17.12.2017, 10:55 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.04.2009, 22:42

Boothilfe für älteren Rechner

Hallo,

ich habe einen älteren Rechner und dieser lässt sich offensichtlich nicht von der CD booten. Die verwebdete CD habe ich auf meinem neuen Rechner bereits als Live-CD betrieben - an der CD liegt es also offensichtlich nicht.
Gibt es eine Möglichkeit eine BootDisk zu erstellen?
Beim Booten von CD habe ich bereits verschiedene Bioseinstellungen ausprobiert - damit komme ich nicht weiter.
Das 98er konnte seinerzeit auf diesem Rechner auch so gebootet werden daher vermute ich , dass ich jetzt Knoppix auch auf diese Weise installieren kann.

Danke und mfG

Gsiberger

prh

Profi

Beiträge: 1 248

Geschlecht: Männlich

2

29.04.2009, 23:56

Hallo,
fuer aeltere Rechner gibts extra Linux-Derivate, beispielsweise das damn
http://de.wikipedia.org/wiki/Damn_Small_Linux
Die neueren Linux-Kernels passen auch gar nicht mehr auf eine Diskette, die letzen geeigneten Knoppix-Versionen duerften so um die 3.6 liegen, wenn ich mich recht entsinne.
LG
prh

FM_81

Fortgeschrittener

3

30.04.2009, 10:33

@Gsiberger: Wie schnell isser denn?
Ich meine, lohnt es überhaupt den Aufwand? (Ich habe auch KNOPPIX 6 auf einem 450Mhz-Rechner getestet, aber frag' lieber nicht nach Geschwindigkeit oder CPU-Auslastung. ;( )

Falls ja, es gibt mehrere Techniken um den Bootvorgang von Floppy an CD zu übergeben:
- Plop-Bootmanager
- SBM (SmartBootManger)
- BCDL aus dem BCDW-Paket (schon uralt, klappt aber immer noch)

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

4

30.04.2009, 14:49

Hallo,

es ist irgendein Pentium (glaubilch 133Mhz) mit 64MB-Ram.
Das DSL kenne ich bereits und das möchte ich nicht benutzen - trotzdem danke für den Hinweis.
Mit den angegebenen Bootmanagern bin ich bisher nicht weiter gekommen.
Mein Vorschlag wäre, einen (den Besten und Einfachsten) einmal etwas näher zu beschreiben - insbesondere die weitere Vorgehensweise.

Danke und mfG

Mark

5

30.04.2009, 15:09

Hallo,

eine weitere Info zum Rechner:
Es läuft dort "American Megatrends Amibios" - vielleicht lässt sich damit etwas anfangen bzw möglicherweise kann im Bios etwas verstellt und damit der Rechner zum Disketten- bzw CD-Booter gemacht werden.

Mark

prh

Profi

Beiträge: 1 248

Geschlecht: Männlich

6

30.04.2009, 18:57

Hallo,
der smart boot manager kann explizit von CD booten und benutzt dabei nicht das BIOS.
Das heisst aber nicht, dass es auf deinem System unweigerlich mit Knoppix CDs erfolgreich bootet.
Dass du ein ami-bios 'inside' hast sagt gar nichts, es ist ungefaehr so, als wenn du sagst, dass du einen VW faehrst.
Ob der VW nun Bj 1959/29PS (?) ist oder ob es ein Touareg mit 450PS ist, laesst du den Leser mit der Angabe "VW" im Ungewissen :S
LG
prh

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

7

30.04.2009, 19:51

Das Problem dürfte doch wohl eher

Zitat

es ist irgendein Pentium (glaubilch 133Mhz) mit 64MB-Ram.
sein.
KDE3 brauchte min 96MB, oder waren es sogar 192MB ?
Bei 133MHz wird es wohl ein PI (P54C ohne MMX) sein.

Also beides etwas zu klein.

Ralf

@prh:
AMI wurde doch von Phoenix geschluckt, ist aber auch schon Monde her, also eher 29PS statt 450PS
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

8

01.05.2009, 12:58

Andere Varianten

Hallo,

ich nehme auch an, dass es die 29 PS-Variante ist.
Also was tun mit der alten Gurke. Ich möchte ihn als Versuchsrechner nutzen, DSL kommt für mich nicht in Frage, aber wie wäre es ev mit Puppy-Linux - und wie müsste ich dieses Booten?

Eine andere Variante wäre, dass ich meinen derzeit in Verwendung befindlichen Rechner auch unter Linux laufen lasse. Da ich aber VB-programmieren muss, kann ich auf mein XP nicht verzichten. Daher stellte sich mir die Frage, ob ich "gefahrlos" nachträglich noch ein Knoppix hinzufügen kann - und vor allem wie.

Das waren jetzt zwei unabhängige Fragen - bin mal gespannt in welche Richtung es sich entwickelt.

MfG

Mark

FM_81

Fortgeschrittener

9

01.05.2009, 17:04

RE: Andere Varianten

... Daher stellte sich mir die Frage, ob ich "gefahrlos" nachträglich noch ein Knoppix hinzufügen kann - und vor allem wie. ...
z.B. so: Wie trage ich Knoppix 6.1 in die Boot.ini unter windows ein?

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

10

04.05.2009, 08:54

Hallo,

wenn ich das richtig versteht, dann gibt es kein Tool, welches - anfängertauglich - den Einbau von Linux in ein bestehendes MS-System übernimmt. Woran liegt das, ist es nicht möglich bzw äußerst kompliziert - oder hat sich noch niemand mit dem Thema auseinandergesetzt?
Ich weiß nicht, wie es den anderen Lesern geht - wenn ich aber lese, dass ich Dateien in bestimmten Bereichen der Fesplatte abspeicher muss, dann ist das für mich (ich war bisher reiner Anwender mit wenig Hintergrundwissen) bereits zu hoch.
Allerdings möchte ich es lernen und ich möchte mit intensiv mit der Thematik beschäfitigen. Gibt es eine Seite, welche hier weiter hilft oder eben ev. doch ein gute Tool?

Danke und mfG

Mark

FM_81

Fortgeschrittener

11

04.05.2009, 09:48

Kompliziert ist etwas anderes! :)

Du lädst GRUB4DOS herunter,
kopierst eine Datei aus dem ZIP-Archiv in's Hauptverzeichnis 'C:\',
schreibst eine Zeile in die BOOT.INI (zugegeben, die ist versteckt) dazu,
übernimmst die 'menu.lst' die sowieso schon da steht und
kopierst deine komplette KNOPPIX-CD ebenfalls nach 'C:\'.

Viel einfacher kann man Linux (ja, ich weiß, es bleibt ein Live-System und ist keine "richtige" Installation) nicht auf eine Festplatte bekommen. Da es für alles heute automatische Klicki-Bunti-Oberflächen gibt, gibt es das dafür vielleicht auch schon? Nur wenn, aus welchem Grund auch immer, solche Automatismen versagen, ist auch keinem geholfen, und der Lerneffekt ist bei deren Nutzung nahezu Null ...

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 931

Geschlecht: Männlich

12

05.05.2009, 14:14

Zitat

wenn ich das richtig versteht, dann gibt es kein Tool, welches - anfängertauglich - den Einbau von Linux in ein bestehendes MS-System übernimmt. Woran liegt das, ist es nicht möglich bzw äußerst kompliziert - oder hat sich noch niemand mit dem Thema auseinandergesetzt?

Unter Linux schon, bloss nicht unter KNOPPIX.

Besorg dir eine richtige Distribution, wie z.B. openSuSE.
Du solltest dann bei der Installation gefragt werden, ob du dein Windows behalten möchtest.
Es wird dann ein grub installiert, welches dir u.a. anbietet dein altes Windows zu booten.

Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

13

05.05.2009, 19:28

Hallo RalfonLinux,

gibt es so etwas auch unter Ubuntu (9.04) bzw unter Ubuntustudio?

Ich muss feststellen, dass diese Frage offensichtlich viele User beschäftigt. Wenn ich mir den Zähler so anschaue, dann scheint das ein weiter verbreitetes Problem zu sein.

Danke für die Antworten

Mark

FM_81

Fortgeschrittener

14

05.05.2009, 19:40

Unter UBUNTU gibt es (glaube ich, habe das nie selbst getestet) sogar die Möglichkeit, das Ganze in eine "Image-Datei" zu installieren und sich so eine Umpartitionierung zu sparen (*). Nennt sich "WUBI" ...
Windowsbootloader bleibt dabei wohl auch erhalten.

(*) Nicht daß das groß was wäre mit dem Umpartitionieren; allerdings sollte man davor immer Daten sichern, weil ja mal was schief gehen kann.

MfG, FM_81

PS: Du siehst, es gibt durch aus Möglichkeiten, und jeder kann die ihm genehme wählen. :)
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

15

05.05.2009, 22:18

Hallo FM81,

danke für den Hinweis. Mich juckt es unter den Fingernägeln und ich möchte das probieren. Allerdings kaufe ich mir zuvor noch eine externe Festplatte und mache sicherheitshalber eine Kopie von C:\
Sollte ich sonst noch etwas tun - ich nehme an nicht !?

Umpartitionieren - was genau muss denn da gemacht werden?


Danke und mfG

Mark

FM_81

Fortgeschrittener

16

06.05.2009, 09:37

Umpartitionieren - was genau muss denn da gemacht werden?
Das passiert während der Linux-Installation und in 19 von 20 Fällen auch ohne Probleme. Du legst "die Systempartition" für Linux an, dann noch SWAP (entspricht der Windows-Auslagerungsdatei) und ggf. noch HOME ("Eigene Dateien") ...
Meist kannst Du am Anfang den Vorschlag, der von der Installation gemacht wird übernehmen. Aber wie gesagt: "vorher Datensicherung = Extra-Bonus" :rolleyes:

MfG, FM_81

PS, Nachtrag zum "WUBI": das ist sicher geringfügig langsamer als eine "Normalinstallation", da ja quasi noch eine "Schicht" (die Imagedatei) dazwischen liegt.
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

17

10.05.2009, 11:59

Hallo,

ich bin jetzt ins kalte Wasser gesprungen und habe Ubuntu 9.04 auf meinem WinXP-Rechner installiert. Das ging problemlos, Ubuntu hat selbständig alle Paritionen angelegt und jetzt kann ich beim Bootvorgang auswählen was ich möchte - Win oder Lin.
Nun stehe ich vor dem nächsten Problem und ich nehme an, dass dies bei Knoppix ähnlich ist. Und zwar bin ich AON (Österreich) Internetkunde, habe DSL und ein Thomson SpeedTouch 510 Modem. Wie lege ich jetzt den Internetzugang zu Linux?

Danke und mfG

Mark

Beiträge: 650

Geschlecht: Männlich

18

10.05.2009, 12:50

Nach der Thomson Webpage ist das

Zitat

OS independent on the Ethernet interface


gib mal in nen Webbrowser die IP des Modems ein. Geht da ne Konfig-Seite auf, so wie bei nem Router brauchst die Zugangsdaten nur da einzutragen und in deiner resolv.conf den Eintrag

Zitat

nameserver modem_ip


eintragen.

mfg Jack

edit:

Das sollte das Handbuch zu deinem Modem sein, leider in Englisch

Zitat

http://downloads.thomson.net/telecom/documentation/ST510v6/R62X/InstallSetupGuide/PDF/ST510v6_InstallSetup_en.pdf


Seite 22 (bei kpdf) ist ganz interessant. Da steht, dass das Modem auf die IP 192.168.1.254 hört, also diese Adresse mal in nen Webbrowser eingeben.

einziges Prob dabei ist nat, welche IP-Adresse deine Netzwerkkarte hat und ob du mit der das Modem überhaupt erreichst. Also gib mal

Zitat

ifconfig


ein und such bei eth0 (Kabelnetz) die inet-Address. Ist die im passenden Bereich 192.168.1.1 - 192.168.1.253 mit Maske 255.255.255.0 passt alles, falls nicht setz die IP-Adresse manuell mit dem Befehl

Zitat

ifconfig eth0 192.168.1.1 netmask 255.255.255.0 broadcast 192.168.1.255 up


ein, falls deine Netzwerkkarte eth0 ist, sonst eth1 oder was auch immer.

Über ein ping 192.168.2.254 siehst ob du das Modem erreichst und wenn ja kann die weitere Konfig am Modem erfolgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JackCarver« (10.05.2009, 13:41)


19

13.05.2009, 12:26

Hallo,

mir ist nicht ganz klar, wo ich die Einträge machen muss. Es gibt die Mögichkeit unter "Einstellungen" "Netzwerkanschlüsse" anschließend die IPv4-Einstellungen manuell zu devinieren - sollten dort die Einträge erfolgen?

Mark

Beiträge: 650

Geschlecht: Männlich

20

14.05.2009, 14:13

Meinst du mit Einstellungen, dass du bereits den Zugriff aufs Modem geschafft hast und dort Einstellungen vornehmen willst? Wenn ja musst mal das Handbuch zu deinem Modem lesen, da sollte alles beschrieben sein.


mfg Jack

21

18.05.2009, 08:12

Hallo,

ja, ich habe direkten Zugriff auf die Einstellungen vom Modem. Ich möchte aber dieses nicht umkonfigurieren, sondern den Rechner den Gegebenheiten anpassen. Offenbar ist dies mögich aber kompliziert - dennoch möchte ich es so versuchen. Der Grund ist, dass ich von einem weiteren Rechner aus über XP Zugriff auf das Modem brauche und dieser Rechner lässt sich nicht so einfach abändern - mein "Versuchsrechner" aber schon.

Jedenfalls werde ich es weiter versuchen und wenn sich etwas getan hat, melde ich mich wieder (falls Interesse besteht).

Danke und mfG
Mark

Beiträge: 650

Geschlecht: Männlich

22

18.05.2009, 18:00

Zitat

ja, ich habe direkten Zugriff auf die Einstellungen vom Modem


OK ich dachte erst, dass du das Modem erstmal konfigurieren musst um überhaupt ins Netz zu kommen. Wenn das Modem aber schon Internetzugang hat, da ja XP ebenfalls zugreifen kann, sollte der Rest nicht so kompliziert sein.

Ich geh mal davon aus. dass dein Modem auf dhcp konfiguriert ist und die internen IP-Adressen automatisch vergibt, also probier ma folgendes:

öffne die Datei /etc/network/interfaces

und schau ob dort folgendes bereits eingetragen ist

Zitat

auto eth0
iface eth0 inet dhcp


damit wird deine Netzwerkkarte auf dhcp eingerichtet. Falls dort etwa

Zitat

iface eth0 inet static


steht, ändere das static ab in dhcp. Evtl Zeilen darunter wie address, netmask, gateway kannst auskommentieren für dhcp. Anschließend öffnest die Datei

/etc/resolv.conf

und schaust ob dort ne Zeile

Zitat

nameserver ip_Adresse


eingetragen ist. Falls ja ändere die IP-Adresse in die deines Modems ab, falls die nicht schon dort steht. Falls nein, trage obige Zeile mit der IP deines Modems ein. Sollte zwar auch automatisch erfolgen, aber schaden kanns ja nicht.

Dann reboot und der Rechner sollte sich beim nächsten Start ne IP vom Modem holen.


mfg Jack

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JackCarver« (18.05.2009, 18:30)


23

19.05.2009, 22:12

Hallo Jack,

danke für die Beschreibung.
Ich werde am Wochenende einen Versuch starten.

Danke und mfG

Mark

24

20.05.2009, 09:55

Zum Einen versuche ob Die Startreinfolge im BIOS entsprechend eingestellt ist.
Ich hatte sehr viel mit so alten Rechnern zu tun und auch mit AMIBios und habe noch keinen gefunden der nicht von CD hätte booten können.
Des weiteren kann der Fehler am CD-Rom liegen.
Sehr alte CD-Roms haben manchmal das Problem selbstgebrannte CDs nicht lesen zu können.
Im besten Fall liegt es am Rohling und der Brenngeschwindigkeit d.h. versuch es nochmals mit 1x fach.
Im schlechtesten Fall erkennt er nur gepresste d.h. zum draufspielen kurzfristig ein anderes CD-Rom einbauen.

Wenn Du aber dann der Treiber wegen eine ältere Distro brauchst:
computerophil.at
Linux-Links, Derivate und ältere Versionen von Knoppix und Puppy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »computerophil« (01.06.2009, 09:59)


25

30.05.2009, 08:19

Hallo,

ich habe erfahren, dass es mit einem Router einfacher geht. Wobei die Österreicher aufpassen müssen, da das System von AON nicht jeden Router unterstützt.
Sobald ich die Sache im Griff habe, werde ich mich wieder melden - dürfte aber nicht mehr lange dauern.

Danke und mfG

Mark

26

01.06.2009, 09:52

Zitat

.... DSL kommt für mich nicht in Frage, aber wie wäre es ev mit
Puppy-Linux - und wie müsste ich dieses Booten?
Du müsstest im Bios die Bootreihenfolge so ändern, dass die CD vor der Festplatte kommt.
Das geht sicherlich selbst bei Deinem alten Rechner.
Ich habe viel PC gebastelt und das ging wirklich immer.


Puppy insbesonders Puppy 2.12 oder noch besser SimplePup gehen sehr gut (als LiveCD mit RAMDISK bei 64 MB nicht unbedingt flott aber soweit, dass Du es problemlos installieren kannst und nachher kein Problem)

Bei Knoppix kenne ich die Systemanforderungen nicht aber Knoppix hat von jeher eine ausgezeichnete Hardwareerkennung also wäre es einen Versuch mit einer möglichst alten Knoppix Version wert.
(auf Deutsch das älteste, dass ich gefunden habe ist v3.6, auf englisch v3.4)
computerophil.at
Linux-Links, Derivate und ältere Versionen von Knoppix und Puppy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »computerophil« (01.06.2009, 10:03)


27

02.06.2009, 21:32

Hallo,

interessante Idee. Ich werde mich mal im Internet umsehen und es dann versuchen.
Die Frage ist als LIVE-CD verwenden oder installieren?

Danke und mfG

Mark

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop