23.03.2017, 17:27 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

16.07.2009, 19:30

[gelöst] Poor-man's-installation bootet nicht von IDE-HD

(English text available on www.knoppix.net: http://www.knoppix.net/forum/viewtopic.php?t=30023)

Poor-man's-installation bootet nicht von IDE-HD

Eine 'poor-man's-installation' von Knoppix 6.0.1 auf meinem USB-Bootstick funktioniert einwandfrei, aber Knoppix lässt sich von IDE-HD in vergleichbarer Situation nicht starten ( - was daran liegen mag, dass ich nicht in der Lage bin, die erforderlichen Cheatcodes richtig einzusetzen!)

Einige Details:

In der letzten Zeit habe ich mich viel mit GRUB beschäftigt und mir dabei einen richtig geilen (sorry!) 'Bootstick' gebastelt: 8 GB FAT32, GRUB im MBR des Sticks, einen schicken Bootsplash, und dieser GRUB startet SystemRescueCD (und alle anderen Images von der SysRescueCD!), Puppy-Linux 4.2.1 und Knoppix 6.0.1. Der Start der verschiedenen Kernel, Initrds und zugehörigen gepackten Dateisystem-Images erfolgt nur von Grub gesteuert, also ohne irgendwelche syslinux- bzw. isolinux-Komponenten.
In den Dokumentationen zu den verschiedenen Mini-Distros wird zwar von "Installation" ('frugal-install' oder 'poor-man-install') geschrieben, dies ist jedoch reichlich übertrieben, da für eine solche Art der "Installation" nur ein paar Dateien (mindestens 3, nämlich jeweils Kernel, Initrd und Dateisystem-Image) in ein Verzeichnis unter / kopiert werden müssen. Unter der Voraussetzung, das GRUB bereits existiert, müssen die zuvor kopierten Kernel und Initrds nur noch mit entsprechenden Parametern (u.a. Cheatcodes) richtig in die 'menu.lst' eingetragen werden, um das jeweilige Minisystem starten zu können.

Es ist wichtig, an dieser Stelle klarzustellen, dass mein USB-Stick genauso funktioniert, wie er soll. Alle, wirklich alle Images sind von GRUB-Menü aus startbar (sogar 'ne eingelegte Eltorito-CD via smb).

Nun zur Installation auf IDE-HD und dem eigentlichen Problem:

Ich habe noch ein altes Sony-Notebook (PIII 433, 256MB RAM, 1024x768, neue 60GB IDE-HD, 2 x USB1.1, booten von USB NICHT möglich) als Zweitgerät.

Auf der IDE-HD des Notebooks habe ich eine FAT32-Partition (hda7) angelegt, auf die ich den größten Teil des Inhalts des USB-Bootsticks kopiert habe. GRUB ist im MBR der IDE-HD, die GRUB-Bootdateien unter /boot/grub auf hda7. Die 'menu.lst' und 'device.map' (hda statt sda) sind auf die gegenüber der USB-Bootstick-Umgebung veränderten Partitionssituation (s.u.) angepasst:

hda1 - primär, FAT32, WIN98SE (lite)
hda4 - erweitert
hda5 - logisch, FAT32, WIN-Programme
hda6 - logisch, linux-swap
hda7 - logisch, FAT32, SysRescCD, Puppy, MicroKnoppix (alle frugal) usw.
hda8 - logisch, EXT3, leer, zum Testen und zum Linux-Lernen...

Die Situation ist ähnlich wie beim Starten von meinem USB-Bootstick: Via GRUB-Menü kann ich WIN98SE starten, SysRescueCD und die vielen anderen Images ebenso, Puppy nach Übergabe des Parameters pmedia=idehd in der Zeile 'Kernel' der 'menu.lst', nur Knoppix 6.0.1 (sowie Knoppix 5.x und DSL) wehrt sich erfolgreich...
Der Bootversuch endet immer in der Initrd-Busybox-Debugging-Shell. Zuerst startet der (richtige!) Kernel mit initrd, wie zu erwarten war, dann folgt allerdings

Knoppix 6.0.1 (based on MicroKnoppix) # oder so ähnlich
waiting usb... # sucht offensichtlich auch auf /dev/hda(x)
could not mount disk to /mnt-system
starting debugging shell..
sh: can't access tty, job control turned off
sh: /

Über diese Shell kann ich manuell in das (noch) leere /mnt-system wechseln (...nur etwas schwierig ohne deutsche Tastatur), und die Partition /dev/hda7 kann ich problemlos nach /mnt-system mounten (was eigentlich Knoppix Aufgabe gewesen wäre!). Das Knoppix-Datei-Image KNOPPIX wäre also für Kernel bzw. Initrd erreichbar.
An fehlenden Modulen oder Devices, nicht gesetzten Rechten (wie auch auf FAT32?) o.ä. scheint es somit wohl auch nicht zu liegen...

Im GRUB-Menü habe ich mit einigen Knoppix-Cheatcodes experimentiert (vgl. Puppy, s.o.). Ich habe den Parametern 'fromhd=', 'bootfrom=' und 'Knoppix_dir=' abwechselnd die Parameter Partition, also /dev/hda7, und auch die angehängten Pfadangaben (bzw. Dateinamen) übergeben. Natürlich habe ich auch mit Kombinationen der Cheatcodes gearbeitet. Ich hatte leider keinen Erfolg!

Wenn ich allerdings "versehentlich" den USB-Bootstick hinten im USB-Port vergesse, dann startet Knoppix so, wie es soll, allerdings mit Kernel und Initrd von IDE-HD, und Dateisystem-Image vom USB-Stick....

Wie schaffe ich es, dass Knoppix vollständig von HD startet? Isch kriiesch die Kriiise!

Es wäre nett, wenn mir jemand freundlicherweise
- die richtige Cheatcode-Kombination aufschreiben, und/oder
- mich auf die richtige Dokumentation aufmerksam machen, und/oder
- einen Hinweis zur Lösung des Problems geben könnte.

Dankeschön!

Achso, natürlich habe ich die vielen Beiträge hier im Forum gelesen, die sich mit ähnlichen Problemen beschäftigen, und auch die dort vorgeschlagenen Cheatcodes ausprobiert - no success...

Grüße aus Bonn

Oliver Kosslowski

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kosslowski« (20.07.2009, 14:50)


FM_81

Fortgeschrittener

2

16.07.2009, 19:48

Lösung hab' ich auch nicht direkt; aber was passiert, wenn Du den kompletten Ordner /KNOPPIX auf /dev/hda1 kopierst?

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

3

16.07.2009, 20:06

@FM 81:

Das habe ich natürlich schon erfolglos ausprobiert. (du hast natürlich /dev/hda7 gemeint!?)

Du meinst wahrscheinlich speziell den Ordner 'modules' - der ist in meinem Knoppix-Verzeichnis vorhanden!!.

Danke für den Hinweis, das habe ich in meiner Beschreibung unterschlagen.

Oliver

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 608

Geschlecht: Männlich

4

16.07.2009, 20:12

Hallo!

Wie sieht denn der aktuelle Eintrag für Knoppix in der menu.lst aus?

Gruss Klaus

FM_81

Fortgeschrittener

5

16.07.2009, 20:21

@FM 81:

Das habe ich natürlich schon erfolglos ausprobiert. (du hast natürlich /dev/hda7 gemeint!?)

Du meinst wahrscheinlich speziell den Ordner 'modules' - der ist in meinem Knoppix-Verzeichnis vorhanden!!.

Danke für den Hinweis, das habe ich in meiner Beschreibung unterschlagen.

Oliver
Nein, ich meinte "/dev/hda1", und da sollte es direkt im Hauptverz. das Verzeichnis "KNOPPIX" geben mit der Datei "KNOPPIX" darin. (Und dem übrigen Inhalt natürlich auch.) Um zu sehen, ob es auf der ersten Partition gefunden wird ...

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

6

16.07.2009, 20:28

@klaus2008:

Meine 'menu.lst' ist natürlich nur ein 'snapshot' (bezüglich Knoppix). Alle anderen funktionieren! (Ok, netboot noch nicht ausprobiert).

Hier meine aktuelle 'menu.lst' auf /dev/hda7:

setkey y z

setkey z y

setkey Y Z

setkey Z Y

setkey equal parenright

setkey parenright parenleft

setkey parenleft asterisk

setkey doublequote at

setkey plus bracketright

setkey minus slash

setkey slash ampersand

setkey ampersand percent

setkey percent caret

setkey underscore question

setkey question underscore

setkey semicolon less

setkey less numbersign

setkey numbersign backslash

setkey colon greater

setkey greater bar

setkey asterisk braceright


timeout 60

default 0


#color light-gray/black light-blue/black

#color yellow/brown white/blue


splashimage=(hd0,6)/boot/bootsplash/grubcircle.xpm.gz

foreground 000000

background FFFFFF

shade 0


title SystemRescueCd 32bit

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/rescuecd setkmap=de

initrd /SysRescueCD/initram.igz


title SystemRescueCd 32bit (Alternate-Kernel)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/altker32 setkmap=de

initrd /SysRescueCD/initram.igz


title SystemRescueCd 64bit

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/rescue64 setkmap=de

initrd /SysRescueCD/initram.igz


title SystemRescueCd 64bit (Alternate-Kernel)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/altker64 setkmap=de

initrd /SysRescueCD/initram.igz


title Puppy-Linux 4.2.1 (Frugal)

root (hd0,6)

kernel /puppy421/vmlinuz pmedia=atahd psubdir=puppy421 nosmp

initrd /puppy421/initrd.gz


title Knoppix 6.0.1

root (hd0,6)

kernel /Knoppix/linux ramdisk_size=100000 lang=de vt.default_utf8=0 apm=power-off vga=791 nomce quiet loglevel=0 nolapic_timer

initrd /Knoppix/minirt.gz


title Knoppix -Versuch1-

root (hd0,6)

kernel /Knoppix/linux init=/etc/init lang=de initrd=minirt.gz BOOT_IMAGE=knoppix

initrd /Knoppix/minirt.gz


title Knoppix -Versuch2-

root (hd0,6)

kernel /Knoppix/linux root=/dev/hda7 fromhd=/dev/hda7 lang=de resume=/dev/hda7

initrd /Knoppix/minirt.gz


title Knoppix -Versuch3-

root (hd0,6)

kernel /Knoppix/linux root=/dev/hda7 fromhd=/dev/hda7 lang=de resume=/dev/hda7 knoppix_dir=Knoppix BOOT_IMAGE=knoppix

initrd /Knoppix/minirt.gz


title DSL

root (hd0,6)

kernel /DSL/linux24 ramdisk_size=100000 init=/etc/init lang=us apm=power-off initrd=minirt24.gz nomce noapic quiet BOOT_IMAGE=knoppix

initrd /DSL/minirt24.gz


title Windows 98SE

rootnoverify (hd0,0)

makeactive

chainloader +1

boot


title DBAN Darik's Nuke and Boot (wipes all data of a computer)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/dban.img


title FreeDOS (run DOS programs from a free OS)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/freedos.img


title Memtest+ (memory tester)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/memtestp.img


title Ranish Partition Manager

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/ranish.img



title AIDA (run a hardware diagnostic tool)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/aida.img


title MHDD (low-level HD-disagnostic tool)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/mhdd.img


title GAG (Graphical Boot Manager)

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/gag.img



title NT-Password (Edit/reset Windows passwords even on NTFS disks (supports Vista))

root (hd0,6)

kernel /bootdisk/ntpasswd/vmlinuz rw vga=1

initrd /bootdisk/ntpasswd/initrd.cgz,/bootdisk/ntpasswd/scsi.cgz



title Boot from Net

root (hd0,6)

kernel /SysRescueCD/netboot


title Boot "El Torito" CD

root (hd0,6)
kernel /SysRescueCD/memdisk floppy

initrd /bootdisk/sbootmgr.dsk


Irgendein Fehler?

Danke!

Oliver

7

16.07.2009, 20:36

@FM 81:

Das habe ich natürlich schon erfolglos ausprobiert. (du hast natürlich /dev/hda7 gemeint!?)

Du meinst wahrscheinlich speziell den Ordner 'modules' - der ist in meinem Knoppix-Verzeichnis vorhanden!!.

Danke für den Hinweis, das habe ich in meiner Beschreibung unterschlagen.

Oliver
Nein, ich meinte "/dev/hda1", und da sollte es direkt im Hauptverz. das Verzeichnis "KNOPPIX" geben mit der Datei "KNOPPIX" darin. (Und dem übrigen Inhalt natürlich auch.) Um zu sehen, ob es auf der ersten Partition gefunden wird ...

MfG, FM_81
@FM81:

Die Knoppix-Dateien haben aber doch auf meiner W98-Partition nichts verloren... Oder willst du mir damit sagen, dass Knoppix 6.0.1 nur booten kann, wenn es seine Daten auf /dev/hda1 findet?

Danke für deine Geduld!

Oliver

FM_81

Fortgeschrittener

8

16.07.2009, 20:41

Oder willst du mir damit sagen, dass Knoppix 6.0.1 nur booten kann, wenn es seine Daten auf /dev/hda1 findet?
Dessen bin ich mir eben nicht sicher; deshalb: probieren :)

Ich weiß aber, daß Kernel und "minirt.gz" einerseits und Verz. "KNOPPIX" andererseits nicht auf sehr gleichen Partition sein müssen.

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 608

Geschlecht: Männlich

9

16.07.2009, 21:03

Vorschlag für den Fall, dass KNOPPIX im Verzeichnis /Knoppix liegt:

Quellcode

1
2
3
4
title Knoppix -Versuch3a-
root (hd0,6)
kernel /Knoppix/linux fromhd=/dev/hda7 lang=de knoppix_dir=/Knoppix 
initrd /Knoppix/minirt.gz

10

16.07.2009, 21:33

@FM_81:

...Vorschlag gerade ausprobiert: Nein, auch wenn die Knoppix-Dateien unter /dev/hda1 liegen, ändert sich nichts!

@ klaus2008:

Dein Hinweis ist absolut logisch (!) - genauso würde ich eine Lösung erwarten! Hinsichtlich der (in vielen Wikis und Foren) vorgeschlagenen Verfahrensweisen müsste genau so eine Lösung aussehen...

Aber leider.... nein! Das ist es nicht!

Wäre jemand vielleicht bereit und in der Lage, mein Problem einmal konkret nachzuvollziehen, indem derjenige versucht, die gleiche Situation auf seinem PC nachzustellen? Danke!

(achja, ich weiß natürlich, dass man solche "Experimente" direkt im GRUB-Menü über die "e"-Option durchführen kann, ohne die 'menu.lst' zu editieren...)

Oliver

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 608

Geschlecht: Männlich

11

16.07.2009, 21:54

Zitat

(achja, ich weiß natürlich, dass man solche "Experimente" direkt im GRUB-Menü über die "e"-Option durchführen kann, ohne die 'menu.lst' zu editieren...)

Gibt es dann einen Eintrag in irgendeiner Log-Datei, damit man Eingabefehler identifiziern kann?

Gruss Klaus

Edit: Ich startete einmal das ältere IBM-Notebook eines Bekannten mit einer Clonezilla-CD, weil ich die eingebaute Festplatte auf eine größere kopieren wollte, die per USB angeschlossen war. Die externe Festplatte wurde damals erkannt, nicht jedoch die interne. Ob es sich bloss um ein Einstellung im BIOS des Notebooks handelte, oder ein Treiberproblem vorlag, weiss ich nicht. Ich baute die interne Festplatte aus und schloss sie einfach per USB-Festplattenadapter an.

Kannst Du das Sony-Notebook mit einer Knoppix 6.0.1 CD booten und schauen, ob fdisk -l die interne Festplatte anzeigt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (16.07.2009, 22:10)


12

16.07.2009, 22:08

Zitat

(achja, ich weiß natürlich, dass man solche "Experimente" direkt im GRUB-Menü über die "e"-Option durchführen kann, ohne die 'menu.lst' zu editieren...)

Gibt es dann einen Eintrag in irgendeiner Log-Datei, damit man Eingabefehler identifiziern kann?

Gruss Klaus
@ Klaus:

Ich habe inzwischen deinen Vorschlag direkt in die 'menu.lst' geschrieben (...ich bin inzwischen die menschliche "Schnittstelle" zwischen zwei Notebooks, das andere steht ein paar Meter entfernt...) Nein, das funktioniert auch nicht. Könntest du (vielleicht morgen) versuchen, die Situation "nachzustellen"?

Danke!

Oliver

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 608

Geschlecht: Männlich

13

16.07.2009, 22:14

Jetzt haben sich meine Bearbeitung meines letzten Beitrages mit deinem zeitlich überschnitten. Deshalb nochmals meine Frage:

Ich startete einmal das ältere IBM-Notebook eines Bekannten mit einer Clonezilla-CD, weil ich die eingebaute Festplatte auf eine größere kopieren wollte, die per USB angeschlossen war. Die externe Festplatte wurde damals erkannt, nicht jedoch die interne. Ob es sich bloss um ein Einstellung im BIOS des Notebooks handelte, oder ein Treiberproblem vorlag, weiss ich nicht. Ich baute die interne Festplatte aus und schloss sie einfach per USB-Festplattenadapter an.

Kannst Du das Sony-Notebook mit einer Knoppix 6.0.1 CD booten und schauen, ob fdisk -l die interne Festplatte anzeigt?

Gruss Klaus

14

16.07.2009, 22:26

Jetzt haben sich meine Bearbeitung meines letzten Beitrages mit deinem zeitlich überschnitten. Deshalb nochmals meine Frage:

Ich startete einmal das ältere IBM-Notebook eines Bekannten mit einer Clonezilla-CD, weil ich die eingebaute Festplatte auf eine größere kopieren wollte, die per USB angeschlossen war. Die externe Festplatte wurde damals erkannt, nicht jedoch die interne. Ob es sich bloss um ein Einstellung im BIOS des Notebooks handelte, oder ein Treiberproblem vorlag, weiss ich nicht. Ich baute die interne Festplatte aus und schloss sie einfach per USB-Festplattenadapter an.

Kannst Du das Sony-Notebook mit einer Knoppix 6.0.1 CD booten und schauen, ob fdisk -l die interne Festplatte anzeigt?

Gruss Klaus
Ja, natürlich, du bist völlig "auf dem falschen Dampfer" (das war nett gemeint!!!). Die interne HD wird genauso erkannt wie eine USB-HD (natürlich nicht vom BIOS, dafür ist das System zu alt!).
Anders ausgedrückt: fdisk -l erkennt selbstverständlich nicht nur die interne HD, sondern auch eine USB-HD, nachdem Knoppix von CD gebootet wurde.

Oliver

FM_81

Fortgeschrittener

15

17.07.2009, 05:49

Du hast aber wirklich

Quellcode

1
/KNOPPIX/KNOPPIX
und nicht

Quellcode

1
/KNOPPIX/Knoppix
und auch nicht

Quellcode

1
/Knoppix/Knoppix
oder was es sonst noch an Kombinationen gibt ... FAT32 gilt ja wohl als "case-sensitive" ...

MfG, FM_81

PS: Wenn Du, wie ganz oben beschrieben, in der Debug-Shell manuell mountest und diese dann mit Ctrl + D verlässt, was passiert dann?
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

16

17.07.2009, 10:14

@FM_81:

Du kannst dir gar nicht vorstellen, was ich schon alles angestellt habe, um das Problem zu lösen. Ja, ich habe auch alle möglichen Versuche mich Groß- und Kleinschreibung ausprobiert.

Was passiert, wenn ich die Debug-Shell verlasse, nachdem ich manuell gemontet habe, habe ich bisher nicht ausprobiert (immer mit STRG-ALT-DEL rebootet). Im Moment sitze ich im Büro, und kann das erst nachmittags bzw. abends ausprobieren. Ich werde das dann hier posten.
Vielleicht schaust du nachher hier nochmal rein?

Dürfte ich dich vielleicht auch um den Gefallen bitten, mein Problem einmal auf deinem PC nachzustellen? Falls du auch GRUB nutzt, sollte es nicht sehr aufwändig sein,die entsprechenden Dateien von der (einer) Knoppix-CD auf irgendeine Partition zu kopieren (FAT, EXT2/3, was auch immer), und zu versuchen, zu booten.

Danke!

Oliver

FM_81

Fortgeschrittener

17

17.07.2009, 13:01

Dürfte ich dich vielleicht auch um den Gefallen bitten, mein Problem einmal auf deinem PC nachzustellen? Falls du auch GRUB nutzt, sollte es nicht sehr aufwändig sein,die entsprechenden Dateien von der (einer) Knoppix-CD auf irgendeine Partition zu kopieren (FAT, EXT2/3, was auch immer), und zu versuchen, zu booten.
Kein Problem, aber wie nicht anders zu erwarten, funktioniert es bei mir. Einfach "/boot" und "/KNOPPIX" kopiert, GRUB-Eintrag:

Quellcode

1
2
3
4
title KNOPPIX-Test
root (hd0,6)
kernel /boot/isolinux/linux ramdisk_size=100000 lang=de vt.default_utf8=0 apm=power-off vga=791 nomce quiet loglevel=0 nolapic_timer
initrd /boot/isolinux/minirt.gz
"(hd0,6)" ist ein log. LW, FAT32 formatiert und liegt auf einer IDE-Platte ... Ich denke aber mal, das hilft Dir nicht wirklich viel weiter!

Ich bin mir sowieso zu mind. 98% sicher, daß es kein GRUB-Problem ist!
Denn sobald Kernel und RAMDISK geladen sind, kannst Du "GRUB im Prinzip ausbauen"!

Was sagt Dir aber

Quellcode

1
fdisk -l
direkt in der Debug-Shell? Denn nur das, was Du dort siehst, ist in dem Moment "auch wirklich da"!

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

18

17.07.2009, 17:46

@FM_81: Deine Ratschläge sind Gold wert!

Gestern Abend bzw. in der letzten Nacht habe ich noch meine Partition hda7 nach ext3 umformatiert. Ich wollte einfach sicherstellen, dass das Dateisystem i.O. ist und der Fehler nicht darauf zurückzuführen ist. Außerdem gibt es keinen Grund, das gegenüber FAT32 sicher bessere ext3 auf dieser Partition NICHT zu verwenden. Den USB-Bootstick nutze ich dagegen auch auf meinem Dienst-Notebook (XP), z.B. befindet sich die gesamte portableapps-Suite darauf.

Dein letzter Post mit deiner Bestätigung, dass du problemlos von HD booten kannst, hat mich ganz schön erschreckt! Ich habe mich gefragt, ob es wohl daran liegen könnte, das Knoppix beim Booten erwartet, die gleiche Verzeichnisstruktur wie auf der CD vorzufinden, d.h. dass der Bootprozess (init?) eine veränderte Struktur nicht auflösen kann...
Na ja, ich habe dann als Erstes den Zustand hergestellt, der bei dir ohne Problem gebootet hat: Knoppix-CD vollständig auf HD kopiert, vorher habe ich natürlich alles, was mit Knoppix zu tun hatte, gelöscht.

Auch das hat nichts genutzt! Der Bootprozess stoppt an der gleichen Stelle mit den gleichen, oben beschriebenen Meldungen.

Mit der Debug-Shell habe im vorhandenen Verzeichnis /mnt-user ein Verzeichnis 'versuch' erstellt und einen inzwischen eingesteckten USB-Stick dorthin gemountet. Dann habe ich mit 'touch' eine Datei 'test' erstellt und die Ausgaben von 'ls -l' und 'fdisk -l' dorthin umgeleitet '>>'. Ich werde noch zum Kommandozeilenguru...

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 KNOPPIX
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 UNIONFS
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 Feb  5 04:10 bin
drwxr-xr-x   12 0    	0           	0 Jul 17 16:50 dev
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 Jul 17 16:50 etc
drwxr-xr-x	2 1000 	1000        	0 May  8  2008 home
-rwxr-xr-x	1 26015	1000    	18397 Feb  8 15:58 init
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 mnt
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 mnt-system
drwxr-xr-x	3 0    	0           	0 Jul 17 16:55 mnt-user
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 modules
dr-xr-xr-x   44 0    	0           	0 Jul 17 16:50 proc
drwxr-xr-x	2 0    	0           	0 May  8  2008 ramdisk
drwx------	2 0    	0           	0 Feb  9 09:55 root
drwxr-xr-x   12 0    	0           	0 Jul 17 16:50 sys
drwxrwxrwt	2 0    	0           	0 May  8  2008 tmp

Disk /dev/hda: 60.0 GB, 60011642880 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 7296 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot  	Start     	End  	Blocks  Id System
/dev/hda1   *       	1     	127 	1020096   b Win95 FAT32
/dev/hda4         	128    	7296	57584992+  5 Extended
/dev/hda5         	128     	522 	3172806   b Win95 FAT32
/dev/hda6         	523     	662 	1124518+ 82 Linux swap
/dev/hda7         	663    	1617 	7671006  83 Linux

Disk /dev/sda: 8178 MB, 8178892800 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 994 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot  	Start     	End  	Blocks  Id System
/dev/sda1           	1     	994 	7984273+  b Win95 FAT32


Und dann habe ich das getan, was du gestern Abend so quasi nebenbei empfohlen hast:

Zitat

MfG, FM_81



PS: Wenn Du, wie ganz oben beschrieben, in der Debug-Shell manuell
mountest und diese dann mit Ctrl + D verlässt, was passiert dann?
...dann bootet Knoppix von meiner Platte!!

Das ganze Problem hat wohl überhaupt nichts mit fehlenden oder falschen Cheatcodes oder mit GRUB zu tun, sondern muss ganz woanders liegen, oder interpretiere ich das falsch?

Grüße aus Bonn - etwas hoffnungsvoller!

Oliver

FM_81

Fortgeschrittener

19

17.07.2009, 18:05

Völlig unabhängig vom eigentlichen Problem: von dem Bug, der ausgerechnet auch, aber nicht nur EXT-Dateisysteme betrifft, weißt Du aber?
KNOPPIX 6 auf EXT2-formatiertem USB-Stick
Oder ist der gefixt?

Back to topic: aber ehrlich gesagt, habe ich für das Verhalten, wenn das manuelle Mounten geht, keine richtige Erklärung! Man könnte die Zählschleife hoch setzen (dazu mus MINIRT.GZ gepatcht werden -> aufwendig), wo auf USB gewartet wird ...

Zum RAMDISK patchen gibt es hier, glaube ich, schon mehrere Beiträge.

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

20

17.07.2009, 18:14

Ich werde das am WE mal lesen und weitere try-and-error-Versuche starten.
Was ich nicht verstehe ist, dass das nur bei Knoppix auftritt, die anderen Systeme starten ja durch...
Doch ein Knoppix-Fehler? Der sich aber ggf. nur auf bestimmter Hardware bemerkbar macht? Seltsam!?
Ich werde hier berichten, falls ich irgendwelche Erkenntnisse habe.

Oliver

edit:
Also gehe ich jetzt noch einmal einen Schritt zurück

-> neue FAT-Patition anlegen (auf der HD ist noch Platz)
-> Verzeichisse von der Knoppix-CD 1:1 kopieren
-> menu.lst editieren
-> und dann Bootversuch

Ich werde berichten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kosslowski« (17.07.2009, 18:21)


21

20.07.2009, 14:49

So, wie oben versprochen kommt hier nun noch eine Rückmeldung über die mögliche Ursache des beschriebenen Fehlverhaltens (Knoppix 6.0.1), in Verbindung mit dem bekannten ext2-Bug.

Wie angekündigt habe ich eine neue Partition hda8 mit FAT32 angelegt und die Dateien linux, minitrt.gz, KNOPPIX sowie das Verzeichnis modules dort in ein Verzeichnis Knoppix6 kopiert. Nach Anpassen der 'menu.lst' bootete das System problemlos.

Danach habe ich dieses Verzeichnis (Knoppix6 auf hda8 ) nach hda7 kopiert, welches in ext3 formatiert ist (alle 'Reste' vorher gelöscht). Das System bootete nicht, das Verhalten entsprach dem oben Beschriebenen.
Erst nach manuellem Mounten von hda7 nach /mnt-system und Verlassen der Debug-Shell mit STRG-D startete auch hier das System.

Die einzig mögliche Erklärung für dieses Verhalten (in Verbindung mit dem im Threadvorlauf geschilderten) sorgt dafür, dass ich mir selbst den "goldenen Blödmann am Bande" verleihen sollte...
Die Erklärung ist, dass das angebliche FAT32 auf hda7 nie FAT32 war, sondern immer ext3, und dass ich beim angeblichen Umformatieren (s.o. durchgeführt mit GParted mit der SysRescueCD, Löschen der Partition und 'Wiederaufkopieren' aller Datein von meinem USB-Stick, editieren), gehandicapt durch eine leichte Farbschwäche (und zwei Flaschen Bier!) nur wieder das gleiche Dateisystem angelegt habe. Eine andere Erklärung habe ich nicht!

Fazit: (wenn die Erklärung stimmt...)

ext2-Bug (offenbar) bestätigt, interessante Möglichkeit, dort manuell zu mounten und weiterzustarten entdeckt (?), und ich habe erneut viel gelernt. Dank insbesonders an FM_81!

Ich ergänze oben [gelöst].

Nachsatz:

Knoppix 5.1, auf FAT32 auf hda8 (doch, jetzt stimmts), lässt sich (bisher) nur (über Grub) starten, wenn ich die Struktur der CD auf der HD unter / identisch abbilde. Es ist mir bisher nicht gelungen, diese Struktur unterhalb eines Verzeichnisses startfähig anzuordnen (zur friedlichen Kooexistenz mehrerer Knoppixe). Hier ist doch jetzt ein Cheatcode notwendig, oder? knoppix_dir=? Kann hier jemand helfen?

Grüße aus Bonn

Oliver Kosslowski

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

22

20.07.2009, 15:08

Zitat

Hier ist doch jetzt ein Cheatcode notwendig, oder? knoppix_dir=? Kann hier jemand helfen?

Ja dort musst du den Pfad angeben, indem sich die Container Datei befindet:
Also wenn du eine CD und z.B. das Verzeichnis KNOPPIX601
Dann ist das "knoppix_dir=KNOPPIX601".
Ich habe das jetzt aus meinem Gedächnis geschrieben, bitte verbessern, falls es nicht stimmt.

FM_81

Fortgeschrittener

23

20.07.2009, 15:54

Die Erklärung ist, dass das angebliche FAT32 auf hda7 nie FAT32 war, sondern immer ext3 ...
GParted ist was schönes ... was sehr schönes ...
Aber es geht doch nichts, absolut nichts, über eine Ausgabe von

Quellcode

1
fdisk -l
Und die hattest Du uns am Freitag gegeben, aber keiner hat's gesehen (konkret die "83" hinter "/dev/hda7") ... :)

MfG, FM_81
ACHTUNG!
Ihre Systemleistung reicht nicht aus, um einen BLUE-SCREEN zu erzeugen!
Möchten Sie statt dessen einen GREEN-SCREEN sehen?

---- [Ja] ---- [Nein] ---- [Weiß noch nicht] ----

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop