22.04.2018, 18:36 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

08.02.2010, 12:25

[gelöst] Knoppix 6.01/6.2 hängt sich auf

Hallo Zusammen,

nach erfolgloser Suche im Forum, stell' ich hier mal kurz mein Problem vor und hoffe auf Nachsicht, falls es doch schon behandelt sein sollte.

Um sicher(er) surfen zu können, nutze ich seit geraumer Zeit die Live-CD (Knoppix 6.0.1). Prinzipiell treten dabei keine Bootprobleme auf. Allerdings hängt der Rechner nach einiger Zeit und nimmt keine Eingaben mehr entgegen (auch STRG-ALT-F2 o.a. nicht). Leidiglich der Mauszeiger bewegt sich noch. Mir bleibt nur der harter Weg durch Abschalten und Neustart wieder betriebfähig zu werden. Eine systematische Verbindung zu irgendeiner Aktion meinerseits oder eine zeitliche Systematik sind mir bislang nicht aufgefallen.

Bislang glaubte ich an einen Bug, und hab' gehofft, dass dieser mit der Version 6.2 behoben wäre. Das Gegenteil ist aber bei mir der Fall. Mit der Version 6.2 kommt es nicht erst nach 30-180 Minuten zum "einfrieren", sondern bereits nach wenigen Minuten (max. 2-15).

Als Anfänger kann ich leider keine weiteren Auskünfte geben. Das Verhalten ist beim Start von CD wie auch beim Start von USB-Stick vorhanden. Kennt jemand dieses Problem oder noch besser, hat jemand bereits Lösungen, dieses Problem zu umgehen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LOS_Starter« (16.02.2010, 13:58)


M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

2

08.02.2010, 16:54

Hi,

starte mal mit dem Cheatcode "knoppix 2".
Dann wird die Grafische Oberfläche nicht gestartet und wenn es so funktioniert liegt es am X-Server bzw. unter ihm gestartete Programme.
Das erstmal zur grobem Lokalisierung des Fehlers.

Viele Grüße
Maxi

3

09.02.2010, 13:18

Hallo Maxi,

danke erst mal für deine Antwort.
Werde das gleich heut' Abend testen und schau'n ob der Texmodus stabil läuft.

Gibt es eine Möglichkeit den X-Server plus die weiteren notwendigen Prozesse (habe was über Fenstermanager u.a. gelesen) einfach protokolliert aus dem Textmodus zu starten, so dass die Protokolldatei beispielsweise auf einem zweiten USB-Stick gespeichert wird? Dann könnte ich hier die Meldungen zur Analyse zur Verfügung stellen.

Beispielsweise denke ich dabei an so etwas wie aus der DOS-Welt:
Prozessname -l </media/.../Pfad/name_logdatei>

Allerdings bräuchte es dafür -wie man sicher sieht- ein paar Hinweise zu den Kommandos.

Schon mal vorab - Danke!

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

4

09.02.2010, 16:18

Hi,

ja genau...
Den X-Sever startest Du mit "startx".
Also machst Du folgendes.
Du mountest also deinen USB-Stick (wenn Du nicht weißt wie das geht: googlen oder einfach fragen).
Dann gibst Du folgendes ein:

Quellcode

1
2
su knoppix
startx >/Pfad/zur/Logdatei 2>&1

Dann einfach warten bis er abstürzt und die Datei dann hier hochladen.

Viele Grüße
Maxi

5

10.02.2010, 10:47

Hallo Maxi,

dank des hervorragenden Hinweises und nach nach einigen wenigen Versuchen mit Google als Freund, ist's mir tatsächlich gelungen eine Log-Datei (zum X-Server) zu erstellen. Glücklicherweise kam es nicht zum "Vorführeffekt".

Nachdem mein System über die Knoppix-CD (v6.2) hochfuhr, lief er problemlos im Runlevel 2. Auch den USB-Stick zu mounten war kein wirkliches Problem. Nach dem Start des X-Servers erschien alles ordnungsgemäß zu funktionieren. Aber nach ein paar "Aktionen" kam es dann (direkt beim Aufruf des Synaptic-Paketmanagers) zum o.a. "Absturz" (Log-Datei: siehe xstart).

