
Seit einem halben Jahr verwende ich Knoppix 7.6 bez 7.7, so dass der 7.3-Stick nur herum lag.

Jetzt wollte etwas testen und musste feststellen dass dieser Stick nicht mehr booted. Folgende Fehlermeldung erhalte ich.

-----------------------------------------------
Knoppix V7.3.0
Loading linux......
Loading minirt.gz...ready
early console in setup code
early console in decompress_kernal

Decompressing Linux

LZMA data is corrupt

-- System halted
------------------------------------------------

Dazu die Fragen:

1) Was ist da eigentlich kaputt?

2) Kann man das System retten / neuinstallieren ohne die Overlay-Partition zu verlieren.

3) Kann man von einem anderen Koppix auf die Daten der Overlay-Partition zugreifen - Kennwort für die Verschlüsselung ist noch bekannt.

Vielen Dank im Vorraus
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

2

29.12.2016, 22:05

Hallo.
Ich kenne keine Option mit der man bei einer Overlay-Partition das löschen der Daten rückgängig machen kann. Bei einer Overlay-Partitionirung werden alle Daten auf dem USB gelöscht. Daten Retten kannst Du vorher nur mit einen zweiten USB Stick.
Um Knoppix über die HD Installation auf einen anderen USB zu installieren schau bitte hier.
http://ubuntuli.de/seite%206.html
Dann kannst Du mit dem aktuellen USB noch Daten retten.

3

30.12.2016, 01:34

Hallo
danke für die Antwort. Ich habe schon befürchtet dass es etwas komplizierter wird.

Um die Situation etwas zu detailieren:
Bei mir liegen die verschieden Knoppix versionen auf getrennten USB-Sticks.

sagen wir:
Knoppix V7.3.0 auf USB-Stick01
Knoppix V7.6.1 auf USB-Stick02
Knoppix V7.7.0 auf USB-Stick03

Weiter Versionen auf weiteren Sticks sind vorhanden interessieren aber nicht.

Natürlich kann ich mit Knoppix V7.3.0 von USB-Stick01 keine Daten mehr retten da dieses nicht mehr booted.
Mit anderen Knoppix-Versionen - z.B. von USB-Stick02 oder -Stick03 - könnte ich zwar mit dd oder ddrescue die verschlüsselte OverLay-Partition auf einen anderen Datenträger (uSB-Stick oder -Platte) kopieren aber keine Datenretten, da ich zunächst darauf, wegen der Verschlüsselung (Frage 3) nicht zugreifen kann.
Man könnte dann natürlich auf USB-Stick01 oder einem Stick04 neu installieren und die gesicherte Overlay-Partition (alter Stick01) zurück spielen.
Frage wäre dann, kann das neu Knoppix V7.3.0 mit der zurück gespielten OverLay-Partition, wegen der Verschlüsselung was anfangen.
Wie sensibel ist Knoppix bei der verschlüsselten Partition bezüglich der Lage und Größe. Leider musste ich schon schmerzhaft feststellen dass selbst USB-Sticks des gleichen Typs nicht notwendiger weise die gleiche Größe in MB haben.
Über die Verschlüsselung bei Knoppix weiß ich leider sehr wenig.

Den Hinweis auf eine HD-Installation verstehe ich nicht. Was ist der Vorteil? Bisher habe ich immer einfach die Installation auf USB Stick verwendet.

Beste Grüße
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

4

30.12.2016, 12:38

Hallo.
Ich hatte mal eine Overlay-Partition Installation auf USB probiert. Bei der Passwort Abfrage hatte ich Enter gedrückt. Ich hatte nie eine Festplatte auf USB verschlüsselt. Das System lief. Ob Du mit dd Daten retten kannst weiß ich zur Zeit nicht weil ich das noch nicht brauchte. Ich hatte mal eine Festplatte mit dd_rescue aus Privaten Gründen gelöscht.

Wenn Du Knoppix über die HD Installation auf den USB bringen möchtest musst Du zuerst den Stick löschen. Als erstes musst Du eine neue Partitionstabelle erstellen und anschließend zwei neue Partitionen erstellen. Knoppix erkennt automatisch die Partition. Sehr wichtig ist das Du /sdb benutzt und das der Bootloader auf /sdb installiert wird.

5

31.12.2016, 00:37

Hallo Ubuntuli

Von einer HD-Installation auf dem USB-Stick werde ich eher die Finger lassen.

Mir geht es ja hauptsächlich um die Wiederverwendung der OverLay-Partition. Da ich von der Verwendung und Einbindung einer OverLay-Partition in Knoppix nicht viel weiß möchte ich bei einer neu Installation möglichst nahe an der alten Installation bleiben, und die war eben per Flash-Installation.

Was der Vorteil der HD-Installation auf einem USB-Stick ist mir bisher auch noch nicht klar geworden.

Bevorzugen würde ich natürlich eine "Rettung" der alten Installation, aber dazu müsste ich erst mal wissen was die Fehler meldung wirklich bedeutet.

Ich werden noch ein Wenig warten, vieleicht hat ja jemand noch eine Idee. All zu eilig habe ich es ja zum Glück nicht.

Gruss
Klaus

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 652

Geschlecht: Männlich

6

01.01.2017, 12:05

Hallo!

Man könnte mit den Linux-Kerneln und der minirt.gz von der DVD die entsprechenden Dateien auf dem USB-Stick ersetzen und einen neuen Bootversuch unternehmen.

Gruß
Klaus

7

20.01.2017, 17:13

Hallo

Sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Bin halt auch anderweitig beschäftigt. Und wollte auch erst einmal meine Tests durchführen.
Folgendes habe ich gemacht.
1) Sichern: Sowohl der gesamte USB-Stick als auch die beiden Partitionen (Betriebssystem und Daten-Overlay) wurden mit dd gesichert.

2) System von einer DVD erneut auf den USB-Stick instaliert (Hoffentlich mit den gleichen Parametern, ich habs jeden falls versucht).

3) Boot test: ok.

4) Zurück spielen der Overlay-Partition.

5) Boot test: immer noch OK (Die oben genannte Fehlermeldung erscheint jedenfalls nicht.

6) Das Filesystem (Strukur der Verzeichnisse) des User-Knoppix ist auch wieder vorhanden. Es war aber fast leer - was ich aber auch überprüfen wollte. Die wenigen echten vorhanden Dateien konnten nicht geöffnet werden.

7) Einige Programme starteten nicht ordnungsgemäß beim auswählen über eine Datei.

8 ) Betriebssystem scheint mit der zeit instabil zu werden.

Ich werde das ganze Spiel noch mal durch führen, das wird sich aber noch hinziehen.

@ Klaus2008: Welche Dateien / Verzeichnisse würden denn alle zum "Linux-Kerneln" gehören und wo liegt " minirt.gz"

Beste Grüße
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

8

21.01.2017, 19:48

Hallo.
Ich gehe noch mal zu deinem Ausgangstext zurück.
Da viel mir diese Zeile auf.
LZMA data is corrupt

Das LZMA ist entweder Defekt oder nicht mehr vorhanden.
Das heißt Du kannst diesen Stick nicht mehr booten.
das System muss neu installiert werden.

Deine Idee mit dd diese Partitionen zu retten war zwar nicht schlecht, hatte aber leider keinen Sinn, denn eine defekte Partition kannst Du nicht mit dd reparieren.

6) Das Filesystem (Strukur der Verzeichnisse) des User-Knoppix ist auch wieder vorhanden. Es war aber fast leer - was ich aber auch überprüfen wollte. Die wenigen echten vorhanden Dateien konnten nicht geöffnet werden.

mit # chmod 774 beispiel.doc können alle Benutzer diese Datei lesen.

Du kannst mit einer Paragon Partitionen Manager CD z.b. 12 die Partition auf ein niedriges Datum zurück sezten. auch /sdb den USB
sei bitte vorsichtig wenn Du nicht weisst was Du machst sonst ist dein System unbrauchbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »ubuntuli« (21.01.2017, 23:00)


ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

9

22.01.2017, 03:13


Von einer HD-Installation auf dem USB-Stick werde ich eher die Finger lassen.

die HD Installation auf USB /sdb hört sich schlimmer an als Du denkst.
Du musst dir diese Dinge unbedingt merken.
der Stick muss ab Knoppix 7.2 mindestens 14 GB Speicher haben.

1. alle Hersteller Dateien Vom USB extern auf Festplatte unter USB-Größe-Name sichern. diese Dateien brauchst Du wenn der Stick wieder auf FAT32 für Windows Formatiert wird.
2. der USB Stick muss mit gparted gelöscht werden.
3. dann brauchst Du zwei Partitionen. 1: 1000 GB Linux Swap und 2: den Rest Reiserfs für Knoppix.
4. jetzt kannst Du die HD Installation Starten.
5. dann sdb/ anklicken.
6. der Grub-Bootloader muss auf /sdb USB gespeichert werden.

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 652

Geschlecht: Männlich

10

22.01.2017, 21:46

Hallo!

Die Kerneldateien linux und linux64 findet man ebenso wie minirt.gz im Verzeichnis boot/isolinux der DVD.
Ziel wäre dann das Verzeichnis boot/syslinux auf dem USB-Stick.

Gruß
Klaus

11

24.01.2017, 16:25

Hallo
Vielen Dank für Eure rege Anteilnahme.

@ Ubuntuli:
Leider weiß ich zwar nicht was LZMA ist und wozu es gebraucht wird, aber dass der Stick nicht mehr bootete hatte ich schmerzlich gemerkt.
Daher hatte ich auf den Stick auch ein neues Knoppix von Grund auf installiert (von einer CD aus). siehe 2) und 3) vom 20.01.2017 17:13 (Nr7)
Leider wird dabei der gesamte Stick gelöscht und auch die OverLay-Partition ist "leer"
Ich hatte nur getestet dass der Stick wieder bootet nicht wie stabil das System läuft.
Nach Einspielen der alten Overlay-Partition schien mir das System nicht mehr stabil zu laufen.

Ob die vorhandenen Dateien Berechtigungen für alle User hatten nahm ich an (arbeite eigentlich immer so, weil allein und verschlüsselt) werde ich aber noch mal Prüfen.


Frage: was heißt es das "Datum" einer Partition auf eine niedrigeres zurück zu setzten ?

Fragen zur HD-Installation:
1) Ich hoffe die Swap-Partition muss nur 1000MB groß sein und nicht GB
2) Wie kann ich vor einer HD-Installation auf die alte OverLay-Partition zugreifen?
3) Was ist der Vorteil einer HD-Installation gegenüber der Fläsh-Installation?



@ Klaus2008
Ich werde die Sicherung des Sticks noch ein mal zurück spielen (dauert nur eine Weile).
Dann kann ich auch das überspielen der Systemdaten ausprobieren.

Grüße
Klaus

ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

12

24.01.2017, 22:10

Die LZMA Pakete sind eine Sammlung von freien Programmen für Unix Systeme.
Unix ist der Ursprung von Linux. Ohne Linux würde es Knoppix nicht geben.
LZMA data is corrupt

die Daten können nicht gelesen b.z.w. dekomprimiert werden.

Wenn Du eine Partition auf ein früheres Datum zurück setzt wird der alte Zustand am Tag x.y.zz wieder hergestellt. Das heißt, alle Daten nach x.y.zz gehen verloren.

Tut mir Leid ich habe mich vertippt. Ich meinte 1000 MB Linux-Swap.
Die Vorteile einer HD Installation auf USB sind.
Du hast ein Vollständiges Knoppix Betriebssystem ohne Einschränkungen auf dem USB.
Alle Systemänderungen bleiben erhalten wenn der Stick das nächste mal gestartet wird.

Bei einer Flash Installation gehen alle System-Daten die geändert wurden verloren weil das System Virtuell im Arbeitsspeicher läuft.

13

25.01.2017, 13:02

Hallo Klaus2008

Ich habe über Nacht einen Restore des gesamten USB-Sticks durchgeführt. Wieder mit dd das dd-Backup aus 1) von 20.01. überspielt.

Dann die drei von Dir angeebenen Dateien von einer DVD überspielt - obwohl die ein älters Datum hatten.

Jetzt bootet der Stick wieder und ich komme an alle Daten auf der verschlüsselten Overlay-Partition heran.

Vielen Dank, das war dafür ein toller Tipp.

Ich werde jetzt mal meine eigenen Daten per Kopie (cp??) sicher. Danach werde ich den Stick wieder beiseite legen er scheint auch extrem langsam zu sein.


Es bleibt für mich die prinzipielle Frage, kann man auf die Daten einer verschlüsselten Overlay-Parttition von einem anderen Betriebssystem (version) irgendwie zugreifen.

Besten Dank
Klaus


Nachtrag: Den besagten USB-Stick hatte ich einen Tag zur Seite gelegt dann aber doch noch einmal gecheckt. Leider kein booten mehr - es stellte sich sogar heraus dass die Partitionstabelle defekt ist.
Nach mehreren Formatierungen mit dem gleichen Ergebnis gehe ich davon aus dass der Stick einfach defekt ist. Da dies meinen ersten Test beeinflusst haben könnte werde ich den noch einmal mit einem neuen USB-Stick durchführen. Das wird einige Zeit dauern. Ergebnis poste ich dann hier.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KeyGKey« (26.01.2017, 22:17)


ubuntuli

Fortgeschrittener

Beiträge: 372

Geschlecht: Männlich

14

25.01.2017, 17:34

Hallo.
Du kannst vielleicht mit einer Unix, Debian, Fedora oder Ubuntu DVD auf die Daten zu greifen. Am sichersten ist immer Knoppix.
Auf keinen Fall kannst Du diese Daten vom USB mit einem Microsoft Betriebssystem (Windows) sehen weil Microsoft Systeme ein anderes Dateiformat haben und Linux Betriebssysteme nicht erkennen.
Ich kenne nur Windows 2003 Server und Windows 2007 Server die auf Linux Partitionen zugreifen können.

15

11.03.2017, 22:33

Hurra es funktioniert

Hallo zusammen
Nun habe ich einen neuen USB-Stick besorgt und damit den gleichen Test/Vorgehen wie in 7 durchgeführt.
Jetzt aber mit erfolgt. Ich konnte alle Daten wieder lesen.

Erstaunlich für mich: Ich konnte sogar eine andere Knoppix Version (jetzt 7.7.1) verwenden und meine alte Overlay-Partition auf eine etwas größere Partition mittels dd einspielen.

Damit wäre dies für mich gelöst:

Ein Frage bliebe noch: Kann man eine verschlüsselte Overlay-Partition auch direkt als einfache verschlüsselte Partition mounten?

Beste Grüße
Klaus

16

10.05.2017, 04:35

Es gibt viele Datenrettungssoftware im Internet. Aber für Linux ist wenig.
Schau mal die Heiese Sammlung. Die meisten Datenrettungssoftware kann man darauf finden.
Also ich benutze nun Recuva und EaseUS. Aber ich habe keine Ahnung, ob sie Linux version haben.
Die Features von EaseUS:Dateien wiederherstellen kostenlos
Recuva

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop