10.12.2018, 14:56 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Knoppix Forum | www.KnoppixForum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

07.07.2011, 11:12

Knoppix 6.4.3 startet nicht wenn SATA im BIOS auf IDE gestellt wird

Auf einem neuen dimotion BS26 startet Knoppix 6.4.3 nur, wenn im BIOS unter dem Punkt SATA AHCI enigestellt ist. Leider läßt sich Windows XP Prof nur auf diesem Rechner installieren, wenn SATA auf IDE gestellt ist.
Wie kann ich vermeiden, jedes Mal wenn ich Knoppix als Live-CD starten will, vorher ins BIOS zu gehen?

Knoppix findet beim Starten zwar die Bootdateien auf der CD, nach dem Laden des Bootloaders sucht es aber vergeblich auch /dev/sda1, /dev/sdb1 und /dev/sdb1 nach Dateien und landet in der Debugging Shell.
Wie gesagt, wenn die BIOS Einstellung auf AHCI steht lädt es problemlos von /dev/sr0 (derCD)

Wie ich erst jetzt gesehen habe, scheint dieses Problem schon länger zu existieren, ohne daß es eine Lösung dafür gibt:
Knoppix 5.3 (c't-Edition) ohne AHCI starten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agility« (18.07.2011, 08:00)


klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

2

07.07.2011, 15:06

Zitat

Leider läßt sich Windows XP Prof nur auf diesem Rechner installieren, wenn SATA auf IDE gestellt ist.
Hast Du keine Treiber-CD für die Unterstützung des AHCI-Modus unter Windows XP? Eventuell geht auch ein Treiber des Chipsatzherstellers, wenn der Mainboardhersteller keine speziellen Anpassungen gemacht hat. Von Intel gibt es z. B. eine spezielle Floppydisk, mit der man während der Installation den fehlenden Treiber ergänzen kann.

RalfonLinux

Erleuchteter

Beiträge: 2 936

Geschlecht: Männlich

3

07.07.2011, 17:47

Sei froh das du es noch umstellen kannst.
Ich hatte hier mal ein Laptop, wo im BIOS keine Möglichkeit bestand auf IDE umzuschalten.
Das obligatorische [F6] und Diskette scheiterte daran, das keine Floppy vorhanden war, und eine USB-Floppy nicht erkannt wurde.

Da keine offizielle Recovery-DVD vorhanden war, und auch mit Slimstream und Co keine installfähige DVD erstellt werden konnte, habe ich den Besitzer zu Linux überredet.
Jetzt arbeitet er mit openSuSE 11.4 und hat keine Probleme mehr.
Vor allem braucht er keine "Sicherheitskopien" vom Windows und diversen Anwendungen mehr.

Also wäre mein Vorschlag, installiere dir ein Linux, und du brauchst auch die Live-DVD nicht mehr, sondern kannst immer mit Linux arbeiten.

jm2c
Ralf
Auf Wunsch gibt es nur noch Text und keine Bilder mehr in der Signatur.
Keine ? ....... :evil:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
.
    ~
   - -          M
   /V\         - *
  // \\        /V\
 /( _ )\      // \\
  ^~ ~^      /( _ )\
              ^~ ~^

4

18.07.2011, 07:42


Hast Du keine Treiber-CD für die Unterstützung des AHCI-Modus unter Windows XP? Eventuell geht auch ein Treiber des Chipsatzherstellers, wenn der Mainboardhersteller keine speziellen Anpassungen gemacht hat. Von Intel gibt es z. B. eine spezielle Floppydisk, mit der man während der Installation den fehlenden Treiber ergänzen kann.
Leider hat dieser PC kein Floppy-Laufwerk, sodaß mir die Treiber nicht helfen würden.
Ich dachte an eine Kommandozeilen-Option beim Starten von Knoppix.

klaus2008

Meister

Beiträge: 2 700

Geschlecht: Männlich

5

18.07.2011, 09:50

Wenn man niemanden kennt, der einem ein USB-Diskettenlaufwerk ausleiht, könnte man noch im Internet nach einer Anleitung suchen, wie man Windows XP nachträglich auf AHCI aufrüsten (Intel ICHx) kann. Solche Anleitungen gibt es in verschiedener Form. Bei einigen wird eine spezielle Registrierungsdatei verwendet. Als ich mein Mainboard austauschte, hatte ich ein Migrationsprogramm von Paragon, welches auf der DVD einer Computerzeitschrift enthalten war.

Wie Ralf schon erwähnte, kann man auch mit den USB-Laufwerken Überraschungen erleben: Ich hate einmal eines, von dem mein altes Notebook nicht booten wollte, wohingegen Diskettenlaufwerke von anderen Herstellern problemlos eingesetzt werden konnten.

Es gibt auch Anleitungen im Internet, wie man sich seine eigene Windows-Setup-CD mit zusätzlichen Treibern anfertigt.

Zitat

Ich dachte an eine Kommandozeilen-Option beim Starten von Knoppix.
Die Übersicht Kernel Parameters liefert leider keinen Hinweis darauf, wie man dem Kernel mitteilt, dass man den SATA-Controller im Kompatibilitätsmodus betreibt. Das gleiche gilt für die Liste der Knoppix-Bootparameter.

Gruss
Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »klaus2008« (20.07.2011, 22:28)


Linux HardwareLinux Computer & PCs | Linux Notebooks & Laptops | Geek Shirts | Geek und Nerd Shirt Shop