Bei den "Aktionen" handelt es sich hauptsächlich um:
- Iceweasel - Start und Beenden (ohne surfen)
- Änderungen der compiz-Einstellungen (kein Wassereffekt, etc)

In der Log-Datei sehe ich allerdings -im Vergleich zu einer Start-Runterfahren-Session (siehe xstart2)- nichts Auffälliges. Hier tauchen dieselben Fehlermeldungen auf (die ich aber leider nicht vollständig interpretieren kann) und abschließend das, was ich als Abmeldeprozedur interpretiere. Natürlich hatte ich sofort den Paket-Manager im Visier. Allerdings ließ sich dies in der zweiten Sitzung so nicht reproduzieren. Der einzig mir auffällige, gravierende Unterschied, war lediglich die Installation des Flash-Plugins über das Knoppixmenü "Zusätzliche Software installieren" vor dem Browserstart und den compiz-Änderungen.

Weitere Tests habe ich bislang noch nicht durchgeführt.

Hoffentlich zeigt die Log-Datei mehr, als ich bislang sehe(n kann).

Vielen Dank und viele Grüße.
»LOS_Starter« hat folgende Dateien angehängt:
  • startx.txt (2,77 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 22.10.2015, 13:49)
  • startx2.txt (2,98 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 04.08.2012, 15:41)

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

6

10.02.2010, 16:26

Hi,

also so wie ich das sehe, läuft X normal.

Versuche nochmal folgendes:
  • X nach 10min killen lassen

    Quellcode

    1
    
    startx; PID=$$; sleep 600; kill $PID

  • Garnichts tun.
  • Flashplugin installieren
  • Synaptic starten
  • Iceweasel starten


Berichte dann von Deinen Ergebnissen.

Viele Grüße
Maxi

7

11.02.2010, 11:16

Hallo Maxi,

vielen Dank für Deine Hilfe.

Folgendes ist passiert:

- Start über Knoppix-v6.2-CD (im Runlevel 2)
Das funktioniert(e) problemlos.

- Start von X (mit geplantem "Kill" nach 10min gemäß Deiner hilfreichen Kommandos)
X startete. (Auffällig war: Kein Hintergrundbild, keine "Fensterdeko", etc.) - das Startverhalten ist folglich nicht identisch mit dem klassischen Knoppixstart, Richtig?

- Browserstart + direktes Beenden
- Synapticstart + Beenden (nachdem die installierten Pakete angezeigt wurden)
- Installation von Flash
- Setzen der "Fensterdeko" über compiz-Einstellungen
- Browserstart + direktes Beenden

- Synapticstart
Nachdem die installierten Pakete angezeigt wurden, habe ich die Paketlisten laden wollen - was natürlich nicht klappen konnte (Betrieb ohne Netz). Die Fehlermeldung kam (in bekannter Weise) und als ich diese quittieren wollte - "Absturz" (nach etwa 6-8 Minuten).

- Warten (etwa 10 min) und anschließender "harter" Abbruch

Heute werde ich erneut testen können (das Verhalten muss doch eine Ursache haben).

Der Absturz steht scheinbar wieder mit Synaptic in Verbindung. Allerdings bezweifele ich, dass der Paketmanager die Ursache ist, da in der Vergangenheit kein direkter Zusammenhang damit zu beobachten war.

Gibt es eine Möglichkeit, so etwas wie Protokolldateien zu erstellen, die zeigen, welche Prozesse/Programme wann gestartet/beendet wurden? Damit könnte ich dann versuchen den Prozess zu identifizieren, der mit dem "Absturz" im Zusammenhang steht. Das muss ja sicher nicht unbedingt einer sein, der unter X "sichtbar" ist. Vielleicht ist ja auch eine Systemroutine mit im Spiel?

Naja, zugegeben ist das reine Spekulation, da mir tiefere (System-)Einblicke fehlen.

Viele Grüße,

LOS_Starter

PS (Will nur ungern dumm sterben!):
Deine Kommandos interpretiere ich so:
Starte X-Server; Weise einer Variablen PID die Prozess_ID des ?letzten? gestarteten Prozesses zu; Warte 600 Sekunden; Beende (brutal) den in PID repräsentierten Prozess

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

8

11.02.2010, 14:41

Hi,

Zitat

- Start von X (mit geplantem "Kill" nach 10min gemäß Deiner hilfreichen Kommandos)
X startete. (Auffällig war: Kein Hintergrundbild, keine "Fensterdeko", etc.) - das Startverhalten ist folglich nicht identisch mit dem klassischen Knoppixstart, Richtig?
Genau, es ist nicht das gleiche.
Aber Moment: Hast Du vor der Befehlskette

Quellcode

1
su knoppix
ausgeführt, habe ich vergessen nochmal zu erwähnen.
Wenn Du das nicht machst, dann startest Du X durch den Benutzer "root".
Mit "su knoppix" wechselst Du den Benutzter, er ist dann "knoppix".

Zitat

Der Absturz steht scheinbar wieder mit Synaptic in Verbindung. Allerdings bezweifele ich, dass der Paketmanager die Ursache ist, da in der Vergangenheit kein direkter Zusammenhang damit zu beobachten war.
Ich sag nur Debian unstable, eine noch so kleine Änderung kann das ganze System instabil machen.

Zitat

Gibt es eine Möglichkeit, so etwas wie Protokolldateien zu erstellen, die zeigen, welche Prozesse/Programme wann gestartet/beendet wurden? Damit könnte ich dann versuchen den Prozess zu identifizieren, der mit dem "Absturz" im Zusammenhang steht. Das muss ja sicher nicht unbedingt einer sein, der unter X "sichtbar" ist. Vielleicht ist ja auch eine Systemroutine mit im Spiel?
Mir ist bis jetzt nichts bekannt.
Du könntest aber etwas Skripten.
Etwas so:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
#!/bin/bash

count=0 # Counter für Dateinamen
while [ 1 = 0 ]; do # Endlosschleife
    if [ "$count" = "10" ]; then # Schauen ob schon 10 Sekunden um sind
        count=0 # Wenn ja Counter wieder auf 0 Setzten, damit es nicht so viele Dateien werden
    fi
    ps ax >/PFAD/ZU/DEN/LOGS/${count}.txt # Logs schreiben mit aktuellen Prozessen
    count=$[$count+1] # Counter erhöhen
    sleep 1 # Eine Sekunde warten
done
Einfach als script.sh abspeichern und mit

Quellcode

1
bash script.sh
ausführen.
Es ist ungetestet und schnell aus dem Kopf gebastelt, also es könnte sein, dass es nicht funktioniert...
Es schreibt jede Sekunde eine Log Datei, wenn 10 Sekunden um sind werden die alten Dateien überschrieben.
Ich weiß jetzt nicht, vielleicht ist eine Sekunde zu lang und das passiert binnen ein paar Millisekunden.
Die einzelnen Dateien kannst Du dann mit Diff vergleichen und siehst so, was beendet und was gestartet wurde.

Zitat

PS (Will nur ungern dumm sterben!):
Deine Kommandos interpretiere ich so:
Starte X-Server; Weise einer Variablen PID die Prozess_ID des ?letzten? gestarteten Prozesses zu; Warte 600 Sekunden; Beende (brutal) den in PID repräsentierten Prozess
Genau...

Viele Grüße
Maxi

9

12.02.2010, 11:29

Hallo Maxi,

vielen Dank für Deine Tipps und Hilfestellungen.
Das Skript habe ich gestern noch nicht testen können, was aber sicher am Wochenende passieren wird.

Zitat

Aber Moment: Hast Du vor der Befehlskette

Quellcode

1
su knoppix
ausgeführt, habe ich vergessen nochmal zu erwähnen.
Wenn Du das nicht machst, dann startest Du X durch den Benutzer "root".
Mit "su knoppix" wechselst Du den Benutzter, er ist dann "knoppix".

Ups, das hatte ich nicht bedacht - wo es doch am Prompt zu lesen ist. Das erklärt natürlich das veränderte Verhalten. Sorry, da hätt' ich auch mal drauf achten müssen.

Zitat

Zitat

Der Absturz steht scheinbar wieder mit Synaptic in Verbindung. Allerdings bezweifele ich, dass der Paketmanager die Ursache ist, da in der Vergangenheit kein direkter Zusammenhang damit zu beobachten war.
Ich sag nur Debian unstable, eine noch so kleine Änderung kann das ganze System instabil machen.

Heisst das, dass Knoppix sich immer am neuesten Debian unstable orientiert und nicht an den stable-Varianten? Änderungen am System waren für mich bislang aber immer mit beispielsweise Programminstallationen/Updates/... verbunden. Eine Änderung der Visualisierung (compiz) gilt hier folglich auch als Systemänderung, die im ungünstigsten Fall zum Einfrieren/Absturz führen kann?

Ok, hier dann mal die Resultate meiner letzten Versuche:
Variante 1:
- Start über CD (v6.2) im Runlevel 2
- Wechsel auf den User knoppix und 'startx;...'
- PCman geöffnet und ohne weitere Aktivität geschlossen
- Terminal geöffnet und zwei man-pages gelesen (sleep/su)
- "Absturz" beim lesen von su

Variante 2:
- Start über CD (v6.2) im Runlevel 2
- Als root 'startx;...' mit geplantem kill nach 30 Sekunden
- Mehrere Wechsel zwischen Runlevel 2 und 5 (dabei ist mir etwas aufgefallen - siehe unten!)
- Der "Absturz" trat auf, nachdem ich versuchsweise Bildschirmschonereinstellungen verändern wollte

Damit ist der Paketmanager wohl wieder aus dem Spiel.

Auffälligkeiten:
Als aufrufende Kommandos habe ich (als root wie auch als knoppix) das folgende genutzt:

Quellcode

1
startx; PID=$$; sleep 30;echo $PID; kill $PID;


Bislang hatte ich angenommen, dass der X-Server dann nach 30 Sekunden beendet würde, auch wenn ich mich im Runlevel 5 bewege. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein. Nachdem start des Xserver (als root bzw. knoppix) werde ich definitiv nicht nach 30 Sekunden aus der grafischen Umgebung "rausgeworfen" (Wartezeit meinerseits etwa 2 Minuten und dann manueller Wechsel in Runlevel 2). Aufgrund meiner Beobachtungen vermute ich, dass die Kommandos sequentiell abgearbeitet werden. Folglich wird 'Sleep', 'Echo' und 'Kill' erst durchgeführt, wenn ich in Runlevel 2 wechsel (per STRG-ALT-F2). Sollte diese Vermutung zutreffen, frage ich mich, ob man die Kommandos auch parallel abarbeiten lassen kann. Wie wäre dann das Kommando/die Kommandoanpassungen? Oder liege ich mit meinen Vermutungen daneben?

Nochmals ein herzliches Danke und viele Grüße,

LOS_Starter

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

10

12.02.2010, 14:12

Hi,

Zitat

Heisst das, dass Knoppix sich immer am neuesten Debian unstable orientiert und nicht an den stable-Varianten? Änderungen am System waren für mich bislang aber immer mit beispielsweise Programminstallationen/Updates/... verbunden. Eine Änderung der Visualisierung (compiz) gilt hier folglich auch als Systemänderung, die im ungünstigsten Fall zum Einfrieren/Absturz führen kann?
Ja das tut es.
Durch Einstellungen eher nicht aber ganz bestimmt durch Updates/Neuinstallationen wobei gerade die Updates Fatal sind.

Zitat

Bislang hatte ich angenommen, dass der X-Server dann nach 30 Sekunden beendet würde, auch wenn ich mich im Runlevel 5 bewege. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein. Nachdem start des Xserver (als root bzw. knoppix) werde ich definitiv nicht nach 30 Sekunden aus der grafischen Umgebung "rausgeworfen" (Wartezeit meinerseits etwa 2 Minuten und dann manueller Wechsel in Runlevel 2). Aufgrund meiner Beobachtungen vermute ich, dass die Kommandos sequentiell abgearbeitet werden. Folglich wird 'Sleep', 'Echo' und 'Kill' erst durchgeführt, wenn ich in Runlevel 2 wechsel (per STRG-ALT-F2). Sollte diese Vermutung zutreffen, frage ich mich, ob man die Kommandos auch parallel abarbeiten lassen kann. Wie wäre dann das Kommando/die Kommandoanpassungen? Oder liege ich mit meinen Vermutungen daneben?
Du veränderst das Runlevel?
Du meinst doch eigentlich die 5. Konsole, wo X läuft, oder?
Das mit dem Beenden war mein Fehler, sorry.
Die Kommandos sind falsch...
Richtig ist:

Quellcode

1
startx &; PID=$$; sleep 30;echo $PID; kill $PID

Ich hoffe so funktioniert es nun.

So wie Du das Schilderst, könnte das auch ein fehlerhafter Grafikkarten Treiber sein, da es immer bei anderen Aktionen abbricht.
Da Du ja Compiz verwendest, oder liege ich da falsch, könnte irgendetwas mit der 3D Beschleunigung nicht stimmen.
Versuche mal mit Folgendem zu booten:

Quellcode

1
knoppix xmodule=vesa
und

Quellcode

1
knoppix xmodule=fbdev


Viele Grüße
Maxi

11

15.02.2010, 10:50

Hallo Maxi,

Dein Verdacht scheint sich bestätigt zu haben. Am Wochenende habe ich mit

Quellcode

1
knoppix xmodule=vesa
gebootet. Danach zeigten sich für mich zwar keine sichtbaren Änderungen, aber es kam zu keinem "Absturz" mehr. Programmstarts, Synaptic oder andere Aktivitäten, die sonst in Verdacht standen das System zu destabilisieren, haben ordnungsgemäß funktioniert-auch nach mehrmaligen Neustarts, von CD und Stick [Knoppix v6.2]. Vielen Dank.

Auch der "Kill" funktioniert jetzt. Ist es korrekt, dass das hinter 'startx' angefügte '&' bedeutet, dass der Prozess gestartet wird, dann aber nicht auf die Beendigung gewartet wird, sondern die nächsten Befehle abgearbeitet werden?

Jetzt kommt nur noch meine Neugier. Ich versuch alles mal in Worte zu fassen (und will wirklich nicht nerven):

a) Ist es richtig, dass andere Grafikkartentreiber/ein anderer Standard genutzt wird, um die Grafikkarte anzusteuern, wenn Knoppix mit xmodule=vesa gestartet wird? Und wie kann man diese Informationen über die - mit der Grafikkarte verträglichen - Einstellungen für Linux/Knoppix bekommen? Beim Hersteller (des Rechners) finde ich bislang nur Informationen/Treiber für Windows-Systeme. Im Übrigen ist mein Rechner schon mehrere Jahre alt, so dass ich nicht davon ausgehe, dass es an "zu neuen" Komponenten liegt, für die dann oft noch keine Treiber existieren. Gibt es Testprogramme (vielleicht sogar unter Knoppix) die Informationen bezüglich der Kompatibilität der Grafikkarte mit den zur Verfügung stehenden (Knoppix-)Treibern bereitstellen?

b) Updates sollte man bei Knoppix also nicht unbedingt durchführen lassen, auch nicht wenn neue Pakete aus Debian stable zur Verfügung stehen?

c) Bislang dachte ich, dass die Runlevel die von die als Konsolen bezeichneten "Ebenen" sind. Hatte halt gesehen, dass im "Normalstart ohne Cheatcode" Runlevel 5 angezeigt wird und mir mit Cheatcode "Knoppix 2" halt logischer Weise Runlevel 2. Da für mich das eine die grafische Oberfläche war, das andere eine 'klassische' Kommandoebene (Terminus richtig?), bin ich davon ausgegangen, dass man mit ALT-STRG_F... zwischen den Runleveln (die wohl Konsolen genannt werden) gewechselt wird. Hier zeigt sich eindeutig, dass ich noch ganz am Anfang stehe, Linux/Knoppix zu verstehen. Sorry, wenn ich die Termini nicht korrekt genutzt habe. Ist der Terminus Cheatcode wenigstens korrekt?

d) Deinen Worten entnehme ich, dass 'compiz' nicht notwendig ist. Ich 'nutze' compiz nur, weil Knoppix es automatisch installiert hat bzw. startet. Viele Einstellungen veränder' ich nur, weil mich diese grafischen Spielereien eher nerven, als begeistern. Irgendwelche 'brennenden" Fenster, Wassereffekte beim Anklicken, 3D-Efffekte beim Schließen von Fenstern, etc. können mich ganz schön nerven und ich verzichte gern darauf. Kann man (und wenn wie?) compiz einfach deinstallieren, ohne die 'Fensterdeko' (Termini aus compiz-Einstellungen) komplett zu verlieren (die Buttons 'minimieren', 'maximieren' und 'schließen' bin ich halt von dem Betriebssystem aus Redmond gewöhnt)?

e) Nachdem ich mit "knoppix xmodule=vesa" erfolgreich war, habe ich "knoppix xmodule=fbdev" nicht probiert. Was macht diese Startoption eigentlich? Sollten beide Startoptionen/Cheatcodes bei einem einzigen Versuch genutzt werden? Geht das überhaupt, oder handelt es sich um zwei separate Startoptionen mit unterschiedlichen Auswirkungen?

Schon vorab sag' ich mal SORRY. Aller Anfang ist zäh und man kann sicher leicht lästig werden. Wenn Dich die Fragen nerven sollte , ignorier' sie einfach.

Nochmals vielen Dank für Deine Hilfe.
Herzliche Grüße,

LOS_Starter

PS:
Würde gerne das Thema ändern in [gelöst] .... , weiss aber gerad' noch nicht wie. Wenn Du kannst, scheu' Dich nicht, den Titel anzupassen.

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

12

15.02.2010, 21:45

Hi,

erstmal, freut mich, dass es nun funktioniert.

Zitat

Auch der "Kill" funktioniert jetzt. Ist es korrekt, dass das hinter 'startx' angefügte '&' bedeutet, dass der Prozess gestartet wird, dann aber nicht auf die Beendigung gewartet wird, sondern die nächsten Befehle abgearbeitet werden?
Genau das passiert bei dem &.

Zitat

Ist es richtig, dass andere Grafikkartentreiber/ein anderer Standard genutzt wird, um die Grafikkarte anzusteuern, wenn Knoppix mit xmodule=vesa gestartet wird? Und wie kann man diese Informationen über die - mit der Grafikkarte verträglichen - Einstellungen für Linux/Knoppix bekommen? Beim Hersteller (des Rechners) finde ich bislang nur Informationen/Treiber für Windows-Systeme.
Die Treiber kommunizieren einfach anders mit der Grafikkarte.
Wenn man allerdings Dinge wie 3D Beschleunigung braucht, brauch man einen Treiber vom Hersteller bzw. einen extra Treiber und die gibt es meist nur für Windows
Hier mal einen kleinen Kauf Tipp für Linux (ich weiß keine Werbung, wenn das irgendwem nicht gefällt, lösche ich es):
Wenn Du willst, das Deine Grafikkarte gut mit Linux zusammenspielt, dann kauf Dir eine Nvidia Karte.

Zitat

Gibt es Testprogramme (vielleicht sogar unter Knoppix) die Informationen bezüglich der Kompatibilität der Grafikkarte mit den zur Verfügung stehenden (Knoppix-)Treibern bereitstellen?
Es gibt da einen Befehl:

Quellcode

1
hwinfo --gfxcard

Dieser Befehl bringt Dir aber nur Infos über die Karte, um dann den Treiber zu finden, wird geschaut, welcher Treiber zu der Konfiguration passt (durch probieren).
Der Vesa Treiber, funktioniert eigentlich immer.

Zitat

Updates sollte man bei Knoppix also nicht unbedingt durchführen lassen, auch nicht wenn neue Pakete aus Debian stable zur Verfügung stehen?
Genau, es gibt da so einen naja Scherz:
Es gibt unter Debian eigentlich nur 2 Zweige, rusty und broken.
Wie die Namen schon sagen, entweder richtig gut und stabil (stable) oder richtig instabil und dafür neuer (unstable, sid, ...).

Zitat

Terminus richtig?
Terminal ;) bzw. eher Terminal-Emulator.
Also das ist so, Runlevel sind verschiedene System Statusse, wo verschiedene Programme gestartet sind.
Die Konsolen sind quasi Anzeige Geräte.
Wenn man also mit "knoppix 2" startet, dann wird nicht einfach etwas anderes angezeigt, sondern X nicht gestartet, durch drücken von STRG+ALT+F5 kann man das prüfen.
Bei Knoppix ist das aber auch eine Eigenheit, normalerweise ist Nummer 7 für X reserviert.

Zitat

Deinen Worten entnehme ich, dass 'compiz' nicht notwendig ist. Ich 'nutze' compiz nur, weil Knoppix es automatisch installiert hat bzw. startet. Viele Einstellungen veränder' ich nur, weil mich diese grafischen Spielereien eher nerven, als begeistern. Irgendwelche 'brennenden" Fenster, Wassereffekte beim Anklicken, 3D-Efffekte beim Schließen von Fenstern, etc. können mich ganz schön nerven und ich verzichte gern darauf. Kann man (und wenn wie?) compiz einfach deinstallieren, ohne die 'Fensterdeko' (Termini aus compiz-Einstellungen) komplett zu verlieren (die Buttons 'minimieren', 'maximieren' und 'schließen' bin ich halt von dem Betriebssystem aus Redmond gewöhnt)?
Tja, willkommen in der Linux Welt.
Du kannst benutzen was Du willst bzw. Du kannst es auch einfach lassen.
Wenn Du mit "knoppix xmodule=vesa" startest dann müsste Compiz eigentlich aus sein, da es 3D Beschleunigung braucht, die wird aber von Vesa nicht zur Verfügung gestellt.
Compiz ist ein Windowmanager.
LXDE ist die verwendete Desktop Umgebung.
Wenn Compiz nicht zur Verfügung steht, dann wird GDM benutzt.
Die Buttons gibt es bei Linux natürlich auch bzw. eher bei den verwendeten Fenstermanagern.

Zitat

Nachdem ich mit "knoppix xmodule=vesa" erfolgreich war, habe ich "knoppix xmodule=fbdev" nicht probiert. Was macht diese Startoption eigentlich? Sollten beide Startoptionen/Cheatcodes bei einem einzigen Versuch genutzt werden? Geht das überhaupt, oder handelt es sich um zwei separate Startoptionen mit unterschiedlichen Auswirkungen?
Also, "knoppix" sagt dem Bootloader, dass die Sektion "knoppix" in seiner Config geladen werden soll.
Diese beinhaltet dann die Kernel und die Initrd Datei + einen Haufen an Cheatcodes.
"xmodule" ist so ein Cheatcode er sagt Knoppix "Hardwareerkennung abschalten und den angegebenen Treiber verwenden" dieser Treiber ist dann bei uns vesa.
Beides gleichzeitig geht also nicht.
Der Vesa Treiber funktioniert eigentlich immer.
"fbdev" ist auch so ein Treiber, für den Framebuffer.

Zitat

Schon vorab sag' ich mal SORRY. Aller Anfang ist zäh und man kann sicher leicht lästig werden. Wenn Dich die Fragen nerven sollte , ignorier' sie einfach.
Passt schon ;).

Zitat

Würde gerne das Thema ändern in [gelöst] .... , weiss aber gerad' noch nicht wie. Wenn Du kannst, scheu' Dich nicht, den Titel anzupassen.
Wäre ich Mod dann könnte ich das tun.
Unter dem Beitrag ist ja so eine Leiste da steht "Bearbeiten" einfach draufklicken und oben den Title ändern.

Wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, frage einfach.

Viele Grüße
Maxi

13

16.02.2010, 13:19

Hallo Maxi,

vielen Dank für Deine Antworten. Die Linux-Welt ist einfach faszinierend und Knoppix erscheint mir ein guter Weg zu sein, hier einen ersten Einstieg zu erhalten, ohne dass ich gleich meinen Rechner neu aufsetzen muss oder ein Risiko eingehe meine Festplatten zu 'schießen'. Werd' jetz mal ein wenig experimentieren und mal sehen, was da noch so auf mich wartet.

By the way: Gibt es ein Dir bekanntes gutes Tutorial für Einsteiger/Dummies?
Gemeint ist hier nicht eine 'Klicken sie hier, klicken sie da"-Sammlung, sondern eine kurze Beschreibung bspw. des Bootvorgangs, die auch die unterschiedliche Philosophie (Runlevel, etc.) knapp beschreibt. Also eigentlich genau das, was Du freundlicherweise bereits gemacht hast

Zitat

Also, "knoppix" sagt dem Bootloader, dass die Sektion "knoppix" in seiner Config geladen werden soll.
Diese beinhaltet dann die Kernel und die Initrd Datei + einen Haufen an Cheatcodes.
"xmodule" ist so ein Cheatcode er sagt Knoppix "Hardwareerkennung abschalten und den angegebenen Treiber verwenden" dieser Treiber ist dann bei uns vesa.
Beides gleichzeitig geht also nicht.
Der Vesa Treiber funktioniert eigentlich immer.
"fbdev" ist auch so ein Treiber, für den Framebuffer.

nur mit der Möglichkeit über 'nen Link dann ggf. tiefer graben zu könen.

Idealerweise würde ich mir wünschen, dass bspw. der Bootvorgang zunächst prinzipiell und einfach in sagen wir mal 20-50 Schritten rudimentär und stichpunktartig erklärt wird (siehe u. a. Stichpunkte zur besseren Illustration).
- Bios ruft Programm/Routine A auf
- Routine A mach prinzipiell dies oder das (genaueres an anderer Stelle)
- Dann bindet Routine B die Laufwerke ein
- ...
- Xsever wird gestartet (Fenstermanager, genaueres zu Fenstermanager an anderer Stelle)
- ...
- Startvorgang abgeschlossen

Sicher wird so etwas nur beispielhaft erstellt werden können (bspw. abhängig von den genutzten Oberflächen wie LXDE, Gnome, etc. ), würde aber schon ein ganzes Stück Verständnis vermitteln.

Vielen Dank nochmal und bis demnächst,

LOS_Starter

PS: Das Debian-Handbuch hat mich z.B. etwas abgeschreckt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LOS_Starter« (16.02.2010, 13:35)


M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

14

16.02.2010, 13:32

Hi,

Zitat

By the way: Gibt es ein Dir bekanntes gutes Tutorial für Einsteiger/Dummies?
Mir ist keines bekannt.
Es gibt aber ein gutes sehr langes Buch für Debian basierte Linux System (wie Knoppix): http://debiananwenderhandbuch.de/

Mal eine kurze Erklärung:
Linux ist eigentlich nur der Kernel, also der Kern mit Treibern und so.
Auf diesem Kern bauen alle Linux Systeme auf.
Das Bios lädt den Bootloader, dieser ist bei Festplatten-Installationen meistens Grub und bei Live CD's meistens Isolinux.
Der Bootloader lädt den Kernel, also das Hauptprogramm und sagt ihm wo er ein Minimal-System findet.
Der Kernel lädt das Minimal System, dieses wird Initrd genannt.
Die Initrd beinhaltet Grundlegende Programme, die meistens in einem Programm vereint sind, dieses eine Programm ist meist Busybox (siehe Google).
Außerdem ist noch ein Skript bzw. Programm vorhanden, was nachfolgendes macht.
Es mountet das Root File System, also die Partition auf der das eigentliche Betriebssystem liegt.
Bei Knoppix wird dazu zuerst geschaut wo sich die Image Datei befindet, die Image Datei ist ein Abbild des Root File Systems.
Diese liegt ja auf einem CD Laufwerk, aber welches ist es?
Wenn es gemountet wurde, wird da die CD ja nicht beschreibbar ist ein Overlay erstellt, alle Änderungen werden damit ins RAM (Arbeitsspeicher) geschrieben.
Nun ruft die Initrd das Init Programm des Betriebssystems auf.
Deshalb sind die Linuxse auch so unterschiedlich, da es zwar eine gemeinsame Basis, den Kernel gibt aber alles danach von den Distribution abhängig ist.
Debian ist eine solche Distribution also eine Zusammenstellung von Software.

Viele Grüße
Maxi

15

16.02.2010, 13:41

Hi Maxi,

danke sehr - perfekt!

Genau so eine Liste hab' ich gemeint. Werd' dann mal google bemühen und mich da mal durchbeißen, in der Hoffnung wenigstens die Grundlagen zu verstehen.

Viele Grüße,

LOS_Starter

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

16

16.02.2010, 13:59

HI,

eine Sache habe ich vergessen:
Runlevel gibt es eigentlich nicht, da diese durch das Init Programm von Knoppix bereitgestellt werden.
Dieses Programm heißt Sysvinit und ist bei allen Debianen vorhanden.
Außer bei Ubuntu, die benutzen Upstart.

Viele Grüße
Maxi

andy81

Anfänger

Beiträge: 1

Geschlecht: Männlich

17

09.03.2010, 00:09

Kleine Anmerkung, zu ähnlichem Problem

Hallöchen, hatte jetzt auch das Problem, dass sich Knoppix 6.2 immer wieder auf dem Notebook nach kurzer Zeit aufhing. Habe einiges versucht, über knoppix 2 nachträglich den X-Server zu starten, dies wollte das System grundsätzlich nicht. Habe es mit anderen Desktops versucht, KDE und Gnome endeten immer mit einem schwarzen Schirm. Im Endeffekt half nix anderes als no3d und schwupps lief das ganze. Deswegen mal ne kleine Frage, ist compiz generell nur für neuere Chips geeignet?
Gruß Andy[MSIE_newline_end ]
NB: Latitude D600, 1,6 Ghz Pentium M, 1,5 GB RAM, Mobility Radeon 9000, SXGA-Schirm
Desktop: Athlon X2 EE 4200+, 5 GB RAM, Asus M2N-E SLI, Asus Radeon 2600HD, 19" TFT 1280*1024[MSIE_newline_end ]

M4xi

Profi

Beiträge: 1 150

Geschlecht: Männlich

18

20.03.2010, 22:49

Hi,

Zitat

Deswegen mal ne kleine Frage, ist compiz generell nur für neuere Chips geeignet?
Nur für die mit 3D Unterstützung.

Viele Grüße
Maxi

Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop